mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 08.12.2016 03:04 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Grundlagen Druck, Offsetdruck, Negativ...Hilfe vom 23.04.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Grundlagen Druck, Offsetdruck, Negativ...Hilfe
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
Cocktailkrabbe

Dabei seit: 24.06.2002
Ort: 70374
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 24.04.2005 08:30
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

davebvb hat geschrieben:
Aber auch was eine Härtung ist weiss ich nicht ganz, soll gut für den druck sein?


Dein fertiger Film muss ja noch auf eine
Druckplatte belichtet werden. Ich geh jetzt
mal von einer Offset-Negativ-Kopie aus:

Dazu legt man den montierten Film mit
der Schichtseite nach unten auf die Druckplatte
(Schicht auf Schicht!). Im sogenannten Platten-
kopierrahmen entsteht durch UV-Licht das spätere
Druckbild. Die weißen/transparenten Stellen im
Film lassen das Licht durch, was dazu führt, dass
diese Stellen auf der Druckplatte gehärtet werden.
Die belichteten/schwarzen Stellen im Film lassen
kein Licht durch und somit werden somit nicht
belichtet, was dazu führt, dass diese Stellen später
auf der Druckplatte gelöst bzw. herausgewaschen
werden.

Das ganze funktioniert natürlich auch mit einer
Offset-Positivkopie:

Der Unterschied besteht darin, dass die belichteten/
schwarzen Stellen im Film kein Licht durchlassen
und somit diese Stellen auf der Platte unverändert
bleiben. Die weißen/transparenten Stellen im Film
lassen das Licht durch, was dazu führt, dass diese
Stellen später auf der Druckplatte gelöst bzw. heraus-
gewaschen werden. Leider kann es bei der Offset-
Positivkopie passieren, dass ungewünschte Dinge
wie z.B. Filmkanten oder Fusseln etc. mitkopiert
werden. Diese muss man dann halt auf der Platte
mit einem sogenannten Korrekturstift löschen.
Das ist auch der große Vorteil der Negativkopie,
denn hier bleiben alle unbelichteten Stellen kopier-
sicher abgedeckt.
Einigermaßen verständlich?

Habt ihr im ersten Lehrjahr nicht auch so ein dickes
Lehrbuch indem solche Sachen drin stehen?

Ansonsten, würde ich wie der cyan schon vor-
geschlagen hat, mir das Kompendium zulegen.




Gruß
ck
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Benutzer 17899
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst So 24.04.2005 15:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Danke einigermaßen verstanden.

Hab das Buch "Grundlagen der Print und Digitalmedien"

Aber wie gesagt ohne Praxis ist das nur schwer verständlich, wie sowas funktionieren kann.

Habt ihr keine Unterlagen im Netz/ PDF welche euch dabei geholfen haben es besser zu verstehen?

danke , nettes Forum hier, für offene Fragen!
 
Anzeige
Anzeige
Cocktailkrabbe

Dabei seit: 24.06.2002
Ort: 70374
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 24.04.2005 15:25
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi,

http://www.mg-pruefungspool.de.vu/
da findest du jede Menge PDFs zu
diversen Themen.

z.B. auch dieses hier:
http://mgo3.kimfinnern.de/pdf/druckverfahren.pdf

Ansonsten gibt es hier noch die
Kategorien
und


Da findest du auch haufenweise Links
und Infos sowie PDFs etc.


Zuletzt bearbeitet von Cocktailkrabbe am So 24.04.2005 15:40, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen RZ für siebdruck negativ
Negativ Multiplizieren auf und mit Schwarz
Acrobat: Sonderfarbauszug wird negativ
JPG wird als negativ angezeigt
[dienstleister] Dia und Negativ Scann.
indesign negativ ausbelichten von PDF?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.