mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 19.01.2017 01:54 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Stelle oder weiter arbeitslos? vom 28.09.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Stelle oder weiter arbeitslos?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... , 22, 23, 24, 25  Weiter
Autor Nachricht
Cusario
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mi 29.09.2004 09:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

aUDIOfREAK hat geschrieben:
Cusario hat geschrieben:
steffiii hat geschrieben:
dooh: richtig, man hat schließlich alernativen, auch wenn diese nicht im erlernten beruf sind.

und audiofreak: ich find den weg den du eingeschlagen hast, bewundernwert!


Ähem.... DooH sagt er würde die Stelle nicht annehmen was dich doch eigentlich in Rage gebracht hat, nachdem zoomy das gleiche gesagt hat!=!=?

Warum bewunderst du Audios Weg?


dooh hat aber ne andere stelle (für mehr geld) und ist demzufolge nicht arbeitslos! das ist der kleine aber feine unterschied!


aber bei zoomy war es das Kind?!

Ich glaube langsam reden wir uns den Mund fusselig. Denke mal, dass wir im Groben und Ganzen alle die gleiche Meinung haben.
Für mich war das hier ein Thread der wirklich interessant war und leider zu selten hier ist. * Applaus, Applaus *
 
DooH

Dabei seit: 06.08.2003
Ort: Köln
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 29.09.2004 09:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

aUDIOfREAK hat geschrieben:
dooh hat aber ne andere stelle (für mehr geld) und ist demzufolge nicht arbeitslos! das ist der kleine aber feine unterschied!


das stimmt wohl aber ich muss cusario recht geben: ich habe auch geschrieben, dass ich wenn ich arbeitslos wäre (was ich mir bei mir zwar beim besten willen nicht vorstellen kann, weil ich immer alternativen hab) und mich genau in zoomys situation befinden würde, den Job nicht für 40 Euro mehr im Monat annehmen würde ...

ich würde mich zwar nach ner anderen stelle umsehen aber definitiv würde ich mihc nicht für 8 euro die Stunde halbtags beschäftigen lassen ...
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
steffiii

Dabei seit: 21.04.2004
Ort: KÖLLE
Alter: 35
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 29.09.2004 10:00
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Cusario hat geschrieben:
steffiii hat geschrieben:
dooh: richtig, man hat schließlich alernativen, auch wenn diese nicht im erlernten beruf sind.

und audiofreak: ich find den weg den du eingeschlagen hast, bewundernwert!


Ähem.... DooH sagt er würde die Stelle nicht annehmen was dich doch eigentlich in Rage gebracht hat, nachdem zoomy das gleiche gesagt hat!=!=?

Warum bewunderst du Audios Weg?


ganz einfach - dooh sagt, er würde sich einen anderen job suchen, der zwar außerhalb des von ihm erlernten liegt, aber der mehr geld bringt.
das ist völlig in ordnung und doch jedem frei gestellt, WIE er sein geld verdient, hauptsache ist doch nur, DASS er es tut.

---------------

ich bewundere den weg, den audiofreak eingeschlagen hat, um schließlich das zu machen was er immer wollte. dadruch hat er einiges an erfahrung gesammelt und hat einen lückenlosen lebenslauf. toll!
  View user's profile Private Nachricht senden
besam

Dabei seit: 08.08.2004
Ort: Aalen // Gera
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 29.09.2004 10:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

zoomy hat geschrieben:
Tja und ein Problem gibt es eben auch:
Als ausgelernter wirst du fehlender Beruferfahrung oder Zusatzqualifikation schwer nen Job finden aber als Langzeitarbeitsloser Mediengestalter (z.b.) der vielleicht schon die Berufserfahrung hat aber nun eben schon 1 oder 2 jahre nicht mehr im Beruf gearbeitet hat wirst du eben auch nicht genommen.
Also wirklich welche Sparte von Mensch stellen sich die Herren und Damen in den Firmen wirklich vor:
möglichst jung, 3 Jahre Berufserfahrung , eigene Projektarbeit, ZUsatzqualifikationen mit den besten Noten und langzeitarbeitslose...nein danke.
Solange es da keine Regelung geben wird , werden wohl immer nur einige wenige einen Beruf erhalten der ihrer Qualifikation zusteht.

gruss zoomy


gebe ich dir recht, am besten:
18 jahre jung mit pkw
abgeschl. ausbildung
3 jahre berufserfahrung
---> ist übertrieben aber so ungefähr ist es
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
zoomy
Threadersteller

Dabei seit: 10.06.2004
Ort: Rastatt
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 29.09.2004 10:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

muss sagen der Thread hat am Anfang nerven gekostet, aber ich denke im nachhinein war es doch mal gut das alle ihre Meinung sagen durften.

Was mich angeht:
ICh werde meinen Weg machen , da in meiner Region MG geradezu *IRONIE ON* händeringend gesucht werden *IRONIE OFF*. werde ich wohl dort anfangen zu arbeiten und meinen Chef aber auf 9,5 die stunde bewegen.
Bin jetzt gerade mal ne Woche hier und er meinte ob er mich nicht näher an die Firma binden könnte....(ich betrachte das mit Vorsicht,wenn er mich ausnutzt kann er sich nen anderen Dummen suchen)

Ich danke allen die den Thread interessant und wissenswert gemacht haben, auch denen die mir oder denen ich auf den Schlips getreten bin.... * Applaus, Applaus * * Ja, ja, ja... *

gruss zoomy
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
pauly

Dabei seit: 02.02.2004
Ort: darmstadt
Alter: 36
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 29.09.2004 10:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

mist.... mist....

thread jetzt erst entdeckt... wo alles schon gesagt ist.... *hu hu huu*
  View user's profile Private Nachricht senden
zwetschgo
R.I.P.

Dabei seit: 21.02.2002
Ort: Porada Ninfu, Lampukistan
Alter: 42
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 29.09.2004 11:26
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich finde es sehr interessant, dass ich auch mal Ventura's Meinung sein kann.Oder er meiner.

Diese Diskussion mit der Flexibilität wird doch von denen die das fordern eigentlich nur angeheizt. Klar dass ich nicht erwarten kann nen Job zu finden der 50m von meiner Haustür entfernt ist. Aber wenn ich von einem Herrn Hundt z.B. höre es wären gnug Ausbildungsplätze frei, man müsste halt auch dem Metzgerjob in Kiel nehmen, wenn man auch den Gärtner im Allgäu geplant hat, dann hörts bei mir auf. Das würde er selbst doch nie machen.

Wenn aUDIOfreak das in kleinerem Maßstab fordert dann ist das legitim, denn er weiß ja, was das heißt. Und er ist (noch) nicht in der Position Arbeitgeberpräsident, das heißt er ist nicht in der Position an der derzeitigen Lage etwas zu ändern. Der Hundt könnte es sicher und tut es nicht. Er schwingt nur Reden.

Warum muss Hinz und Kunz zum Mediengestalter umgeschult werden? Warum geht das noch weiter obwohl man sieht dass der Markt gesättigt ist? Und vor allem warum werde ich quasi dafür bestraft dass ich mir den Beruf ausgesucht habe? Weil de Arbeitspolitik, bzw. die liebe Agentur zu kurzsichtig ist? Ist das wirklich meine Schuld, muss ich praktisch für deren Fehler geradestehen und bis zum Anschlag flexibel sein, deshalb?

Das sind die Dinge die ich nicht einsehe. Nicht, dass man flexibel sein soll, nicht, dass man eher arbeiten gehen soll anstatt nichts zu machen. Sondern es geht darum nicht von unten nach oben zu fordern, oben anzufangen und die Fehler dort zuerst zu beseitigen und dann erst unten auffordern was zu tun.


Aber das ist es was ventura ja gesagt hat, man gibt sich viel zu schnell geschlagen, weil es halt mal so IST. Auch wenn es nicht so sein MÜSSTE.

Ich selbst hab da ja noch ganz andere Ansichten was diese "Schneller-Schöner-Besser-Weiter" Superlativ Welt von heute angeht, aber das würde zu weit führen.

Eins noch:"Frage nicht, was der Staat für dich tun kann, sondern frage, was DU für den Staat tun kannst."

das Kennedy Zitat wird in diesem Zusammenhang gerne gebracht. Aber wohl eher im Zusammenhang "Schaff was!". Ich sehe das aber anders, das Zitat hat heute noch Gültigkeit und zwar in dem Sinne, dass man sich engagieren sollte, auf Fehhler aufmerksam machen sollte, sich auch mal beschweren sollte, eben aktiv am Leben teilnehmen soll und nicht nur zum Ja-und-Amen-sager werden soll. Damit hilft man mit den Staat umzubauen zu reformieren und das Land lebenswert zu machen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
modo

Dabei seit: 21.09.2003
Ort: münchen
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 29.09.2004 11:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

zwetschgo hat geschrieben:


das Kennedy Zitat wird in diesem Zusammenhang gerne gebracht. Aber wohl eher im Zusammenhang "Schaff was!". Ich sehe das aber anders, das Zitat hat heute noch Gültigkeit und zwar in dem Sinne, dass man sich engagieren sollte, auf Fehhler aufmerksam machen sollte, sich auch mal beschweren sollte, eben aktiv am Leben teilnehmen soll und nicht nur zum Ja-und-Amen-sager werden soll. Damit hilft man mit den Staat umzubauen zu reformieren und das Land lebenswert zu machen.


Da muss ich vollkommen zustimmen. Da sollten wir uns wahrscheinlich alle mal an der Nase packen (dabei schließe ich mich nicht aus.)
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen wann arbeitslos melden
Arbeitslos in die Freiberuflichkeit
Umfrage - Arbeitslos nach Ausbildung oder nicht ?
Fahrtkostenerstattung bei arbeitslos + Nebeneinkommen?
Nebengewerbe? Finanzamt? Arbeitslos?
zum Thema: 2 Jahre arbeitslos...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... , 22, 23, 24, 25  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.