mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 07.12.2016 21:33 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Akademie U5 in München vom 13.07.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Studium -> Akademie U5 in München
Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
Martina86

Dabei seit: 26.10.2006
Ort: München
Alter: 30
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 27.10.2006 12:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich denke schon das Aischa an der u5 genommen wird.
Mir wurde am Tag der öffenen Tür gestern gesagt dass 99% der Bewerber genommen werden (klar, bei den Studiengebühren bewerben sich auch nicht so viele)
Das einzige Problem ist wirklich die finanzielle seite.Wenn man in Richtung Grafik-design gehen will kann man sich im Raum München nur an Gebührenpflichtigen Schulen bewerben. den Rest wie die Fh kann man vergessen.
Zum einen ist die Wahrscheinlichkeit genommen zu werden sehr gering (800Bewerber auf 80 Plätze) und zum anderen lernt man nicht so viel wie an den privaten.

Ich hab mir mal so ein finanzierungsangebot mitgenommen bei dem die Monatliche Zahlung von 750 auf 400Euro reduziert wird.Aber hier würden fast 10000Euro Anzahlung anfallen was ja nicht gerade wenig ist.

gibt es nicht irgendwelche vereine die einem günstige Studienkredite geben? Bei Banken braucht man es garnicht erst versuchen bei den Zinsen.
Oder stipendien oder so?

Help
  View user's profile Private Nachricht senden
Lazy-GoD
Moderator

Dabei seit: 26.11.2001
Ort: -
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 27.10.2006 12:13
Titel

Re: Akademie U5 in München

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

c_writer hat geschrieben:
Zitat:
Nun spiele ich mit dem Gedanken, die Akademie U5 in München zu besuchen.


Was macht Dich so sicher, dass die Dich nehmen?

c_writer

<vorgehaltene Hand>
Wer zahlt, wird genommen.
</vorgehaltene Hand>
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
c_writer
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Fr 27.10.2006 12:26
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Martina86 hat geschrieben:
Ich denke schon das Aischa an der u5 genommen wird.
Mir wurde am Tag der öffenen Tür gestern gesagt dass 99% der Bewerber genommen werden (klar, bei den Studiengebühren bewerben sich auch nicht so viele)


Mmmh - dann hat sich das in der letzten Zeit so entwickelt. Mein letzter Stand war, dass es mindestens drei- bis fünfmal so viele Bewerber wie Plätze gibt. Aber die Info stammt auch von Leuten, die schon ein paar Jahre da fertig sind.

Zitat:
Das einzige Problem ist wirklich die finanzielle seite.Wenn man in Richtung Grafik-design gehen will kann man sich im Raum München nur an Gebührenpflichtigen Schulen bewerben. den Rest wie die Fh kann man vergessen.


Nun ja, die nehmen halt nicht jeden, der sich selbst für begabt hält. Und das ist ja auch richtig so. Was bringt ein mit ach und krach überlebtes (oder eben bezahltes) Studium, wenn der/die Studierende anschließend nicht genug drauf hat, sich am Markt zu behaupten?

Sich an mehreren Hochschulen zu bewerben, ist aber üblich und auch, das ggf. in mehreren Jahren zu tun. Von daher wäre es merkwürdig, wenn jemand nach einer gescheiterten Bewerbung aufgibt und sich einen Studienplatz kaufen will.

Zitat:
Zum einen ist die Wahrscheinlichkeit genommen zu werden sehr gering (800Bewerber auf 80 Plätze)
und zum anderen lernt man nicht so viel wie an den privaten.


Das bezweifle ich stark.

c_writer
 
bekki

Dabei seit: 10.03.2005
Ort: kurz vor der Eifel :-)
Alter: 42
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 30.10.2006 08:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nein die U5 ist nicht staatlich anerkannt.

LG
bekki
  View user's profile Private Nachricht senden
Raumwurm

Dabei seit: 21.12.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 30.10.2006 11:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Alternativ ist übrigens auch die Blocherer zu empfehlen:
http://www.blochererschule.de/
  View user's profile Private Nachricht senden
Raumwurm

Dabei seit: 21.12.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 30.10.2006 19:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zwei Spezln von mir waren dort, ich selbst nicht.
Bisher habe ich nichts schlechtes über die gehört.
Soweit ich weiß ist deren Ausbildung nicht so stark
werbeorientiert wie an der U5 und ich denke es
kommen dort auch nicht soviele nützliche Agentur-
kontakte zustande. Trotzdem lohnt es sich vielleicht
mal dort vorbeizuschneien. Meine Spetzln jedenfalls
habens nicht bereut. Meines Wissens ist das eine
staatlich anerkannte und geförderte Schule (ohne
etwas darüber auf der Seite gefunden zu haben).
  View user's profile Private Nachricht senden
Cassiopeia

Dabei seit: 09.02.2007
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 12.02.2007 09:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi bekki,

erzähl uns doch mal, wies nach dem Studium weiterging, konntest du aufgrund der Referenz deiner Uni von Vorteilen in der Jobsuche profitieren?
Und wie ist der Vergleich, Studium - Job, wurdest du entsprechend praktischer Herausforderungen unterrichtet?

Kurz zum Thema 'böse Privatuni- gute Privatuni'
1. wer zahlt wird auch genommen >> that's life
2. ohne Talent wirst du auch dort nicht genommen
3. 30-Mann Vorlesung im Vergleich zu 300-Mann Vorlesungen, sowie 3 Jahre contra 4-6 Jahre Studienzeit usw. usw. müssen eben bezahlt werden
4. eine gute öffentliche FH bietet den wirklichen Künstlern unter uns sicher auch das Sprungbrett in eine gute Zukunft


Liebste Grüße...der Stern
  View user's profile Private Nachricht senden
Sandralala

Dabei seit: 31.07.2009
Ort: München
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 31.07.2009 10:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ich komme jetzt ins 6. semster an der u5 und bin dank meines vorherigem abgebrochnen studiums in modedesign dort ins 2. semster eingestiegen (einmal 1 semster geld gespart (also nicht nur abzocke)

zum thema geld:

- ja es ist viel geld, aber wir haben 2 studentinnen aus südamerika im semster, die mit der schule ein vertrag aushandeln konnten, dass sie den vollen betrag nach ihrem diplom zurückzahlen müssen mit nur geringen zinsen.


zum thema leistung:


- mittlerweile gibt es noten an der uni. manchmal sind die dozenten tolleranter manchmal eben nicht. der leistungsdruck ist so gut wie nicht gegeben, wenn man einfach arbeit abliefert. die beurteilung geht hier nicht nach dem raster "gut oder schlecht" sondern die dozenten versuchen das beste aus dir raus zu kitzeln und du kannst von einem 5er in einem semster auch auf einen 1er katapultiert werden.

- es hängt auch sehr von der eigenen einstellung und von der allgemeinen stimmung im semster ab, wie das semster abschneidet. das vorherige, welches grad bei uns fertig geworden ist - war einfach schlecht, weil IHR einsatz gefehlt hat. aber wenn die "klassengemeinschaft" insgesamt begabt ist, man sich gegenseitig unterstützt, dabei auch ein gutgestimmter konkurrenzkampf dabei ist und dazu noch einfach spass an der sache hat - kann das studium einfach genial sein.

zum thema unterricht:

- da ich ins 2. semster eingestiegen bin, kann ich nur aus der hinsicht berichten, dass ich wirklich viel grundwissen in sachen typographie, schriftgeschichte, kalligraphie etc. bekommen habe UND es hat mir später auch weiter geholfen am pc gut zu gestalten. wer die technik beherrscht und sein handwerk vollkommen versteht kann es auch perfekt umsetzen und anwenden. dass man im 1. semster farblehre und kunstgeschichte hat, kann ich nur gutheißen, wenn man davor nicht aus einem wirklich künstlerischen bereich kommt. komposition und das handwerkliche arbeiten ist einfach eine gute basis, die ich dank kunst-fos+modedesignstudium allerdings schon mitgebracht hatte.

- die vorlesungen werden sogar mittlerweile so aufgeteilt, dass der dozent meist nur 15 leute pro einheit unterrichtet. also man geht wirklich individuell auf probleme ein und wird gefordert UND gefördert.

- wer konzeptionell gut ist, sollte sich hier bewerben, wer allerdings in sachen photoshop etc weiter kommen will, sollte sich doch lieber eine andere schule suchen. das hauptaugenmerk geht hier wirklich um die werbliche idee und den kreativen prozess. man wird hier eher zum artdirector und späteren creative director ausgebildet als zum grafikdesigner. grundlagen in sachen grafik ja - aber wer ein cs4 nerd ist wird ziemlich frustriert sein.


anwesenheit & tolleranz:


- sicherlich ist es so dass manche einfach unter die 80% kommen, aber deren leistung ist dann einfach so ausschlaggebend gut, dass sie einfach weiter gelassen werden müssen. denn wer leistung bringt wird weiter gelassen. so einfach ist das. und bei uns ist auch schon ein reicher schnösel im 3. semster durchgefallen. ich selbst komm auch "nur" aus dem mittelstand und konnte da eigentlich noch keine großen unterschiede an der uni von schickeria entdecken.

berufliche chancen:

- es ist nun mal alles sehr praxisnah. man wird dazu verpflichtet an (meist hochdottierten) wettbewerben teilzunehmen und dafür übernimmt die uni auch oft genug das teilnahme honorar (schließlich muss sie ja auch ihren ruf wahren).

- ja man bekommt schon ab dem 3. semster kontakte zu großen werbeagenturen, aber auch zu veranstaltern, illustratoren usw vermittelt. es kommt dann halt nur noch drauf an wie klug man sich anstellt und die kontakte knüpft. man muss sozusagen aus der hingereichten zitrone selbst limonade machen.

- ich persönlich habe dank der ausbildung schon etliche kleinere aufträge bekommen, von plattencovern/buchtiteln/shirtdesign/webdesigns oder einfach nur gestaltung von jahresberichten (die bei größeren firmen echt ne menge geld hermachen)

- bei der diplomarbeit sind über 50 juroren aus allen möglichen werbeagenturen geladen, es ist quasi eine fleischbeschau, bei der man seinen einstiegsjob ergattern kann. service plan und jung von matt reißen sich förmlich nach uns. es ist quasi ein riesiges vorstellungsgespräch und vom letzten semster sind trotz der unmotivierten meute alle untergekommen.

arbeitlosigkeit nach dem studium:


- sicherlich habe ich auch von ein paar leuten gehört, dass sie arbeitslos geworden sind, aber mit der begründung "die wollten mich nur als trainee weil sie dachten ich wäre noch nicht so weit und für 2000 euro netto hab ich nicht solch eine ausbildung genossen" es hängt nun mal davon ab auf was für einem level man sich befindet und welche ansprüche man hat. ob man überhaupt in die werbebranche will oder doch lieber zeichnen und illustrieren. aber im prinzip kommt es nun mal drauf an wie sehr man sich selbst da reinhängt.

staatlich anerkannt?:

- die u5 ist nicht staatlich anerkannt, man kann also vom staat keine unterstützung erwarten.

- in der branche braucht man im prinzip kein diplom. allein die mappe zählt. musste ich immer wieder bei meinen bereits ausgeführten realen aufträgen feststellen.


Zuletzt bearbeitet von Sandralala am Fr 31.07.2009 10:25, insgesamt 4-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Akademie U5 in München
Mediadesign Akademie - München // wer is ..
Mediendesign Akademie München
Was haltet ihr von der ifog-akademie in münchen?
Fortbildung Akademie Wildner München
Bewerbung bei der Akademie U5 in München - Fragen zu Mappe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Studium


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.