mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 06.12.2016 17:13 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Druck bei www.flyeralarm.de - Briefpapier ging in die Hose.. vom 21.12.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Druck bei www.flyeralarm.de - Briefpapier ging in die Hose..
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 8, 9, 10, 11, 12 ... 19, 20, 21, 22  Weiter
Autor Nachricht
nighthawk96

Dabei seit: 22.07.2005
Ort: Im Nordosten Deutschlands
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 13.11.2007 18:26
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Jacky 0815 hat geschrieben:
Hallo erstmal;
ich meinerseits als Drucker kann nur sagen, dass bei Online-Druckereien so gut wie alles automatisiert abläuft. Das heißt, keine Daten werden angesehen oder in die Hand genommen. Das System macht automatisch einen Datencheck und schickt automatisiert eine mail an den Kunden. Auf der anderen Seite ist das zusammen mit der Möglichkeit, mehrere Kunden auf einem Bogen zu platzieren der Grund, warum so billig produziert werden kann. Wer Service möchte, ist da fehl am Platz.
Meine Frage ist einfach an euch, was ihr von einer guten Online-Druckerei erwartet. Ich habe mir mehrere angesehen und verglichen (nicht nur die Preise). Dabei ist mir aufgefallen, das in den wenigsten eine Online-Gestaltung möglich ist. Warum nicht. Ist es nicht so, dass die wenigsten sich teuere Bildbearbeitungsprogramme leisten können? Für einen Gestalter natürlich von Vorteil.


Inhalt eher für nen neuen Thread:

kurz dazu. Du suchst die eierlegende Wollmilchsau. Für den Profi haben sich die Programme Photoshop und Ilustrator, Quark und Indesign durchgesetzt. Was möchtest Du wie online gestalten? standardisierte Sachen sind für den Laien schon heute möglich. Visitenkarten und dergleichen. Eine komplette Bildbearbeitung und Satzerstellung online? Macht aufgrund der vielfältigen Anforderungen des einzelnen wohl nicht wirklich Sinn, oder?
  View user's profile Private Nachricht senden
type1

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 13.11.2007 18:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ich versteh nicht, warum man immer eingeredet bekommt, dass datenkontrolle nicht gewünscht ist.
wenn soviel überzeugung und mühe in die aufklärung der sinnigkeit dieser gesteckt werden würde, wie in blinkende niedrigpreisbanner investiert wird, dann würde mans irgendwann bezahlt bekommen.

es ist nicht alles so schön einfach wie großspurig behauptet.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 13.11.2007 18:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

was ich von ner online butze erwarte is:

das gedruckte werk soll hinterher so aussehen, wie es in der beschreibung stand (also anständig geschnitten, gefalzt, ordentlicher druck etc.). und es sollte auch in einer online butze ein gewisser standard herrschen, was die farbkalibration der maschinen angeht. ich hatte schon fälle da hab ich im selben laden briefpapier und visitenkarten drucken lassen - wohl auf 2 unterschiedlichen maschinen. und hinterher eine deutlich sichtbare farbabweichung gehabt. auch wenn's billich is und man ein gewisses maß tolleriert - aber gewisse mindeststandards sollten auch hier gelten.

flyeralarm is n gutes beispiel dafür. vor einigen jahren hatten die noch kein color-management. so sahen dann die druckprodukte auch aus. da konntest das selbe produkt auf 3 maschinen gedruckt mit 3 verchiedenen farbergebnissen bekommen... mittlerweile hamse color-management und seither passt das auch...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jacky 0815

Dabei seit: 13.11.2007
Ort: Borken
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 13.11.2007 18:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das denke ich auch. Visitenkarten sind ja noch ok, online zu gestalten, aber bei komplizierten Drucksachen sollte man besser den Gestalter ans Werk lassen.
Ich frage mich nur, ob es in Zukunft für einen Mediengestalter schlecht aussieht, wenn immer mehr Online-Druckereien die Gestaltung ermöglichen. Im Endefekkt wird der Mediengestalter dann wieder einen Berufswechsel, wie schon die Bleisetzer mitmachen und vom Gestalter zum IT-Administrator für W2P Systeme werden.
Die Frage ist auch, ob für 0815 Produkte eine Bildbearbeitung nötig ist. Oftmals wird das bei einem Kunden, der für 49 € einen Flyer bestellt garnicht gesehen und gewürdigt.
Wie sollte den die Wunsch Online-Druckerei aussehen?
Für mich ist das eigentlich die Konkurrenz, aber wenn`s mal billig sein soll, bestell ich auch da (bin im Verpackungsbereich Offset tätig). Aber ich würde mir Vorlagen wünschen, die ich individuell bearbeiten kann (Online), mit WYSIWYG, PDF X3 ÜBertragung alles andere ist doch minderer Qualität bzw. ruft die Fehler hervor), Online Kalkulation und kleine online Hilfestellung, aber auch die Möglichkeit einen individuellen Auftrag mit persönlicher Betreueung in Auftrag zu geben.

EDIT 1:
aUDIOfREAK hat geschrieben:
was ich von ner online butze erwarte is:

das gedruckte werk soll hinterher so aussehen, wie es in der beschreibung stand (also anständig geschnitten, gefalzt, ordentlicher druck etc.). und es sollte auch in einer online butze ein gewisser standard herrschen, was die farbkalibration der maschinen angeht. ich hatte schon fälle da hab ich im selben laden briefpapier und visitenkarten drucken lassen - wohl auf 2 unterschiedlichen maschinen. und hinterher eine deutlich sichtbare farbabweichung gehabt. auch wenn's billich is und man ein gewisses maß tolleriert - aber gewisse mindeststandards sollten auch hier gelten.

flyeralarm is n gutes beispiel dafür. vor einigen jahren hatten die noch kein color-management. so sahen dann die druckprodukte auch aus. da konntest das selbe produkt auf 3 maschinen gedruckt mit 3 verchiedenen farbergebnissen bekommen... mittlerweile hamse color-management und seither passt das auch...


Visitenkarten werden meist auf Bilderdruckpapier gedruckt, wobei Briefbogen auf Schreibpapier (ungestrichen) gefertigt werden. Selbst bei optimaler Anpassung der Belichtung und Druck auf einer MAschine wirst du immer Farbunterschiede vor allem in den Halbtönen haben. (Seh dir nur den HKS Fächer gestrichen K und ungestrichen U an). Da es bei Online Druckereien nur mit Cip Daten und Standardisiert abläuft, ist es nie möglcih, da eine Einhait zu bekommen (Delta E5 = maximale erlaubte Abweichung PSO * Applaus, Applaus * )

EDIT 2:
type1 hat geschrieben:
ich versteh nicht, warum man immer eingeredet bekommt, dass datenkontrolle nicht gewünscht ist.
wenn soviel überzeugung und mühe in die aufklärung der sinnigkeit dieser gesteckt werden würde, wie in blinkende niedrigpreisbanner investiert wird, dann würde mans irgendwann bezahlt bekommen.

es ist nicht alles so schön einfach wie großspurig behauptet.


In jeder CTP Plattenbelichtung habe ich im Rip ein Preflight Daten-Check automatisch mit drin. Dieser dauert in der Regel ca. 10 Sec. bei einem Auftrag. Dafür aber 5-19€ zu verlangen ist für mich Abzocke.

Bitte Edit-Funktion benutzen! ines


Zuletzt bearbeitet von ines am Mi 14.11.2007 09:20, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
type1

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 13.11.2007 20:44
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

n standad preflight ist für n *rsch.
das ist jedem klar denke ich.

die wahren fehler deckt n preflight eh nicht auf.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jacky 0815

Dabei seit: 13.11.2007
Ort: Borken
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 13.11.2007 23:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

type1 hat geschrieben:
n standad preflight ist für n *rsch.
das ist jedem klar denke ich.

die wahren fehler deckt n preflight eh nicht auf.

Dafür ist dann die Druckerei um die Ecke da, die berät. Fakt ist aber, dass bei Online-Druckereien, die täglich 40 000 Aufträge abfertigen (Vistaprint) ein standard Preflight stattfindet, der voll automatisiert stattfindet.
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 13.11.2007 23:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Jacky 0815 hat geschrieben:
aUDIOfREAK hat geschrieben:
was ich von ner online butze erwarte is:

das gedruckte werk soll hinterher so aussehen, wie es in der beschreibung stand (also anständig geschnitten, gefalzt, ordentlicher druck etc.). und es sollte auch in einer online butze ein gewisser standard herrschen, was die farbkalibration der maschinen angeht. ich hatte schon fälle da hab ich im selben laden briefpapier und visitenkarten drucken lassen - wohl auf 2 unterschiedlichen maschinen. und hinterher eine deutlich sichtbare farbabweichung gehabt. auch wenn's billich is und man ein gewisses maß tolleriert - aber gewisse mindeststandards sollten auch hier gelten.

flyeralarm is n gutes beispiel dafür. vor einigen jahren hatten die noch kein color-management. so sahen dann die druckprodukte auch aus. da konntest das selbe produkt auf 3 maschinen gedruckt mit 3 verchiedenen farbergebnissen bekommen... mittlerweile hamse color-management und seither passt das auch...


Visitenkarten werden meist auf Bilderdruckpapier gedruckt, wobei Briefbogen auf Schreibpapier (ungestrichen) gefertigt werden. Selbst bei optimaler Anpassung der Belichtung und Druck auf einer MAschine wirst du immer Farbunterschiede vor allem in den Halbtönen haben. (Seh dir nur den HKS Fächer gestrichen K und ungestrichen U an). Da es bei Online Druckereien nur mit Cip Daten und Standardisiert abläuft, ist es nie möglcih, da eine Einhait zu bekommen (Delta E5 = maximale erlaubte Abweichung PSO * Applaus, Applaus * )


natürlich ist das von der papiersorte abhängig. aber eben auch nur bis zu gewissen toleanzen.... wenn ich auf der visitenkarte ein rot habe, erwarte ich eben, dass das rot auch annähernd so auf dem briefpapier aussieht und dort nicht zu einem braun oder lila mutiert...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 14.11.2007 08:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Jacky 0815 hat geschrieben:
Ich frage mich nur, ob es in Zukunft für einen Mediengestalter schlecht aussieht, wenn immer mehr Online-Druckereien die Gestaltung ermöglichen.

Also bei meinen mittelständischen Kunden sehe ich derzeit eigentlich eine umgekehrte Tendenz. Vor zwei, drei Jahren hat man überall versucht, Kosten zu sparen, in dem man möglichst viel selbst macht.

Irgendwann begriffen dann die meisten Kunden, dass es letztlich billiger ist, wenn ich mich um so etwas kümmere, als wenn ein Diplom-Ingenieur stundenlang an einer Visitenkarte fummelt.

Vorgefertigtes Visitenkarten- und Briefpapierdesign als Onlineangebot werden den Markt wohl kaum verändern. Das ist was für kostenbewußte Kleinunternehmen. Mittelständische Unternehmen wollen aber kein Standardtemplate sondern haben eigene Wünsche. Abgesehen davon lebt wohl auch kaum eine Agentur von der Gestaltung von Geschäftspapier.

Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Briefpapier Flyeralarm - Flyerpilot Vergleich 90g
Briefpapier bei www.briefbogenshop.de ?
flyeralarm/Illu 8 Plakat für Druck vorbereiten
Briefpapier, Word, Druck
[Hochauflösende Bildsuche] nasse hose / papaei
Erfahrungen mit Flyeralarm
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 8, 9, 10, 11, 12 ... 19, 20, 21, 22  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.