mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 09.12.2016 11:22 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Karriere als Mediengestalter bei Heinrich Bauer (o.ä.) vom 05.01.2007


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Karriere als Mediengestalter bei Heinrich Bauer (o.ä.)
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
Theobr
Gesperrt

Dabei seit: 19.09.2006
Ort: Texel
Alter: 41
Geschlecht: -
Verfasst Mo 08.01.2007 15:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

gleis24 hat geschrieben:
Genau da ist doch das Problem. Es geht überhaupt nicht um Gestaltung.
Das ist so wie wenn man den Apfelkuchen von Oma mit der Matsche von der Backkette Kamps vergleicht. klar schmeckt jeder Omis mit Liebe gemachter Kuchen besser. Aber die Leute haben halt nur 80 Cent für den Kuchen über und deswegen gibt es Matsche. Und Omas Kuchen würde halt 25 Euro kosten, wenn er in hohen Auflagen gemacht werden würde.


Keine Ahnung was das für ein komischer Vergleich ist, aber zu suchen hat der hier nix. Ich kann auch Omas Kuchen nachbacken mit weniger Geld. Vielleicht komme ich nicht an 80 Cent ran......d.h. sollt ich tausend davon mit der Hand backen und alle verkaufen, dann schon.

gleis24 hat geschrieben:

Termindruck. Kostendruck. Organisationstalent. Durchsetzungsfähigkeit. Fachwissen.


Die ersten vier Dinge wird er schon erlebt haben und ich glaube das es schwieriger ist wenn man mit Laien zusammenarbeitet den Kopf zu behalten und sich durchzusetzen.

gleis24 hat geschrieben:

Man braucht schon ein Top Team und beste Ausstattung um ansprechend gestaltete Periodika herauszubringen.

Werbeagenturen bringen Periodisch erscheinenden Magazine raus ....


Mit dem ersten gebe ich dir Recht, obwohl wenn ich an meine Anfangszeit hier denke, da hatte ich auch kein Top Team und keine entsprechende Ausstattung und trotzdem habe ich ansprechende Priodika herausgebracht. Übrigens redest du hier von "ansprechend gestaltet" obwohl du vorher sagst das es nicht um Gestaltung geht. Komisch!

Und nicht nur Werbeagenturen bringen diese Periodika heraus, denn hier kommt deine wunderbares Beispiel wieder zu tragen. Sorry, aber du schreibst Käse!



//EDIT

Achso, es gin u.a. um Gehälter.
Alles ist drin würde ich sagen. Bist du gut, kannst es deinem Chef beibringen das er dich auch gut findet, sind Gehälter ab 2500 euro drin. Denke aber mal, das das Einstiegsgehalt bei ca. 1500 Euro anfängt!


Zuletzt bearbeitet von Theobr am Mo 08.01.2007 15:47, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
McMaren

Dabei seit: 06.09.2002
Ort: Düsseldorf
Alter: 36
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 08.01.2007 16:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bevor das wieder in eine Grundsatzdiskussion ausartet, hier noch mal was themenbezogenes:
hace, jemand hat dir schon dazu geraten, vielleicht lieber zu studieren und das andere nebenbei laufen zu lassen. das sehe ich als eine gute lösung an.

was mich ein bisschen verwirrt: du willst aber nicht in den verlag, um dort in der redaktion zu arbeiten, sondern als mediengestalter, oder? die wahrscheinlichkeit, dass du so auch ins redakationelle "'reinrutschst, ist nämlic gleich null, da müsstest schon seeeehr viel glück, vitamin b etc. für haben.

1. platz bei so einem wettbewerb ist ürbiegsn gar nicht so heipoei, wir hier manche denken. den bekommt man auch nicht einfach mal eben so zugeworfen, da hat man schon harte konkurrenz.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
hace
Threadersteller

Dabei seit: 05.01.2007
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mo 08.01.2007 20:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wow, vielen Dank für die vielen Antworten!

Theobr hat geschrieben:

gleis24 hat geschrieben:

Termindruck. Kostendruck. Organisationstalent. Durchsetzungsfähigkeit. Fachwissen.


Die ersten vier Dinge wird er schon erlebt haben und ich glaube das es schwieriger ist wenn man mit Laien zusammenarbeitet den Kopf zu behalten und sich durchzusetzen.


du sprichst mir aus der Seele Lächel Unser Magazin erscheint alle 2 Monate, umfasst 80 Seiten (4c) bei einer Auflage von 1500 Stück. Über die ersten vier angesprochenen Punkte kann ich definitiv ein Lied singen Lächel Ich denke schon, dass ich dabei viel fürs Berufsleben lerne (Teamfähigkeit, Programmkenntnisse (Indesign, Photoshop etc.), Organisation usw.)

Ich lasse mir alles nochmal durch den Kopf gehen und werde dann evtl. ein Studium vorziehen und nebenbei meine Gewerbe fortführen.

Vielen Dank an alle!

hace
  View user's profile Private Nachricht senden
charon

Dabei seit: 23.01.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 09.01.2007 08:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich persönlich würde mir einen anderen Arbeitgeber suchen. Das Image ist in der letzten Zeit ziemlich angeschlagen:

Artikel in der HH-Mopo
  View user's profile Private Nachricht senden
gleis24

Dabei seit: 22.12.2003
Ort: -
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 09.01.2007 12:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Theobr hat geschrieben:
Keine Ahnung was das für ein komischer Vergleich ist, aber zu suchen hat der hier nix. Ich kann auch Omas Kuchen nachbacken mit weniger Geld. Vielleicht komme ich nicht an 80 Cent ran......d.h. sollt ich tausend davon mit der Hand backen und alle verkaufen, dann schon.


Die Sache ist doch wo der Bursche sich bewerben will! Deswegen auch mein Beispiel mit dem Kuchen. Wenn er hübschen Kuchen machen will, dann muss er sich womöglich ganz woanders bewerben. Du hast doch den Vergleich reingebracht das SChülerzeitungen hübscher sein können als kommerzielle Produkte. Nur ist "hübscher als das und deswegen besser" ein total naiver Ansatz um die Qualität solcher Produkte aufzuschlüsseln, zu bewerten und danach vergleichen.


Zitat:

Die ersten vier Dinge wird er schon erlebt haben und ich glaube das es schwieriger ist wenn man mit Laien zusammenarbeitet den Kopf zu behalten und sich durchzusetzen.
Termindruck. Kostendruck. Organisationstalent. Durchsetzungsfähigkeit. Fachwissen.


Er ist doch totaler Laie, der privat halt schon einmal ein Schülermagazin geleitet hat. Es schadet ja nichts, das er das macht. Nur würde ich mir darauf überhaupt nichts einbilden da null Aussagekräftig. Das ist so wie Kaufmannsladen spielen und später einen gründen. Jeder fängt klein an und alles baut aufeinander auf. Soweit, so gut. Aber man darf es eben nicht überbewerten.



Zitat:
it dem ersten gebe ich dir Recht, obwohl wenn ich an meine Anfangszeit hier denke, da hatte ich auch kein Top Team und keine entsprechende Ausstattung und trotzdem habe ich ansprechende Priodika herausgebracht. Übrigens redest du hier von "ansprechend gestaltet" obwohl du vorher sagst das es nicht um Gestaltung geht.

Was hast du denn rausgebracht?
Gestaltung ist auch sekundär. Im zweifelsfall wird in der Praxis eine aufwändige Gestaltung reduziert wenn sie (teil) automatisiert nicht funktioniert. Damit ist doch lange nicht gesagt das alles aussieht wie Kraut und Rüben.



Ich finde es keine gute Hilfe von Dir dem Jungen mit auf den Weg zu geben das das alles ganz toll ist was er kann. Damit fällt er doch nur schmerzhaft auf die Schnauze. Die Programmkenntnisse bringen z.B. nicht so viel wie man denken könnte. Es kann sogar kontraproduktiv sein, wenn man sich jahrelang was selber falsch beibringt und dann unflexibel ist beim umlernen.


Zitat:

Und nicht nur Werbeagenturen bringen diese Periodika heraus, denn hier kommt deine wunderbares Beispiel wieder zu tragen. Sorry, aber du schreibst Käse!


Ja stimmt. Ist Käse. Ich meinte:
... Werbeagenturen nicht solche Periodikas rausbringen. Mit solchen Periodikas meine ich Magazine, etwa wie Hörzu oder so. Da ist das benötigte Fachwissen um innerhalb des Zeitfensters handeln zu können so groß, das isn Fulltimejob.


Zuletzt bearbeitet von gleis24 am Di 09.01.2007 12:13, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Mischpult

Dabei seit: 19.11.2003
Ort: Bochum
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 09.01.2007 15:31
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

charon hat geschrieben:
Ich persönlich würde mir einen anderen Arbeitgeber suchen. Das Image ist in der letzten Zeit ziemlich angeschlagen:

Artikel in der HH-Mopo


Son Quatsch, oder hast Du bei deinem Arbeitgeber auch vorher drauf geachtet?
Das ist ein Nebenschauplatz, der nichts ueber die Arbeitsverhaeltnisse aussagt und auch nichts zum Zustand der Firma.


Zuletzt bearbeitet von Mischpult am Di 09.01.2007 15:31, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Mediengestalter Bild und Ton Weitebildung/Karriere
Warum machen viele Frauen und Mediengestalter keine Karriere
Heinrich Herz Berufskolleg...Einschulung 24.08.05
Heinrich-Hertz-Berufskolleg empfehlenswert?
Heinrich Hertz Berufskolleg Bonn ab August
Mediengestaltung Heinrich Hertz Bonn 2010
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.