mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 03.12.2016 03:53 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Wen würdet ihr einstellen? vom 02.07.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Wen würdet ihr einstellen?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Autor Nachricht
Brainpulse

Dabei seit: 06.09.2002
Ort: Mainz
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 02.07.2004 14:47
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hab fast ne leitende Position in einer Firma, die einem Freund gehört. Und ich halte tatsächlich auch im wirklichen Leben Ausschau nach leuten, die wir evtl. gebrauchen könnten...

Es ist mir scheissegal, was er vorher gemacht hat. Und wenn er vorher nur 4 Jahre rumgegammelt hat - aber dafür jedentag seinen Arsch aufgerissen hat und sich in der richtung, in der er arbeiten möchte sich weiterbildet und seine Skills in den nötigen Programmen ausbaut. Er soll es einfach nur draufhaben! Aber dann schon richtig fett Grins

Er sollte:

Abgesehen von den Skills die jeder MG können muss:

- Gespür für zeitgemäßes und ansprechendes Design haben
- mit den Grundkenntnisse in Gestaltung vertraut sein
- Leidenschaft für das besitzen, was er beruflich tut. Er soll sich als Person darin identifizieren können.
- Einsatzfreude und die Bereitschaft für nötige Überstunden um den Kunden das bestmögliche Ergebnis bieten zu können (Kundenorientierung)
- Talent!
- idealerweise: jung


Zuletzt bearbeitet von Brainpulse am Fr 02.07.2004 14:49, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
gleis24

Dabei seit: 22.12.2003
Ort: -
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 02.07.2004 16:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich mag es klassisch. Oder, wenn es gut gemacht ist natürlich auch in kreativer, freier Form. Es muß halt aussehen wie gewollt und gekonnt und nciht wie gewollt und nicht gekonnt.

Ein Lebenslauf der eine konsequente Haltung erahnen lässt. Längerfristige Hobbys/Sport bei denen man sich durchbeissen muß. Ob er Zivi, BW gemacht hat und wenn ja was genau bzw wenn nein warum nicht. Arbeitsproben die Aussagekräftig sind. Jobbezogene Qualifikationen. Sehr positiv ist etwa wenn die Person Seminare hält oder sonstwie unterrichten kann. Killerkriterium ist natürlich welche Programme er beherscht.

Wenn es ein Mediengestalter wäre so erwarte ich ein solides Berufsschulzeugins mit 0 Fehltagen oder ganz wenigen (ausgenommen Krankenhaus bzw. ernsthafte Verletzungen. Aber selbst da wird es kritisch. Jemand der sich alle halbe JAhre beim Fußball schwer verletzt und dann ausfällt ist nicht tragbar - jemand der einmal Pech hatte bei dem ist das nicht der Rede wert.)

Ich glaube nicht das ich jemand einstellen würde der wegen diebstahl/betrug usw. vorbestraft wäre. Hat man da als Arbeitgeber ein Recht auf ein Führungszeugnis?

Dann natürlich warum meine Firma. Was er sich verspricht.

Und wenn er/sie dann noch im persönlichen Gespräch besteht und im Rahmen eines Probepraktikum (finde gut das schon in der Bewerbung zu lesen) die Erwartungen erfüllt oder übertrifft die mit der Bewerbung ausgelöst worden sind, sich harmonisch ins bestehende Team integriert dann wird er auch eingestellt.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
saucer

Dabei seit: 19.05.2002
Ort: München
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 02.07.2004 16:19
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

mal ne blöde frage, vielleicht nicht ganz so themenfremd:
"Schiedsrichterlizenz in Schach" liest sich für euch in einer Bewerbung gut oder schlecht?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
mipa

Dabei seit: 08.01.2003
Ort: -
Alter: 31
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 03.07.2004 22:31
Titel

Meine Erfahrungen

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Habe ich gerade auch unter Gestaltung von Arbeitsproben gepostet:

Also ich habe ein Image-Book mit 20 Seiten (Format Din-A5 quer) gestaltet und viele Sachen, die während meiner Ausbildung enstanden sind dort unter verschiedenen Punkten vorgestellt.
Außerdem enthält es ein Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und halt meine Referenzen.

Das habe ich via Mail an Agenture verschickt und ich habe nur positives Feedback bekommen, hatte auch viele Vorstellungsgespräche.

In der heutigen Zeit und bei der Wirtschaftslage ist es echt nicht leicht einen Job, vor allem guten Job in eine Werbeagentur zu finden. Ich habe 4 Monate gebraucht (ca. 20 Vorstellungsgespräche in ganz NRW und auch ein paar weiter weg).

Bei dem Vorstellungsgesprächen habe ich dann mein Imagebook als gebundene Ausgabe mitgebracht, Mappe mit Zeugnissen und viele Belegexemplare.

Werbeagenturen achten auch viel auf Sachen, die man alleine und selbständig zu Hause erledigt hat.
Und nicht zu vergessen: Das Persönliche Auftreten ist auch sehr wichtig.

Ich habe außerdem bemerkt, dass sich die Agenturen Portfolio-PDF`s eher anschauen, als Bewerbungen die per Post geschickt werden, da das E-Mail Portfolio nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt.

Letzendlich habe ich einen supercoolen Job als Junior Art Director, also nur nicht aufgeben, irgendwann klappt es bestimmt.

MFG
Mipa
  View user's profile Private Nachricht senden
JanG

Dabei seit: 13.10.2002
Ort: Köln/Düsseldorf
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 04.07.2004 00:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Saucer hat geschrieben:
mal ne blöde frage, vielleicht nicht ganz so themenfremd:
"Schiedsrichterlizenz in Schach" liest sich für euch in einer Bewerbung gut oder schlecht?


Wieso nicht? Zeigt doch, das du dein Hirn benutzen kannst und das mit Schein. Grins

Finde, dann kannste unter sonstiges ruhig hinpinseln.

Ansonsten würde ich bei Bewerbungen sagen, das sie nicht aus dem Rahmen fallen darf (Content wie Schnickschnack) und vorallem muss das Ganze gutverpackt sein. Der Text muss in einem Flow gutlesbar sein, egal ob nun per billigem Worddokument oder per Website. Man sollte auffallen. Nicht negativ natürlich. Also ich würde sagen, da muss was rein, was den Chef/Leser direkt gespeichert bleibt. Die Sache vom Raab ist zwar gut aber erstens ausgelutscht/bekannt und nicht so wirklich gut, da es bei ihm ja um Comedy/TV ging.

Bei Mediengestalter muss was sein, wo man die Sachen sieht, die hier jemand schon schrieb, wie designkenntnisse (aktuelle) etc. Ich würde sagen,da muss was knackiges hin. Nein, keine Olle! Grins Irgendwas halt, was dich vom ganzen rest absetzt. Oder halt was, was man nicht an jeder ecke sieht.

Wenn der Lebenslauf lücken aufweist ist das natürlich nicht der Burner, aber jenachdem was da war, ist das für den Beruf unwichtig. Sollte man aber dann wenigstens versuchen nicht so fett zuschreiben, sondern irgendwie umschleihern.

Aber wie jeder es macht, ist ihm selbst überlassen.

Peaze!

P.S. Vorallem wichtig ist nen Foto, was auch nett und aussagekräftig ist.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sahnemuh

Dabei seit: 19.06.2003
Ort: /dev/null
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 04.07.2004 03:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

gleis24 hat geschrieben:
Ich mag es klassisch. Oder, wenn es gut gemacht ist natürlich auch in kreativer, freier Form. Es muß halt aussehen wie gewollt und gekonnt und nciht wie gewollt und nicht gekonnt.

Ein Lebenslauf der eine konsequente Haltung erahnen lässt. Längerfristige Hobbys/Sport bei denen man sich durchbeissen muß. Ob er Zivi, BW gemacht hat und wenn ja was genau bzw wenn nein warum nicht. Arbeitsproben die Aussagekräftig sind. Jobbezogene Qualifikationen. Sehr positiv ist etwa wenn die Person Seminare hält oder sonstwie unterrichten kann. Killerkriterium ist natürlich welche Programme er beherscht.

Wenn es ein Mediengestalter wäre so erwarte ich ein solides Berufsschulzeugins mit 0 Fehltagen oder ganz wenigen (ausgenommen Krankenhaus bzw. ernsthafte Verletzungen. Aber selbst da wird es kritisch. Jemand der sich alle halbe JAhre beim Fußball schwer verletzt und dann ausfällt ist nicht tragbar - jemand der einmal Pech hatte bei dem ist das nicht der Rede wert.)

Ich glaube nicht das ich jemand einstellen würde der wegen diebstahl/betrug usw. vorbestraft wäre. Hat man da als Arbeitgeber ein Recht auf ein Führungszeugnis?

Dann natürlich warum meine Firma. Was er sich verspricht.

Und wenn er/sie dann noch im persönlichen Gespräch besteht und im Rahmen eines Probepraktikum (finde gut das schon in der Bewerbung zu lesen) die Erwartungen erfüllt oder übertrifft die mit der Bewerbung ausgelöst worden sind, sich harmonisch ins bestehende Team integriert dann wird er auch eingestellt.


jetzt mal ernsthaft: welcher mediengestalter, der ahnung hat, muss grossartig in der Berufsschwule auftrumpfen?!
ein zeugnis mit 0 fehltagen sagt ja mal höchstens aus, dass derjenige es nötig hatte noch etwas zu lernen, was er sich auch vorher hätte aneignen können *ha ha*


das gleiche gilt für lücken im lebenslauf.: mir wäre jemand lieber, der sagt: "herrgott.. ich habe halt 2 jahre nix getan um mir darüber klar zu werden was ich eigentlich machen möchte", anstatt jemand der nach / während der schule mal 3 praktika gemacht hat, aber in sachen kreatiivität ne absolute nullnummer ist,

wir arbeiten halt in einer kreativen branche und von daher finde ich herkömmliche, konservative bewerberprofile absolut unnötig und unpassend.
ist die bewerbung kreativ, ist der bewerber interessant, hat er fachliche kompetenz und passt er ins team ist er eingestellt Lächel


Zuletzt bearbeitet von sahnemuh am So 04.07.2004 03:49, insgesamt 4-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
McMaren

Dabei seit: 06.09.2002
Ort: Düsseldorf
Alter: 36
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 04.07.2004 12:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

sahnemuh hat geschrieben:
jetzt mal ernsthaft: welcher mediengestalter, der ahnung hat, muss grossartig in der Berufsschwule auftrumpfen?!
ein zeugnis mit 0 fehltagen sagt ja mal höchstens aus, dass derjenige es nötig hatte noch etwas zu lernen, was er sich auch vorher hätte aneignen können *ha ha*


Was ist das denn bitte für ein Statement? Der Bewerber hätte bei mir verschissen. Das klingt doch so, als ob du dich für das abolute Superhirn hältst, dass es nicht für nötig befindet, noch dazuzulernen.
Man kann IMMER dazulernen.

Mit so ner Einstellung hätte bei mir keiner eine Chance. Das sind dann die Leute, die keine Kritik vertragen können.


Zuletzt bearbeitet von McMaren am So 04.07.2004 12:57, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst So 04.07.2004 13:00
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Brainpulse hat geschrieben:
hab fast ne leitende Position in einer Firma


NT: Ja, die hab ich auch *duck* * Ich will nix hören... *
 
 
Ähnliche Themen Als Freiberufler Praktikanten einstellen
Hausgrafiker einstellen oder Freelancer?
Schüler für Ferienjob einstellen - was beachten?
GbR möchte Freelancer einstellen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.