mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 08.12.2016 07:04 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [Frage] Pflicht den Namen des derzeitigen Arbeitgebers... vom 06.09.2004


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> [Frage] Pflicht den Namen des derzeitigen Arbeitgebers...
Autor Nachricht
mad3000
Threadersteller

Dabei seit: 24.03.2003
Ort: Schwobaländle
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 06.09.2004 19:51
Titel

[Frage] Pflicht den Namen des derzeitigen Arbeitgebers...

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hi Leutz...bin gerade am Bewerbungen schreiben und da stellt sich die Frage ob es denn Pflicht ist, den Namen des derzeitigen Arbeitgebers anzugeben in der Bewerbung??? Grund für diese Frage ist die Tatsache, dass die Firma bei ich mich bewerbe nur paar km weiter weg is wie meine jetzige...und ich möchte halt nicht unbedingt, dass die sich gegenseitig etwa kennen oder ähnliches... <-- Schuld!

tata...
  View user's profile Private Nachricht senden
webdeveloper

Dabei seit: 25.05.2003
Ort: SG
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 06.09.2004 19:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

darf man fragen, was dagegen spricht??

hast du etwa geheimnisseß?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
mad3000
Threadersteller

Dabei seit: 24.03.2003
Ort: Schwobaländle
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 06.09.2004 19:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

webdeveloper hat geschrieben:
darf man fragen, was dagegen spricht??

hast du etwa geheimnisseß?


naja wie schon bemerkt bin ich ja noch in einem festen Arbeitsverhältniss und ich fände es halt nich so toll wenn sich von den beiden Firmen jemand kennt und dann das grosse Gerede losgeht...bin hier aufmLand...da passiert das sehr schnell * grmbl *
  View user's profile Private Nachricht senden
Naranji

Dabei seit: 07.01.2004
Ort: Zürich, CH
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 06.09.2004 20:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

quatsch, du schreibst einfach nen Satz von wegen

"Da ich mich derzeit noch in einem laufenden Arbeitsverhältnis befinde, bitte ich Sie diese Unterlagen vertraut zu behandeln"

fertig. Glaub kaum dass es da ne Art "Pflicht" gibt, das anzugeben. Du musst halt nur (sollte das was werden) fristgerecht und je nach Vertrag mit triftigem Grund kündigen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 06.09.2004 21:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Na ja, was willste in deinem Lebenslauf schreiben. Willst du irgendwann vor 4 Jahren oder wie lange du auch immer schon da bist dein Leben enden lassen? Spiel mit offenen Karten. Verschweigen sieht doppelt Kacke aus, wenn es rauskommt.

Es klingt dämlich, aber "Ehrlich währt am längsten"
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
webdeveloper

Dabei seit: 25.05.2003
Ort: SG
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 06.09.2004 21:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

sehe ich genauso.

und warum sollte 'die konkurrenz' bei deinem jetzigen arbeitgeber infos über dich einholen wollen??
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
frank

Dabei seit: 17.08.2004
Ort: Bremen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 06.09.2004 21:43
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
naja wie schon bemerkt bin ich ja noch in einem festen Arbeitsverhältniss und ich fände es halt nich so toll wenn sich von den beiden Firmen jemand kennt und dann das grosse Gerede losgeht...bin hier aufm Land...da passiert das sehr schnell



So etwas wird dir nicht nur auf dem Lande passieren...
Entweder kloppen die Chefs am Wochenende sowieso gemeinsam Skat,
gehen zusammen zum Fußball oder sind im Schützenverein Ehrenmitglieder.
Und das gleiche wird auch bei vielen Kollegen der Fall sein.

Das grafische Gewerbe ist nun mal ein kleines Dorf. Ich selber hatte vor Jahren
mal so eine Überraschung bei einer Bewerbung in Düsseldorf - 350 km entfernt.
Selber eine Anzeige aufgegeben, am Samstag dort ein Bewerbungsgespräch geführt
- Mittwoch drauf in der Firma dann freigestellt (Begründung: ...man wollte Reisende
ja nicht aufhalten.) Dann kam ich dahinter, dass die Inhaber sich von Seminaren
und Messen kannten. Und der Düsseldorfer konnte es nicht lassen, sich bei meinem
damaligen Arbeitgeber sofort weitere Auskünfte über mich einzuholen.
Aber so etwas ist nicht immer üblich und der Normalfall.

Wenn du einen Hinweis mit ...vertraulich usw. ... in dein Anschreiben mit einfügst,
wird jeder normal denkende Vorgesetzte das berücksichtigen und auch nicht im Vorfeld
schon rumtelefonieren oder nachfragen.
Spätestens bei einem Vorstellungsgespräch solltest du aber auch deine bisherige Stelle
offenlegen. Geheimnistuerei bringt doch sowieso nicht viel. Und wenn der neue Arbeit-
geber nicht ganz dumm ist, hat er nach fünf Sätzen doch eh raus wo du arbeitest.
  View user's profile Private Nachricht senden
mad3000
Threadersteller

Dabei seit: 24.03.2003
Ort: Schwobaländle
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 07.09.2004 06:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

frank hat geschrieben:
Zitat:
naja wie schon bemerkt bin ich ja noch in einem festen Arbeitsverhältniss und ich fände es halt nich so toll wenn sich von den beiden Firmen jemand kennt und dann das grosse Gerede losgeht...bin hier aufm Land...da passiert das sehr schnell



So etwas wird dir nicht nur auf dem Lande passieren...
Entweder kloppen die Chefs am Wochenende sowieso gemeinsam Skat,
gehen zusammen zum Fußball oder sind im Schützenverein Ehrenmitglieder.
Und das gleiche wird auch bei vielen Kollegen der Fall sein.

Das grafische Gewerbe ist nun mal ein kleines Dorf. Ich selber hatte vor Jahren
mal so eine Überraschung bei einer Bewerbung in Düsseldorf - 350 km entfernt.
Selber eine Anzeige aufgegeben, am Samstag dort ein Bewerbungsgespräch geführt
- Mittwoch drauf in der Firma dann freigestellt (Begründung: ...man wollte Reisende
ja nicht aufhalten.) Dann kam ich dahinter, dass die Inhaber sich von Seminaren
und Messen kannten. Und der Düsseldorfer konnte es nicht lassen, sich bei meinem
damaligen Arbeitgeber sofort weitere Auskünfte über mich einzuholen.
Aber so etwas ist nicht immer üblich und der Normalfall.

Wenn du einen Hinweis mit ...vertraulich usw. ... in dein Anschreiben mit einfügst,
wird jeder normal denkende Vorgesetzte das berücksichtigen und auch nicht im Vorfeld
schon rumtelefonieren oder nachfragen.
Spätestens bei einem Vorstellungsgespräch solltest du aber auch deine bisherige Stelle
offenlegen. Geheimnistuerei bringt doch sowieso nicht viel. Und wenn der neue Arbeit-
geber nicht ganz dumm ist, hat er nach fünf Sätzen doch eh raus wo du arbeitest.


jupp genau so denk ich mir das...natürlich is es beim Vorstellungsgespräch wieder ein eigenes Thema...werd dann wohl nen schönen Satz einpflegen wie Naranji es geschrieben hat...thx mal...
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Häufiger Wechsel des Arbeitgebers - Auswirkungen
Muss ich (Pflicht) in die Künstlerzozialkasse?
Rechnungen auf eigenen Namen
Der Weg in die Selbständigkeit ... Frage über Frage
Frage zu Ausbildungsbeschränkungen
Frage
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.