mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 20.04.2014 15:30 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Akademie Deutsche POP - Erfahrungen? vom 30.08.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Studium -> Akademie Deutsche POP - Erfahrungen?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Autor Nachricht
Arek-1

Dabei seit: 05.01.2009
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 01.02.2011 21:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Naja ich wollte bloß damit sagen, dass man bevor man keine Ausbildung gemacht hat, keine Förderung bekommt.

Und die Meinung war ja nicht auf mich spezialisiert. Ich möchte erstmal eine Ausbildung machen danach möchte ich eventuell Studieren.

Ich find es bloß doof, dass man eventuell nach einer Ausbildung für die Popakademie eine Förderung bekommt und nicht nach dem Abi. Außerdem zahlt man ja wenn man dadurch einen Job bekommt ja wieder in der Staatskasse ein. Also rentiert sich das ja
  View user's profile Private Nachricht senden
blindtext

Dabei seit: 22.07.2010
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 01.02.2011 21:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Arek-1 hat geschrieben:

Ich find es bloß doof, dass man eventuell nach einer Ausbildung für die Popakademie eine Förderung bekommt und nicht nach dem Abi. Außerdem zahlt man ja wenn man dadurch einen Job bekommt ja wieder in der Staatskasse ein. Also rentiert sich das ja


Ja, _wenn_ man dann einen Job bekommt. Aber sorry, mit 'nem Schein einer privaten Schule, an der man gerade mal anderthalb Jahre war und sonst nichts an Ausbildung, sind die Chancen auf einen qualifizierten Job eben nicht so toll. Da rentiert sich dann wenig.

b.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Arek-1

Dabei seit: 05.01.2009
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 01.02.2011 22:30
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

naja muss ja nicht gleich qualifizierter Job sein, sondern man hat dadurch bessere Möglichkeiten eine Ausbildung bekommen. Man muss ja nicht ja gleich den Mediendesign-Kurs machen gibt ja auch Grafikdesign oder so.
  View user's profile Private Nachricht senden
seven777

Dabei seit: 01.07.2011
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 01.07.2011 12:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich möchte aus eigenen Erfahrungen dringend von der Deutsche Pop Akademie abraten !

Die Deutsche Pop arbeitet mit Methoden, wie sie nur von halbseidenen Drückerkolonnen bekannt sind. Junge Menschen werden am Tag der offenen Tür mit Rabatten und kleinen "Beschenkungen" gelockt und dann nicht mehr aus dem (Knebel) Vertrag gelassen, trotz termingerechter Kündigung. Dazu kommt, dass der ganze Laden völlig desorganisiert ist, der Eine nicht weiss, was der Andere macht und die Büros von völlig inkompetenten Leuten besetzt zu sein scheinen. Ich kann ambitionierten, jungen Menschen nur raten, eine richtige Ausbildung zu absolvieren und nicht dieses Kasperle-Studium , welches obendrein von fragwürdigen Gestalten veranstaltet wird.


Zuletzt bearbeitet von seven777 am Fr 01.07.2011 13:08, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Batty Bat

Dabei seit: 02.02.2011
Ort: -
Alter: 23
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 15.07.2011 19:25
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

wenn ich die Beiträge hier so durchlese dann juckts mir doch in den Fingern ^^

Also ich weiß ja nicht ob ich Aussagen wie "da hätte ich mir das Buch kaufen können wäre billiger gewesen" oder "das is so teuer die wollen euch nur abzocken" lustig oder traurig finden soll...

Ich bin selber seit einem Jahr auf der Pop in München und bin dort gerade im Semester Tontechniker/in und kann hier teilweise echt nur den Kopf schütteln

1. Ja die Deutsche Pop ist teuer. SAU teuer ... aber dafür besteht ein Kurs aus nur ca 15 Leuten von denen Jeder an nem
eigenen Mac sitzen und in Ruhe arbeiten kann.
Dazu kommt freie Studionutzung (man muss das Angebot natürlich annehmen wer das Geld zahlt aber zu faul ist sich ins
Studio einzutragen ist SELBST SCHULD)
Zudem bekommt man immer die aktuellste Software vorgesetzt und ist damit immer auf dem neuesten Stand.

Wenn ich mir also statt dessen ein Buch für 40 Euro kaufe habe ich noch lange keine Praxis im Studio oder gleich die
Software

40€ + Studiomiete + Logic + ProTools + Mac + Erweiterungen der Software + Hardware zu ProTools + Stromkosten usw

Da ist von den Gebühren bald nix mehr da und bloß vom Bücher lesen kann man noch keine Band aufnehmen! Da kann man nämlich wirklich eher auf die Uni da habt ihr schön viel Theorie und schön wenig Praxis und ich hab mich bei den Medienunternehmen bei Fernseh und Musikstudios mal umgehört die bevorzugen Leute die ne Praxisorientierte Ausbildung haben wie eben an der Pop und wenn die nen Studenten kriegen zum Praktikum kann der denen zwar nen Frequenzgang vom Mikro aufmalen aber wie er des Mic dann ans Schlagzeug stellt damits gut klingt gibts schon Probleme.

2. Die Dozenten

Die Dozenten an der Pop sind alle vom Fach. Ihre Arbeit als Dozent ist nur ein Nebenverdienst (ich kann jetzt selbstverständlich nur von meinem Kursgang reden) sie betreiben alle nebenher noch ein Studio oder arbeiten als Sounddesigner etc. Sie kommen also direkt aus der Praxis und wissen wovon sie reden.
Die verstaubten Profs an der Uni haben meistens seit Jahren keinen Regieraum von Innen gesehn und ihnen ist es wichtiger sämtliche Formeln der Akustik zu berechnen als aus nem Mischpult einen Ton rauszubekommen

3. Man hat ja nur 6 Stunden die Woche da kann man ja nichts lernen

Man hat 6 Stunden Unterricht in der GRUPPE. Den Rest ist man wie im Berufsleben dann auch auf sich selbst gestellt.
Wer an die Deutsche Pop kommt ist fertig mit der Schule und sollte somit ein verantwortungsbewusster selbständiger Mensch sein der selbst wissen muss wie viel er lernen will.
Ich persönlich finde es äußerst praktisch dass ich meine Woche selbst gestalten kann. Ich kann zuhause arbeiten (software ist bei mir zufällig vorhanden und auch die bücher dazu *zwinker* ), kann ins Studio oder an einen Arbeitsplatz in der Schule um Übungen zu machen (für die Übungszeiten werden übrigens extra Dozenten zur Aufsicht bereitgestellt) oder mir einen Nebenjob suchen um die Schule zu finanzieren *g*
Von der Schule bekommen wir übrigens regelmäßig e-mails dass bestimmte Unternehmen Tonassis oder Techniker suchen . Die Pop-Schüler werden dort also tatsächlich bevorzugt genommen soviel zum Thema "is nicht anerkannt - will keiner".

Dann kommt noch die Projektarbeit in jedem Semester dazu die nochmal mehr Zeit beansprucht.

Ich kann also nicht darüber klagen dass mir langweilig wäre...die Pop beschäftigt euch schon genug ihr müsst das Angebot nur nutzen und nicht denken es kommt alles von selbst. Wer in dieser Branche Fußfassen will braucht Durchhaltevermögen und Ehrgeiz und das bekommt man an der POP sozusagen kostenlos zusätzlich beigebracht.

Mal zwei Beispiele von Schülern aus meinem Jahrgang:

Schüler A erschien nie zum Unterricht oder nur wenn er wollte, machte seine Übungen auf den letzten Drücker und nicht gerade gut, hatte seine Hausaufgaben nicht dabei, hielt sich an keine Abgabetermine und erschien nicht einmal zur Präsentation seiner eigenen Projektarbeit.
Dieser Schüler ist dieses Semester von der Schule gegangen und erzählt überall rum die Deutsche Pop wäre ja sooo unseriös und die Dozenten wären schuld an seiner schlechten Bewertung

Schüler B kam immer in den Unterricht, machte die Übungen teilweise mehrmals, haute sich für seine Projektarbeit und Abschlussprüfung richtig ins Zeug und bekam eine sehr gute Bewertung in seiner Abschlussurkunde für den Tonassistentenkurs.
Dieser Schüler hat dank seiner guten Bewertung heute einen Job beim Fernsehen.

denkt mal drüber nach *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden
carrieR

Dabei seit: 19.10.2011
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 19.10.2011 16:20
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Leute wie alt seit ihr?
Hier geht es um Medienberufe.
Für was brauch ich bei einem Tontechniker Beruf eine staatliche Anerkennung. Entweder ich kann es oder ich kann es nicht.

Die deutschen und Österreicher versteh ich leider nicht. Ja da sind die Chefs auch teilweise schuld. Aber nur weil ich ein staatliches Diplom hab, heißt das noch lange nicht, dass ich gut darin bin.

Ich habe noch keine Erfahrungswerte. Möchte aber gerne den Synchronsprecherkurs machen. Ob die mir am Ende ein Klopapier geben oder nicht, ist mir egal. Wahrscheinlich kann ich danach besser sprechen und habe die Skills in dem Bereich einzusteigen.

Immer höre ich: Geh doch auf eine staatliche Uni. Es gibt Menschen die haben kein Abi und für solche sind Kurse wie diese eine Chance. Dann gibt es die Unis, wo man nur reinkommt, wenn man bereits Arbeiten vorweisen kann. Ist auch nicht wirklich leicht als Einsteiger.

Das eigene Können ist tausend mal wichtiger, als ein Zeugnis. Als Eventmanager wird dich auch kein Mensch fragen, wo du es gelernt hast. Hauptsache du kannst es. Hier handelt es sich um freie Berufe, wo man nicht mal einen Abschluss benötigt. Wo ist hier also das Problem?

Natürlich ein Arzt kann nicht sagen, er hat es mit dem Handbuch gelernt. Aber hier?

Kleiner Tipp an alle: Stellt eine tolle Mappe zusammen und wenn euch wer fragt, wo ihr gelernt habt, sagt ihr!
Ich hab es mir selbst beigebracht. Wenn die Sachen wirklich gut sind, werden sie euch lieben.
  View user's profile Private Nachricht senden
Batty Bat

Dabei seit: 02.02.2011
Ort: -
Alter: 23
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 01.11.2011 16:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ich denke auch dass es nicht zwingend notwendig ist einen staatlichen Abschluss zu haben aber es hat gewisse Vorteile die nicht von der Hand zu weißen sind.

Gerade im Bereich Bild und Ton kann es schnell passieren dass man Berufunfähig wird. Im Tonbereich eher als im Bild. Schwerhörigkeit gehört heutzutage leider fast schon zum Alltag weil viele ihr Gehör durch falsches Musikhören kaputt machen oder weil man allgemein immer mehr Lautstärke ausgeliefert ist. Hat man nun einen staatlich anerkannten Abschluss bekommt man vom Arbeitsamt eine Umschulung. Ohne kann man selbst schaun wo man bleibt.
Der Markt ist dermaßen überflutet dass man es heutzutage als Freier Mitarbeiter nicht leicht hat und bei vielen Betrieben werden die Arbeitsproben nicht mal mehr angeschaut wenn nicht vorher der passende Schulabschluss drauf steht.
Ich hoffe dass sich das bald wieder ändert aber es gibt leider sehr viele Leute die absolut keine Ahnung haben es aber trotzdem an den privaten Schulen zu einem Abschluss schaffen und dann bei der Bewerbung versagen und die Betriebe denken sich dann ihren Teil zu der Schule dazu.

Ich hab erst an einer privaten Schule gelernt, mache jetzt zusätzlich eine Ausbildung und setze höchstwahrscheinlich noch ein Studium obendrauf denn in der Branche braucht man vor allem Erfahrung sonst krebst man ewig als Ton/Kameraassistent irgendwo rum.

Wie es bei den Synchronsprechern ist weiß ich nicht war aber zufällig im Nebenraum als sie Unterricht hatten klang ganz ordentlich was ich mitbekommen habe.

Ich denke bevor man gar nichts macht und dem Staat sinnlos auf der Tasche sitzt und sich einen Dreck um seine Zukunft schert ist wirklich jede Schule gut. Hauptsache man lernt des Zeug. Aber mit Ausbildung is es halt danach einfacher.
  View user's profile Private Nachricht senden
megalomanie

Dabei seit: 19.01.2012
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 19.01.2012 15:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo, ich weiß nicht, ob jemand diesen Thread noch liest oder das beantworten wird, aber ich hätte da eine Frage beziehungsweise ein großes Anliegen.

Ich würde gerne in einem Jahr auf die POP in Wien gehen (die hat hier dieses Jahr eröffnet) und mich für den Kurs Projektmanager bzw. danach Eventmanager einschreiben. Ich habe hier bis jetzt ja nur eher negative Meinungen gehört, kann/will mir aber nicht vorstellen, dass das wirklich alles so schrecklich ist.
Mir ist klar, dass der Lehrgang überwiegend aus Selbststudium besteht und man sich dafür interessieren muss - was ich ja auch tu.
Hat von euch schon jemand Erfahrung mit Eventmanagement auf der POP? Vielleicht sogar Erfahrung damit, wie es danach aussieht? Von den Jobchancen her meine ich. Ich stell mir die Frage, ob das Diplom auch irgendeinen Wert hat später oder ob die späteren Arbeitgeber das nur anschauen und mich wieder wegschicken. Für das möchte ich nämlich ehrlich gesagt nicht so viel Geld ausgegeben haben. Ist man mit einem längeren Lehrgang auf einer Schule besser dran?

Es wäre wirklich eine große Hilfe, wenn ich eine normale und kompetente Antwort bekommen würde, da es hier ja schon um etwas geht. :/

Vielen Dank schon mal im Voraus! Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Deutsche Pop Akademie
Deutsche Pop (Ausbildung)
Deutsche POP Medienmanagement
wer hat TV Moderatoren Ausbildung gemacht? (Pop Akademie )
Erfahrungen mit webmasters akademie ?
erfahrungen mit der mediadesign akademie berlin
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Studium


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.