mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 03.12.2016 07:47 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [suche] schweizer typo vom 05.04.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Schriften - Identifizierung und Suche -> [suche] schweizer typo
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
youkai
Threadersteller

Dabei seit: 05.01.2004
Ort: Berlin
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 05.04.2004 09:52
Titel

[suche] schweizer typo

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi,

ich suche schweizer typo die royalty free ist.

vom stil her sollte sie wie die Univers oder die Folio sein.

wenn einer nen link kennt wo man sich solche free fonts downloaden kann dann würde mir das sehr weiterhelfen.


danke

youkai
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
911

Dabei seit: 08.12.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mo 05.04.2004 10:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nimm doch einfach Arial. Ist schon lizenzfrei und ähnelt sich sehr nach Helvetica. Und Helvetica ist eben typisch Schweiz.
Univers und Folio muss man kaufen. Kostenlose Groteskschrifetn gibt's einfach nicht (ich spreche jetzt von den guten Schriten, nicht von den kostenlosen Scheiß "schriften").
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
philyra

Dabei seit: 08.03.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 09.04.2004 03:26
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Die Folio und die Franklin Gothik sind ja Antworten auf die Helvetica. Weil sie sich nicht gegen die Helvetica durchstzen konnten, findet man sie auf vielen Programm-CDs: CorelDraw, Macromedia. Im Gegensatz zum Standardsatz hat man da dann multiplemastermäßige Verhältnisse.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
911

Dabei seit: 08.12.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 09.04.2004 10:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

philyra hat geschrieben:
Die Folio und die Franklin Gothik sind ja Antworten auf die Helvetica. Weil sie sich nicht gegen die Helvetica durchstzen konnten, findet man sie auf vielen Programm-CDs: CorelDraw, Macromedia. Im Gegensatz zum Standardsatz hat man da dann multiplemastermäßige Verhältnisse.


Quatsch.
Warum überhaupt "Anworten auf die Helvetica"? Die Schriften wurden früher entwickelt.
Was heißt "Nicht dursetzen können"? Franklin Gothik und Helvetica sind ganz verschiedene Typefaces. H. ist z. B. eine typische Neogrotesk.

Franklin Gothik wurde 1903-1912 in USA von Morris Fuller Benton für American Type Founders entwickelt. Und die Scrift wurde zu Ehren des Presidents Benjamin Franklin genannt.

Folio wurde 1956-63 von Konrad F. Bauer entwickelt. Als Grundelemente des "Folio" wurde die Helvetica genommen. Also das ist nicht weiteres als ein wenig überarbeitete Helvetica. Ziemlich erfolglose Schrift, was auch logisch ist.

Helvetica: 1956: schweizer Designer Max Miedinger hat den Auftrag von Haas?sche Schriftgießerei bekommen; er sollte eine neue seriflose Schrift entwickeln. 1957: der Haas-Grotesk (so hieß die Helvetica zuerst) ist fertig. 1960: die Schrift heißt nun "Helvetica" (die Schweiz auf Latein).


Zuletzt bearbeitet von 911 am Fr 09.04.2004 10:57, insgesamt 3-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 09.04.2004 12:20
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

911 hat geschrieben:
Nimm doch einfach Arial. Ist schon lizenzfrei und ähnelt sich sehr nach Helvetica.

Weder noch.
Die Original Arial kostet bei fonts.com und sonst auch nahezu überall 22$ aufwärts. Ist zwar nicht viel, aber sie ist nicht frei, es sei denn es handelt sich um ein Plagiat.
Und zwischen Arial und Helvetica gibt's gravierende Unterschiede.

Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
911

Dabei seit: 08.12.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 09.04.2004 13:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sag mal dann wieso ist denn die Arial immer bei Windows (und bei Mac OS auch) mit bei und wieso benutzt man die Schrift an jeder Ecke?
  View user's profile Private Nachricht senden
cyanamide
Moderator

Dabei seit: 09.12.2002
Ort: Altkaiserreich Koblenz WW
Alter: 40
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 09.04.2004 14:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

?? Was hat das damit zu tun ob die 4free ist oder nicht???
Meinst Du MS etc. packen nur Freefonts ins System? Au weia!
  View user's profile Private Nachricht senden
philyra

Dabei seit: 08.03.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 12.04.2004 21:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

911 hat geschrieben:
philyra hat geschrieben:
Die Folio und die Franklin Gothik sind ja Antworten auf die Helvetica. Weil sie sich nicht gegen die Helvetica durchstzen konnten, findet man sie auf vielen Programm-CDs: CorelDraw, Macromedia. Im Gegensatz zum Standardsatz hat man da dann multiplemastermäßige Verhältnisse.


Quatsch.
Warum überhaupt "Anworten auf die Helvetica"? Die Schriften wurden früher entwickelt.
Was heißt "Nicht dursetzen können"? Franklin Gothik und Helvetica sind ganz verschiedene Typefaces. H. ist z. B. eine typische Neogrotesk.

Franklin Gothik wurde 1903-1912 in USA von Morris Fuller Benton für American Type Founders entwickelt. Und die Scrift wurde zu Ehren des Presidents Benjamin Franklin genannt.

Folio wurde 1956-63 von Konrad F. Bauer entwickelt. Als Grundelemente des "Folio" wurde die Helvetica genommen. Also das ist nicht weiteres als ein wenig überarbeitete Helvetica. Ziemlich erfolglose Schrift, was auch logisch ist.

Helvetica: 1956: schweizer Designer Max Miedinger hat den Auftrag von Haas?sche Schriftgießerei bekommen; er sollte eine neue seriflose Schrift entwickeln. 1957: der Haas-Grotesk (so hieß die Helvetica zuerst) ist fertig. 1960: die Schrift heißt nun "Helvetica" (die Schweiz auf Latein).


Oh, es war gar nicht chronologisch gemeint, ich hätte "Entsprechungen" sagen sollen. Natürlich sind alle drei Schriften unterschiedlich, die Folio ist natürlich nur ein Abklatsch. Die Franklin ist der Helvetica so unähnlich gar nicht. Die Amerikanische Grotesk hängt schon stark mit der der serifenlosen Grotesk zusammen. Sie orientiert sich stilistisch nur nicht so stark an der klassizistischen Antiqua, sondern weist er funktionsbestimmte Formen auf. Beide Schriften lassen sich aber auf eine gemeinsame Grundlage zurückführen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Typo für Schweizer Nationaltrikot...
Erfahrungswerte Schweizer Broschur
Schweizer Kto. Nummer
Schriftart Schweizer Landeskarten
Probleme mit Schweizer Tastatur: ' wird automatisch zu>
[Buch] Schweizer Lehrmittel „Satztechnik und Typografie“
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Schriften - Identifizierung und Suche


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.