mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 10.12.2016 14:09 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Freelancer + Firmenwagen = Mehr Geld? vom 29.05.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Freelancer + Firmenwagen = Mehr Geld?
Autor Nachricht
johnny love
Threadersteller

Dabei seit: 19.03.2004
Ort: Los Angeles, CA
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 29.05.2006 15:13
Titel

Freelancer + Firmenwagen = Mehr Geld?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hab da mal ne frage zu der ich bis jetzt noch keine antwort habe:

ich bin momentan in der freelancer "gründungsphase" und habe als nächsten schritt (so ende des jahres wenn sich alles eingependelt hat) vor mir n neues auto zu kaufen. den will ich natürlich als firmenwagen steuerlich geltend machen. weiß aber nicht ob es überhaupt möglich ist bzw wieviel ich zurückbekomme oder ob ich noch draufzahlen muss. da gibt es ja 2 verschiedene pauschalen als möglichkeit.....

hat da jemand n plan???
  View user's profile Private Nachricht senden
c_writer
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 29.05.2006 19:47
Titel

Re: Freelancer + Firmenwagen = Mehr Geld?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

johnny love hat geschrieben:
hab da mal ne frage zu der ich bis jetzt noch keine antwort habe:

ich bin momentan in der freelancer "gründungsphase" und habe als nächsten schritt (so ende des jahres wenn sich alles eingependelt hat) vor mir n neues auto zu kaufen


Komm' erst mal aus der "Gründungsphase" raus (Was ist das eigentlich? Entweder man arbeitet als Freelancer, oder nicht) und lege Dir dann einen Steuerberater zu und _dann_ überlege Dir, ob sich ein "Firmenwagen" lohnt. Denn "raus" bekommst Du gar nichts, Du zahlst eher drauf, nämlich für jegliche private Nutzung.

c_writer
 
Anzeige
Anzeige
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 29.05.2006 19:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

also wenn du das fahrzeug auf die firma kaufst und anmeldest bekommst du vom kaufpreis zumindest mal die mwst zurück, sofern du ust-pflichtig bist. wenn du das auto verkaufst musst du im gegenzug dazu aber auch wieder mwst an das finanzamt abführen.

wenn du das fahrzeug privat nutzt musst du diese nutzung zahlen. momentan gibt es noch die sog. 1% regelung - d.h. du musst 1 % des neuwagenpreises versteueren. bei mir sind das pro monat bei einem neuwagenpreis von 35.000 euro ca 350 euro, die ich versteuern muss (die muss ich praktisch jeden monat als einnahmen verbuchen) und auf die ich auch mwst entrichten muss. es ist übrigens egal ob dein auto neu ist oder schon 20 jahre auf dem buckel hat und wieviel es noch wert ist - versteuert werden muss hier immer der neuwagenpreis!

ansonsten kannst du ausgaben die dein auto betreffen (reperaturen, kundendienste, reifen, verbrauchsmaterialien, benzin, etc.) steuerlich absetzen. die frage ist allerdings, wie lange das noch so ist. denn vadder staat ist dabei zu überlegen, ob es nicht sinniger ist, das der fahrzeugbesitzer nachweisen muss, wie oft er sein fahrzeug geschäftlich bzw. privat nutzt (z.b. über ein fahrtenbuch) und dann die versteuerung dahingehend bemessen wird.

was du auch absetzen kannst sind z.b. die zinsen für finanzierungskredite. oder du least dein auto. was für dich sinnvoller ist, solltest du mit deinem steuerberater klären... leasing lohnt vor allem, wenn man recht viel gewinn hat und diesen gerne mindern möchte. unterm strich mehr geld in der tasche wirst du aber definitiv nich haben - im gegenteil. ein auto kostet - und das nicht wenig. beim leasing hast du halt dann alle 2 - 3 jahre ne neue kutsche vor der tür stehen. ob du das willst oder brauchst musst du selbst wissen...


Zuletzt bearbeitet von aUDIOfREAK am Mo 29.05.2006 20:05, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
johnny love
Threadersteller

Dabei seit: 19.03.2004
Ort: Los Angeles, CA
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 29.05.2006 22:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@ c_writer
du mich auch mal.....gründungsphase in "" weils die nicht gibt. ich arbeite schon frei, bin es aber noch am aufbauen - überbrückungsgeld - also....spar dir son dummes kommentar

@ audiofreak
danke............. leasing würde eh in frage kommen. der letzte teil ist interessant für mich halt wegen der gewinnreduzierung durch ausgaben. da mein arbeitsplatz für zu hause eigentlich komplett ist und ich eh vor ort arbeite hätte ich so gut wie keine ausgaben für material.....werde das mal vertiefen
  View user's profile Private Nachricht senden
dek

Dabei seit: 17.05.2006
Ort: fhn/bln
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 30.05.2006 00:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

johnny love hat geschrieben:
@ c_writer
du mich auch mal.....gründungsphase in "" weils die nicht gibt. ich arbeite schon frei, bin es aber noch am aufbauen - überbrückungsgeld - also....spar dir son dummes kommentar


ich kann nich genau sehn, was daran so dumm sein soll. die ansage, dass du deinen krempel auf die schnur kriegen sollst, bevor du irgendwelche fortgeschrittenen steuerbetrugs^h steuersparmodelle anpeilst, scheint mir durchaus angebracht.


Zuletzt bearbeitet von dek am Di 30.05.2006 00:16, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
pRiMUS

Dabei seit: 09.09.2003
Ort: Vienna
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 30.05.2006 06:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

zahl erstmal deine ersten ust-voranmeldungen und lass deinen jahres abschluss machen. wenn die kosten gedeckelt sind, und du meinst, dir dann noch ein auto leisten zu können, dann tus.

ich für meinen teil hab kein auto auf den firmennamen laufen, weils mir viel zuviel geschiss wäre, da ich zuviel privat fahre.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
c_writer
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Di 30.05.2006 08:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

johnny love hat geschrieben:
@ c_writer
du mich auch mal.....gründungsphase in "" weils die nicht gibt. ich arbeite schon frei, bin es aber noch am aufbauen - überbrückungsgeld - also....spar dir son dummes kommentar


_Der_ Kommentar, maskulin, war alles andere als dumm. Dumm ist nur Deine Reaktion. Überbrückungsgeld beziehen und vom Firmenwagen träumen ... Leg' Dir lieber 'nen guten Steuerberater zu, sonst fällst Du auf die Schnauze.

Und tschüss,

c_writer
 
johnny love
Threadersteller

Dabei seit: 19.03.2004
Ort: Los Angeles, CA
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 30.05.2006 10:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

der firmenwagen wird irgendwann kommen. wenn ihr richtig gelesen habt:
"als nächsten schritt (so ende des jahres wenn sich alles eingependelt hat) vor mir n neues auto zu kaufen."

fein.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Firmenwagen und Kleinunternehmerregelung
Gehalt + Firmenwagen
Geld verdienen mit 14
Geld für Ausbildung?
Das liebe Geld...
Geld vom Staat
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.