mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 07.12.2016 10:00 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Wo findet man "gescheite" Kunden die angemessen za vom 30.01.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Wo findet man "gescheite" Kunden die angemessen za
Seite: 1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
Med9
Threadersteller

Dabei seit: 26.10.2005
Ort: München
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 30.01.2006 14:26
Titel

Wo findet man "gescheite" Kunden die angemessen za

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

So langsam hab ich keinen Bock mehr...

Meine Kunden kommen mir so vor, als ob sie alle nur "schnell & billig" wollen.

ICH ABER möchte angemessen bezahlt werden, meine gestalterischen Ideen mit einbringen, Referenzen aufbauen, an nachträglichen Änderungen auch etwas verdienen, ...

So sieht es aber im Moment aus:

Die Kunden wollen z.B. ein Webseitenlayout. Natürlich haben sie keine konkreten Vorstellungen wie es aussehen soll. Es müssen also locker 3 Designvorschläge unterbreitet werden. Kein Problem, aber wenn das Layout ingesamt nur 150 Euro kosten darf, dann arbeitet man schon allein mit den 3 Vorschlägen unwirtschaftlich. Wenn der Kunde konkret wüßte was er will, wär so ein Preis ja vielleicht noch erträglich.

Ein PHP-Script wurde für einen Kunden programmiert (auch für einen kleinen Preis), wo jetzt 3x pro Woche Änderungswünsche kommen. "Hallo, können sie bitte diese klitzekleinen Funktionen noch gratis mit einbauen? Es gibt ev. in naher Zukunft auch Folgeaufträge! Danke!"

Klasse! Stellt euch 10 solche Mails am Tag vor von 10 verschiedenenn Kunden und schon sind es nicht eben mal 10 Minuten die man vergeudet sondern gleich 1,5 Stunden. An denen man nichts verdient. Auf die "Folgeaufträge" mit 2-stelligen Auftragsvolumen kann ich dann auch sch...en!

Vielleicht bin ich auch zu gutmütig anstatt auf A-Loch zu machen und bei jeder Änderung eine Rechnung zu schreiben. Zu solchen Designern kommen die Kunden natürlich gerne wieder (weil es nix oder fast nix kostet).

Aber was wenn ein Script 100 Euro gekostet hat kann man schlecht für Änderungen 25 Euro pro Stunde nehmen.

Weiterhin möchte ich gern paar ansehnliche Referenzen in mein Portfolio aufnehmen, die Kunden wollen aber immer komische Designs die absolut nicht representativ sind. Mittlerweile entwickel ich eigene Projekte um vorzeigbare Referenzen zu haben...

Entweder hab ich den falschen Kundenkreis oder so geht es dem Großteil mit "kleinen" Kunden. Ich sollte wohl weniger im Internet meine Kunden suchen, sondern Offline und zahlungsbereite größere Firmen und dann gleich Auftragsvertrag mit Pflichtenheft... wäre bei den kleinen Kunden auch angebracht, aber ist ja total unverhältnismäßig für 3 Banner noch extra einen Vertrag zu machen.

Was meint ihr dazu?
  View user's profile Private Nachricht senden
Zeithase

Dabei seit: 09.05.2005
Ort: Erfurt
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 30.01.2006 14:28
Titel

Re: Wo findet man "gescheite" Kunden die angemesse

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Med9 hat geschrieben:
"Hallo, können sie bitte diese klitzekleinen Funktionen noch gratis mit einbauen? Es gibt ev. in naher Zukunft auch Folgeaufträge! Danke!"


Wenn Du an dieser Stelle "ja" sagst, dann brauchst Du Dich danach auch nicht aufregen, dass Du unwirtschaftlich arbeitest.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Mac

Dabei seit: 26.08.2005
Ort: Köln
Alter: 55
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 30.01.2006 14:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Dann musst du einfach etwas forscher Auftreten, von A-Loch muss da noch lange nicht die rEde sein.

Und wenn du schon anfängst und für 150 EUR drei Layouts machst, dann ist dir auch nicht zu helfen.
Ich hoffe, dass das nur ein Beispiel sein sollte.

Kalkuliere mal mit EUR 60 pro Stunde, kleinste Abrechnungseinheit sollte 15 Min sein.

sicherlich ist es immer schwer, gerade bei Internet-Projekten einen genauen Schlusssstrich zu ziehen, wann was wirklich fertig ist. Aber wenn nicht von Korrekturen deiner Fehler die Rede ist, solltest du immer eine Rechnung schreiben.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
engelchen81

Dabei seit: 04.07.2005
Ort: Hannover
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 30.01.2006 15:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Was hälst Du davon solchen Kunden ein monatliches Zeitkontingent für genau diese Änderungen anzubieten. Vielleicht 5 Stunden pro Monat (eventuell zum Sonderpreis), die Du dann komplett am Monatsende abrechnest. So hat Dein Kunde das Gefühl, dass Du für ihn da bist und er wird nicht jede Woche mit einer Rechnung beglückt. So kann man den Kunden auch ganz gut klar machen, wieviel Zeitaufwand die vielen "kleinen" Dinge dann doch beinhalten.
  View user's profile Private Nachricht senden
bergmann

Dabei seit: 05.08.2004
Ort: -
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 30.01.2006 15:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Med9,
dein Problem kenne ich zu genüge! Bin dazu übergegangen so ziemlich alles zu berechnen was angefallen ist. Manche Leute denken echt, wenn man mal auf die schnelle vorbeikommt, ist es gleich GRATIS! Allerdings habe ich damit auch einige verprellt.
Aber stell` dir mal vor, du hast ein Haus und die Heizung geht nicht mehr. Also Fachmann anrufen und reparieren lassen. Auch der Heizungsmonteur berechnet für die Anfahrt, die gesamte Zeit und natürlich die Ersatzteile. Gleiches Beispiel könnte man für ein kaputtes Auto bringen. Wenn ich ein Auto reparieren lasse, und es dauert 8 Stunden dann muss ich eben auch 8 Stunden bezahlen - fertig. Ist ja auch logisch. Aber wenn es sich um Computer dreht, denken immer alle es gäbe was umsonst.
Verstehe auch nicht wie man für Design, Erstellung und Test einer 8-seitigen Internetseite gerade mal 400 EUR verlangen kann. Bei einem Stundensatz von 40 EUR wären das 10 Stunden. Also zum Kunden fahren, Gespräch über Inhalte etc. führen, Angebot machen, Bilder (falls vorhanden) scannen oder gar erstellen, Design fertigen, beim Kunden vorbeifahren und vorstellen, wieder nach Hause, das Projekt umsetzen und darauf hoffen das es keine Änderungen mehr gibt. Und das alles für 400 EUR! Spinne ich? Wer bin ich denn? Lieber mache ich dann gar nichts mehr und lasse mich von unserem verblendeten Staat finanzieren.
  View user's profile Private Nachricht senden
Med9
Threadersteller

Dabei seit: 26.10.2005
Ort: München
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 30.01.2006 15:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zeithase hat geschrieben:
Wenn Du an dieser Stelle "ja" sagst, dann brauchst Du Dich danach auch nicht aufregen, dass Du unwirtschaftlich arbeitest.


Okay dann sag ich eben in Zukunft nein und gelte als geizig.

MacCon hat geschrieben:
Und wenn du schon anfängst und für 150 EUR drei Layouts machst, dann ist dir auch nicht zu helfen.
Ich hoffe, dass das nur ein Beispiel sein sollte. Kalkuliere mal mit EUR 60 pro Stunde, kleinste Abrechnungseinheit sollte 15 Min sein.


Ich find 150 Euro für ein (!) einfaches Layout okay, sofern der Kunde konkret weiß was er will und man zielstrebig arbeiten kann.

engelchen81 hat geschrieben:
Was hälst Du davon solchen Kunden ein monatliches Zeitkontingent für genau diese Änderungen anzubieten. Vielleicht 5 Stunden pro Monat (eventuell zum Sonderpreis), die Du dann komplett am Monatsende abrechnest. So hat Dein Kunde das Gefühl, dass Du für ihn da bist und er wird nicht jede Woche mit einer Rechnung beglückt. So kann man den Kunden auch ganz gut klar machen, wieviel Zeitaufwand die vielen "kleinen" Dinge dann doch beinhalten.


Hab ich schon mal probiert, dann wurden diese 5 Stunden ständig großzügig überzogen oder es wurde versucht die Stunden mit anderen Kleinaufträgen zu füllen, denn man wolle ja nichts verschenken...

bergmann hat geschrieben:
dein Problem kenne ich zu genüge! Bin dazu übergegangen so ziemlich alles zu berechnen was angefallen ist. Manche Leute denken echt, wenn man mal auf die schnelle vorbeikommt, ist es gleich GRATIS! Allerdings habe ich damit auch einige verprellt.
Aber stell` dir mal vor, du hast ein Haus und die Heizung geht nicht mehr. Also Fachmann anrufen und reparieren lassen. Auch der Heizungsmonteur berechnet für die Anfahrt, die gesamte Zeit und natürlich die Ersatzteile. Gleiches Beispiel könnte man für ein kaputtes Auto bringen. Wenn ich ein Auto reparieren lasse, und es dauert 8 Stunden dann muss ich eben auch 8 Stunden bezahlen - fertig. Ist ja auch logisch. Aber wenn es sich um Computer dreht, denken immer alle es gäbe was umsonst.


Ja das "bischen" klicken und tippen ist anscheinend nichts mehr wert... und bei wie den von Dir aufgeführten Handwerkerbranchen komischerweise werden 50 Euro anstandslos akzeptiert etc.

bergmann hat geschrieben:
Verstehe auch nicht wie man für Design, Erstellung und Test einer 8-seitigen Internetseite gerade mal 400 EUR verlangen kann. Bei einem Stundensatz von 40 EUR wären das 10 Stunden. Also zum Kunden fahren, Gespräch über Inhalte etc. führen, Angebot machen, Bilder (falls vorhanden) scannen oder gar erstellen, Design fertigen, beim Kunden vorbeifahren und vorstellen, wieder nach Hause, das Projekt umsetzen und darauf hoffen das es keine Änderungen mehr gibt. Und das alles für 400 EUR! Spinne ich? Wer bin ich denn? Lieber mache ich dann gar nichts mehr und lasse mich von unserem verblendeten Staat finanzieren.


400 Euro wären wirklich wenig dafür, könnte man nebenbei vielleicht mit machen, aber dann mault der Kunde ja auch wieder rum warum es nicht schnell UND billig UND gut geht...

Bin mittlerweile auch am Überlegen arbeitlos zu machen und mir in aller Ruhe etwas aufzubauen, ohne wie jetzt ständig von irgendwelchen "Knauserern" abhängig sein zu müssen.

Meine Motivation ist gleich null im Moment...
  View user's profile Private Nachricht senden
utor

Dabei seit: 06.02.2003
Ort: bln
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 30.01.2006 15:47
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

das alte lied. Meine Güte!

kalkuliert ordentlich, macht nen sauberes angebot
und dann könnter den kunden ja auf die leistungen
verweisen die ihr im angebot festgelegt habt.

nich das ich solche kunden nich auch kennen würde...
aber die diskussion is irgendwie sinnfrei undn ziemliches
rumgeheule.

Mädchen!
utor
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 30.01.2006 15:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

utor hat geschrieben:
das alte lied. Meine Güte!

kalkuliert ordentlich, macht nen sauberes angebot
und dann könnter den kunden ja auf die leistungen
verweisen die ihr im angebot festgelegt habt.

nich das ich solche kunden nich auch kennen würde...
aber die diskussion is irgendwie sinnfrei undn ziemliches
rumgeheule.

Mädchen!
utor


QFT!

solche Kunden hatte ich ganz zu Anfang. Aber mittlerweile kostet bei mir jede Leistung Geld und es gibt so gut wie nie was umsonst... Bei Kunden, von denen viel kleingedöns kommt, gibt's ne Sammelrechnung 1 x pro Monat und gut is. Wenn ich für jede 10 Minuten arbeit ne Rechnung schreiben würde, käme ich ja zu nix anderem mehr...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Wie viel angemessen
Homepagedesign, wieviel ist angemessen?
Wie findet Ihr meine Bewerbung?
Wie findet ihr meine Bewerbung?
Wie findet ihr meine Mappe?
wie findet ihr meine bewerbung?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.