mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 05.12.2016 05:52 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Dias reinigen [Scan] vom 25.11.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Dias reinigen [Scan]
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
..::Eisdealer

Dabei seit: 15.03.2002
Ort: -
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 25.11.2004 10:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ich habe früher dias immer nass aufgebaut. wie bereits beschrieben, die dias auf folie kleben und beim spannen auf die trommel filmreiniger drauf. das war ein zeugs namens "kami". auf dauer macht das zeugs echt high Lächel

das hauptproblem war immer, das der filmreiniger die tesafilmstreifen angelöst hat. das heisst wenn ich meine form abgebaut habe hatte ich jede menge kleberückstände vom tesa auf den dias. einfach mit ordentlich reiniger und fusselfreien tüchern nachwischen, dann geht das schon.

das mit den bläschen erübrigt sich schnell wenn mans oft gemacht hat. wie gesagt, ich habe jeden scan auf der trommel nass aufgebaut. mit der zeit hat man das dann raus und beinahe keine bläschen mehr. die ergebnisse waren meist klasse, weil staubfrei und kratzer aufgefüllt werden etc. notfalls habe ich bläschen einfach mit dem finger von oben auf der folie weggedrückt.
  View user's profile Private Nachricht senden
garfield-s
Threadersteller

Dabei seit: 24.08.2004
Ort: -
Alter: 28
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 25.11.2004 10:30
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Strehlow hat geschrieben:
das sogenannte 'flüssigscannen' ist bei dias recht gängig, da wie schon von nimroy erklärt, ein film über die vorlage gelegt wird, der unebenheiten ausgleicht. (die dias werden quasi mit einer spezialflüssigkeit besprüht und unter einer transparenten folie auf die plexiglasrolle vom trommelscanner geklebt)

wenn es dann ans saubermachen geht, ist wohl zunächst die stempel-funktion im photoshop unumgänglich. wenn du schwarzflächen hast, welche üblicherweise die meisten kratzer, etc. aufweisen, dann markierst diese mit dem lasso und lässt mal den filter 'staub & kratzer entfernen' drüber. aber vorsicht bei den einstellungen, kontraste verschwinden schnell. ich zoome meist auf 300 - 400% ran, mein stempel hat eine kantenschärfe von 25% und dann gehts los - von links unten bis rechts oben, schritt für schritt. fortgeschritten, kannst du auch mit invertierten masken arbeiten, große kratzer und dreckflecken werden dann einfach in der maske wegradiert. das genaue vorgehen hab ich aber nicht mehr im kopf, die ausbildungszeit is lange her... Grins

im großen und ganzen ist 'bilder saubermachen' eine recht undankbare aufgabe, aber wenn es z.b. um hochwertigen akzidenzdruck geht, unumgänglich.

viel spaß dabei trotzdem... *zwinker*

mfg - strehlow



yes, so tu' ichs auch machen... seit der lehre und jetzt immer noch.
Mir gehts weiter um DIE REINIGUNG DER DIAS... seit nun knapp 7 Jahren find' ich nix passendes! *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Strehlow

Dabei seit: 18.02.2002
Ort: Cottbus
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 25.11.2004 10:47
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

garfield-s hat geschrieben:
Strehlow hat geschrieben:
das sogenannte 'flüssigscannen' ist bei dias recht gängig, da wie schon von nimroy erklärt, ein film über die vorlage gelegt wird, der unebenheiten ausgleicht. (die dias werden quasi mit einer spezialflüssigkeit besprüht und unter einer transparenten folie auf die plexiglasrolle vom trommelscanner geklebt)

wenn es dann ans saubermachen geht, ist wohl zunächst die stempel-funktion im photoshop unumgänglich. wenn du schwarzflächen hast, welche üblicherweise die meisten kratzer, etc. aufweisen, dann markierst diese mit dem lasso und lässt mal den filter 'staub & kratzer entfernen' drüber. aber vorsicht bei den einstellungen, kontraste verschwinden schnell. ich zoome meist auf 300 - 400% ran, mein stempel hat eine kantenschärfe von 25% und dann gehts los - von links unten bis rechts oben, schritt für schritt. fortgeschritten, kannst du auch mit invertierten masken arbeiten, große kratzer und dreckflecken werden dann einfach in der maske wegradiert. das genaue vorgehen hab ich aber nicht mehr im kopf, die ausbildungszeit is lange her... Grins

im großen und ganzen ist 'bilder saubermachen' eine recht undankbare aufgabe, aber wenn es z.b. um hochwertigen akzidenzdruck geht, unumgänglich.

viel spaß dabei trotzdem... *zwinker*

mfg - strehlow



yes, so tu' ichs auch machen... seit der lehre und jetzt immer noch.
Mir gehts weiter um DIE REINIGUNG DER DIAS... seit nun knapp 7 Jahren find' ich nix passendes! *zwinker*


achsooooo.... Lächel

naja, nun steht ja schon ne menge hier, so wie eis es z.b. hält, tun wir es auch, und haben nicht diese probleme, jedenfalls nicht in diesen ausmaßen. bei uns fliegt ab und an auch mal nen dia von der rolle oder es ist ne etwas größere blase mit drauf, aber das kommt vor, das bringt's mit sich, aber sicher zu verkraften. ich brauch mir zum glück net damit rumärgern, aber interessant ist's schon... bis denne...
  View user's profile Private Nachricht senden
garfield-s
Threadersteller

Dabei seit: 24.08.2004
Ort: -
Alter: 28
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 25.11.2004 22:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

..::Eisdealer hat geschrieben:
ich habe früher dias immer nass aufgebaut. wie bereits beschrieben, die dias auf folie kleben und beim spannen auf die trommel filmreiniger drauf. das war ein zeugs namens "kami". auf dauer macht das zeugs echt high Lächel

das hauptproblem war immer, das der filmreiniger die tesafilmstreifen angelöst hat. das heisst wenn ich meine form abgebaut habe hatte ich jede menge kleberückstände vom tesa auf den dias. einfach mit ordentlich reiniger und fusselfreien tüchern nachwischen, dann geht das schon.

das mit den bläschen erübrigt sich schnell wenn mans oft gemacht hat. wie gesagt, ich habe jeden scan auf der trommel nass aufgebaut. mit der zeit hat man das dann raus und beinahe keine bläschen mehr. die ergebnisse waren meist klasse, weil staubfrei und kratzer aufgefüllt werden etc. notfalls habe ich bläschen einfach mit dem finger von oben auf der folie weggedrückt.


Den Kami-Filmreiniger hab ich auch schon empfohlen bekommen... bestellt.. und dann kam ein ReinigunsGEL von Kami, was ein Riesen-Scheiß war. Der Scan war zwar Klasse, die Dias aber danach so schmierig, dass ich die nicht mehr richtig sauber bekommen habe...

Wie machst du die Dias wieder richtig sauber? Zuviel gerieben mit nem Tuch macht doch auch Kratzer rein! Wasser löst die Schicht auf (schwillt an) ... Dia-Reiniger (klassischer Art) oder Film-Reiniger schmiert zu sehr... oder mach' ich da was Grundsätzliches falsch? Ich benutze immer "Repro-Wipes" zum wischen... ???
  View user's profile Private Nachricht senden
modo

Dabei seit: 21.09.2003
Ort: münchen
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 25.11.2004 23:07
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

also meine lieben. ich werd morgen ma nachschauen welchen reiniger wir in der arbeit haben. da hatte ich bisher noch nie probleme. alles weitere morgen früh

falls ichs net vergesse...
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Mimaki JV3 Dumper reinigen
Dias scannen
Dias konvertieren, um sie in ein Buch einzufügen.
Belichtung von Dias die in Freehand erstellt wurden!?
Dia- Scan
schlechter scan
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.