mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 08.12.2016 17:14 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [Kunden] Werbeaktion und „hässliche“ Konkurrenz vom 07.09.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> [Kunden] Werbeaktion und „hässliche“ Konkurrenz
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Autor Nachricht
palimpalim

Dabei seit: 08.06.2005
Ort: Stuttgart
Alter: 39
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 08.09.2005 11:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nochmal zu den Rechnungen:
also ich würde auf keinen Fall 2 Rechnungen schreiben (eine günstige und eine normale).

Würde mich daran halten (wie schon hier gut mit Bsp. Autohaus-Rechnung beschrieben), meine Leistungen detailliert aufzuschlüsseln. Und bei Positionen, die bei dir unter "nicht berechneter Dienst am Kunden" laufen, dahinter einfach "ohne Berechnung" schreiben. Dann sieht dein Kunde, was du für ihn alles geleistet hast und schluckt beim nächsten Angebot, bei dem du die Preise erhöht bzw. diese Leistungen berücksichtigt hast, nicht so heftig.

Die geplante "Aufklärung am Kunden über gutes und schlechtes Design" ist wahrscheinlich so alt wie die Branche.
Bzw. seit jeder, der einen PC hat, sich Grafik Designer schimpfen kann...
Meiner Meinung nach hilft dagegen nur, mit guter Leistung, (Kosten-) Transparenz und einem klaren Konzept die Kunden zu überzeugen. Aber wenn dir erst jetzt einfällt, dass du hochwertiges -> teuereres Design anbietest, kannst du das deinem Kunden im nachhinein sicher schwer klarmachen.
Der dachte, er kauft bei H&M, dabei erhält er Qualität von Dolce&Gabana.

* Keine Ahnung... * * Keine Ahnung... *
  View user's profile Private Nachricht senden
Mischpult

Dabei seit: 19.11.2003
Ort: Bochum
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 08.09.2005 11:29
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Mein Lieblingsspruch in diesem Zusammenhang:

Gut, Guenstig, Schnell - 2 davon koennen Sie sich aussuchen
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
ulmer_hocker
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Do 08.09.2005 11:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

So. Auf anraten, Empfehlung, Anregung – wie auch immer – von Nimroy fasse ich nochmal etwas klarer zusammen wie meine Gedankengänge aussehen.

1. Eigentlich unabhängig von der reduzierung diverser Rabatte ist die Erstellung einer werbewirksamen Imagebroschüre vorgesehen. Diese soll dem Bestandskunden verdeutlichen mit wem er es zu tun hat, und zusätzlich Werbemittel in der Neukundenakquise sein.

Diese Imagebroschüre soll nicht mich und meine Leistungen in den Himmel loben, und andere schlecht machen. Sie soll sachlich, informativ aber natürlich auch werbend meine USP betonen, aber auch typische Fehler aufzeigen die sich ergeben wenn man keinem Fachmann vertraut.
Einerseits also eine Imagebroschüre für mich persönlich und mein Team, andererseits aber auch ein klares Statement für das Gestalterhandwerk.
Vor allem soll dem Kunden auch meine Position verdeutlicht werden: „ich bin serviceorientierter und handwerklich kompetenter Partner meiner Kunden, und tue alles was in meiner Macht steht um diesen die qualitativ bestmögliche, konzeptionell ausgereifteste und für ihre Ziele geeigneteste Lösung zu bieten – nicht billig, sondern fair“

Es sollen sich auch Passagen finden in denen erklärt wird wie und wo bei mir gespart wird, und das der Kunde davon profitiert.

Irgendwie habe ich hier den Eindruck gewonnen – laut Nimroy fälschlicherweise – das viele eine grundlegende Abneigung gegen das Thema Imagebroschüre haben. Nun frage ich mich: wenn ich für mich Werbung schon für nutzlos erachte, wie soll ich dann dem Kunden vermitteln das er bei den dem Mediengestalter anvertrauten Produkten auf Qualität achten soll?
Wenn Werbung, Meinungsmache etc. sinnlos sind, wo wollen wir alle dann unsere Aufträge herholen?

2. Die doppelte Abrechnung
Unglaublich missverstanden und mit viel Phantasie und eigenen Gedankengut von manch einem vermengt.
Fakt ist das ich den Bestandskunden zwei Abrechnungen (nicht die formale Rechnung) vorlege. Einmal jene die meine momentan übertriebenen Vergünstigungen und kostenlosen Leistungen enthält, eine andere in der korrekt abgerechnet wird, eben nur mit üblichem Kundenrabatt etc.

Dem Kunden soll damit verdeutlicht werden was meine Arbeit ihn eigentlich kosten würde, und in Zukunft auch wieder kosten wird. Er hat dann die Wahl welche Rechnung er erhalten will, und entscheidet sich somit für oder gegen eine zukünftige Zusammenarbeit.

Ich muss dazusagen das die meisten meiner Bestandkunden schon garkeine Angebote mehr von mir einholen: es wird gesagt: machen sie mal, und dann die Rechnung abgewartet. Niemand hat mir bisher gesagt das etwas zu teuer gewesen sei. Aber da ich durchaus von den Angeboten der Konkurrenz weiß habe ich natürlich versucht mein Level dem etwas anzupassen. Ich habe erst zwei Kunden verloren bei denen ich davon ausgehen kann das diese sich einen günstigeren Anbieter suchen.

Aber ich will vorbeugen, und verdeutlichen das ich diese Zugeständnisse gemacht habe, meinen Kunden aber auch erklären warum das nicht länger möglich ist.

Ich hoffe man versteht mich jetzt besser.
 
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 08.09.2005 12:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ulmer_hocker hat geschrieben:
2. Die doppelte Abrechnung
Unglaublich missverstanden und mit viel Phantasie und eigenen Gedankengut von manch einem vermengt.
Fakt ist das ich den Bestandskunden zwei Abrechnungen (nicht die formale Rechnung) vorlege. Einmal jene die meine momentan übertriebenen Vergünstigungen und kostenlosen Leistungen enthält, eine andere in der korrekt abgerechnet wird, eben nur mit üblichem Kundenrabatt etc.

Dem Kunden soll damit verdeutlicht werden was meine Arbeit ihn eigentlich kosten würde, und in Zukunft auch wieder kosten wird. Er hat dann die Wahl welche Rechnung er erhalten will, und entscheidet sich somit für oder gegen eine zukünftige Zusammenarbeit.

Ich muss dazusagen das die meisten meiner Bestandkunden schon garkeine Angebote mehr von mir einholen: es wird gesagt: machen sie mal, und dann die Rechnung abgewartet. Niemand hat mir bisher gesagt das etwas zu teuer gewesen sei. Aber da ich durchaus von den Angeboten der Konkurrenz weiß habe ich natürlich versucht mein Level dem etwas anzupassen. Ich habe erst zwei Kunden verloren bei denen ich davon ausgehen kann das diese sich einen günstigeren Anbieter suchen.

Aber ich will vorbeugen, und verdeutlichen das ich diese Zugeständnisse gemacht habe, meinen Kunden aber auch erklären warum das nicht länger möglich ist.

Ich hoffe man versteht mich jetzt besser.


das halte ich aber immer noch für einen schlechten plan. wenn du deinem kunden nen schleuderpreis anbietest ist das in erster linie mal dein problem und nicht das des kunden. der verlässt sich drauf, das du als unterehmer deine leistungen vernünftig kalkulieren kannst. wenn du aufträge annimmst um mitbewerber zu unterbieten bzw. mit diesen mitzuhalten musst du eben deine eigene schmerzgrenze kennen und dann irgendwann aussteigen... die wenigsten kunden werden einsehen, wiso sie auf einmal für gleiche leistung mehr zahlen müssen.

du solltest das geschickter verpacken... beim nächsten auftrag einfach die kunden darauf aufmerksam machen, das zusatzleistungen (ausdrucke, optimierungen, zusätzliche korrekturläufe usw.) in zukunft abgerechnet werden... und gleichzeitig kannst du - L A N G S A M - an deiner preisschraube drehen. dem kunden wird n fuffi mehr auf der rechnung nicht so weh tun wie gleich n paar hundert...

die harakiri-taktik nach dem muster akzeptier oder geh weg, wird in den meisten fällen bewirken das deine kunden zumindest ernsthaft über einen wechsel nachdenken werden - denn damit bist du alles andere als ein verlässlicher partner wenn du von heute auf morgen mitteilst, das alles teurer wird. sowas muss man mit fingerspitzengefühl machen... glaub's mir - ich war lange genug im außendienst und hab da mehr als einmal ne preiserhöhung durchdrücken müssen - mit harakiri kommt man da nicht weiter... der nächste mitbewerber scharrt schon mit den hufen, sich an deine kunden ran zu machen - mach es ihnen nicht so einfach!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Achim M.

Dabei seit: 17.03.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 08.09.2005 12:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@ulmer_hocker

Das ist hier kein Wahlkampf. Du musst nicht für Deine Ideen werben.

Du hast gefragt, was wir davon halten und Deine Ideen sind nicht so gut angekommen. (Ich glaube, der Sinn einer Imagebroschüre ist bekannt und deren Nutzen brauchen wir auch nicht zu diskutieren.)

Zieh also Deine Schlüsse daraus und wenn Du denkst, dass das mit den zwei Rechnungen eine gute Idee ist, dann mach's doch einfach. Schließlich bist Du doch Unternehmer. Da brauchst Du das Forum doch nicht um Rat zu fragen. Und wenn die Sache aufgeht, kannst Du es uns ja mitteilen und wir werden in Zukunft fleissig Deinen Ideen nacheifern.

Ansonsten sei auf diesen Thread verwiesen: http://www.mediengestalter.info/forum/14/gibt-es-eigentlich-hier-auch-selbststaendige-selbststaendige-42982-1.html

Gruß

Achim
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Konkurrenz Freelancer/Agentur
Styleguides auch für Kunden?
was können wir von Kunden verlangen?
Wie kommt ihr an Kunden?
CMS für Kunden
Wahrnehmung von Kunden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.