mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 05.12.2016 09:32 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: So langsam habe ich genug... vom 10.03.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> So langsam habe ich genug...
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Autor Nachricht
Partylöwe Nr. 1
Threadersteller

Dabei seit: 09.09.2005
Ort: Spenge
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 13.03.2006 23:28
Titel

Re: So langsam habe ich genug...

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Anti78 hat geschrieben:
Öhm, du hast 35 Bewerbungen in über einem halben Jahr geschrieben? Das machen die meisten in 2 Wochen. Oder willste in nem Umkreis von 20km bleiben?

Mach da mal mehr.


Zwei Bewerbungen sind ein halbes Jahr alt. 33 habe ich in diesem Jahr losgeschickt. Gerade heute habe ich wieder 11 in die Post gegeben und 2 auf dem Online-Weg versendet. Es ist ja nur so, dass man auch erstmal Adressen haben muss und aus denen dann schon mal ausfiltern muss, welche Agenturen sich überhaupt ansatzweise für einen interessieren könnten. Es ist also nicht so, dass ich zu Hause sitze und mir denke, och, ich könnte ja mal wieder eine losschicken.
  View user's profile Private Nachricht senden
matchbox

Dabei seit: 15.06.2005
Ort: Aus dem Schwarzen Wald
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 14.03.2006 10:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

c_writer hat geschrieben:
matchbox hat geschrieben:
Zitat:
Wer gute hat, braucht nicht mit einer "kreativen" Bewerbung auf dicke Hose zu machen, sondern ist mit formalem und fehlerfreien Rest (Anschreiben, Lebenslauf, Verpackung) besser bedient. Was ich regelmäßig in sog. kreativen Bewerbungen an Rechtschreib-, Grammatik- und Interpunktionsfehlern sehe (von Eselsohren, Fettflecken und gruseligen Photoshop-bearbeiteten Fotos ganz abgesehen), macht mich jedesmal schaudern.


Die kannst auch in einer "Normalen Bewerbung" finden. Das hat ja wohl nichts mit der Form der Bewerbung zu tun.


Mir fallen sie aber da besonders unangenehm auf, wo Leute meinen, ach so "kreativ" sein zu müssen, um 'aus der Masse herauszustechen'. Da stimmen eben erschreckend oft nicht einmal die Basics. Wenn es sich dann nicht gerade erkennbar um Legastheniker mit besonders kreativem Potential handelt, fliegen die sofort aus der Wahl ...

matchbox hat geschrieben:
Zitat:
Es gab vor ein paar Jahren mal so eine Mode, dass Bewerbungen auf Pizzaschachteln oder Klobrillen gehypt wurden - glaubt mir, das will heute keiner mehr sehen. Jedenfalls nicht da, wo hundert Bewerbungen in der Woche aufschlagen. Kann sein, dass man damit noch hinter den sieben Bergen in irgendeiner Hutzelbude als "Kreativer" identifiziert wird - aber wer will da schon hin?


Wer redet denn von Klobrillen und Pizzaschachteln ?


Ich, steht doch da oben. War vor ein paar Jahren der letzte Schrei. Und manche glauben auch heute noch, das wäre der Geheimtipp.

Zitat:
Was ich meine ist eine Bewerbung in einer selbst Gestalteten Mappe. Mit einem guten und Knackig geschrieben Anschreiben, einem Sauberen Lebenslauf.


Was ist bitteschön an einem guten Anschreiben oder einem sauberen Lebenslauf "kreativ"? Das ist ja wohl Standard - bzw. sollte es sein. Und glaub' mir - die Mappe, also die äußere Hülle, ist sowas von egal. Ich will Referenzen sehen, Arbeitsbeispiele, möglichst praxisnah, damit ich beurteilen kann, ob der Bewerber 'was taugt. 'Ne aufwändig gebastelte Verpackung ist mir da völlig schnurz. Im Zweifelsfall fliegt die sowieso weg.

Zitat:
Das muss weder in einer 0815 Bewerbungsmappe aus dem Schreibwaren laden sein noch im A4 Format.


Darf es aber gerne. Ist einfacher handhabbar. Stapel mit Bewerbungen im Standardformat bleiben ein Stapel und rutschen nicht ständig auseinander, wenn jemand gegen den Tisch stößt und leichter archivierbar sind die Bewerbungen auch.

Zitat:
Wenn du bei Kreativ gleich an Klodeckel und Pizza denkst, na äh ja ?!


Das ist nun einmal das, was ich in den letzten Jahren an "kreativen Bewerbungen" habe aufschlagen sehen - ich urteile aus der Position desjenigen, der sich den Kram ansieht.


c_writer


Eine Saubere Kreativ Bewerbung ist ja wohl auch ein Arbeit oder ?
Natürlich gibt es in einer Bewerbung dinge die so sind wie sie sind
wie Tabellarischer Lebenslauf, Anschreiben, Bild usw. aber das
heißt ja nicht das die VERPACKUNG nicht Kreativ sein kann.
Es gibt im Augenblick einfach eine Flut von Bewerbern auf wenige
Jobs, und da hat man einfach keine andere Chance als sich abzuheben
um im Gedächtnis zu bleiben. Mag ja sein das dass bei dir anders ist
aber sei doch mal ehrlich nach 30 oder 40 Bewerbungen freust du dich
doch auch wenn du eine gute, saubere und durchdachte Kreativ Bewerbung
bekommst. An die erinnerst du dich besser als an die 4 Bewerbung in der
Blauen Mappe im 2 Stapel den du vorgestern bekommen hast, oder nicht ?

Nichts gegen deine Kompetenz oder dich Persönlich aber wann hast du
dich das letzt mal als Berufseinsteiger Beworben ? Heute ist das etwas anderster
die Entwicklung meiner letzten Bewerbung hat ca. 4 Wochen gebraucht. Sich heute
zu Bewerben ist eine Fulltime Job.

Ach ja und ich habe mit meiner Kreativ Bewerbung die stelle in der Agentur bekomme
die ich wollte, auf anhieb.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Mike A.

Dabei seit: 06.03.2004
Ort: Bayern
Alter: 52
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 14.03.2006 11:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Schön für dich. Freut mich auch ehrlich.

Doch ich muss mich wiederholen. Nicht NUR die Bewerbung ist auschlaggebend, da spielen noch viele andere Faktoren mit. (Nähe zum Arbeitsort, Alter, Berufserfahrung-was sich dann auch wieder im Gehalt wiederspiegelt)

Dann hast Du das "Problem", wenn die Firma ein .pdf haben möchte.
Da ist es dann Essig mit der Wahl des Papieres oder der Bindung oder der "Verpackung" im allgemeinen.

Hier kommt es dann einfach nur auf deine Fähig-/Fertigkeiten an. Bei der Masse an Bewerbungen die momentan auf eine freie Stelle kommen, geht es teilweise nur nach dem Ausschlussprinzip. Soll heissen: Die Anforderungen sind "so und so". Der Bewerber muss "das und das" können und wenn du da bei einem Punkt nicht mit dabei bist, fliegst Du raus. So einfach ist das. Oder so schwer eine neue Stelle zu finden. Ganz wie du das jetzt sehen willst.

Damit wir uns nicht falsch verstehen. Wenn DIE Bewerbung zur richtigen Zeit am Richtigen Ort landet. Super!
Wenn nicht landet Sie genau so in Ablage P wie die mit tausend Rechtschreibfehlern. Ist leider (meiner Erfahrung nach) so.
Natürlich streichelt es das eigene Ego, wenn man erfährt dass man von 250 Bewerbern unter den letzten 3 ist, doch was hilft mir das, wenn einer der Mitbewerber im gleichen Ort wie die Firma wohnt? leider gar nix. Den Job hat ein andrer.

Mike
  View user's profile Private Nachricht senden
matchbox

Dabei seit: 15.06.2005
Ort: Aus dem Schwarzen Wald
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 14.03.2006 11:38
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Kaschperlkopf hat geschrieben:
Schön für dich. Freut mich auch ehrlich.

Doch ich muss mich wiederholen. Nicht NUR die Bewerbung ist auschlaggebend, da spielen noch viele andere Faktoren mit. (Nähe zum Arbeitsort, Alter, Berufserfahrung-was sich dann auch wieder im Gehalt wiederspiegelt)

Dann hast Du das "Problem", wenn die Firma ein .pdf haben möchte.
Da ist es dann Essig mit der Wahl des Papieres oder der Bindung oder der "Verpackung" im allgemeinen.

Hier kommt es dann einfach nur auf deine Fähig-/Fertigkeiten an. Bei der Masse an Bewerbungen die momentan auf eine freie Stelle kommen, geht es teilweise nur nach dem Ausschlussprinzip. Soll heissen: Die Anforderungen sind "so und so". Der Bewerber muss "das und das" können und wenn du da bei einem Punkt nicht mit dabei bist, fliegst Du raus. So einfach ist das. Oder so schwer eine neue Stelle zu finden. Ganz wie du das jetzt sehen willst.

Damit wir uns nicht falsch verstehen. Wenn DIE Bewerbung zur richtigen Zeit am Richtigen Ort landet. Super!
Wenn nicht landet Sie genau so in Ablage P wie die mit tausend Rechtschreibfehlern. Ist leider (meiner Erfahrung nach) so.
Natürlich streichelt es das eigene Ego, wenn man erfährt dass man von 250 Bewerbern unter den letzten 3 ist, doch was hilft mir das, wenn einer der Mitbewerber im gleichen Ort wie die Firma wohnt? leider gar nix. Den Job hat ein andrer.

Mike


Das ist klar, dass kann man auch mit nähr noch so tollen Bewerbung nicht weg machen.
Natürlich kommen immer wider Faktoren dazwischen mit den man nicht gerechnet hat.
Das mit der Bewerbung als PDF hast du vollkommen recht. Ich habe meine Bewerbung
so gemacht das sie auch als PDF funktioniert. Heißt, ich habe mir eine Thema für die
Bewerbung Überlegt, eine Roten Faden wenn du so willst der sich durch die Bewerbung
durchzieht. Wenn du jetzt natürlich zwanghaft versuchst eine Bewerbung Kreativ zu machen
in dem du sie auf vielbesagten Klodeckel schreibst oder als Flaschenpost verschickst (auch
sehr Bleibt) dann hast mit PDF natürlich die A- Karte gezogen. Die dinge wie Papier, Bindung
usw. gebe deiner Print Bewerbung noch das i Tüpfelchen und unterstreichen die Idee,
drauf achten das die Idee auch Multimedial Funktioniert muss da schon jeder selber.

Also Fazit: Erstens kommst anders und zweitens als man Denkt, aber mann kann sich
auch vieles vorbereiten wenn man sich Gedanken macht.
  View user's profile Private Nachricht senden
Mike A.

Dabei seit: 06.03.2004
Ort: Bayern
Alter: 52
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 14.03.2006 12:16
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

matchbox hat geschrieben:
Kaschperlkopf hat geschrieben:
Schön für dich. Freut mich auch ehrlich.

Doch ich muss mich wiederholen. Nicht NUR die Bewerbung ist auschlaggebend, da spielen noch viele andere Faktoren mit. (Nähe zum Arbeitsort, Alter, Berufserfahrung-was sich dann auch wieder im Gehalt wiederspiegelt)

Dann hast Du das "Problem", wenn die Firma ein .pdf haben möchte.
Da ist es dann Essig mit der Wahl des Papieres oder der Bindung oder der "Verpackung" im allgemeinen.

Hier kommt es dann einfach nur auf deine Fähig-/Fertigkeiten an. Bei der Masse an Bewerbungen die momentan auf eine freie Stelle kommen, geht es teilweise nur nach dem Ausschlussprinzip. Soll heissen: Die Anforderungen sind "so und so". Der Bewerber muss "das und das" können und wenn du da bei einem Punkt nicht mit dabei bist, fliegst Du raus. So einfach ist das. Oder so schwer eine neue Stelle zu finden. Ganz wie du das jetzt sehen willst.

Damit wir uns nicht falsch verstehen. Wenn DIE Bewerbung zur richtigen Zeit am Richtigen Ort landet. Super!
Wenn nicht landet Sie genau so in Ablage P wie die mit tausend Rechtschreibfehlern. Ist leider (meiner Erfahrung nach) so.
Natürlich streichelt es das eigene Ego, wenn man erfährt dass man von 250 Bewerbern unter den letzten 3 ist, doch was hilft mir das, wenn einer der Mitbewerber im gleichen Ort wie die Firma wohnt? leider gar nix. Den Job hat ein andrer.

Mike


Das ist klar, dass kann man auch mit nähr noch so tollen Bewerbung nicht weg machen.
Natürlich kommen immer wider Faktoren dazwischen mit den man nicht gerechnet hat.
Das mit der Bewerbung als PDF hast du vollkommen recht. Ich habe meine Bewerbung
so gemacht das sie auch als PDF funktioniert. Heißt, ich habe mir eine Thema für die
Bewerbung Überlegt, eine Roten Faden wenn du so willst der sich durch die Bewerbung
durchzieht. Wenn du jetzt natürlich zwanghaft versuchst eine Bewerbung Kreativ zu machen
in dem du sie auf vielbesagten Klodeckel schreibst oder als Flaschenpost verschickst (auch
sehr Bleibt) dann hast mit PDF natürlich die A- Karte gezogen. Die dinge wie Papier, Bindung
usw. gebe deiner Print Bewerbung noch das i Tüpfelchen und unterstreichen die Idee,
drauf achten das die Idee auch Multimedial Funktioniert muss da schon jeder selber.

Also Fazit: Erstens kommst anders und zweitens als man Denkt, aber mann kann sich
auch vieles vorbereiten wenn man sich Gedanken macht.


*unterschreib*


Mike
  View user's profile Private Nachricht senden
c_writer
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Di 14.03.2006 12:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

matchbox hat geschrieben:


Eine Saubere Kreativ Bewerbung ist ja wohl auch ein Arbeit oder ?


Äh - wie meinen? Was ist denn für Dich eigentlich eine "Kreativ Bewerbung"?

Zitat:
Natürlich gibt es in einer Bewerbung dinge die so sind wie sie sind
wie Tabellarischer Lebenslauf, Anschreiben, Bild usw. aber das
heißt ja nicht das die VERPACKUNG nicht Kreativ sein kann.


Ich sag' ja nicht, dass sie es nicht sein _kann_, ich halte den Aspekt aber für deutlich überbewertet.

Zitat:
Es gibt im Augenblick einfach eine Flut von Bewerbern auf wenige
Jobs, und da hat man einfach keine andere Chance als sich abzuheben
um im Gedächtnis zu bleiben.


Sicher - durch entspechende erstklassige Referenzen. Nicht durch verpackungstechnisches Blendwerk.

Zitat:
Mag ja sein das dass bei dir anders ist
aber sei doch mal ehrlich nach 30 oder 40 Bewerbungen freust du dich
doch auch wenn du eine gute, saubere und durchdachte Kreativ Bewerbung
bekommst. An die erinnerst du dich besser als an die 4 Bewerbung in der
Blauen Mappe im 2 Stapel den du vorgestern bekommen hast, oder nicht ?


Oder nicht. Ich beurteile den Inhalt, sehr strategisch, sehr stringent. Was ein Bewerber/eine Bewerberin kann und ob er/sie das kann, was wir gerade brauchen, sehe ich an den beigelegten Arbeitsproben.

Zitat:
Nichts gegen deine Kompetenz oder dich Persönlich aber wann hast du
dich das letzt mal als Berufseinsteiger Beworben ?


Als Berufseinsteiger bewirbt man sich i.a.R. nur einmal - bei mir ist das in der Tat schon einige Jahre her.

Zitat:
Heute ist das etwas anderster


Nö, es ist nicht anders, als vor zehn oder auch vor 20 Jahren. Früher war nämlich nicht 'alles besser' und 'in der Werbung arbeiten' war schon immer eine Traumvorstellung ganz vieler junger und nicht mehr ganz so junger Leute und entsprechend viele Bewerber gab und gibt es auf eine begrenzte Anzahl von Stellen.

Zitat:
die Entwicklung meiner letzten Bewerbung hat ca. 4 Wochen gebraucht. Sich heute
zu Bewerben ist eine Fulltime Job.


Umso wichtiger sollte es sein, sich nicht mit der Verpackung zu verzetteln.

Was meinst Du wohl, was Du in vier Wochen an Referenzen hättest erstellen können - ganze Anzeigenserien oder komplette Websites. In vier Wochen kann man sich locker ein fiktives Unternehmen ausdenken, eine Strategie erarbeiten und diese einmal quer durch alle Kanäle durchdeklinieren, vom Treatment für einen TV-Spot über B-C-Anzeigen und Handelswerbung bis zur Struktur der Website.

Das ist tausendmal mehr wert und aufmerksamkeitsstärker, als eine aufwändig gestaltete Verpackung.

Zitat:
Ach ja und ich habe mit meiner Kreativ Bewerbung die stelle in der Agentur bekomme
die ich wollte, auf anhieb.


Herzlichen Glückwunsch (ganz ehrlich) - ich nehme an, Du hast Dir bei der Formulierung auch mehr Mühe gegeben, als in Deinem Beitrag?

c_writer
 
matchbox

Dabei seit: 15.06.2005
Ort: Aus dem Schwarzen Wald
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 14.03.2006 13:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
Herzlichen Glückwunsch (ganz ehrlich) - ich nehme an, Du hast Dir bei der Formulierung auch mehr Mühe gegeben, als in Deinem Beitrag?


Hab ich die vier Wochen schon erwähnt ???

Also ich denk wir können das Thema hier jetzt mal beenden.
Hier prallen jetzt einfach zwei Ansichten aufeinander die
beide im Prinzip nicht falsch sind und einfach aus Erfahrungen
gewachsen sind. Mus jeder für sich entscheiden welchen weg
er gehen will. Oder was meinst ihr ?
  View user's profile Private Nachricht senden
xyclope

Dabei seit: 18.11.2004
Ort: Augusta Treverorum
Alter: 12
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 14.03.2006 15:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Auf der Starße muss man nicht landen...

Ich habe von Januar ´05 bis April ´05 ca. 130 Absagen bekommen.
Ich habe (fast) jedem Unternehmen bis 100km Entfernung D und Lux Bewerbungen geschrieben.
Post, PDF, persönlich...

Ergebnis:
Arschlecken

Dann habe ich erkannt das das so nix bringt und habe mich da beworben wo ich glaubte das Laden cool und die Arbeit Spaß macht.
Beruf: egal

Nun habe in 2 verschiedenen Firmen gearbeitet - die, wo ich jetzt noch bin ist klasse. Ist zwar nicht mein Beruf aber egal. Kann ja noch kommen.
Man muss sich gut verkaufen und Leistung bringen. Fertig.

Versteif dich nicht auf MG - hauptsache du bekommst Geld - egal für was. Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Ich arbeite zu langsam. Rausschmiss?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.