mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 10.12.2016 16:11 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Boah Finanzämter... MGler und Freiberuf vom 13.09.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Off Topic - Diskussionsrunde -> Boah Finanzämter... MGler und Freiberuf
Seite: 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Autor Nachricht
Popkultur
Threadersteller

Dabei seit: 08.05.2006
Ort: bei Stuttgart
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 13.09.2006 17:21
Titel

Boah Finanzämter... MGler und Freiberuf

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also, nach langer Recherche und Leserei hier und wo anders war ich heute beim Finanzamt. Man hatte mir schon gestern den "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" mitgegeben, den wohl jeder kennt. Nun, ich füllte aus, lies das meiste selbstverständlich aus - schließlich wollte ich weder Umsatzsteuer noch Gewerbe. Am liebsten hätte ich die Einstufung Freiberufler erreicht, und man sagte mir gestern (Person A) dass ich dazu durchaus Mediendesign (Student) als Tätigkeit angeben könne, dann wäre das auf jeden Fall der Fall.

Heute - Person A spricht, Person B ist frei. Ich also "blabla" und schiebe ihm den Fragebogen hin. Was macht er? Kommentarlos Kreuze bei "keine Kleinunternehmerregelung". Ich also "moment mal, ich will keine Umsatzsteuer ausweisen". Er ändert es wieder kommentarlos in "Kleinunternehmerregelung nutzen" (Wieso kreuzt er überhaupt was an!?) und "Einnahmenüberschussrechnung". Anschließend schließt er kommentarlos das Formular und schiebt mir den Kugelschreiber hin, "hier müssen Sie unterschreiben".
*balla balla*

Ich sag euch, ich war nahe dran, ihn anzuschnautzen. Beherrschte mich dann und spuckte ein "moment mal" aus, öffnete betont gelassen den Bogen wieder und fragte ihn aus, warum das angekreuzt wird, schließlich bleibe ich unter der 7680 (ca.) Grenze. Außerdem betrifft die Kleinunternehmerregelung mich als Freiberufler gar nicht. Er: "Das muss so" - Ich perplex. Er war schonmal davon ausgegangen, dass ich den Unterschied zwischen "Freiberuf" und "Selbstständig" nicht kenne. Er: "Das sind nur Ärtzte und so". Ich: "und kreative". Da war er perplex, aber als eingesessener Beamter hat er sich nicht beirren lassen. Ich hab mich dann betont freundlich bedankt und den Bogen wieder an mich genommen, was ihm gar nicht gepasst hat.

* Ich geb auf... * So, hat jemand Tipps, wie man mit solchen Leuten umgeht? Habe ich ein steuerliches Verständnisproblem? Mir ist bekannt, dass Mediengestalter i.d.R. nicht als Freiberufler eingestuft werden. Aber das seh ich nicht ein, da ich ausschließlich Designarbeiten mache.

* Keine Ahnung... * Macht mich fertig.
  View user's profile Private Nachricht senden
beeviZ

Dabei seit: 30.09.2002
Ort: Dortmund
Alter: 23
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 13.09.2006 21:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

als ich mich mal darüber informiert hab, ich glaub das war beim gewerbeamt, wie das mit freiberuflerstatus aussieht, meinten die zu mir das würd das finanzamt entscheiden.

bei dir hats sich wohl dagegen entschieden *ha ha*

nee, keine ahnung. deutsches bürokratentum. ich meine mich auch vage daran erinnern zu können das mit freiberuflerstatus als mediengestalter nich so gut aussieht, aber wohl durchaus möglich sein kann.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Popkultur
Threadersteller

Dabei seit: 08.05.2006
Ort: bei Stuttgart
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 13.09.2006 21:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Was mich ja so anwurmt ist die Tatsache, dass dieser Staat - und damit sind wir gleich im Metabereich der Diskussion - alles tut, um die Verschuldung zu fördern. Zum Beispiel Bafög: Will ich von vornherein die Hälfte des Bafögs sparen, weil ich es schnell zurückzahlen will, um nicht in finanzielle Nöte zu kommen, komme ich irgendwann recht bald an den Freibetrag und bekomme kein Bafög mehr, bis ich das Geld ausgebe. <-- Schuld! Dies und anderes führt letztendlich zu der Annahme, dass es viele gute Gründe gibt, diesen Staat nicht mehr zu unterstützen. Sozialstaat - das war einmal. Die Idee ist schon längst den Bach runter, zu viele Rattenschwänze der Bürokratie (und die Ratten als Ursache natürlich dazu).

Hilft mir jetzt aber so tiefsinnig es ist auch nicht weiter. Wie erreiche ich es, ich will in meinem Studium nicht blöd rumsitzen, damit ich ja nicht über irgendwelche Bemessungsgrenzen hinauskomme. Ich will eigenverantwortlich mir meinen Lebensstandard sichern, ohne dass mir irgendwer reinpfuscht. Kennt jemand Tipps? So zum Thema? Ich sage nur: 350, 7680 ...

Vor Allem Tipps wie ich den Freiberuflichen Status erreichen kann, oder wie ich große Rechnungen umgehen kann. Stichwort "geldwerter Vorteil". Ich lasse mir von meinem Ex-Chef, für den ich jetzt öfters auch was mache, einfach ein Notebook schenken, statt eine Rechnung zu stellen muahaha


Zuletzt bearbeitet von Popkultur am Mi 13.09.2006 21:15, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
beeviZ

Dabei seit: 30.09.2002
Ort: Dortmund
Alter: 23
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 13.09.2006 21:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

dadurch arbeiteste im grunde genommen wieder genauso schwarz wie vorher.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Popkultur
Threadersteller

Dabei seit: 08.05.2006
Ort: bei Stuttgart
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 13.09.2006 21:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

*Thumbs up!* *hehe* * Wo bin ich? * * Ich geb auf... *
  View user's profile Private Nachricht senden
Tofutante

Dabei seit: 20.04.2006
Ort: Ruhrpott
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 13.09.2006 21:30
Titel

Re: Boah Finanzämter... MGler und Freiberuf

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Kreativist hat geschrieben:
Beherrschte mich dann und spuckte ein "moment mal" aus, öffnete betont gelassen den Bogen wieder und fragte ihn aus, warum das angekreuzt wird, schließlich bleibe ich unter der 7680 (ca.) Grenze. Außerdem betrifft die Kleinunternehmerregelung mich als Freiberufler gar nicht.


Moment mal, als Freiberufler bist Du aber doch auch Unternehmer und selbstverständlich kannst Du bei geringem Verdienst diese Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen. Ansonsten müsstest Du jeden Monat diese Umsatzsteuergeschichte machen. Also, das hat der Beamte Dir schon richtig ausgefüllt. Ich hab's jedenfalls auch erstmal noch so. Wenn das hier so weitergeht, werde ich das allerdings bald wieder ändern, sooo klein bin ich nämlich auch nicht mehr. *hehe*
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Popkultur
Threadersteller

Dabei seit: 08.05.2006
Ort: bei Stuttgart
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 13.09.2006 21:41
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Du wurdest als MGler freiberuflich anerkannt? Oder bist Du nur selbstständig ohne Gewerbe?

Zuletzt bearbeitet von Popkultur am Mi 13.09.2006 21:41, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
shahak

Dabei seit: 29.01.2006
Ort: Berlin
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 13.09.2006 21:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

den fragebogen habe ich vor 2 wochen augefüllt. Da stand nix mit freiberufler.
Du bezahlst jedoch als kleingewerbe keine steuer, sobald deine einnahmen nicht höher als 7400€ höher sind wenn ich mich nicht irre.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Off Topic - Diskussionsrunde


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.