mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 07.12.2016 11:52 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Konzept für Ich-AG... ? vom 30.07.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Konzept für Ich-AG... ?
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
dernettekerl
Threadersteller

Dabei seit: 05.07.2005
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 31.07.2005 11:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@cyanamide: ok, du hast einige interessante Punkte genannt.

@el_camaleon: das weiß ich, aber ich hab von der IHK die Schnauze voll... ausserdem lass ich mich lieber gleich von einem Fachmann beraten, als von einem der es zu nix gebracht hat und nun bei der IHK ist.
  View user's profile Private Nachricht senden
media4you

Dabei seit: 09.07.2005
Ort: ungebunden
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 31.07.2005 11:25
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

dernettekerl hat geschrieben:
@cyanamide: ok, du hast einige interessante Punkte genannt.

@el_camaleon: das weiß ich, aber ich hab von der IHK die Schnauze voll... ausserdem lass ich mich lieber gleich von einem Fachmann beraten, als von einem der es zu nix gebracht hat und nun bei der IHK ist.


Ein Steuerberater ist sicherlich kein Fachmann um Dir zu sagen ob Dein Geschäft was taugen wird!! Er ist nur der Fachmann für Deine Finanzen mit wenig Wissen außerhalb der Zahlen, der von der IHK könnte wenigstens etwas mit einem Auge auch den Markt analysieren, aber der unterschreibt halt nicht so schnell, warum nur?

Vielleicht sollteste erstmal verstehen, das es hier nicht um eine billige Unterschrift geht, sondern um (auf gut Deutsch) DEINEN Arsch und DEINE Zukunft. Oder meinste weil gerade DU auf den Markt kommst rennen alle Kunden los und zu Dir, wenn ja warum?

Genau hier denke ich und nimms mir nicht übel, ist der Knackpunkt bei vielen Firmen, die freuen sich über ne Ich AG, aber das scheitern der ICH AG liegt bei über 80%.

Ich möchte es Dir nicht ausreden, ganz im Gegenteil, ich möchte Dir einfach nur raten alles zu hinterfragen, denn dann klappts auch.

Gruß
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
dernettekerl
Threadersteller

Dabei seit: 05.07.2005
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 31.07.2005 11:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

media4you hat geschrieben:
dernettekerl hat geschrieben:
@cyanamide: ok, du hast einige interessante Punkte genannt.

@el_camaleon: das weiß ich, aber ich hab von der IHK die Schnauze voll... ausserdem lass ich mich lieber gleich von einem Fachmann beraten, als von einem der es zu nix gebracht hat und nun bei der IHK ist.


Ein Steuerberater ist sicherlich kein Fachmann um Dir zu sagen ob Dein Geschäft was taugen wird!! Er ist nur der Fachmann für Deine Finanzen mit wenig Wissen außerhalb der Zahlen, der von der IHK könnte wenigstens etwas mit einem Auge auch den Markt analysieren, aber der unterschreibt halt nicht so schnell, warum nur?


Ich hab kein Vertrauen zur IHK...
  View user's profile Private Nachricht senden
Ellie
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst So 31.07.2005 11:47
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo nochmal,

ein kompetenter Unternehmensberater nimmt mehrere Tausend Euronen für einen vernünftigen Businessplan. Ich denke, daß wenn die Bank hier ihr OK gibt, dann hat das auch Hand und Fuß.

Was ist mehr Wert: Eine Unterschrit eines Steuerberaters, der dafür 200 Euro erhält oder das OK eines Bankangestellten, der einem auf die Idee Geld leihen soll?

Da ich mich ehrenamtlich in Sachen Existenzgründung sehr engagiere, kann ich aus Erfahrung sagen, daß tatsächlich 3/4 der Arbeitslosen, die ganz heiß auf Selbständigkeit sind, das nur wollen um nicht mehr arbeitslos zu sein (Quelle www.dihk.de Gründerreport 2004). Das basiert dann auf null betriebswirtschaftlichem Wissen und vollkommen falscher Kalkulation, das erste Jahre mit 600 Euro Förderung läuft noch ganz gut und danach geht es plötzlich nicht mehr, weil nicht genug Kunden vorhanden sind und die Preise zu niedrig kalkuliert waren.

Ganz viele Existenzgründer sind dann pleite bevor sie starten.

Die Formel: Fachliche Kompetenz und Berufserfahrung + täglich 2-3 Stunden Kundenakquise + vernünftige Kalkulation (Betriebswirtschaft) = die Basis für möglichen Erfolg

Wer nicht einmal weiß, wo er den Gewerbeschein beantragen muß und welche Stellen auf ihn zukommen, wie soll so jemand sich auf einem doch sehr hart umkämpften Markt durchsetzen?

Selbstüberschätzung ist das größte Problem bei den arbeitslosen Existenzgründern.

LG,
Ellie
 
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 31.07.2005 12:27
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

da gebe ich dir recht elli. vor allen in meiner alten berufschulklasse bin ich von 10 leuten, die sich direkt nach der ausbildung selbstständig gemacht haben mittlerweile der einzige der es nach 2 jahren noch ist. die selbstständigkeit aus der arbeitslosigkeit heraus ist eigentlich der denkbar schlechteste start, den man haben kann. in einzelfällen kann das zwar funktionieren, aber wie du schon richtig sagt - durch selbstüberschätzung und mangelndes basiswissen was bwl und finanzen angeht sind die meisten dieser unternehmen im vorfeld zum scheitern verurteilt.

problem ist halt, das man, um sich als mediengestalter selbstständig zu machen so gut wie kein kapital braucht. nen rechner hat man meist sowiso und das man software auch kaufen kann ist ja für viele ein märchen. somit halten sich die investitionskosten gleich 0 wenn man von daheim aus arbeitet. nen normaler handwerker hat's da schon nicht so leicht. er muss maschinen anschaffen, werkzeug kkaufen, ne werkshalle wird meist auch benötigt. somit muss er sich zwangsläufig mit der finanzierung seines unternehmens, mit banken und krediten usw. herumschlagen.

naja - lange rede kurzer sinn - eine anständige beratung tut not, wenn man das ganze zukunftsträchtig gestalten will...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ballroom Schmitz

Dabei seit: 18.03.2004
Ort: -
Alter: 43
Geschlecht: -
Verfasst So 31.07.2005 13:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Was oft vergessen oder verschlampt wird ist das liebe Finanzamt,
da kommt bei vielen nach zwei, spätestens drei Jahren das böse
Erwachen.
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 31.07.2005 13:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ballroom Schmitz hat geschrieben:
Was oft vergessen oder verschlampt wird ist das liebe Finanzamt,
da kommt bei vielen nach zwei, spätestens drei Jahren das böse
Erwachen.


oh ja. ich kenn leute die tatsächlich angenommen haben, das die kohle, die auf dem konto landet die kohle zum ausgeben ist... und als dann am jahresende vadder staat seinen anteil wollte gabs nur große augen Au weia!
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst So 31.07.2005 13:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

dernettekerl hat geschrieben:

als von einem der es zu nix gebracht hat und nun bei der IHK ist.


deswegen gründest du ja auch die ich-ag!! *ha ha* * Ich geb auf... *
 
 
Ähnliche Themen Referenzmappen-Konzept
Konzept und Themen Abschlussfilm
Angebot abgeben + Konzept
Konzept zur Bewerbung um Ausbildungsplatz!
Konzept zur Gründung der Selbstständigkeit
Unterschied Gestaltung Technik - Konzept Virsualisierung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.