mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 05.12.2016 05:37 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Kundengewinnung - Initiativ? vom 11.12.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Medienberatung und Marketing -> Kundengewinnung - Initiativ?
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
funkemel
Threadersteller

Dabei seit: 03.11.2006
Ort: überall und nirgendwo
Alter: 36
Geschlecht: -
Verfasst Mo 11.12.2006 00:16
Titel

Kundengewinnung - Initiativ?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo

Nachdem ich mich nun entschlossen habe meine Gestaltungsdienste künftig professionell anzubieten, bin ich nun am grübeln wie man Kunden gewinnt.

Eine meiner Ideen ist es in Fällen in denen ich meine etwas verbessern zu können, z.B. bei dem grottigen Flyer der gestern in meinem Briefkasten lag, einfach mal einen Entwurf bzw. eine Überarbeitung zu entwickeln und diesen als Alternative mit einem Werbemailing an den Absender des grottigen Flyers, oder den Inhaber der schrecklichen Visitenkarte etc. zu senden.

Hat da jemand Erfahrung mit?
  View user's profile Private Nachricht senden
edgoth

Dabei seit: 11.12.2006
Ort: Berlin
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 11.12.2006 01:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hehe, sehr direkt und offensiv, kann aber auch in die Hose gehen.

Der Gedanke auf den Kunden zuzugehen, ist aber in jedem Fall der richtige Ansatz.

Bevor du dir aber Gedanken über Kunden machst, solltest du genau wissen was du anbieten möchtest. Einen guten Überblick über die Angebotspalette der Kollegen/Konkurrenz kannst du unkompliziert beim Business-Portal XING (ehem. OpenBC) bekommen (falls du es nicht eh schon kennst). Dort findest du Kontakte von Medienwissenschaft bis zur Gruppe "Junge Mediengestalter". Auch lokale und regionale Interessengruppen sind dort vertreten. Insgesamt ein El Dorado zum Aufbau von Kontakten.

"Eine meiner Ideen ist es in Fällen in denen ich meine etwas verbessern zu können,..."
Wie schon gesagt, prinzipiell eine gute Idee. Allerdings empfehle ich dir anstatt etwas Vorhandenes aufzugreifen und eine Art "Pimp up my Logo" zu machen, lieber nach dem grüne-Wiese-Konzept zu arbeiten und komplett Neues zu machen. Gerade bei kleineren und mittleren Unternehmen sind es in der Regel die Geschäftsführer, die ihre Ideen in kreativen Gedanken äußern und so ihren Vorstellungen Form und Farbe geben. Das dann aufzunehmen und zu sagen "Ich kann das so und so verbessern" kommt sicherlich nicht so toll rüber wie "Das ist schon ganz gut, aber das von mir ist professioneller".

Auf gutes Gelingen!

PS: Solltest du Interesse an einer Mitgliedschaft bei XING haben, schick mir nen digitalen Brief und ich lade dich ein (dann hast du automatisch einen Monat gratis Premium Status).
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 11.12.2006 07:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hm sowas kann bei einzelnen fällen funktionieren. bei den meisten wirds wohl scheitern. aus einem ganz einfachen grund. du sagst dem kunden indirekt, das seine werbung scheiße aussieht. das mag zwar objektiv betrachtet stimmen. der kunde allerdings wird wohl der meinung sein, das seine werbung dem zweck angemessen ist, sonst würde er diese nicht mit seinem namen drauf vrschicken. und in der natur des menschen liegt es nunmal das er sich ungern kritisieren lässt. vor allem nicht von jemandem, den er überhaupt nicht kennt.

mach lieber ein mailing in dem du dich vorstellst und ein paar schöne arbeiten von dir zeigst (evtl. aus einer ähnlichen branche oder so, damit der kunde sieht, das du dich in seinem bereich auskennst). ich denke da wirst du mehr erfolg haben. ansonsten isses halt wie bei jedem mailing - der response dürfte sich unterhalb der 2%-marke bewegen. was mir allerdings viele bücher zu dem theme predigen: belasse es nicht bei einem mailing. schicke 2 - 3 mailings im abstand von mehreren wochen hin. so wirkst du nachhaltiger auf den kunden. beim ersten mal wirder dein mailing wohl ungelesen innen müll werfen. beim zweiten mal schaut er vielleicht etwas näher hin, beim dritten liest er evtl. auch was im mailing steht und meldet sich bei bedarf.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
burnout

Dabei seit: 31.01.2002
Ort: Osnabrücker Land
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 11.12.2006 09:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich sehe das größte Problem im Arbeitsaufwand. Mach das für 10 potenzielle Kunden, von denen Du dann vielleicht 3 gewinnen kannst. Die Quote wäre ja recht hoch im Vergleich mit der klassischen Akquise (Mailing schicken, hinterhertelefonieren), aber Du hättest den Aufwand, den Du bei 7/10 Kunden nicht bezahlt bekommst.
Wir haben es in den letzten Gesprächen so gemacht, dass wir einen Termin vereinbart haben und gesagt haben, wir können schonmal einen Entwurf mitbringen. Wenn man schon beim Kunden im Gespräch ist, ist das Risiko kleiner, dabei dann leer auszugehen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 11.12.2006 11:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Aus meiner Erfahrung sollte man sich vor allem immer fragen: Welchen Kunden will ich überhaupt?

Das Kleinunternehmen, das zu geizig oder zu arm ist, Geld für seine Flyer auszugeben, wird vielleicht dankbar für neue Anregungen sein, aber ob Du unterm Strich mit diesem Unternehmen Geld verdienen kannst, halte ich doch für fraglich.

Ein sehr viel besserer Ansatzpunkt sind Vereine, Verbände und Interessensgruppen (egal was: Intressensverband der Fliesenleger, Asthmatiker, Briefmarkensammler etc.). Davon gibt es in Deutschland mehr als genug. Wer gemeinnützig ist, darf keinen Gewinn machen. Andererseits ist dort aber oftmals Geld vorhanden. Es mangelt nur oft an hauptamtlichen Leuten, die professionelle Werbung koordinieren können. Also lohnt es sich gezielt nach solchen Verbänden (hinter manch absonderlicher Website verbergen sich Gruppen mit beträchtlichem Potential) zu suchen und denen vielleicht einmal einen Gestaltungsvorschlag zu machen. Weiterer Vorteil für die Zukunft: Mitglieder sind vielfach Mulitplikatoren und können in Zukunft Deine Kunden sein oder Dir Kunden vermitteln.

Was man allerdings nicht vergessen sollte: Vereine und Verbände sind meist etwas chaotisch organisiert und jeder hat etwas zu sagen, was natürlich nicht immer ganz stessfrei ist.

Gruß

Achim


Zuletzt bearbeitet von Achim M. am Mo 11.12.2006 11:01, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
JustLemon

Dabei seit: 02.03.2004
Ort: Duisburg
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 11.12.2006 11:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

im allgemeinen kann ich sehr bestätigen was Achim gesagt hat
In unserem Kundenspektrum haben sich ein paar Sportvereine
angesammelt.. die sich finanziell immer gerne an Sachen ranwagen
die dem Image des Vereins (sportlicher Erfolg in einer gewissen Liga vorrausgesetzt)
aufpolieren/verbessern.

Leider sind lange wartezeiten was Budgetfreigabe, änderungen und Druckfreigaben
fast immer mit drinn.. denn erst gibt es Vereinsintern ne Vorstandssitzung..
bevor hier irgendwas passiert.. *Schnief* keiner der also die Fäden direkt in der Hand hat.
Wer damit umgehen kann findet dort wie bereits gesagt ein dankbares Publikum
  View user's profile Private Nachricht senden
hilikiri

Dabei seit: 15.01.2008
Ort: NRW
Alter: 30
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 18.09.2008 00:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

erstmal sorry, dass ich diesen thread hier wieder ausbuddel, aber die thematik find ich doch ganz interessant.

die Idee mit dem aus-schlechtem-flyer-guten-flyer-machen ist nicht schlecht, ich frag mich grad nur, wie man den potentiellen Kunden damit - und generell - am besten konfrontieren kann... das Teil auf gut Glück einfach per Post raushauen und auf Reaktion hoffe, halte ich für unsinnig. die Arbit kann man sich in den allermeisten Fällen von vornherein sicher sparen, da der Kunde entweder den Brief direkt als Werbung abtut ohne ihn zu öffnen oder die Idee nciht schlecht findet......diese aber von seinem bisherigen "Grafiker"/ whatever verwurschteln lässt.
Ich persönlich würde generell keine Entwürfe vor Vertrags-/ Auftragszusage verschicken oder auch nur beim Kunden lassen (schlechte Erfahrungen...), sondern ihm lediglich unter die Nase halten...

Aber wie macht ihr das generell bei Kunden (bzw. würdet ihr es machen), die ihr euch so vorbereitet "schnappen" wollt...

vorher anrufen (und wahrscheinlich abgewimmelt werden, weil's so offensichtlich nach Werbung aussieht) und nen Termin machen? Gar zum Kaffee o.ä. einladen?

Einen Überraschungsbesuch abstatten - und beim möglichen abgewimmelt werden die schönen, überarbeiteten Entwürfe unter die Nase reiben?

Oder schon frühzeitig anfragen, ob überhaupt Interesse an ner Überarbeitung besteht (und man sich womöglich viel Arbeit erspart....allerings entfällt da der Überraschungseffekt (a la - ach, so könnte MEIN Flyer aussehen?))

Oder ganz anders?
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 18.09.2008 07:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

also ich hab beim thema kaltakquise festgestellt, das es sehr schwer ist, bei den kunden nen fuß inne tür zu kriegen, wenn die einen gar nicht kennen. geh doch einfach mal von dir selbst aus. nimm an, dir schickt jemand ein mailing und macht dir nen neuen vorschlag für deinen firmenflyer oder deine webseite. wie würdest du da erstmal reagieren? ich denke zunächst erstmal eher ablehndend. ein "dahergelaufener" versucht dir zu erklären was du schön finden sollst und was nicht. ich denke den aufwand kann man sich komplett sparen, denn außer ein paar zufallstreffer wird da nix zu holen sein. auperdem erweckt es den eindruck, das du "nix besseres zu tun hast", als für wildfremde firmen irgendewelche layouts zu basteln. und weil du so wenig zu tun hast, sind deine preise dann auch ganz besonders billig. das bleibt dir dann, falls aus der akquise wirklich mal ein kunde werden sollte, ewig hängen.

viel effizienter ist das empfehlungsmartketing, das auch achim schon indirekt angesprochen hat. sag deinen bestandskunden, sie mögen dich weiter empfehlen. geh auf ausstellungen und messen, auf businesstage, werf dich inx xing netzwerk, besuch die veranstaltungen dort, werd in der lokalpolitik oder bei interessenverbänden aktiv. je öfter dein name und deine firme präsent ist, desto schneller wirst du "von ganz alleine" kunden bekommen. so lief das zumindest bei mir von anfang an. über einfache mailings oder telefonakquise kommst du heute bei den kunden nicht mehr zum zug - nicht mal bei den schlechten...


Zuletzt bearbeitet von aUDIOfREAK am Do 18.09.2008 08:00, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Kundengewinnung
Kundengewinnung und Akquise
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Medienberatung und Marketing


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.