mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 05.12.2016 22:05 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Medienfachwirt --- Neuer Bildungsträger im Raum Köln / Bonn vom 24.10.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Weiterbildung -> Medienfachwirt --- Neuer Bildungsträger im Raum Köln / Bonn
Seite: 1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
Harakiri
Threadersteller

Dabei seit: 24.10.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mo 24.10.2005 16:06
Titel

Medienfachwirt --- Neuer Bildungsträger im Raum Köln / Bonn

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Leute,

ich wollte, für alle die keine Lust auf Köln haben, hier einen neuen
Bildungsträger im "rheinischem" Raum vorstellen.
Die machen einen sehr guten und seriösen Eindruck auf mich,
und haben gute und inovative Konzepte.
Es fängt mit so Kleinigkeiten an, dass die ne 0800 - Nummer haben,
die mich als Interressent nichts kostet Lächel
Beide Kurse (Vollzeit / Teilzeit) starten wie geplant im November.
Und ab Januar oder Februar gibt es dann die nächsten.

Hier der Link und die Adresse
Kontaktadresse
die medienschule Bonn Rhein-Sieg

Geschäftsstelle:
Distelweg 9
53757 Sankt Augustin

www.diemedienschule.org
Telefon: 02241 346734
(gebührenfrei) 0800 6724853


Das nächste Semester beginnt am 1. November 2005 Jetzt anmelden -
der erste Kurs erhält den Radio-Workshop kostenlos dazu!

Euer Harakiri
  View user's profile Private Nachricht senden
Partylöwe Nr. 1

Dabei seit: 09.09.2005
Ort: Spenge
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 24.10.2005 17:21
Titel

Re: Medienfachwirt --- Neuer Bildungsträger im Raum Köln / B

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich weiß ja nicht, aber da würde ich doch gleich meinen Meister machen. * Keine Ahnung... *

Die Medienschule hat geschrieben:
Die Studiengebühr beträgt 7.900,– €


IHK.Weiterbildungsakademie hat geschrieben:
Teilnahmeentgelt für die Weiterbildung zum Industriemeister für Digital- und Printmedien: 3.650,– €
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
M_a_x

Dabei seit: 28.02.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 24.10.2005 21:34
Titel

Re: Medienfachwirt --- Neuer Bildungsträger im Raum Köln / B

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Harakiri hat geschrieben:
Hallo Leute,

.......
Die machen einen sehr guten und seriösen Eindruck auf mich,
und haben gute und inovative Konzepte.
Es fängt mit so Kleinigkeiten an, dass die ne 0800 - Nummer haben,
die mich als Interressent nichts kostet Lächel
Beide Kurse (Vollzeit / Teilzeit) starten wie geplant im November.
Und ab Januar oder Februar gibt es dann die nächsten.

Hier der Link und die Adresse
Kontaktadresse
die medienschule Bonn Rhein-Sieg

Geschäftsstelle:
Distelweg 9
53757 Sankt Augustin

www.diemedienschule.org
Telefon: 02241 346734
(gebührenfrei) 0800 6724853


Das nächste Semester beginnt am 1. November 2005 Jetzt anmelden -
der erste Kurs erhält den Radio-Workshop kostenlos dazu!

Euer Harakiri


selten eine so doof verpackte Schleichwerbung gesehen, Frau diemedienschule.org
  View user's profile Private Nachricht senden
Harakiri
Threadersteller

Dabei seit: 24.10.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mo 24.10.2005 22:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Partylöwe, Hallo M_a_x,

Zitat:
"Ich weiß ja nicht, aber da würde ich doch gleich meinen Meister machen."


Ich denke mir, dass das drauf ankommt, was du später machen willst.
Eher "Vorarbeiter" in der Produktion (eher Industriemeister), oder
eher Projektleitung bzw. Schnittstelle zwischen Mitarbeiter und
Management (eher Medienfachwirt).

Preisunterschiede denk ich mir gibt es bei allen Produkten und Dienstleistungen.
Aber ich denke auch, man sollte unter allen Angeboten aussuchen
und sich vor allen Dingen beraten lassen. Denn am teueresten ist immernoch
die nicht bestandene Prüfung.

Womit wir auch bei M_a_x wären:

Zitat:
selten eine so doof verpackte Schleichwerbung gesehen


Das war keine Werbung, sondern Einfach nur Information.
Es gibt Bildungsträger, das weiß ich, da sind viele Teilnehmer
nicht zufrieden. Auch darüber gibt es sicherlich Threads.
Aber deswegen habe ich das halt auch mal gepostet. Da soll mal jeder
hübsch selber entscheiden. Ich denk halt nur: Um so mehr Anbieter, also
Konkurenz, um so besser für uns.

Nochmal was zu den Kosten:
Der Staat übernimmt ja auch ein Drittel. Wenn du inner
beschissenen Steuerklasse bist, lohnt es sich vieleicht sogar ein
wenig mehr mit dem Auto fahren zu müssen. Schließlich kann man das ja
absetzten.

Apropo absetzen, bitte denkt alle dran, dass man alle Kosten, die
eine Fortbildung verursacht, steuerlich gelten machen kann. (Sacht zumindest
mein Steuerberater)


Viele Grüße

Harakiri
  View user's profile Private Nachricht senden
Waschbequen
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 24.10.2005 23:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Keine Schleichwerbung, nee ist klar. Wie peinlich ist das denn?

Ich hab mir mal http://www.zfamedien.de/downloads/Industriemeister.pdf angeschaut.

Nicht nur das

Zitat:
Die neuen Ausbildungsberufe stießen in der Praxis
auf äußerst positive Resonanz, die Ausbildungsbereitschaft
wurde durch die gestaltungsoffenen
Strukturen positiv beeinfl usst. Damit sind im Bereich
der Ausbildung zukunftsweisende Konzepte erarbeitet,
die junge Menschen für die Herausforderungen
der nächsten Jahre qualifi zieren und dem Fachkräftebedarf
der Unternehmen entsprechen.


In meinen Ohren nach 3 Jahren Ausbildung zum Mediengestalter wie blanker Hohn klinkt, auch die Weiterbildung zum "Meister" oder "Fachwirt" knüpft nahtlos an die eigentliche Ausbildung an - nämlich in der konkreten Fehldefinition und Planung an jeglicher Realität und Praxisnähe vorbei.

Ich denke wer ne Ausbildung als MG gemacht hat, hat genug Fehler für seinen Lebenslauf und sollte nicht auch noch sonen Schwachsinn hinterher hängen.

*balla balla*
 
Harakiri
Threadersteller

Dabei seit: 24.10.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 25.10.2005 00:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Waschbequen,

Zitat:
Ich denke wer ne Ausbildung als MG gemacht hat,
hat genug Fehler für seinen Lebenslauf und sollte nicht auch
noch sonen Schwachsinn hinterher hängen.


du scheinst sehr zufrieden zu sein mit deinem Leben.

Aber du wirst es nicht glauben, es gibt Leute die
arbeiten gerne in den Medien und auch erfolgreich.
Und das sogar mit der Ausbildung zum Mediengestalter.

Das die Phase "du kannst lesen, du wirst Mediengestalter"
von fast allen Arbeitsämtern übertrieben worden ist
und das damit eine viel zu Große Anzahl von Mediengestaltern
auf eine viel zu geringe Zahl an Jobs losgelassen wurde,
weiß glaub ich jeder hier.

Andererseits, ist sowohl eine Ausbildung noch eine
Aufstiegsqualifikation wie der Meister oder auch der Fachwirt,
nicht für jeden einzeln erfunden worden, sondern muß tausende
von Facetten in ganz unterschiedlichen Betrieben berücksichtigen.

Daher wird es eine optimale Ausbildung, die immer genau auf
den einzellnen abgestimmt ist auch nur im Einzell-Unterricht geben.

Ich weiß (aus eigener Erfahrung), und du kannst mich gerne
korrigieren, wenn du andere Erfahrungen hast, dass eine
Aufstiegsqualifikation und das bestätigen mir viele, die in Ihrer
Bewerbungsphase sind, einen zumindest das Tor öffnet zu
einem Vorstellungsgespräch.

Wir haben im Moment leider einen Arbeitgebermarkt.
Und jetzt hast du zwei Möglichkeiten:

1.) Du gehörst zu den Besten oder
2.) Du machst dich besser

Dazu gehört dann auch sowas wie ein Meister oder ein Fachwirt.
Wenns geht später nen Betriebswirt oder aber auch ein MBA.

Aber du scheinst ja so oder so, wenn ich dich nicht falsch verstanden
haben sollte, keinen großen Bock als Mediengestalter zu arbeiten,
oder findest keinen Job.
Auch hierbei würde dir "das Beweisen des ich
kann mehr als andere, oder ich habe mehr Engagement und
Durchhaltevermögen" sowohl bei der Jobsuche, als auch beim
Branchenwechsel helfen.


Viele Grüße

Harakiri
  View user's profile Private Nachricht senden
Mischpult

Dabei seit: 19.11.2003
Ort: Bochum
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 25.10.2005 07:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Harakiri hat geschrieben:

Wir haben im Moment leider einen Arbeitgebermarkt.
Und jetzt hast du zwei Möglichkeiten:

1.) Du gehörst zu den Besten oder
2.) Du machst dich besser

Dazu gehört dann auch sowas wie ein Meister oder ein Fachwirt.
Wenns geht später nen Betriebswirt oder aber auch ein MBA.


Gerade in unserem Gebiet sagen Titel nichts aber wirklich gar nichts ueber das Koennen aus.
Wissen ja moeglich, aber was nuetzt einem Arbeitgeber Wissen, wenn der Mitarbeiter zu dusselig ist sein Wissen umzusetzen.

Was ich kurz und knapp sagen will - Referenzen und Arbeitsproben sowie ein kurzes Praktikum vor Ort (um zu sehen wie der MG sich gibt) zaehlen heute mehr also jede Schul- oder Abinote, Zusatzqualifikation oder Titel.

Das interessiert den Arbeitgeber und nicht ob Du deine Stunden bei irgendeiner Privatschule abgesessen und bezahlt hast und dafuer im Gegenzug "-Hinzundkunz- (Privatschulekuerzel)" nennen darfst.


Zuletzt bearbeitet von Mischpult am Di 25.10.2005 07:29, insgesamt 4-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Waschbequen
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Di 25.10.2005 10:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Harakiri hat geschrieben:
Andererseits, ist sowohl eine Ausbildung noch eine
Aufstiegsqualifikation wie der Meister oder auch der Fachwirt,
nicht für jeden einzeln erfunden worden, sondern muß tausende
von Facetten in ganz unterschiedlichen Betrieben berücksichtigen.

Daher wird es eine optimale Ausbildung, die immer genau auf
den einzellnen abgestimmt ist auch nur im Einzell-Unterricht geben.

Damit hast du doch schon das KO-Argument gegen deine Schule selbst gegeben. Lächel

Das Problem, was bereits beim Ausbildungsberuf des Mediengestalters besteht: da werden einfach Leute aus Branchen und Fachbereichen, die unterschiedlicher nicht sein können, in einen Topf geworfen und in ein Schema gepresst. Das Ergebnis: die eierlegende Wollmilchsau, die alles abern ichts richtig kann, oder jemand wie ich, der sich davon weit entfernt und spezialisiert. Ich denke für den Prozess bin ich ein ganz gutes Beispiel: ich habe in meiner Firma als Mediengestalter-Azubi angefangen und bin noch während der Ausbildung zum MG in die IT gewechselt, wo ich auch heute noch arbeite - die Prüfung zum MG habe ich mit 1,9 trotzdem noch nebenbei mitgenommen. Der Grund: sowohl Arbeitgeber als auch ich, hatten ein völlig falsches Bild und falsche Erwartungen in den Ausbildungsberuf.

Diese können für die Nonprint-Branche nicht erfüllt werden. Es mag sein, dass ein Drucker oder jemand aus der Druckvorstufe, der in einer Branche mit alten Strukturen und Hierarchien, etwas aus einer der o.g. Weiterbildungen ziehen kann - aber niemand im Nonprintbereich.

Wenn ich mich als Mediengestalter Operating Nonprint, spezialisiert auf Webtechnologien zum Meister ausbilden lasse und mich damit irgendwo bewerbe, dann werde ich ausgelacht. Warum? Wie oben geschrieben - von allem ein wenig, nichts richtig ... hier zählt das, was ich wirklich kann. Und da lasse ich mich lieber in meinem Fachbereich von Adobe, Microsoft oder Macromedia zertifizieren, als mir ne gleichteure aber unsinnige Weiterbildung an die backe zu hängen.

Man kann einfach Nonprint und Print nicht zusammenbringen, das geht nicht. Aber leider hat das selbst nach 7 Jahren Mediengestalter noch niemand begriffen.
 
 
Ähnliche Themen Mappenkurs Raum Köln/Bonn
Studium an einer FH oder Uni, Raum Köln/Bonn
Industriemeister Digital- und Printmedien (Raum Köln/Bonn)
Design/kommunikationsdesign Abendstudium im Raum Köln/Bonn
Fachhochschulreife... bonn / köln
Tipps für Praktika in Köln/Bonn?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3, 4  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Weiterbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.