mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 03.12.2016 14:54 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Nur für Selbstständige - Wem gehts wirklich gut? vom 12.01.2007


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Nur für Selbstständige - Wem gehts wirklich gut?
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 14.01.2007 22:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

nanu hat geschrieben:

Und was die Ich-AG betrifft, ich könnte eine nennen die im 3 Jahr ist - scheinbar ein Exot.
Ich will es mal so formulieren - die Ich-AG ist eine Subvention, die halt unter den gegebenen Voraussetzungen, der promvierte Anwalt, sowie auch der selbsternannte Hundegassigeher beantragen konnte.
Gut es sind auch Webdesigner, Grafiker u. It-Experten dabei, aber auch hier muss man differenzieren.



naja eine erfolgreiche ich ag ist eine, die spät. nach dem zweiten, besser noch nach dem ersten jahr die subvention eigentlich nicht mehr benötigt. ich war ja auch eine ich ag - aber nicht, weil ich das geld gebraucht hatte. aber gut - wenn mir von staatswegen monatliches geld zusteht, sag ich da nicht nein. allerdings hab ich das geld nur das erste jahr bekommen, weil ich für's zweite schon zu viele einnahmen hatte (gott sei dank). ich seh das halt so - einer, der das geld 3 jahre lang zum überleben braucht, wird nach den 3 jahren nich lange überleben, weil er es einfach nicht geschafft hat, sich innerhalb der 3 jahre auf eigene füße zu stellen und sein unternehmen soweit zu bekommen, davon leben zu können. das könnte man theoretisch auch nach 2 jahren schon sagen. viel länger sollte man im medienbereich nicht brauchen, um schwarze zahlen zu schreiben... ansonsten macht man einfach was gehörig falsch...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
hilson

Dabei seit: 05.09.2005
Ort: Pforzheim
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 15.01.2007 10:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Meiner Erfahrung nach ist das wichtigste: Kontakte!!

Je mehr Leute man in der lokalen Branche kennt umso besser. Hat man erst einmal mit ein paar Leuten erfolgreich zusammengearbeitet kommen sie normalerweise immer wieder. Gerade in der Medienbranche ist Kommunikation während der Auftragsabwicklung sehr wichtig. Wenn die Kunden das Gefühl haben, sie sind gut bei einem aufgehoben - und wenn auch noch die berühmte "Chemie stimmt" kommen Sie gar nicht mehr in die Versuchung nach vermeintlich billigeren Dienstleistern zu suchen. Das spielt dann plötzlich keine Rolle mehr.

Und das Abrechnen von Telefonaten, jeder Kopie und anderem Futzelkram würd ich mir gleich abschminken. Hegt u. pfegt euer Klientel - seid aber auch bestimmt, wenn es um's Honorar geht - solange man alles argumentieren kann natürlich vorausgesetzt.

Man muss halt versuchen, sich ein paar Stammkunden aufzubauen, die einen "regelmässig" mit Aufträgen versorgen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 15.01.2007 10:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hilson hat geschrieben:
Meiner Erfahrung nach ist das wichtigste: Kontakte!!

Je mehr Leute man in der lokalen Branche kennt umso besser. Hat man erst einmal mit ein paar Leuten erfolgreich zusammengearbeitet kommen sie normalerweise immer wieder. Gerade in der Medienbranche ist Kommunikation während der Auftragsabwicklung sehr wichtig. Wenn die Kunden das Gefühl haben, sie sind gut bei einem aufgehoben - und wenn auch noch die berühmte "Chemie stimmt" kommen Sie gar nicht mehr in die Versuchung nach vermeintlich billigeren Dienstleistern zu suchen. Das spielt dann plötzlich keine Rolle mehr.

Und das Abrechnen von Telefonaten, jeder Kopie und anderem Futzelkram würd ich mir gleich abschminken. Hegt u. pfegt euer Klientel - seid aber auch bestimmt, wenn es um's Honorar geht - solange man alles argumentieren kann natürlich vorausgesetzt.

Man muss halt versuchen, sich ein paar Stammkunden aufzubauen, die einen "regelmässig" mit Aufträgen versorgen.


dem kann ich nur zustimmen. die besten kunden kommen über die empfehlung von zufriedenen kunden... und die kommen dann auch gerne und wieder...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
supermia

Dabei seit: 03.05.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 15.01.2007 12:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

sicher gibt es momente, da grübelt man ewig über einem angebot und würde nur zu gern ein nachschlagewerk zur hand nehmen, um hoch-offizielle berechtigung zu erlangen, genau diesen preis zu verlangen. auf kunden-seite würde ich dann aber im gegenzug auch einen standard in der ausbildung der designer erwarten. dieser ist jedoch ebenso nicht gegeben ist.

daher mein credo:
qualität setzt sich langfristig durch. diese setzt sich meines erachtens nicht nur aus fachlicher und unternehmerischer sondern auch aus menschlicher kompetenz zusammen. zwar sind diese kompetenzen vergleichbar einem magischen dreieck nicht immer unter einen hut zu bringen, aber durch ein bestmögliches zusammenspiel bleibt man dem kunden nicht nur als dienstleister xy, sondern als kreativer mit herz und hirn in erinnerung. genau diese kunden möchte ich erreichen, keinen sonst.

viel erfolg euch allen!

mia.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen [Selbstständige] Zukunftsaussichten
Stundensatz Freiberufler/Selbstständige
[Selbstständige] Ausblick auf 2008
Was verdienen selbstständige Designer?
Selbstständige Grafiker in Australien?
[Selbstständige] Wirtschaftliche Aussichten 2006
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.