mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 06.12.2016 23:02 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Erfahrungen mit Solventdruckern Mimaki Roland vom 03.09.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Erfahrungen mit Solventdruckern Mimaki Roland
Autor Nachricht
werner267
Threadersteller

Dabei seit: 03.09.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst So 03.09.2006 22:28
Titel

Erfahrungen mit Solventdruckern Mimaki Roland

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zunächst einmal möchte ich das forum grüßen


Wer wir sind?
Wir sind eine Firma aus österreich und machen seit ca.5 Jahren Autobeschriftung und auch Komplettbeschichtung von Fahrzeugen.

Da der Digitaldruck immer mehr wird, und das hin und her fahren zur Druckerei sehr viel Zeit in anspruch nimmt möchte ich einen Solvetdrucker und einen Laminator kaufen.

Frage ist nur welcher ???
Bringt ein 6 Farbendrucker soviel bessere Qualität, oder ist es nur Geldmache der Hersteller??
Reicht auch ein 4 Farben drucker???

zu näheren auswahl

1.)Mimaki jv3 6 Farben Solventdrucker eventl. umbau auf 4 Farbendruck (würde etwas scheller drucken)
vorteil: reiner Solvetdrucker, 160cm druckbreite nachteil: keine Schneidefunktion
2.)Roland Sp 540 4 Farben Eco-Solventdrucker - umbau auf Solventdrucker
vorteil: Schnitt funktion nachteil: 4Farbendrucker???, Druckbreite 137cm

Laminator: hab mal über den Sait 600S nachgedacht älteres Modell aber super robust, welche Laminatoren verwendet Ihr ( kein Flüssiglaminat) ???

Den div. Verkäufern kann man ja nur wenig glauben wo mehr zu vedienen ist das Teil ist ja woll auch besser Lächel,und der roland verk. wird ja auch nicht sagen Mimaki ist besser oder umgekehrt.

Ich weiß das sind viele Fragen, aber man will ja das richtige für seine zwecke kaufen

Ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen

Grüsse aus dem Össiland
Werner
  View user's profile Private Nachricht senden
werner267
Threadersteller

Dabei seit: 03.09.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst So 03.09.2006 22:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ach Ja

Plotter haben Wir einen Kleinen Puma oder so -wird nur für Steinschlagschutzfolien benutzt
und einen Summa T 1400

Würde der summa die konturen auch genau schneiden ???

Gruß werner
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Couchwood

Dabei seit: 23.08.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 04.09.2006 17:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Tja, es ist in der Tat so, dass 6 Farben auch im Solvent-Bereich bessere Qualität drucken. Sind nun mal mehr Farben, die in den lichteren Bereichen einfach "heller" drucken können und somit den Farbraum vergrößern. Wenn Ihr allerdings auf Medien druckt, die nicht so einen "großen" Farbraum wiedergeben können, ist das im Grunde egal. Im inneren beider Maschienen ist sowie Epson-Druckkopf-Technologie, heißt die Dinger arbeiten relativ präzise durch Variable Dots und Piezo Technik. Einen entscheidenden Unterschied hast du ja selbst schon genannt> Der Roland unterstützt Print&Cut...ist allerdings langamer als ein Summa und vermutlich ungenauer, wegen dem Tangentialmesser (glaube, der Roland hat nen Schleppmesser). Ist aber auch Wurscht, wenn ihr keinen Kleinkrams schneiden wollt.

Ich würde mich an folgenden Kriterien orientieren:

1) Preise, nicht für die Anschaffung, sondern für die laufenden Kosten wie Tinte, Druckköpfe, etc.
2) Verfürbarkeit: Wie einfach und schnell kann man Hardware und Tinte besorgen. Muss nach Möglichkeit von Heute auf Morgen gehen.
3) Wartung: Hast Du einen Techniker in der Nähe, der schnell bei Die sein kann...habs schon erlebt, dass so eine Digitalkiste 3 Tage still steht. Dann ist K**** am Dampfen, weil dir deine Kunden im Nacken hängen.
4) RIP Unterstützung ... besorg die für diese Dinge unbedingt ein RIP, das wird dir das Leben ungemein erleichtern.
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 04.09.2006 17:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

keiner von beiden *zwinker*

aus erfahrung und aufgrund des größeren gamut
und der noch besseren medienvielfalt: seiko color painter 64s
  View user's profile Private Nachricht senden
Couchwood

Dabei seit: 23.08.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 04.09.2006 18:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ist Seiko jetzt nicht HP? Oder fällt der Colorpainter da nicht drunter?
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 04.09.2006 18:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

joa,
wurden wohl z.t. übernommen, ist aber dennoch
ein eigenständiges gerät unter eigener marke.

ich habe bisher auch nur teilweise gerüchte gehört,
genaues: keine ahnung.

Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
rOca_76

Dabei seit: 05.07.2006
Ort: Aachen
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.09.2006 11:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

wie wärs denn mit einem mutoh spitfire. mutoh

arbeite seit montag mit diesem gerät und muss sagen: gute qualität in guter geschwindigkeit. kann (fast) alle materialien bedrucken und ist von den folgekosten i.o


greetz
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Erfahrungen mit Roland DG Color Camm PC 50
Erfahrungen mit Roland VersaCAMM SP-300V...?
Rasterprint von Mimaki
Mimaki JV3
Stift für Schneidplotter - Mimaki?
mimaki jv3 farben
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.