mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 10.12.2016 23:52 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: CMYK + Schmuckfarbene teurer? vom 02.12.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> CMYK + Schmuckfarbene teurer?
Autor Nachricht
lala
Threadersteller

Dabei seit: 02.12.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 02.12.2005 13:46
Titel

CMYK + Schmuckfarbene teurer?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich habe in meiner Broschüre mit CMYK (Bilder) und einer Schmuckfarbe (HKS) bearbeitet.

Ist es teurer wenn ich eine Schmuckfarbe dazunehme?
Wegen extra Druckvorgang?

Ich habe auch einige Bilder in Duplex gesetzt?
Wenn ich diese Ausgedruck habe war es eine erheblich schlechtere Qualität!
Ist das nur bei meinem Drucker so, oder kann ich nach dem Druck auch mit diesem Ergebnis rechnen?

Danke.DankeDankeDankeDankeDankeDankeDankeDankeDankeDankeDankeDankeDanke
  View user's profile Private Nachricht senden
jonnythemartian

Dabei seit: 12.04.2005
Ort: Freiburg
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 02.12.2005 14:06
Titel

Re: CMYK + Schmuckfarbene teurer?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ist es teurer wenn ich eine Schmuckfarbe dazunehme?
Wegen extra Druckvorgang?

Eigentlich immer. Es sei den der Drucker hat eine große Maschine mit mehr als 4 Farbwerken und die Sache wird bei einem anderen Auftrag mitgedruckt. Dann könnte es nur geringfügig teurer werden (oder auch gar nich).
Wir haben das auf jeden Fall schon mal gemacht und da wars nicht so teuer (oh Wunder, oh Wunder)
Am besten immer mit dem Drucker reden, der sollte ohnehin dein bester Freund sein.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 02.12.2005 14:17
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Du musst dir folgendes vor Augen halten: Jede Farbe bedeutet ein Druckwerk mehr. Jedes Druckwerk mehr, bedeutet eine Preissteigerung der Maschine. Je teuerer die Maschine, desto weniger können sie sich leisten. Je teurer die Maschine, desto teurer auch der Stundensatz pro Betriebsstunde.

um sich ne 12 Farben in die Halle zu stellen, muss man halt nicht nur ne entsprechende Halle haben, sondern auch die entsprechende Kundenstruktur. Mit ner 12 Farben könnte ma zum Beispiel 6 Farben schön im direkten Schön- und Widerdruck machen. Aber was bringt mir als Druckerei das, wenn meine Kundenstruktur aus wissenschaftlichen Verlagen besteht, die in der regel einfarbge Bücher produzieren?

Du siehst also, dass jede Farbe mehr ab einer gewissen Schwelle nicht nur einen Preissprung , sondern auch eine geringere Anzahl möglicher Anbieter nach sich zieht. Erfahrungsgemäß würde ich sagen, liegt diese Schwelle bei fünf Farben. Anbieter mit ner 6-oder-mehr-Farbwerke-Maschine wirds da schon massiv weniger geben.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lala
Threadersteller

Dabei seit: 02.12.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 02.12.2005 14:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also ist es besser ich scheue mir das Druckerzeugnis einfach vor dem großen Start an.
Und gebe Sie CMYK-Modus an.

Es ist doch aber bestimmt nicht schlecht wenn ich die Schmuckfarbe zum Vergleich für die Druckerei an eine HKS orientiere:
Also angebe HKS...
  View user's profile Private Nachricht senden
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 02.12.2005 15:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Schmuckfarben können aber immer nur Näherungsweise in CMYK aufgelöst werden. Du hast mehrere Möglichkeiten, zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Eine wäre, du erzeugst dir eine Testseite und lässt diese beim späteren Drucker proofen. Auf diese Testseite packst du beispielhafte Elemente des späteren Drucks. Wenn es also Bilder in Duplex-Anmutung geben soll, dann machste davon ein paar rein. Nehmen wir mal an, die Schmuckfarbe wäre HKS13. Das ist ein Rot ("Sparkassenrot"). Dieses in 4c aufgelöst entspricht annäherd 0C 100M 100Y 0K. Du kannst aber auch noch 0C 90M 100Y 0K ausprobieren und 0C 100M 90Y 0k. Die drei Varianten wendest du dann zum Beispiel auch mal auf ne Fläche oder das Logo an. Im Proof kannst du dann beurteilen, welche Separation für welche Anwendung die richtige ist.

Versteh mich jetzt bitte nicht miss: Ich hab aufgrund der anderen Threads und diesem ein wenig den Eindruck, dass du noch nicht soviele Berührungspunkte mit dem druckenden Gewerbe hattest. Ich empfehle dir deshalb noch mehr als ich es sonst immer tue, einen engen Kontakt zu einer Druckerei deines Vertrauens. Wenn die nen pfiffigen Kundenberater haben, dann helfen die dir gerne und zeigen dir evtl. auch mal Druckmuster etc. Das kostet in der Regel halt ein bißchen mehr als die Online-Druckerei aber am ende wirst du dir danken, Nerven und Kosten gespart zu haben. Und apropros Kosten: Der Sprung von 4 auf 5-Farben ist in dr Regel nicht so groß wie von 5 zu 6. Vorausgesetzt, der Anbieter hat ne 5-Farb-Maschine. Kannst ja beides mal rechnen lassen und dann eben entscheiden, was dir das Farbergebnis wert ist.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen CMYK Datei als PDF Ausgabe mit Ziel als sRGB noch CMYK?
Graustufenbild in CMYK - Daten im K Kanal- trotzdem CMYK?
Acrobat Professional / Kein CMYK zu CMYK bei Ausdrucken
.psd (in CMYK) in Indesign nach Farbproof (CMYK) blass
CMYK Dokumente mit HKS-Farben in CMYK-Farben umwandeln, wie?
CMYK zu CMYK umwandeln?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.