mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 09.12.2016 01:34 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Logo-Discounter vom 01.12.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Logo-Discounter
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Autor Nachricht
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 06.12.2005 09:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ninja23 hat geschrieben:
ich habe die diskussion bis jetzt nur überflogen, aber was meiner meinung noch nicht angemerkt wurde, ist folgendes:

ein logo (und in weiterer folge ein erscheinungsbild) repräsentiert ein unternehmen nach aussen.

wenn ich zb. ein angebot von einem bodenleger bekomme (gerade geschehen) der irgendein hässliches jpg-männchen welches aus dem internet rauskopiert wurde und nebenbei noch extrem pixelig ist, als "logo" verwendet, sagt das meiner meinung nach doch alles über seinen qualitätsanspruch aus.

den unternehmen ist oft gar nicht bewusst was gute gestaltung eigentlich alles ausmacht - das angebot von dem oben erwähnten bodenleger ist jedenfalls gleich im müll gelandet...


Das mag dir so gehen, weil du da beruflich vorbelastet bist. Aber denk das Beispiel doch mal weiter. Der ist 300 Euro günstiger als der mit nem 1 Corporate Design. Glaubst du nicht, dass manche da auch schnell baei sind mit "Was teuer aussieht, ist auch teuer!".
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ninja23

Dabei seit: 22.09.2005
Ort: Austria
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 06.12.2005 09:30
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nimroy hat geschrieben:

Das mag dir so gehen, weil du da beruflich vorbelastet bist. Aber denk das Beispiel doch mal weiter. Der ist 300 Euro günstiger als der mit nem 1 Corporate Design. Glaubst du nicht, dass manche da auch schnell baei sind mit "Was teuer aussieht, ist auch teuer!".


Die Frage ist halt ob günstiger auch besser ist. Wenn die Qualität darunter leidet (und ich das dann ausbaden muss) zahl ich doch lieber mehr. Es hat meistens einen Grund für den höheren Preis - das mag bei einem Gestalter die Erfahrung und die Zeit, die er in die Arbeit investiert sein. Ein gutes Logo alleine nützt sowieso nichts wenn das ganze drumherum nicht stimmt. Ein gutes Logo falsch angewendet (zb. als verpixeltes 72dpi-file auf nem briefpapier) nützt auch keinem was.

Natürlich spricht eine "billige" Gestaltung andere Zielgruppen an als eine hochwertige und durchdachte. Natürlich bin ich vorbelastet, aber ich meine das - zumindest unbewusst - jeder vom äussern (in diesem fall das logo) auf das innere schliesst.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
swing76

Dabei seit: 20.04.2004
Ort: Berlin / Mainz
Alter: 40
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 06.12.2005 15:44
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ellie hat geschrieben:
Moin,

unsinnig - auch Fielmann produziert mindertwertige Produkte, fang mal mit einem anderen Brillenheini darüber eine Diskussion an, die fangen genauso an wie ihr und haben nur ein Argument, das keines ist: Nutzbarkeit und Folgekosten.

Egal wie ein Logo aussieht, es ist druckbar, also nutzbar. Und selbst wenn ich ein jpg zum Beschrifter bringe, macht der mir relativ günstig daraus eine Vektorgrafik und plottet es mir. Lach, das Folgeschaden zu nennen ist reichlich übertrieben, wenn man bedenkt, daß ein Profilogo mehrere Tausend Euronen kostet und hier für 50,- Euro vektorisiert wird.

Der Streit wie gut etwas nutzbar ist, das einzige Argument das hier aufgeführt werden kann. Es ist in dem Augenblick nichtig, wo der Erfolg, also der Verkauf, dem Produzenten Recht gibt.

Der Ärger resultiert hier aus der (berechtigten) Angst, daß sich der Discounter auf dem Markt durchsetzt und die Preise, die vorher hoch angesetzt wurden konnte, jetzt nicht mehr so leicht erzielbar ist. Finde ich auch bedauerlich, ich verkaufe lieber ein Logo für 1.000,- Euronen als für 100,- und steck mein Herzblut und Fachwissen mit hinein. Aber wenn es kaum jemand bezahlt und mir einen Vogel zeigt, kann ich mir aussuchen, ob ich mich dann um Ausschreibungen großer Firmen bemühe oder mich mit Kleinvieh ernähre. Das man die großen Jobs nur bekommt, wenn man groß ist, steht auf einem anderen Blatt.

LG,
Ellie


sehe ich auch so!
  View user's profile Private Nachricht senden
ulmer_hocker
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Di 06.12.2005 19:25
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das eine minderwertige Gestaltung negative Auswirkungen auf den ersten Eindruck (man hat nie eine zweite Chance für einen guten ersten Eindruck) hat, dass schreib ich schon die ganze Zeit.

Hochwertige Gestaltung muss dabei keineswegs einen „Premium“-Eindruck erwecken. Auch die Etablierung als günstiger Anbieter ist mit einem gestalterisch und handwerklich hochwertigen Logo sehr gut zu bewerkstelligen.
 
matchbox

Dabei seit: 15.06.2005
Ort: Aus dem Schwarzen Wald
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 07.12.2005 09:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Mal jemand auf die Idee gekommen das man einen Kunden nicht
zu seinem Glück zwingen kann ?
Wer einfach nicht mehr Geld ausgeben will/kann,
oder einfach keine Wert drauf legt denn kann ich auch nicht zwingen.
Da kann ich noch so lange sagen das ist sch*** Qualität, Handwerklich
falsch und ich mache es viel besser und das ist dann auch nicht so viel
teurer. Der Kunde entscheidet wo er hin geht und Geld ausgibt,
Estetisches Gespür und Wissen des Kunden hin oder her.

Also was soll die Diskussion noch ihr könnt es eh nicht ändern
egal wie lange es jetzt noch hin und her geht wie schlecht das Handwerkliche
und Gestalterische ist und gegen wie viele Regeln die Logos verstoßen.
Offensichtlich ist es ja seinen Kunden egal, die sehen halt das sie da nur
50 € zahlen und dann sind sie wohl zufrieden.

Aber wir können ja eine Interessen Verband Handwerklich einwandfreier Logos
gründen und da darf er dann nicht rein. Nichts für ungut, aber ist immer wider
faszinierend wie lange manche sich hier über sowas auslassen können.
  View user's profile Private Nachricht senden
capslockdevil

Dabei seit: 20.04.2004
Ort: Bad Homburg
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 07.12.2005 10:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Moment, moment, der Thread-Ersteller wollte doch sowas wie Anerkennung für seine gute Arbeit bzw. umgekehrt ein Ende der "Intoleranz".

So und meine Meinung ist nach wie vor die, dass billig nicht gleich schlecht heißt - das machen genügend andere Branchen vor. Zahllose Beispiele belegen, dass man für weniger Geld - fast - die gleiche Qualität erhalten kann.

Bei Logo24 ist das m.E. aber einfach nicht der Fall. Natürlich kann man bei Gestaltung keine Vergleichskriterien heranziehen wie bei greifbaren Konsumgütern. Letzlich muss subjektiv entschieden werden.

Aber viele der hier gezeigten "Logos" weisen soviele Mängel auf, dass man das das auch nicht mehr mit billig entschuldigen kann oder mit dem Argument, nur 2 h dafür aufgewendet zu haben.

Wenn jemand wirklich Talent/Erfahrung/Know-How hat, dann könnte ein Logo nach 2 h immer noch deutlich besser aussehen, als ein Großteil von Logo24.

Sorry, aber wenn ich mir die Seite anschaue ConciliAD, dann sieht das für mich ABSOLUT nicht nach einer Seite eines Art Directors aus. Bei allem Respekt. * Keine Ahnung... *
  View user's profile Private Nachricht senden
ulmer_hocker
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mi 07.12.2005 10:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ui. Die habe ich mir (leider) noch garnicht angesehen *ha ha* Hat auch nette Darstellungsfehler im FF

Und die Spardabank als Referenz ist schlicht frech und irreführend... * Ich geb auf... *

In der Tat geht es darum das mit Scheinargumenten versucht wird die mangelhafte Qualität zu erklären. Ich habe schon vor mehreren Seiten geschrieben:

ich selbst hat geschrieben:

Man könnte die Diskussion ewig weiterführen, im Endeffekt kommt man immer zum selben Schluss: heute wird vieles unter dem Label „Logo“ verkauft, was diese Bezeichnung nicht verdient.

Es gibt hier und da draussen viele die eine schwarz-weiß-Malerei betreiben und behaupten ein Logo ist entweder preiswert und darf/muss deswegen minderwertig sein, oder kostet mehrere tausend Euro.

Das es dazwischen noch was gibt, das vergessen viele. Das günstig nicht billig sein muss ebenfalls.

Ich bin nicht der einzige selbstständige Gestalter der für ein technsich und optisch hochwertiges Logo Preise zwischen 100-300€ im Schnitt nimmt. Wenn man bedenkt das diese Logos dann auch tatsächlich nutzbar sind, dann sind sie nicht selten günstiger als der Billigkram der z.B. bei eBay vertickt wird.


Zuletzt bearbeitet von am Mi 07.12.2005 10:28, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
capslockdevil

Dabei seit: 20.04.2004
Ort: Bad Homburg
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 07.12.2005 10:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ulmer_hocker hat geschrieben:
Und die Spardabank als Referenz ist schlicht frech und irreführend... * Ich geb auf... *

In der Tat geht es darum das mit Scheinargumenten versucht wird die mangelhafte Qualität zu erklären.


*Thumbs up!* 100%ig zustimm!

Also mit Design hat für mich nur noch wenig zu tun. Aber das würde jetzt die Diskusion weg vom Discount führen in Richtung "Wo fängt wirklich gutes Design an, wo hört schlechtes auf" ...
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen preis für logo
Logo gestalten
Preis für Logo
Logo Projekt
Logo Winzergenossenschaft 2
Was für ein Logo verlangen als Privatmann?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.