mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 11.12.2016 09:13 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Lehrgang zum Medien-Designer Schwerpunkt DTP: Was bringt's? vom 23.05.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Weiterbildung -> Lehrgang zum Medien-Designer Schwerpunkt DTP: Was bringt's?
Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
antonio_mo

Dabei seit: 20.05.2006
Ort: Berlin
Alter: 50
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 29.05.2006 07:34
Titel

Re: Lehrgang zum Medien-Designer Schwerpunkt DTP: Was bringt

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

möchtegern_mg hat geschrieben:
Hallo,


Ich bin gelernte Industriekauffrau mit Zusatzqualifikation Marketingassistentin und beabsichtige mich im Thema Druckvorstufe weiterzubilden. Der einzige Lehrgang, den ich zu diesem Thema finden konnte (und bei dem ich der Meinung bin, dass er mir etwas bringen könnte), ist "Medien-Designer/-in (IHK) Schwerpunkt DTP".
Ich bin mir leider nicht ganz sicher, ob mich das wirklich weiterbringt. Ich habe bis gute Kenntnisse in Photoshop und PageMaker und habe schon ein wenig in Corel Draw gemacht.
Ich möchte in Zukunft druckfertige Dateien erstellen, die ohne zusätzliche Agenturaufwendungen zur Druckerei gehen können. Dabei handelt es sich insbesondere um einen regelmäßigen Flyer, der z. B. mit einem Mediamarkt/Aldi etc. vergleichbar ist. Ich müsste also ein Grundgerüst erstellen, in das regelmäßig neue Bilder (die zuvor auch noch freizustellen sind etc.), Texte etc. eingefügt werden.
Aktuell traue ich mir das noch nicht 100 %ig zu. Es würde wahrscheinlich in 90 % der Fälle gut gehen, der Rest ginge in die Hose *hu hu huu*
Habe euch mal die Inhalte des Lehrgang rauskopiert, vielleicht hat irgendwer Erfahrung damit gesammelt oder kann mir anhand der Unterrichtsinhalte sagen, ob das klappen könnte!


Hallo,

also das was Du heraus gesucht hast klingt ja vielversprechen und die aktuellen Grafikprogramme die für solche »Projekte« benutzt werden sind nicht billig!!!
Ebenaflls stellen Flyer á la Aldi oder Mediamarkt für einen Grafiker/Grafikdesigner keine grossen Herausforderungen dar, aber für das Wissen im Pre-Pressbereich reichen nicht die vielen Stunden die Du dort lernst, Du musst Dich tägl. damit beschäftigen!!!
Viele Fachbücher lesen, weil es so einfach nicht zu erlernen ist, learning by doing ist angesagt, das Grundwissen setzt vieles voraus.
Das was Du aufgeschrieben hast, das erfordert so viel Zeit und ich glaube Du machst Deinen Job als Industriekauffrau weiter oder?
Wie gesagt für einen Flyer ist es ok, aber ob die Druckdaten auch im Offsetdruck ausreichen wird sich zeigen, ob der Kunde soviel Zeit hat auch Lächel

Das ist ja ein Grafikstudium was dort steht in Deiner Liste!
Was ich auch wichtig finde ist, die Hingabe es verstehen zu wollen und nicht es verstehen zu müssen nur weil man es machen möchte, gerade im Bereich Grafikdesign, Typografie, Colormanagement usw.

Wie kommst Du eigentlich darauf und was genau willst Du erreichen?
Wie schaut es mit den finanziellen Mitteln aus?
So wie ich es einschätzen würde samt Mac Rechner (diese sind in der Druckvorstufe maßgebend) und den Applikationen (Adobe Creative Suite CS2) liegst Du bei einigen Tausend Euro!! ganz zu schweigen von der Zeit die Du aufbringen musst.

Viele Grüße

antonio
  View user's profile Private Nachricht senden
nonblank

Dabei seit: 06.02.2005
Ort: -
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 29.05.2006 09:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wenn deine Arbeit Quali haben soll, dann ist der Lehrgang ein guter Weg dahin. Nur gnadenlose Autodidakten lernen das von alleine und anhand von Fachbüchern...
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Kev
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 29.05.2006 10:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ist ja alles schön ung gut jedoch bezweifel ich dass du dir damit den Weg in die Agentur sparen solltest,...
Gestalterische begabung erlernt man nicht einfach mal eben nebenbei,...

wenn was ordentliches bei rum kommen soll würde ich immer eine agentur bzw Grafiker hinzuziehen..
 
easy-way-design

Dabei seit: 19.07.2005
Ort: -
Alter: 43
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 29.05.2006 11:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

-fabi- hat geschrieben:
hallo easy-way-design,

hast du vielleicht ein paar e-mail adressen für mich, wo du die entsprechenden Infos gefunden hast!

vielen dank,
fabi


schau mal hier vorbei: http://www.fundus.gfwhoexter.de/broschuere/2004/8.htm
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
möchtegern_mg
Threadersteller

Dabei seit: 23.05.2006
Ort: -
Alter: 34
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 31.05.2006 11:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vielen Dank für Eure Antworten.
Es ist so, dass ich den gestalterischen Teil des Flyers bereits jetzt zu 90 % selbst mache. Lediglich die Umsetzung in den entsprechenden Programmen übernimmt noch die Agentur.
Mein Augenmerk liegt also definitiv auf der Druckvorstufe. Ich mache mir auch keine Gedanken darum, dass ich evtl. nicht mit den Programmen klar komme, sondern ob das, was ich erstelle, auch so abgedruckt wird, wie ich es haben will (Farben etc.). Aktuell ist es nur doppelte und dreifache Arbeit für mich, weil ich der Agentur wirklich alles vorgeben muss, da sonst nix gescheites dabei rum kommt. Würde ich das selber machen, hätte ich wesentlich weniger Stress und könnte, wenn es sein muss, auch 5 zusätzliche Korrekturstufen einlegen, ohne dass es gleich 1000 € mehr kostet!

Thema Mac: Ist es tatsächlich unumgänglich, mit einem Mac zu arbeiten? Könnt ihr mir eine ungefähre Tendenz nennen, wo der Preis für die Hardware läge?

Die Kosten für Lehrgang und Programme schrecken mich nicht so sehr ab. Es wäre eine immense Zeit- und Kostenersparnis, wenn ich bei dem Flyer und so vielen anderen Sachen die Agentur aussenvor lassen könnte und die Daten selbst an die Druckerei geben kann. Dann ist man auch zeitlich wesentlich unabhängiger und hat eine Fehlerquelle ausgeschlossen(das ist bei unserer Agentur jedenfalls der Fall).

Dankeschön!
  View user's profile Private Nachricht senden
type1

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 31.05.2006 11:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi!

mit einem mac zu arbeiten ist nicht zwingend erforderlich. lediglich wenn du fremddaten übernehmen musst, die auf einem solchen erstellt worden sind hast du evtl probleme. selbst dann kann man sich immer noch in den meisten fällen über austauschformate retten.
mir hört sich das aber eher so an, als wärest du der datenersteller, und da kannst du dann gut und gerne auf n mac verzichten.
der idealzustand ist natürlich, beide systeme im hause zu haben (win+mac). aber das hängt entscheidend davon ab, was du tust, und wie du das tust.

type1


Zuletzt bearbeitet von type1 am Mi 31.05.2006 11:13, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
antonio_mo

Dabei seit: 20.05.2006
Ort: Berlin
Alter: 50
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 31.05.2006 11:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

möchtegern_mg hat geschrieben:
Vielen Dank für Eure Antworten.
Es ist so, dass ich den gestalterischen Teil des Flyers bereits jetzt zu 90 % selbst mache. Lediglich die Umsetzung in den entsprechenden Programmen übernimmt noch die Agentur.
Mein Augenmerk liegt also definitiv auf der Druckvorstufe. Ich mache mir auch keine Gedanken darum, dass ich evtl. nicht mit den Programmen klar komme, sondern ob das, was ich erstelle, auch so abgedruckt wird, wie ich es haben will (Farben etc.). Aktuell ist es nur doppelte und dreifache Arbeit für mich, weil ich der Agentur wirklich alles vorgeben muss, da sonst nix gescheites dabei rum kommt. Würde ich das selber machen, hätte ich wesentlich weniger Stress und könnte, wenn es sein muss, auch 5 zusätzliche Korrekturstufen einlegen, ohne dass es gleich 1000 € mehr kostet!

Thema Mac: Ist es tatsächlich unumgänglich, mit einem Mac zu arbeiten? Könnt ihr mir eine ungefähre Tendenz nennen, wo der Preis für die Hardware läge?

Die Kosten für Lehrgang und Programme schrecken mich nicht so sehr ab. Es wäre eine immense Zeit- und Kostenersparnis, wenn ich bei dem Flyer und so vielen anderen Sachen die Agentur aussenvor lassen könnte und die Daten selbst an die Druckerei geben kann. Dann ist man auch zeitlich wesentlich unabhängiger und hat eine Fehlerquelle ausgeschlossen(das ist bei unserer Agentur jedenfalls der Fall).

Dankeschön!


möchtegern_mg hat geschrieben:

Es ist so, dass ich den gestalterischen Teil des Flyers bereits jetzt zu 90 % selbst mache. Lediglich die Umsetzung in den entsprechenden Programmen übernimmt noch die Agentur.


Wie bitte machst Du das Layout ohne die Erfahrung und wie genau setzt es dir Agentur um?

möchtegern_mg hat geschrieben:

Thema Mac: Ist es tatsächlich unumgänglich, mit einem Mac zu arbeiten? Könnt ihr mir eine ungefähre Tendenz nennen, wo der Preis für die Hardware läge?


Ich behaupte einfach mal JA!
Ich weiss es siehr nicht jeder so, aber in der Druckvorstufe (in den Grafikagenturen und den Druckereien) sind macs sehr verbreitet, was nicht heisst, dass es überall so ist Lächel
Der Datenaustausch würde problemlos gehen wenn man genau weiss was für Programme die andere Seite nutzt und welches Betriebssystem, wenn man das alles nicht weiss, kann es zu echt grossen und stressigen Problemen kommen, daher wird auch ein Grundwissen darüber vorausgesetzt wie Daten ausgetauscht werden!
Wo der Preis liegt ist von keinem hier wirklich zu beantworten, denn keine weiss was Du ausgeben kannst und zudem gibt es viele Faktoren die an Dir liegen, aber Hard.-Software liegen sicher in einigen Tausend Euro!!

Aber das alleine macht es noch lange nicht, es macht dir Erfahrung und die sammelt man nicht in einigen Stunden Seminare, ich glaube das bestätigt Dir hier fast jeder.
Sicher ist es von Vorteil wenn Du weisst was Du mit den vielen Programmen anstellen kannst, aber ich glaube das was Du aufzählst es nicht in einigen Wochen Monaten zu realisieren ist.
Du musst Dich tgl. damit bewusst auseinandersetzen was die Druckvorstufe angeht, mit den Programmen mit der Thematik.

Antonio

P.S. das ist meine persönliche Ansicht hoffe hier fühlt sich keiner auf´n Schlips getretten Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
type1

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 31.05.2006 12:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

antonio_mo hat geschrieben:

Der Datenaustausch würde problemlos gehen wenn man genau weiss was für Programme die andere Seite nutzt und welches Betriebssystem, wenn man das alles nicht weiss, kann es zu echt grossen und stressigen Problemen kommen, daher wird auch ein Grundwissen darüber vorausgesetzt wie Daten ausgetauscht werden!

so schauts aus. daher mal bitte näher erläutern, wie der ablauf von statten geht.
a) wie arbeitest du?
b) wenn zusammenarbeit besteht, wie arbeiten deine "zuarbeiter"?
c) was gibst du dann in den druck (dateiformat etc.)?

Zitat:

P.S. das ist meine persönliche Ansicht hoffe hier fühlt sich keiner auf´n Schlips getretten Lächel


ich nicht Lächel

type1
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Mitarbeiter DTP / DTP Operator / Mediengestalter (m/w)
Kritik an fremden Werken–Spiekermann bringts auf den Punkt
Medien und Informationswesen vs. BA-Digitale Medien vs. ?
Lehrgang Programmierung
Ausbildung ? Praktikum oder Lehrgang?
Lehrgang Mediendesign Kolpingakademie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Weiterbildung


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.