mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 06.12.2016 15:23 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Prozedur Einstiegsgeld vom 20.03.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Prozedur Einstiegsgeld
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Autor Nachricht
Baboon

Dabei seit: 11.05.2004
Ort: Braunschweig
Alter: 43
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 25.03.2006 12:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

habe auch bald einen Termin bei der ARGE - ich überlege noch, ob ich noch die Ich-AG mitnehme oder das Einstiegsgeld beantrage. Ich hoffe, dass man mir dort verklickern kann, wo die Vorteile/Nachteile liegen - was ich bis jetzt nicht so recht geschnallt habe: Muss man beim Einstiegsgeld womöglich jeden Monat seine Einkünfte zum ALG II gegenrechnen lassen???
Das ist bei mir gerade mit einem 400-EUR-Job der Fall und die kriegen das überhaupt nicht auf die Reihe! <-- Schuld!
Zur Info: Ich werde überwiegend als Freelancer arbeiten & werde mir einen eigenen Kunden langsam aufbauen, um später nicht mehr auf andere Agenturen angewiesen zu sein.

Habt Ihr konkrete Infos, was schlauer ist: Ich-AG oder Einstiegsgeld (ich kenne schon die wesentlichen Unterschiede, es geht mir mehr um die Dauer und Regelmäßigkeit/Konstanz der Leistung - in der gesetzl. KK bzw. KSK will ich in beiden Fällen bleiben.)?
  View user's profile Private Nachricht senden
Zeithase

Dabei seit: 09.05.2005
Ort: Erfurt
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 25.03.2006 12:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich-AG bekommst Du nur, wenn Du ALG I beziehst; für ALG II gibt's nur Einstiegsgeld.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
TempelDeSign
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Sa 25.03.2006 12:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Skamander hat geschrieben:
man KANN maximal 60% seiner Regelleistung erhalten. (


Das ist so nicht ganz richtig! maximal 60% ZUZÜGLICH zum Alg2-Geld!!
 
Skamander

Dabei seit: 11.05.2004
Ort: Halle (Saale)
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 25.03.2006 12:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
Muss man beim Einstiegsgeld womöglich jeden Monat seine Einkünfte zum ALG II gegenrechnen lassen???

Du hast es erfaßt!

Zitat:
es geht mir mehr um die Dauer und Regelmäßigkeit/Konstanz der Leistung

  • EXGZ maximal 3 Jahre, im ersten Jahr 600€/Monat --> würde ich nehmen, wenn man über einen längeren
    Zeitraum weniger Geld braucht
  • die andere Baustelle wäre Überbrückungsgeld: u. U. mehr Geld über einen kürzeren Zeitraum, weil man
    eventuell hohe Startkosten hat
  • ESG maximal 2 Jahre, ALGII wird gegengerechnet, man bleibt pflichversichert

Siehe dazu: http://www.ueberbrueckungsgeld.de/

In jedem Fall solltest Du aber einen Berater aufsuchen, der erklärt Dir das, je nach Kompetenz, ganz genau.
Anlaufstellen wären die zuständige IHK, Bildungsträger und u.U. das Arbeitsamt. Ich selber habe eine Beraterin
beim Bildungswerk der Wirtschaft Sachen-Anhalt, vermutlich gibt es sowas auch für andere Bundesländer.

Zitat:
in der gesetzl. KK bzw. KSK will ich in beiden Fällen bleiben.)?

Nach meiner Kenntniss kannst Du das beim EXGZ vergessen.


Zuletzt bearbeitet von Skamander am Sa 25.03.2006 14:06, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Presence

Dabei seit: 27.09.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Sa 25.03.2006 13:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

wichtig ist vorallem dass du dich nicht abmeldest beim Arbeitsamt! Ich habe meine Tätigkeit beim Finanzamt angemeldet und mich dann beim A. abgemeldet weil ich ja einen Verdienst hatte. Danach wurde der Antrag abgelehnt weil nicht mehr bedürftig bin. Konzept und Buissensplan umsonst geschrieben * Ich geb auf... *

Naja, wenn du mehr als das Existenzminimum verdienst (345 + Miete) kriegst du eh keinen Cent. Insofern ist das alles für die Katz denn ich liege da jetzt sowieso weit drüber. Muss halt ohne dem Geld laufen...
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 25.03.2006 13:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Presence hat geschrieben:
Muss halt ohne dem Geld laufen...


das ist irgendwie so der springende punkt, den ich bei der gesamten diskussion und vor allem bei dieser art von fördermaßnahme so ein bisschen vermisse. ich mein sicherheit in allen ehren, aber wer sich wirklich ernsthaft selbstständig machen will, der sollte schon so schnell wie möglich schauen, nicht mehr auf fördermaßnahmen angewiesen zu sein. denn sonst hat das ganze unterfangen irgendwie nicht lange zukunft. klar ist es am anfang schwer und die förderung eine willkommene hilfe - war ja bei mir auch nicht anders. aber man sollte schon schauen, das man es eben auch ohne staatliche zuschüsse schafft, mit dem geld das man einnimmt, zurecht zu kommen. denn was ist, wenn dann in 1 - 2 jahren keine zuschüsse mehr gezahlt werden?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skamander

Dabei seit: 11.05.2004
Ort: Halle (Saale)
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 25.03.2006 14:04
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

aUDIOfREAK hat geschrieben:
aber man sollte schon schauen, das man es eben auch ohne staatliche zuschüsse schafft, mit dem geld das man einnimmt, zurecht zu kommen. denn was ist, wenn dann in 1 - 2 jahren keine zuschüsse mehr gezahlt werden?

Ist schon klar - mir zumindest. Ich denke aber, man sollte es auf alle Fälle
wenigstens versuchen. Natürlich ist so eine Gründung aus der Not heraus
ielleicht nicht der beste Weg, aber was hat man denn zu verlieren, wenn
man ohnehin auf der Straße sitzt?

Ich mache gerade die Erfahrung, daß mich Firmen zwar auf Teilzeitbasis
beschäftigen können, für eine feste Anstellung das Auftragsvolumen nicht
ausreichend ist oder sich die entsprechende Firma die Lohnnebenkosten
nicht ans Bein binden will.

So bleibt man als Freelancer wenigstens im Job, sammelt Kontakte, das
Portfolio füllt sich und wer weiß, vielleicht gelingt es ja doch, daß man
eine feste Anstellung bekommt. - So man das nach einer Freiberuflichkeit
noch will! *zwinker*


Zuletzt bearbeitet von Skamander am Sa 25.03.2006 14:09, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skamander

Dabei seit: 11.05.2004
Ort: Halle (Saale)
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 25.03.2006 14:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

TempelDeSign hat geschrieben:
Skamander hat geschrieben:
man KANN maximal 60% seiner Regelleistung erhalten. (


Das ist so nicht ganz richtig! maximal 60% ZUZÜGLICH zum Alg2-Geld!!

Meinte ich doch. Sorry, wenn mein Ausdruck etwas wischi-waschi war.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.