mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 10.12.2016 12:19 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Unterschied: Bézier-Funktion und Splines vom 07.09.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Prüfungen -> Unterschied: Bézier-Funktion und Splines
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
Cassiopeia20
Threadersteller

Dabei seit: 22.06.2003
Ort: nähe Ddorf
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 07.09.2004 18:27
Titel

Unterschied: Bézier-Funktion und Splines

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo zusammen,

in meinem schlauen Buch steht im Zusammenhang mit Schriftformaten:

"Im Gegensatz zum Type 1 und Type 3 Format werden bei TrueType Schriften die Kurven nicht durch
Bézier-Funktionen, sondern durch Splines beschrieben."


wissen.de zu Splines:

"durch Kontrollpunkte bestimmte, mit minimaler Krümmung verlaufende Kurve, die mathematisch beschreibbar ist"

Und wo ist jetzt bitte der Unterschied??
Das Buch ist echt gut, denke nicht, daß es ein Fehler ist.
Vielleicht kann mir jemand von euch helfen.


Cassiopeia20
  View user's profile Private Nachricht senden
Naranji

Dabei seit: 07.01.2004
Ort: Zürich, CH
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 07.09.2004 18:29
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bezier: Pfade mit Punkten welche Referenzarme haben um die Kurven zu ziehen

B-Splines: Punkte ohne Arme, man benötigt somit also mehr als bei Beziér um Kurven darzustellen.

Schau mal in den Threads für die Sommer-AP, hatten das Thema "Schriftenfonts" da ist das auch alles genau durchgekaut worden.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Di 07.09.2004 18:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

genauer stehts hier:
http://members.aon.at/neuhold/informatik/zeichen_schrift.html#raster

scheiss internet. lustigerweise behautet die ressource, die berechnung von splines sei einfacher und daher schneller. eine andere seite behauptet, die berechnung sei langsamer, da mehr punkte zur beschreibung hinterlegt werden müssen und somit die dateigröße ansteigt Hä?


Zuletzt bearbeitet von am Di 07.09.2004 19:08, insgesamt 2-mal bearbeitet
 
flavio

Dabei seit: 14.04.2003
Ort: MUC
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 07.09.2004 19:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

splines sind imho kurvensegmente.
hier sthets auch nochmal
http://www.matheboard.de/lexikon/Spline,definition.htm




auch wenn schinken schneller war. Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Naranji

Dabei seit: 07.01.2004
Ort: Zürich, CH
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 07.09.2004 19:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

das wusst ich auch mal...

eigentlich müsste es mit beziér länger dauern, da er ja die kurven mittels der referenzarme berechnen muss. bei den splines hingegen hat er ganz viele punkte die er nach und nach "abtasten" kann. á la so nem kinderbild wo man die zahlen verbinden muss und dann ein bild entsteht. heißt aber auch, dass wenn nicht genug punkte vorhanden sind, die kurven eckig werden.

du hattest doch so ne tolle AP, XSchinkenX muahaha *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Di 07.09.2004 19:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das ist eine falsche Vorstellung. Sonst müssten TTFs in 80p ja ziemlich kantig sein. Splines beschreiben auch Kurvensegmente. Nur eben anders. Während die "Ziehdinger" der Beziers nichts als Tangenten in einem Scheitelpunkt des Kurvensegments sind, sind B-Splines...

Zitat:
B-Splines

Wie auch der Raum der Polynome ist der Raum der stückweisen Polynome ein Vektorraum und hat eine Basis. Im Kontext numerischer Verfahren, wo Splines häufig eingesetzt werden, ist die Wahl der Basis entscheidend für eventuelle Rundungsfehler und damit für die praktische Einsetzbarkeit. Eine bestimmte Basis hat sich hier als am besten geeignet herausgestellt: sie ist numerisch stabil und erlaubt die Berechnung von Werten der Spline-Funktion mittels einer Drei-Term-Rekursion. Splines, die in dieser Basis dargestellt werden, nennt man B-Splines. Sie werden vor allem zur Interpolation von Funktionen benutzt.


Ist doch klar, oder!? *Whaazzzz uppp?* Grins


///
ich muss aber zugeben, dass mir das auch gerade beim googlen erst einigermaßen klar geworden ist. Ich kann mich ziemlich genau an das erinnern, was mein BS-Lehrer damals an die Tafel gemalt hat: Ein paar Punkte, die er mit Geraden verbunden hat. Grins


Zuletzt bearbeitet von am Di 07.09.2004 19:10, insgesamt 2-mal bearbeitet
 
Naranji

Dabei seit: 07.01.2004
Ort: Zürich, CH
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 07.09.2004 19:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

sag ich doch, mit den splines benötigt man mehr punkte für die kurve, damit sie rund wird, weil eben keine "Arme" da sind, an denen man den Punkt ziehen kann.
  View user's profile Private Nachricht senden
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Di 07.09.2004 19:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

type1:




TTF:



Da wird nix eckig *zwinker*
 
 
Ähnliche Themen Unterschied DENSITOMETRIE und SENSITOMETRIE
Der Unterschied zw. elektron. Bildbearbeitung I und II
Unterschied Gestaltgesetze/Gestaltungsgesetze?
Wahlqulifikation frage unterschied 03 und 04
Unterschied zwischen Konzept und Erläuterung
Unterschied zwischen Prospekt und Broschüre
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Prüfungen


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.