mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 10.12.2016 16:09 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Alternativen Druck- und Medientechnik/-technologie vom 29.08.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Studium -> Alternativen Druck- und Medientechnik/-technologie
Autor Nachricht
sony86
Threadersteller

Dabei seit: 29.08.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 29.08.2006 19:16
Titel

Alternativen Druck- und Medientechnik/-technologie

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich mache zur Zeit eine Ausbildung zur Mediengestalterin und möchte danach studieren. Der Studiengang Druck- und Medientechnik bzw. -technologie interessiert mich daher sehr. Allerdings wüsste ich gerne mehr über die Inhalte (kann ich natürlich auf diversen Internetseite nachlesen...), mich interessieren aber persönliche Erfahrungsberichte. Besonders interessiert mich wie hoch die mathematischen Anforderungen sind, da ich nicht besonders gut in Mathe war und jetzt Angst habe, dass die Anforderungen zu hoch sein könnten.
Außerdem würde ich gerne wissen, ob es ähnliche oder in weitester Hinsicht vergleichbare Studiengänge gibt!? Wo liegen die Alternativen?
Hoffe Ihr könnt mir helfen!
Gruß
  View user's profile Private Nachricht senden
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 29.08.2006 20:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

sony86 hat geschrieben:
Ich mache zur Zeit eine Ausbildung zur Mediengestalterin und möchte danach studieren. Der Studiengang Druck- und Medientechnik bzw. -technologie interessiert mich daher sehr. Allerdings wüsste ich gerne mehr über die Inhalte (kann ich natürlich auf diversen Internetseite nachlesen...), mich interessieren aber persönliche Erfahrungsberichte. Besonders interessiert mich wie hoch die mathematischen Anforderungen sind, da ich nicht besonders gut in Mathe war und jetzt Angst habe, dass die Anforderungen zu hoch sein könnten.
Außerdem würde ich gerne wissen, ob es ähnliche oder in weitester Hinsicht vergleichbare Studiengänge gibt!? Wo liegen die Alternativen?
Hoffe Ihr könnt mir helfen!
Gruß


OK, ich mach' ich mal den Anfang, alsoooooooooo:

Ich selbst habe in Wuppertal (iss noch nich' so lange her) den Dipl.-Ing. Drucktechnik studiert.
Zu meiner Zeit waren die meisten angebotenen Vorlesungen schon eher techniklastig.

Im Grundstudium hast Du Fächer wie Mathematik, Physik, Elektrotechnik, Mechanik, bissl Maschinenbaugrundlagen, Farbmetrik- und Colormanagement, Druckverfahrenstechnik und BWL-Grundlagen.

Meine Einschätzung der mathematischen Anforderungen:
Wenn Du Mathe nicht in der 11 abgewählt hast, weil Du schon seit der 8ten Klasse gar nix gerafft hast, iss des easily machbar, kein Vergleich zu z.B.: zur Mathematik in den Studiengängen Physik oder Informatik
Im Prinzip kann man auch Sachen, die man in er Schule verpasst hat, durchaus noch im Studium nachholen.
Ich hatte z.B.: nie Vektorrechnung oder Physik in der Schule und hab nach er Lernphase trotzdem alles bestanden.

Ein gewisses Verständnis für die Beschreibung von technischen Sachverhalten mittels Formeln sollte für Dich mindestens erlernbar sein.
Abstraktionsvermögen, um den teilweise theoretischen Vorlesungen zu folgen, ist durchaus hilfreich.
Eine gewisse Affinität zu Technik und Naturwissenschaft war für mich der Anlass zu diesem Ingeniuersstudiengang

Im Hauptstudium gab's dann bei uns eine Vetiefung der Druckverfahrentechnik und Farbmetrik, BWL und Workflow und Colormanagement.

Im Nachhinein denke ich, das alles war echt schaffbar, wenn ich mich aber noch mal zurückbesinne, war's doch echt ein Haufen Arbeit.

Manchesmal bereue ich es heute ,nicht Physik, Maschinenbau oder Informatik studiert zu haben, da man mit diesen Gängen schon "breiter aufgestellt" ist (und es eher meinen Neigungen entspricht, aber das ist ein anderes Thema Grins ).

Jobs findest Du später im Bereich Produktion oder seltener auch in Forschung und Entwicklung (so wie ich).

Zu den Alternativen?
Alternativen gibt's immer, wenn Du in den "Druck" willst, wäre ein Studium DMT schon richtig, wenn Du Dich lieber gestalterisch austoben willst, gibt's andere Studiengänge.

Ok, soweit von mir, falls Du Fragen hast, frag!
Wahrscheinlich haben sich während meine wulstigen Finger, dieses hier schrieben, schon einige der hier anwesenden DMT-Studenten zu Wort gemeldet.
Gruss
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Benutzer 27313
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mi 30.08.2006 00:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ja, was soll ich noch sagen: Das kann ich so alles bestätigen. Im Bachelor-Studium hat sich bis auf Kleinigkeiten an den Themen und Fächern nichts geändert. Aber da haben wir irgendwo in diesem Forum schonmal drüber gesprochen. Der Masterstudiengang ist mittlerweile angelaufen und wird noch weiter ausgebaut.

Die Uni Wuppertal bietet immer Mathe-Brückenkurse speziell auch für Druck- und Medientechnik an. Sehr zu empfehlen, wenn man in der Schule nicht der Oberchecker in Mathe war: Das ist in den ersten Wochen etwas ungewohnt, wenn man das aber ernst nimmt, hat man später keine großen Probleme in Mathematik mehr (Auch wenn man ne 4 im Grundkurs auf dem Gymnasium hatte).
Schau doch einfach mal vorbei, wenn Du Zeit hast. Vorlesung ist jeden Tag 1,5 Zeitstunden (meist 10.00 CT, also 10.15) und nachmittags und vormittags gibt es freie Übungen in kleineren Gruppen (10-20 Leute). Da sitzen alle Leute, die jetzt starten. Da beißt keiner und Du kannst da eigentlich auch hingehen, wenn Du noch nicht eingeschrieben bist. Ist halt wie Kino, wenn es Dich langweilt, gehste wieder, das ist der Vorteil an der Uni.

Zugegeben, es sind schon einige Fächer die etwas Mathe-lastiger sind. Die Anforderungen sind aus Deiner Perspektive betrachtet hoch, aber glaub mir, da wächst man echt rein. Man gewöhnt sich schnell dran, wächst mit den Herausforderungen und merkt, dass die Suppe sowieso nicht so heiß gegessen wird, wie sie gekocht wird. Mir ist noch keine Klausur begegnet, die nicht machbar war. Die meisten sind sowieso genauso blöd wie man selbst, also mach Dir keine Sorgen.

Die ersten zwei bis drei Semester sind etwas anstrengend, weil man sich immer fragt, was das nun alles mit Druck- und Medien zu tun. Die Grundlagen sind aber z.T. wichtig, da vieles darauf aufbaut.
Danach wird es aber spannender. Über die Wahlpflichtfächer und Projekte sowie Thesis kann man sich aber auch eigene Schwerpunkte setzen, dort ist dann reale Forschung möglich, sogar auf Gebieten, die völlig unerforscht sind oder die etwas weiter weg vom Schwerpunkt der Forschungen der Universität liegen.

Zu den Alternativen:
Du kannst Dich noch technischer ausrichten, Maschinenbau etc., siehe oben. Habe letzte Woche zufällig einen Maschinenbauer kennengelernt, der sich bei einem Druckmaschinenunternehmen bewerben wollte. Meine Fresse, der hatte echt gar keinen Schnack von Drucktechnik, aber was der Typ in Maschinenbau drauf hatte ... Ihm war es egal, ob er Maschinen für sagen wir die Autoindustrie oder den Druck baut, der denkt einfach auf einer anderen Ebene.

Wirkliche Alternativen gibt es nicht. Drucktechnik wird an den FH in Stuttgart, Leipzig, München, Karlsruhe (als Unterfachbereich) und einmalig in Deutschland in Wuppertal an einer Universität angeboten.

Ich kann Dir nur empfehlen, ein Beratungsgespräch zu führen. Die Professoren sind alle nett und sitzen auch nicht in nem wissenschaftlichen Elfenbeinturm oder so. Einfach mal anrufen und einen Termin machen oder einfach zu den Sprechzeiten vorbeigehen. Du kannst auch einfach mal Leute auf dem Flur anlabern, das ist kein Problem, die sind alle zahm und anders als ständig Leute nach irgendwelchen Sachen zu fragen, geht studieren nunmal nicht. Dich schaut also niemand schief an oder so. Mir sind gestern noch mehrere Leute auf dem Flur begegnet, die auch zu nem Beratungsgespräch da waren und einen Raum suchten. Du bist also nicht allein... Und glaube mir jeder musste sich mal selbst entscheiden und stand vor der gleichen Situation, jeder errinnert sich noch an das Chaos der ersten Studienwoche und hilft deshalb auch wirklich gerne weiter.


Zuletzt bearbeitet von am Mi 30.08.2006 00:58, insgesamt 2-mal bearbeitet
 
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 30.08.2006 07:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Moin, eine alternative ist mir noch eingefallen:
In darmstadt gibt`s eine technische hochschule an der man Maschinenbau mit späterer Spezialisierung auf Druckmaschinen studieren kann.
Vielleicht käme das ja auch noch in frage für dich.
Ich nehme mal an, dass die Matheanforderungen dortaber etwas höher sein dürften.

Ncoh etwas fällt mir ein, während ich schreibe:
Etwas "weiter weg"von dmt wäre vielleicht auch noch der papier ingenieur.
Die leute sind gefragt und studieren papierverfahrenstechnik.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Druck- und Medientechnik
Studiengang Druck- und Medientechnik
Druck und Medientechnik studieren
Druck- und Medientechnik - Berufschancen?
Eignungstest Druck- u. Medientechnik Wuppertal?
Druck und Medientechnik TFH Berlin...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Studium


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.