mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 07.12.2016 15:47 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: HKS --> RAL = Vergleich? vom 15.02.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> HKS --> RAL = Vergleich?
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
Mialet

Dabei seit: 11.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 15.02.2006 11:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

cyanamide hat geschrieben:
RAL hat 1688 Farben, HKS aktuell über 3000


RAL hat in seinem Farbordnungssystem 1688 Farben fest definiert. Selbst definierbar sind mit dem System aber prinzipiell, je nach Bittiefe je Achse, nahezu unendlich viele.

Der HKS 3000 Fächer ist eine aufgeblähte Variante der bekannten 88 Grundfarben.

Deswegen kommst du mit den 3000 HKS Farben nicht ansatzweise an so viele RAL Farbe wie umgekehrt.

Denn was an Grundton in HKS nicht vorkommt, bekommst du auch nicht hin, wenn du die 88 HKS Töne in 100 Nuancen abstufst.

Mit RAL-Design kannst du dich prinzipiell an jeden HKS Ton annähern.

Bei HKS liegt z.B. zwischen 48 als grünstem Blau und 51 oder 59 als grünstem Blau eine Lücke von DeltaC > 27.
Da ist Platz für 2 Dutzend Farben in hunderten Abtönungen die du per RAL-Design definieren und umsetzen kannst, aber nicht ein HKS Kandidat.

Jetzt klarer?

Es macht aber wenig Sinn, sich hier über die Farbmengen aufzukoffern. Denn gebraucht wird ja nur ein Paar.
Welcher HKS Ton ob und wie, in welchen RAL Wert umzusetzen ist, wenn wir nicht mal gesagt bekommen um welchen HKS Ton es sich eigentlich handelt, ist witzlos.

MfG

Mialet
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 15.02.2006 11:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

klar hat der lücken, genau wie ral - da kann man auch lücken
raussuchen. und wenn's um nuancen geht, dann kommt man
mit hks weiter als mit ral.

wenn wir schon von sonderfällen reden, dann nimmt man sofort
das einzig wahre: pantone.
wenn da die regulären nicht reichen gibt's für sonderfälle wieder
separate fächer, wie pastell, metallic etc.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Mialet

Dabei seit: 11.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 15.02.2006 12:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

cyanamide hat geschrieben:
das einzig wahre: pantone.


Die sehen sich doch ausserstande Farbabstände für benachbarte Töne verbindlich zuzusagen, was einfach daran liegt, das sie es intern nicht auf die Reihe bekommen, diese auch verbindlich herzustellen.

Klassischer Fall von viel hilft nicht viel.

Von den im 'normalen' Druck größtenteils nicht erzielbaren Tönen der Pantonefächer ganz zu schweigen.

Im Mittelalter hätten sie die schon lange geteert und gefedert aus der Branche getrieben.

MfG

Mialet
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 15.02.2006 12:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Mialet hat geschrieben:
Von den im 'normalen' Druck größtenteils nicht erzielbaren Tönen der Pantonefächer ganz zu schweigen.

ja, dafür gibt's ja nicht sowas wie solid to process.
  View user's profile Private Nachricht senden
Mialet

Dabei seit: 11.02.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 15.02.2006 12:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

cyanamide hat geschrieben:
Mialet hat geschrieben:
Von den im 'normalen' Druck größtenteils nicht erzielbaren Tönen der Pantonefächer ganz zu schweigen.

ja, dafür gibt's ja nicht sowas wie solid to process.


es scheint sich immer noch nicht herumgesprochen zu haben, das diese Fächer ein Marketinginstrument zum Verkauf von Sonderfarben sind. Und eben nicht dazu dienen sollen, Sonderfarben möglichst gut im CMYK zu erzielen.

Probier doch mal Tools wie Gretagmacbeth Colorpicker oder EyeOne Share oder von Colorsolutions das Cooltool Spottuner.

Mir fällt zu den dort ermittelten Werten, die das geprooft auch bestätigen, nur ein ein: Verarschung!

cyanamide hat geschrieben:
Mialet hat geschrieben:
Von den im 'normalen' Druck größtenteils nicht erzielbaren Tönen der Pantonefächer ganz zu schweigen.

ja, dafür gibt's ja nicht sowas wie solid to process.


Nachtrag: mit 'normalem' Druck, meinte ich Offsetdruck mit Sonderfarben. Von CMYK war keine Rede.

Es geht darum das die Pantonefächer eben nicht im Offset gedruckt werden, sondern dort mit einer Art Probendruckmaschine Farben aufgestrichen werden. Wenn man sich mal mit einem SpectroEye die Empfehlungen für die benötigten Schichtdicken anzeigen lässt, kippt jeder Drucker gleich nach hinten aus den Latschen. Die Schlagfertigeren bringen vorher vielleicht noch ein "Soll ich's Farbwerk rausnehmen und die Farbe aufspachteln?" zustande. Die anderen können gleich dem Betriebssanni übergeben werden.


MfG

Mialet


Zuletzt bearbeitet von Nimroy am Mi 15.02.2006 13:47, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 15.02.2006 13:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ja, hast natürlich recht. all die, die jemals pantone benutzt haben,
die haben alles falsch gemacht, alle drucke waren voll daneben,
alles kaputt.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen HKS 67 zu RAL
[farbe] HKS > Ral
RAL Farbe in HKS oder CYMK??
[Suche] RAL und HKS-Farbtabellen für FH 10
Unterschied zwischen RAL und HKS
Logogestaltung in HKS/RAL/CMYK?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.