mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 03.12.2016 07:57 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Zukunftsperspektiven als MG? vom 13.01.2007


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Zukunftsperspektiven als MG?
Autor Nachricht
.ccD
Threadersteller

Dabei seit: 26.09.2006
Ort: -
Alter: 26
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 13.01.2007 20:33
Titel

Zukunftsperspektiven als MG?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo an alle, Au weia!

kurz etwas zu mir:
Ich bin 16 Jahre alt, befinde mich in der Sekundarstufe II und beschäftige mich
seit etwa 1 1/2 Jahren mit Kunst, Fotografie und Design. (Wenn man das so grob sagen kann.)

Ein paar ältere Sachen:
http://www.deviantart.com/deviation/39470970/
http://www.deviantart.com/deviation/44332363/
http://www.deviantart.com/deviation/41852815/
http://www.deviantart.com/deviation/45499818/
http://www.deviantart.com/deviation/46161730/

Ich möchte jetzt keine Bewertung dazu oder Hinweise was ge-/missfällt. Nur das ihr euch ein Bild von mir machen könnt.
Meine eigentliches Anliegen ist Folgendes:

Ich setze mich seit einiger Zeit intensiv mit meiner Zukunft und mit meiner Berufs-/Studienwahl auseinander.
Eigentlich strebe ich seit einiger Zeit das Ziel an, Design zu studieren. Auch deswegen habe ich mich mal im MG-Forum
über Beruf und Karriere informiert.
Die Sache ist nun die, dass viele hier im Forum über niedrige Löhne und mangelnde Zukunftsperspektiven klagen.
Mir ist klar, dass ich gerade in meinem Alter noch kein Urteil über zu wenig oder zu viel Verdienst fällen sollte,
aber ich frage mich, ob mir der Beruf als Mediengestalter selbst mit genügend Berufserfahrung zu einem guten Verdienst reicht.
Als Jurist kann man beispielsweise bis zu 80.000-90.000 € pro Jahr als Einstiegsgehalt verdienen, als Grafiker ca. 28.000-30.000€.
Sind ja alles nur Mittelwerte, und es geht auch nicht um die Entscheidung zwischen den beiden Berufen, dient nur als Beispiel.
(Quelle: manager-magazin.de)

Ich habe ja nun noch die Möglichkeit, mich zu entscheiden. Ich konnte mir ja anfänglich nicht vorstellen,
Jura oder ähnliches zu studieren, aber nachdem einige davon berichteten, dass sie lieber das gemacht hätten,
find ich selbst das nicht mehr so abwegig.
Da ich nun noch keine anderen Meinungen als die aus dem Forum hier gehört hab (wovon die meisten relativ pessimistisch rüberkommen),
wollte ich nun nochmal nachhaken, was man im "Besten Falle" schaffen kann. Damit meine ich nicht den Beruf als Chefdesigner
von Apple, sondern halbwegs realistische Einschätzungen.

Die Sache ist, das mir langsam die Zeit wegläuft, weil ich mich schon entscheiden muss, ob ich mich jetzt weiterhin
intensiv mit diesem Bereich beschäftige oder ob ich eine andere Richtung einschlagen sollte.
Letztlich ist es ja sowieso meine Entscheidung, bloß wäre ein bisschen Rat von ausgebildeten MGs sicher ganz gut. Menno!

Von daher freue ich mich über Antworten.
Dankeschön
  View user's profile Private Nachricht senden
shadowman82

Dabei seit: 27.01.2006
Ort: -
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 13.01.2007 21:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Studier doch was in Richtung Medieninformatik...gute Informatiker werden immer gesucht und das Gehalt stimmt in dem Berufsfeld.
Geht dann zwar ein wenig weg von der Designschiene aber es ist immer noch besser als dann gleich Jura(was etwas völlig anderes ist) zu studieren!
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
radschlaeger
Moderator

Dabei seit: 10.12.2004
Ort: Neuss
Alter: 49
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 13.01.2007 23:29
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

shadowman82 hat geschrieben:
Studier doch was in Richtung Medieninformatik...gute Informatiker werden immer gesucht und das Gehalt stimmt in dem Berufsfeld.
Geht dann zwar ein wenig weg von der Designschiene aber es ist immer noch besser als dann gleich Jura(was etwas völlig anderes ist) zu studieren!


geht übrigens sogar online:
http://www.medieninformatik-emden.de/
  View user's profile Private Nachricht senden
Sidschei

Dabei seit: 20.06.2003
Ort: Ponyhof
Alter: 108
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 13.01.2007 23:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich gebe Dir einen guten Rat, wenn es um die Berufswahl geht: Hör auf Deine Emotion und mach nicht den Fehler, nur ins Portmonaie zu schauen.

Den Fehler habe ich nämlich auch einmal gemacht: Auch ich habe Jura studiert. Sehr weit fortgeschritten sogar und dann abgebrochen. Vielleicht hätte ich's geschafft, aber es hat mich einfach nur noch angekotzt! Jeder Tag war eine Qual für mich.

Meine Kommunikative Ader konnte ich aber nach dem Studienausstieg zu Geld machen, darüber bin ich in Kontakt zu Agenturen gekommen und habe dann da noch eine MG-Ausbildung draufgesattelt.

Was Deine Einkommensvorstellungen angeht kann ich Dir versichern, dass sie - zumindestens was Rechtsanwälte angeht - völliger Quatsch sind. Ich kenne (quasi aus meinem ersten Leben) immer noch 'ne ganze Menge davon und wage mal die Behauptung, das 95% der Rechtsanwälte solche Einkommenssphären nicht erreichen. Vielleicht handelt es sich dabei um Kanzleiumsätze, dann muß davon aber auch noch Büro und Mitarbeiter, etc. pp. gezahlt werden.

Einkommenschancen von Dir als Gestalter hängen ganz wesentlich damit zusammen, wie gut Deine Arbeit wirtschaftlich verwertbar ist. Wenn Du dich eher als freier Künstler siehst, wird's schwierig werden. Manchmal habe ich den Eindruck, dass das in dieser Branche völlig mißachtet wird. Als Gestalter muß man in der Lage sein, das Kommunikationsproblem seines Auftraggebers zu lösen und basta. Wenn Du das kannst und noch 1-2 zusätzliche Skills mitbringst und vielleicht mobil bist, dann wirst Du hoffentlich auch irgendwo einen Job bekommen. Und damit meine ich keinen für 1'500,- EUR brutto.

Ich will jetzt hier keinen verschrecken, aber das hole ich schon fast aus meiner nebenberuflichen Selbstständigkeit raus. Zusätzlich zu meinem Einkommen (und das liegt auch über dem von Dir für Gestalter genannten).

Fazit: Es kommt immer darauf an, was DU daraus machst.

Egal wie Du dich entscheidest: Ich drücke Dir fest die Daumen, dass Du für Dich die richtige Entscheidung fällst!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
c_writer
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst So 14.01.2007 01:09
Titel

Re: Zukunftsperspektiven als MG?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

.ccD hat geschrieben:

Als Jurist kann man beispielsweise bis zu 80.000-90.000 € pro Jahr als Einstiegsgehalt verdienen,


Jau, in extrem seltenen Einzelfällen. Wenn man irgendwo solche Zahlen liest, sollte man immer gucken, wer das wirklich bekommen kann:

"Topkanzleien zahlen zwischen 70.000 und 90.000 Euro", sagt Rechtsreferendar Joppich. "Die großen Kanzleien haben einen großen Bedarf, also steigt auch das Einstiegsgehalt", so Joppich weiter.

Andererseits stiegen auch die Einstiegskriterien, so Joppich. "Für Topkanzleien sind doppeltes Prädikat und verhandlungssicheres Englisch in der Regel ein Muss, Zusatzqualifikationen wie Doktortitel und/oder ein Master of Laws werden gern gesehen", so Joppich."

www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,435241,00.html

Also: Beide Staatsexamen mit Prädikat abgeschlossen + Promotion/Master + Mehrsprachigkeit (+ Beziehungen).

Die Realität für die allermeisten anderen sieht anders aus:

"Die Vergütung eines Sachbearbeiters in einer Versicherung beläuft sich auf ca. 3.000 E brutto als Einstiegsgehalt zzgl. vermögenswirksame Leistungen. Zum Vergleich: Einzelanwälte verdienen durchschnittlich 1500 E netto. Hiervon sind noch die Aufwendungen für Alters- und Krankenvorsorge abzuziehen."

http://www.jumag.de/ju3549.htm

Zitat:
wollte ich nun nochmal nachhaken, was man im "Besten Falle" schaffen kann. Damit meine ich nicht den Beruf als Chefdesigner
von Apple, sondern halbwegs realistische Einschätzungen.


So realistisch wie 90.000 als Anwalt ist 200.000 als GF einer Agentur. _Kann_ man erreichen. Tun aber nur ganz wenige, und die arbeiten dann (in beiden Fällen) 16 Stunden am Tag. Mindestens.

Wenn Du Abi machst, studierst, nebenher Praktika machst und Kontakte knüpfst, flexibel bist (also umziehst, für einen Job), viel arbeitest _und_ - ganz wichtig - auch 'was kannst, stehen Dir alle Möglichkeiten offen. Mach' Dich selbstständig, wenn Du die Möglichkeiten hast oder werde erst Art Director, dann Creativ Director in einer großen Agentur und verdiene genug, dass die meisten niedergelassenen Anwälte blass werden vor Neid.

Aber: Schiele nicht auf's Geld, das ist ein schlechter Motivator. Wenn Du das, was Du gerne machst auch gut machst, kommt das von alleine - jedenfalls ausreichend. Aber bau erstmal ein gutes Abi und überlege bloss nicht, das nicht zu tun! Lächel

c_writer
 
.ccD
Threadersteller

Dabei seit: 26.09.2006
Ort: -
Alter: 26
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 14.01.2007 11:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Danke für eure ausführlichen Meinungen! Haben mir auf jeden Fall weitergeholfen. *Thumbs up!*

Ihr habt ja Recht: Es kommt immer darauf an, was man macht.
Eigentlich war ich mir ja schon sicher, was in der Richtung machen zu wollen aber zB
dieser Thread hat mich schon ziemlich nachdenklich gemacht.

Also danke nochmal für die Hilfe. Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Zukunftsperspektiven!
Zukunftsperspektiven Mediengestalterin Bild und Ton
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.