mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 04.12.2016 13:12 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: CD-Gestaltung und Ausbildung vom 18.04.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> CD-Gestaltung und Ausbildung
Seite: Zurück  1, 2
Autor Nachricht
Kev
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 24.04.2006 15:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

FloorFiller hat geschrieben:
Sorry Leute,

ich glaube wir haben uns da ein wenig mißverstanden.

Die CD soll ja als Goodie dabei liegen!
Nicht komplette Bewerbung.

FloorFiller Grins


das solltest du dann auch vorher klarstellen..
 
Tach

Dabei seit: 18.12.2005
Ort: Hildesheim
Alter: 38
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 26.04.2006 16:16
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

mit dem Director von Macromedia kann man CD´s programieren. Ist aber nicht ganz so einfach, wenn man keine Erfahrung hat. Hilfe zu Auto Start, etc findest Du unter http://www.hilfdirselbst.ch/foren/

Was willst Du denn auf die CD drauf packen?
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Mike A.

Dabei seit: 06.03.2004
Ort: Bayern
Alter: 52
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 26.04.2006 21:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich hab in meinen Bewerbungsmappen eine CD mit meinen Arbeitsproben dabei.

Erstens... habe ich keine Hompage auf der ich meine Sachen "zur Schau" stellen könnte.

Zweitens... habe ich von den Sachen die gedruckt wurden nicht immer (genügend) Muster.

Drittens... kompakt und praktisch.


Mike
  View user's profile Private Nachricht senden
B82

Dabei seit: 24.04.2006
Ort: Saarlouis
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 27.04.2006 07:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich bin Werbekaufmann und war in der Agentur immer der erste, der die Bewerbungen geöffnet hat. Daher mal folgende Anmerkungen:

Das ganze so verpacken und gestalten, dass es jederzeit wieder in den Ursprungszustand zu bringen ist. Ich meine damit z.B. keine geklebten Sachen, denn sowas sieht nur einer auf der Poststelle, sonst niemand mehr. Und wenn die Bewerbung gefällt wird sie sicherlich mehreren Personen gezeigt und soll jedes mal aussehen wie beim ersten Mal.

Bewerbungswebsite sind irgendwie hip, aber ich habe bisher nur schlechte Sites bekommen. Und das wirkt dann schlechter als gar keine Website. Wer erst änfängt HTML oder gutes Webdesign zu lernen für eine Bewerbungsseite sollte es auf jeden Fall sein lassen. (Jedenfalls in unserer Branche)

CD mit den bisherigen Werken kann ganz nett sein, aber bringt auch nur was wenn du wirklich CDs gestalten und programmieren kannst. Hab mal eine Interaktive Bewerbungs DVD bekommen, die war echt spitze.

Ich würde mich konzentrieren auf eine ordentlich Print-Präsentation. Erst wenn die wirklich gut ist kommen evtl. andere Dinge ins Spiel. Evtl. kannst du die Bewerbung auch als mehrstufiges Mailing anlegen.
  View user's profile Private Nachricht senden
neworx

Dabei seit: 04.10.2004
Ort: Berlin (West)
Alter: 30
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 27.04.2006 09:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Meine Freundin hat sich mit einer CD/Webseite und dazu Printmaterial beworben.

Sie hat ein komplettes CD gestaltet (Logo/Visitenkarte/Briefpapier/Flyer/Webseite/CD-ROM)

Derzeitiger Stand ist; 12 Vorstellungsgespräche gehabt und nach eifrigen Telefonieren und Nachfragen was die unbeantworteten Bewerbungen so treiben haben sich weitere 2 Vorstellungsgespräche entwickelt und bei ca. 20 Agenturen noch in der Auswahl. Sie hat 160 Bewerbungen rausgeschickt davon 60 per Mail.

Es gab nur positive reaktionen auf die Idee. Beim Nachfragen wie es nun der Stand ihrer Bewerbung war, hat man sich auch prombt an sie erinnert.

Ich kann nur sagen, dass sich der Aufwand lohnt, aber nur wenn das gesamte Bild stimmt! Der Kostenfaktor ist aber ziemlich hoch.
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 27313
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 27.04.2006 23:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also ich kann nur klar davon abraten. Es gibt wenige Fälle, z.B. Bewerbungen nach Übersee, bei denen es unumgänglich ist oder zumindest sinnvoll ist.

Bei vielen Bewerbern mangelt es an Erfahrung in der Wirtschaft. Wenn man sich einmal vergegenwärtigt, dass es, wie oben geschildert, tatsächlich Leute gibt, die 160 Bewerbungen verschicken, kann man sich die Zeit die auf die Durchsicht einer Bewerbung verwendet wird und die Masse, die anfällt ungefähr hochrechnen.
Ich hatte einmal die Aufgabe über 180 Bewerbungen für eine Praktikumsstelle zu sortieren. Ich hatte mir zwei Stunden Zeit genommen. Natürlich wollte ich alle Sachen einsehen und nichts außenvor lassen. Aber angesichts der Tatsache, dass die Zeit, die ich für die Auswahl der Besetzung eines solchen Platzes zur Verfügung hatte, sehr begrenzt war, hilft nur eins:

1. CDs, DVDs lapidare Verweise auf Websites, zu allgemeine Bewerbungen und schlechte Anschreiben fliegen alle auf den einen Haufen.
2. Alles was die Aufmerksamkeit erregt und sich plausibel und authentisch anhört auf den anderen Haufen.
3. Der erste Haufen findet nur noch dann Berücksichtigung, wenn noch Zeit bleibt und wirklich kein geeigneter Kandidat geeignet erscheint.
4. Den zweiten Haufen (ungefähr 30-40) durchsehen und eine Auswahl mit 5-10 Kandidaten treffen.

Die CDs und so weiter schaue ich mir nicht aus Böswilligkeit nicht an, sondern aus Gründen der Effizienz. Wie lange dauert es, sich durch eine Bewerbung mit meist unübersichtlicher Navigation und vielem unwesentlichem zu klicken? Mit Eingabe der Adresse und warten auf langsame Server, wegklicken von Werbung usw pro Website ca. 5 min. Bei geschätzten 100 Bewerbungen mit CDs und Websites sind das 1000 Min, das sind 17 Stunden bzw. eine halbe Woche!!! Dazu muss ich dann noch 10 Bewerbungsgespräche á 30 min führen, also nochmal 5 Stunden.
Wenn ich mich eine halbe Woche durch Websites und CDs klicke, habe ich eine Menge Kosten produziert, die ich ersteinmal wieder reinfahren muss.

Einem nicht ganz optimalen Kandidaten den Vorzug zu geben, ist dann einfach sinnvoller.
Mit Aufmerksamkeit erregen, meine ich z.B. einen gut strukturierten Lebenslauf in einer gut lesbaren Schrift, keine "unglaublich tollen kreativen Sachen".
Mit "plausibel" meine ich, dass wenn sich ein 19jähriger Abiturient als Photoshop-Gott darstellt, mit "besten Kenntnissen in der Druckvorstufe", ist das zwar amüsant, aber unglaubwürdig. Wenn ich sehe, dass sich jemand mit der Sache und dem Unternehmen auseinandersetzt und sich Mühe gibt, seine Fähigkeiten ordentlich zu dokumentieren, ohne zu übertreiben, ist das sehr positiv zu sehen.
 
 
Ähnliche Themen Ausbildung zum Mediengestalter - Gestaltung & Technik
Gestaltung Bewerbung Praktikum & Ausbildung
BOS-Gestaltung ohne Ausbildung im Gestaltungsbereich?
ein paar Fragen zur Ausbildung MG, Gestaltung & Technik
Ausbildung: Nonprint --> Schwerpunkt Gestaltung&Technik
Gestaltung der Bewerbungsmappe : Werbetechnik/Gestaltung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.