mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 15:26 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Buntton vs. Buntheit vom 18.05.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print -> Buntton vs. Buntheit
Autor Nachricht
JohnSteed
Threadersteller

Dabei seit: 08.03.2004
Ort: Kevelaer
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 18.05.2005 15:06
Titel

Buntton vs. Buntheit

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo zusammen,

könnte mir bitte jemand den Unterschied zwischen Buntton und Buntheit erklären. Ich habe zwar ein Buch hier indem das beschrieben steht, aber irgendwie raff ich das nicht ganz. Also bitte für Newbies! Lächel)

Vielen Dank schon mal.

Johny


Zuletzt bearbeitet von JohnSteed am Mo 23.05.2005 11:45, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 18.05.2005 19:44
Titel

Re: Buntton vs. Buntheit

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

JohnSteed hat geschrieben:
Hallo zusammen,

könnte mir bitte jemand den Unterschied zwischen Buntton und Buntheit erklären. Ich habe zwar ein Buch hier indem das beschrieben steht, aber irgendwie raff ich das nicht ganz. Also bitte für Newbies! Lächel)

Vielen Dank schon mal.

Johny


hi, ich versuch's für newbies:


Zunächst buntheit:
Alle farben die sich zwischen schwarz und weiss befinden, sind unbunt (grauachse im LAB-system, geht von L=100 (idealweiss, bis L=0 durch den mittelpunkt des LAB-Körpers a=b=0).
Es würde wohl auch keiner auf die idee kommen grau als bunt zu bezeichnen.

je näher sich irgndeine farbe nahe dieser grauachse befindet, desto unbunter ist sie, je weiter sie sich entfernt befindet, desto bunter ist sie.
Ein "knalliges" rot ist bunter als ein getrübtes rot, ein getrübtes rot ist bunter als grau,
ein trübes braun ist unbunter als ein sattes rot

Schau dir doch mal die LAB scheibe an und stelle dir ein koodinatenkreuz vor, das seinen mittelpunkt bei den koordinaten (a=0,b=0) hat, dort befinden sich alle unbunten farben.
Wenn Du jetzt beispielsweise ein rot mit den koordinaten a=60 und b=40 hast (Werte nur zur besseren rechnung erfunden) und dir eine verbindungslinie von dem punkt 0,0 bis zu 60,40 ziehst ist die länge der linie ein mass für die buntheit. je länger diese linie desto bunter die farbe und umgekehrt
Rechnerisch ist das der vektorbetrag: buntheit (engl. Chroma) C=wurzel(a²+b²)


Der buntton hingegen bezeichnet den farbton, also z.b grün oder rot, sind verschiedene bunttöne ....
Blicke wieder auf eine eingefärbt LAB-scheibe und stelle dir die im o.g. beispiel gezogene verbindunglinie vor.
Wenn du die jetz einfach drehst ändert sich der winkel zwischen der a-achse und der gedachten linie.
Dabei ändert sich ständig der Buntton.
Wenn Du bei rot anfängst und nach links drehst, kommst du nacheinander (in grösseren schritten= über gelb, grün, cyan, blau, magenta und schliesslich wieder nach rot.
Aus diesem grunde kann der farbton im Lab-System auch mit dem sog. Bunttonwinkel (hue) beschrieben werden.
Rechnerisch ist das der arctan (b/a).

Es kann also durch aus sein, dass 2 farben den gleichen buntton, aber nicht den gleichen farbton haben.



gleicher buntton, aber farbe 2 hat höhere buntheit:
(farbe 1: a=20, b= 40, farbe 2: a=40,b=80)

gleiche buntheit, unterschiedlicher buntton (farb 1 grünlich, farbe 2 bläulich violett):
(farbe 1: a=-20, b= 40, farbe 2: a=+20,b=-40)

Versuch das einfach mal an einer gefärbten labscheibe nach zuvollziehen, die sind, wenn einigemassen gut gefärbt auch in der mitte unbunter und nach ausen bunter. Ausserdem kannst du auch die bunttonäderung durch winkeländerung, jedenfalls in der systematik nachvollziehen

Falls du fragen hast, frag. (kann sein das es doch nicht so für newbies war, ist immer ein bisschen schwer einzuschätzen)

p.s.: der zum kompletten Lab-farbraum fehlt natürlich noch das L (lightness)= helligkeit, in der 3ten Dimension, aber das war nicht deine frage.

Greetings
M_a_x
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
JohnSteed
Threadersteller

Dabei seit: 08.03.2004
Ort: Kevelaer
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 22.05.2005 16:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hey du,

vielen Dank, ich habe es nun endlich verstanden!!! Lächel

Wenn man das mal normal erklärt bekommt und nicht in so einem Fachchinesisch, versteht man das auch schneller. Lächel

Danke nochmal.

Greetz!!
  View user's profile Private Nachricht senden
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 22.05.2005 19:00
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

JohnSteed hat geschrieben:
Hey du,

vielen Dank, ich habe es nun endlich verstanden!!! Lächel

Wenn man das mal normal erklärt bekommt und nicht in so einem Fachchinesisch, versteht man das auch schneller. Lächel

Danke nochmal.

Greetz!!



Bitte gern, besonders bei diesem feedback Lächel
M_a_x

Grüsse an den Niederrhein


Zuletzt bearbeitet von M_a_x am So 22.05.2005 19:05, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
mareike-1987

Dabei seit: 14.10.2004
Ort: Gö
Alter: 29
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 22.05.2005 19:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hey, super erklärt! danke Lächel Lächel

Zuletzt bearbeitet von mareike-1987 am So 22.05.2005 19:59, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Errechnen von a* und b* mit Buntheit C* und Winkel h?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Print


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.