mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 08.12.2016 19:21 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [Drucktechnk]irisierend & Lack plus Lack... vom 19.07.2006

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> [Drucktechnk]irisierend & Lack plus Lack...
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
Benutzer 27313
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Mi 19.07.2006 13:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Lack auf Lack geht prinzipiell schon. Sieht aber wirklich nicht mehr toll aus, wenns nicht gerade UV-Lack ist. An welcher Maschine soll denn das gedruckt werden? Willst du 2/2-Farbig + beidseitig Lack drucken oder wird die graue Schrift gerastert und es läuft 1/1 Farbig + beidseitig Doppellack (Was ich persönlich für nicht sehr sinnvoll erachte). Was soll lackiert werden? Spezielle Bereiche (mit welchem Lack) oder die ganze Fläche (mit welchem Lack)?

Drucklack kommt vor allem als Doppellack wirklich nicht sonderlich toll. Wenn überhaupt muss da schon ein Lackwerk ran, da die Rasterwalze mehr Schöpfvolumen hat. Für partiellen Lack muss natürlich noch ne extra Lackplatte her.

Es gibt mittlerweile einige Bogendrucker die sogar 5 oder 6 Farben + 2-fach Lackwerk im Geradeauslauf fahren können. Die Maschinen sind aber meist auf Verpackungsdruck ausgelegt und entsprechend großformatig. Welche Auflage willst du denn machen? Im 70 x 100 Format passen locker über 100 Visitenkarten auf einen Bogen. Bis die Maschine überhaupt in Farbe ist, hast du schon nen ganzes Grounternehmen mit Visitenkarten versorgt. Die Anlaufmakulatur ist bei einer Auflage unter 10000 Visitenkarten höher als die tatsächliche Auflage.
Eine Konfiguration von 2(oder 1) Farben + Lack + Lack => Wendung => 2(oder 1) Farben + Lack + Lack gibt es echt nicht an jeder Ecke. Vielleicht gibts irgendwo in Deutschland ein oder zwei Maschinen die das machen und die stehen dann voll mit Longrunnern. Und ohne Drucklack anzustrengen, eine 1(oder 2) x Farbe + 2 x Lack (bei zwei Maschinengängen habe ich auch noch nicht gesehen.

Ist alles nen bisschen groß dimensioniert oder Herr Mediendesigner?

Die einzige Möglichkeit, die in vernünftiger Weise in Betracht kommt ist ne 4-Farben + Lackwerk mit Wendung nach dem 2. Werk und anschließend Lackwerk. Das wäre dann einseitig Lack. Das ist dann auch bezahlbar.
 
Ähnliche Themen 2 Fragen: UV-Lack mit Verlauf? UV-Lack UND Silber?
UV-LACK
UV-Lack vs. Dispersionslack
Lack mit Struktur wie Sandpapier?
Heißfolienprägung und Partieller UV-Lack
flüssiger Lack in Photoshop
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.