mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 05:12 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Studienwechsel - endlich kreativ? Privat und U5? vom 05.09.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Studium -> Studienwechsel - endlich kreativ? Privat und U5?
Autor Nachricht
Moocha
Threadersteller

Dabei seit: 05.09.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 05.09.2006 16:09
Titel

Studienwechsel - endlich kreativ? Privat und U5?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo alle miteinander,

nach dem verzweifelten Versuch, das Forum nach ähnlichen Themen zu durchsuchen, und der Realisation, dass die Suchfunktion nicht richtig zu funktionieren scheint, verfasse ich nun diesen Eintrag und hoffe, ihr haltet bis zum letzten Absatz durch.

Nach einjähriger Überlegung und trotz erfolgreichen Studium einer anderen Studienrichtung, ziehe ich nun in Erwägung, (Kommunikations-)Design zu studieren.

Meine Situation:
Zur Zeit studiere ich sehr erfolgreich an der LMU - allerdings handelt es sich bei diesem Studium größtenteils um ein "Vernunftstudium", da ich aus einer ländlichen und nicht allzu vermögenden Familie stamme, die von mir erwartet, dass ich eines Tages meine Brötchen bezahlen kann. Und m.E. kann man mit meinen Stärken - Kreativität und abstraktem Denken - heutzutage nur noch Geld verdienen, wenn man sich bereits im frühen Alter darauf einrichtet und dementsprechende Schulen (z.B. Kunstfachhochschulen o. ä.) besucht. Der Vernunft folgend habe ich also ein Studium an einer guten Hochschule begonnen und den Wunsch, eine kreative Ausbildung zu genießen, verdrängt. Jetzt merke ich aber, dass ich in meiner kleinen, abtrusen Vernunftswelt vollkommen falsch zu sein scheine.

Ich habe in den letzten Jahren zwar immer wieder gezeichnet, gestaltet und autodidaktisch Techniken gelernt, doch den Großteil meiner Zeit musste ich natürlich für andere Dinge nutzen und bin deshalb nicht auf dem Stand, auf dem ich sein könnte. Zudem sind die Studienplätze in diesem Gewerbe heiß begehrt - einige bewerben sich über Jahre hinweg. Das würde ich auch gerne tun - aber ich kann es mir nicht leisten, jahrelang einem Traum hinterherzulaufen, ohne zu wissen, ob er sich je erfüllt.

Meine Fragen wären die folgenden:
Lohnt es sich, das Geld für eine Privatschule aufzubringen, z.B. für die U5? Ich möchte in erster Linie in die Werbebranche, also wäre sie neben der UDK die erste Wahl. Doch ich weiß nicht, ob ich an der UDK angenommen werden würde, da ich einfach meine Zeit dafür genutzt habe, andere Fähigkeiten zu entwickeln und ob ich mit denen, die ihr Leben lang nichts anderes gemacht haben, im Augenblick konkurrieren könnte. Ich bin nicht schlecht, nein. Ich verfüge einfach nur nicht über die ausgreifte Technik, z.B. für Grafikdesign, die sich andere während ihrer Schulzeit oder so aneignen konnten. Und ich suche eine Chance, diese Dinge zu erlernen, um irgendwann konkurrenzfähig zu sein.
Ich habe gehört, dass die U5, obwohl sie eine Privatschule ist, nicht jeden aufnimmt. Könnt ihr mir sagen, auf welchem Niveau sich die Einsteiger dort befinden und ich welcher Relation das zum Einsteigerniveau an öffentlichen Hochschulen steht?

---ich glaube, an dieser Stelle höre ich lieber auf und danke euch im Voraus für die evtl. Aufmerksamkeit. Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
c_writer
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Di 05.09.2006 16:31
Titel

Re: Studienwechsel - endlich kreativ? Privat und U5?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Moocha hat geschrieben:

Nach einjähriger Überlegung und trotz erfolgreichen Studium einer anderen Studienrichtung, ziehe ich nun in Erwägung, (Kommunikations-)Design zu studieren.(...) Jetzt merke ich aber, dass ich in meiner kleinen, abtrusen Vernunftswelt vollkommen falsch zu sein scheine. (...) Ich möchte in erster Linie in die Werbebranche, (...)


Das mal vorweg: Mach' Dir keine Illusionen - Werbung ist ein knallhartes, vernunftorientiertes Geschäft.

Lustiges, freies Herummalen und -gestalten machen nur einen klitzekleinen Teil der Arbeit aus, das meiste ist extrem stressiges Arbeiten unter ständigem Zeit- und Erfolgsdruck hart am Briefing entlang - der Kunde zahlt schließlich eine Menge Geld und will entsprechende Ergebnisse sehen. Und zwar gerne auch mal von heute auf morgen, also über Nacht oder übers Wochenende.

Um einen realistischen Eindruck zu bekommen, würde ich Dir ein Praktikum in einer Werbeagentur empfehlen. Da platzt so mancher Traum von der lustigen, bunten Werbewelt und dem 'kreativen' Arbeiten. Vielleicht musst auch Du Deinen Kreativitätsbegriff überdenken.

Zitat:
Ich habe gehört, dass die U5, obwohl sie eine Privatschule ist, nicht jeden aufnimmt. Könnt ihr mir sagen, auf welchem Niveau sich die Einsteiger dort befinden und ich welcher Relation das zum Einsteigerniveau an öffentlichen Hochschulen steht?


Es ist so: Die guten Privaten, ein paar gibt es unter vielen nicht so guten, nehmen nicht jeden, auch dann nicht, wenn er/sie die teils horrenden Schulgelder aufbringt. Du hast also diesbezüglich keinen wirklichen Vorteil gegenüber dem Studium an einer staatlichen Hochschule. Du brauchst eine Mappe und die muss von den jeweiligen Entscheidern gut gefunden werden. Also nutze doch Deine Zeit lieber damit, eine gute Mappe zu machen und Dich damit an verschiedenen Hochschulen zu bewerben, als damit, Kohle ranzuschaffen, für eine Schule, an der Du dann möglicherweise doch nicht genommen wirst (oder hast Du im Lotto gewonnen?).

c_writer
 
Anzeige
Anzeige
Moocha
Threadersteller

Dabei seit: 05.09.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 05.09.2006 16:59
Titel

Re: Studienwechsel - endlich kreativ? Privat und U5?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Erst einmal vielen Dank für dene Anwtort.

c_writer hat geschrieben:
Das mal vorweg: Mach' Dir keine Illusionen - Werbung ist ein knallhartes, vernunftorientiertes Geschäft.

Lustiges, freies Herummalen und -gestalten machen nur einen klitzekleinen Teil der Arbeit aus, das meiste ist extrem stressiges Arbeiten unter ständigem Zeit- und Erfolgsdruck [...]

Okay, das kam vermutlich falsch rüber. Mir geht es in keinster Weise um ein Künstlerleben oder das Ausleben wundersamer kreativer Selbstfindungsprozesse. Ich möchte lediglich meinen Kopf benutzen dürfen, auch wenn ich den Rest des Tages schwitze und ab und zu auch weine. Ich liebe Stress, ich liebe Herausforderungen. Aber das Studium, das ich zur Zeit "durchlebe", fordert in keinster Weise.

Zitat:
Um einen realistischen Eindruck zu bekommen, würde ich Dir ein Praktikum in einer Werbeagentur empfehlen. Da platzt so mancher Traum von der lustigen, bunten Werbewelt und dem 'kreativen' Arbeiten. Vielleicht musst auch Du Deinen Kreativitätsbegriff überdenken.


Ich muss ihn nicht überdenken, aber ich hätte ich vorab klarer definieren müssen, das ist wohl wahr. Praktikum ist bereits angedacht - doch zuerst möchte ich einen festen Entschluss gefasst und ein klares Ziel vor Augen haben, da sonst kostbare Zeit verloren ginge...

Zitat:
Also nutze doch Deine Zeit lieber damit, eine gute Mappe zu machen und Dich damit an verschiedenen Hochschulen zu bewerben, als damit, Kohle ranzuschaffen, für eine Schule, an der Du dann möglicherweise doch nicht genommen wirst (oder hast Du im Lotto gewonnen?).


(Wer weiß!) Ein rationaler Vorschlag, danke. Sicherlich zeitaufwendig, aber ich gewinne den Eindruck, dass, wenn ich das Studium wechseln möchte, nicht an weiterer "Zeitinvestition" vorbeikomme. Sollte ja auch eigentlich so sein!

-Moocha
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Privat FH - Finanzierungsunterstützung
Preise für Privat
Quittung von Privat
(Privat)-Schulen in Hamburg
warten oder zahlen? privat oder fh...!
Privat Versichern nur wo?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Studium


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.