mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 05.12.2016 17:42 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: ORBA - Ich krieg hier 'nen Hals! vom 22.11.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Prüfungen -> ORBA - Ich krieg hier 'nen Hals!
Autor Nachricht
Glow
Threadersteller

Dabei seit: 21.11.2005
Ort: Schleswig-Holstein
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 22.11.2005 10:17
Titel

ORBA - Ich krieg hier 'nen Hals!

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Jaaa, die ORBA Klausur steht in etwa einer Woche an - und ich krieg hier das kalte Kotzen!
Ich war echt noch nie so sonderlich interessiert in "Wirtschaftskram", verstehe es aber dennoch als notwendiges Übel. Aber jetzt, wo ich sehe, dass sich hier einige auf das Thema für ihre Prüfungen vorbereiten und was sie da lernen... da fall ich irgendwie vom Glauben ab.
Ich frag mich irgendwie wer da was Falsches lernt? Ihr oder ich? Wahrscheinlich ich * Ich geb auf... *
Das, was man scheinbar unter "Organisieren betrieblicher Abläufe" versteht, ist auch wirklich das, was der Name vermuten lässt. Nämlich, dass man den gesamten Arbeitsablauf organisiert und man ein genauen Plan hat wann was wie abzulaufen hat. Was ich jetzt hier lerne sind echt nur ein Haufen Fremdwörter, wo eines mit 5 weiteren erklärt wird. Ich kann da null Zusammenhang herstellen! Liquiditätsrechnung, Rentabilitätsrechnung, Forderungsabgänge, Schuldenabgänge, Zweckaufwendung, Neutrale Aufwendung, Betriebsfremde Aufwendungen,... usw. usf. um mal nur ein paar zu nennen. Allein für den Oberbegriff "Aufwendung" muss ich hier fünf Unterwörter auseinanderhalten und deren Zusammenhang erkennen können. Und von diesen Oberbegriffen hat es an die 10 Stück! Wir haben das im Unterricht mal gezählt und kamen auf einem Blatt (nur Vorderseite, davon 1/2 Seite missgestaltetes PowerPoint Bildchen) auf an die 7 Fremdwörter! WTF!
Selbst wenn ich alle Zettel benutzen dürfte (sind ca 15-20 Stück), würde ich eine 5 schreiben *hu hu huu*
Dabei will ich diese scheiss 4 (Rest nur 3en ._. ) aus meinem Zeugnis endlich weg haben * Ich muß mich mal kurz übergeben... *
Dauert bestimmt nicht mehr lang bis der Obercheffe 'nen Kurzen kriegt, weil ich die 4 jetzt in jedem Zeugnis in Technik hatte * Du kannst mich mal... *
Wollt ich nur mal loswerden...

Habt ihr das was in zB dem PDF hier zum Downloaden drinsteht auch wirklich so in die Richtung in der Schule gelernt? Wenn ja, dann lerne ich doch echt zuviel bzw. werden wir doch nur so mit unnützen Informationen geflutet? Der madige Lehrer will eh immer nur genau seine Antwort hören.
  View user's profile Private Nachricht senden
Ellie
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst So 27.11.2005 21:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Moin,

für die Zukunft mal eine Lernhilfe:

Oberbegriff: Distribution (= Verteilung)

Unterkategorien: selektiv und intensiv.

Selektive Distribution (selective distribution): größere Anzahl an ausgewählten Distributoren
Intensive Distribution (intensive distribution): Präsenz in so vielen Outlets als möglich

Wie merke ich mir den Scheiß? Auswendig lernen hilft mir nämlich auch nicht.

Aaaber das funzt bei mir, bitte nicht lachen:

Distribution = Verteilen (von was auch immer) also ein einfacher Begriff an sich.

Jetz möchte ich wissen was selektiv (Auswahl) im Zusammenhang mit Distribution heißt und bilde folgende Assoziationskette, die jeder sich nach belieben ausdenken kann:
Ein Regal mit einsortierten bunten Dosen, einige Reihen sind gelb, andere grün, rot und blaue Dosen. Die blauen Dosen haben ein Etikett. Bedeutet: Ich möchte meine Waren an ausgewählte Stellen verteilen. Farbe des Wortes selektiv ist blau.


Jetzt intensiv im Zusammenhang mit Distribution:
Eine grüne Wiese mit vielen Kühen, die richtig Druck auf ihrem Euter haben und alle wollen gemolken werden. Also muß ich alles Kühe erreichen (verteilen). Farbe von intensiv ist grün.

Das gehe ich jetzt noch einmal vollständig durch und es sitzt. Ich habe das Wort durch die Farbe sofort im Zugriff zu seiner Bedeutung verknüpft. Welche kleine Geschichte sich darum spinnt ist schnurzegal, Hauptsache der Mechanismus bzw. die Beziehung kann so bildlich dargestellt werden. Jeder Begriff der Unterkategorie bekommt eine andere Farbe, in der Vorstellung sieht der Begriff dann so aus: selektive ist blau geschrieben, Distribution bleibt schwarz, weil ja ein Oberbegriff.

Du kannst auf diese Weise sehr schnell Begriffe in ihrem Zusammenhang merken. Funzt, so lustig es sich anhört. Es ist eine gute Lernmethode für Menschen, die alleine mit Begriffen nichts anfangen können und denen die Zuordnung vom Buchstabensalat zu ihrem Sinngehalt fehlt.

LG,
Ellie
 
Anzeige
Anzeige
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Prüfungen


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.