mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 07.12.2016 15:27 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Buchhaltung, Projektverwaltung Tipps- und Softwaresuche vom 22.06.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Buchhaltung, Projektverwaltung Tipps- und Softwaresuche
Autor Nachricht
Nicole71
Threadersteller

Dabei seit: 30.06.2005
Ort: -
Alter: 45
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 22.06.2006 11:14
Titel

Buchhaltung, Projektverwaltung Tipps- und Softwaresuche

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Ihr lieben,

mal wieder das Thema Software für die Buchhaltung. Habe die alten Artikel gelesen, aber bin leider nicht richtig schlauer geworden, weil ich auch nciht so richtig weiß, was denn nun schlau ist zu automatisieren etc.

ich arbeite ca. 20h die Woche freiberuflich. Habe ca. 2 Rechnungen im Monat. Ihr glaubts kaum, aber schon diese Menge überfordert mich. Versteh ich auch nicht * Wo bin ich? * Seht selbst:

Ich habe irgendwann angefangen die Ausgaben in Excel reinzutippen, die MwSt. extra aufzuführen und den Bereich der Ausgabe (z.B. Post, Büromaterial, Büroinventar etc.). Irrsinnig aufwändig.
Jetzt kann ich ein weiteres Excel-Blatt für die Einnahmen eröffnen.
Und nun? Soll ich das nun monatlich oder Quartalsweise voneinander abziehen? Was mach ich mit den Zahlen?

Desweiteren schreibe ich immer genau die Arbeits-Zeiten auf. Auch Excel-Tabelle: 9 bis 10 Uhr Büro, 10 bis 11:30 Projekt A etc.
jeder Monat hat ein Tabellenblatt. Ich kann die Zeiten für die einzelen Projekte zusammenrechnen, Monatsweise. Aber weil ein Projekt ja unterteilt ist in Gespräche, Logoentwürfe, Corporate Design Entwürfe, Reinzeichnung etc. ist es ein riesen Wust Arbeit, diese ganzen Zahlen monatsweise zusammenzurechnen. Ich bekomm das echt nie ohne irgendwelche Fehler hin ... Ich würde aber gerne wissen, wie lange ich denn bei den einzelnen Projekten an den einzelnen Aufgaben gesessen habe, um in Zukunft genauere Angebote schreiben zu können.

Wie macht Ihr das? ich kann doch nciht die hälfte meiner Zeit für solche "nebensächlichkeiten" opfern.
  View user's profile Private Nachricht senden
Lazy-GoD
Moderator

Dabei seit: 26.11.2001
Ort: -
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 22.06.2006 11:26
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wenn du schon Excel verwendest, warum läßt du das nicht gleich die Zahlen zusammenrechnen - ist schliesslich ein Programm für Tabellenkalkulation. Mußt deine Excel-Sheets halt so anlegen, dass du die Stunden bzw. Preise ausrechnen lassen kannst... man kann wirklich so gut wie alles mit Excel ausrechnen - falls du mal nicht weiterkommst: Es ist alles super dokumentiert (samt Syntax-Beispiel) in der Hilfe (F1). * Keine Ahnung... *
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Backware

Dabei seit: 09.12.2004
Ort: bei Köln
Alter: 31
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 22.06.2006 11:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

maybe könnte dir das ein wenig weiterhelfen: http://www.group-office.com/index.php?folder_id=1&file_id=394
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 27313
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 22.06.2006 13:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Es gibt professionelle Lösungen für diesen Bereich. Das Stichwort in deinem Falle hieße "Buchhaltung" und "Betriebsdatenerfassung (BDE)". "Projekte" ist in diesem Falle einfach der falsche Begriff und wird Dich in die Irre führen. Eventuell kommst Du auch weiter, wenn Du nach "Branchensoftware" suchst.
Die Auswahl ist riesig und reicht von Heidelberger Lösungen bis hin zu einfachen Excel-Tools.

Ein Tipp vorab: Alle tollen Programme werden dir nichts nützen, wenn Du keine Ahnung von Buchhaltung oder Kosten/Leistungserstellung hast. Es ist sofort ersichtlich, dass Du keine Ahnung von Buchführung hast (braucht man als Mediengestalter auch nicht..., aber als Selbstständiger schon). Die Buchführung ist aber Pflicht in Deutschland, der Gesetzgeber zwingt Dich dazu.
Es empfiehlt sich deshalb dringend, sich Wissen auf diesem Gebiet anzueignen, da kommt man als Selbstständiger nicht dran vorbei. Im Ernst: Es gibt meist gute Kurse bei der IHK oder an Volkshochschulen. Danach beherrscht man zumindest Grundbegriffe in diesen Bereichen.
 
Lazy-GoD
Moderator

Dabei seit: 26.11.2001
Ort: -
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 22.06.2006 13:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

bauchbieber hat geschrieben:
Es gibt professionelle Lösungen für diesen Bereich. Das Stichwort in deinem Falle hieße "Buchhaltung" und "Betriebsdatenerfassung (BDE)". "Projekte" ist in diesem Falle einfach der falsche Begriff und wird Dich in die Irre führen. Eventuell kommst Du auch weiter, wenn Du nach "Branchensoftware" suchst.

Bei 2 Rechnungen im Monat bzw. 80 Stunden Arbeit im Monat ist das aber IMHO mit der Kanone auf den Spatz geschossen...
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 27313
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 22.06.2006 13:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Nur wenn man seine Kosten kennt, kann man vernünftige Angebote erstellen. Ansonsten geht da soviel Geld verloren, dass es sich durchaus lohnt in diesem Bereich Zeit und Geld zu investieren. Die Erstellung eines vernünftigen BDE-Systems ist sicherlich eine überlegenswerte Sache, auch im Einmann-Betrieb.
 
Nicole71
Threadersteller

Dabei seit: 30.06.2005
Ort: -
Alter: 45
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 22.06.2006 14:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Habe schon bei der IHK ein Steuerseminar gemacht. Es werden auch Buchhalterseminare mit Lexware angeboten. Aber die kosten teilweise auch richtig Geld und ich dachte, dass es doch viele meiner Art geben muss, die das ganze nicht in großem Stil betreiben, und trotzdem den Überblick behalten (wollen).
  View user's profile Private Nachricht senden
Benutzer 27313
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Do 22.06.2006 18:12
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das mag schon sein. Es gibt aber auch eine Menge Selbstständige die "Blindflug" betreiben. Das kann sicherlich im bgerenztem Umfang Sinn machen, nämlich dann, wenn der Aufwand einer internen Kosten- und Leistungsrechnung im keinen Verhältnis zum Einsparpotential steht.
Wie errechnest Du denn Deine Kosten? Schätzungen? Ich denke das Geld ist gut investiert, wenn Du dafür einen Überblick gewinnst.


Zuletzt bearbeitet von am Do 22.06.2006 18:13, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
 
Ähnliche Themen Projektverwaltung: Fertigteil oder selbermachen?
Buchhaltung für Freelancer
Kostenlose Software für Buchhaltung?
wie oft Buchhaltung erfassen/abgeben?
Buchhaltung Gewerbe für den Envato Marketplace
Projekte verwalten und korrekte Buchhaltung erstellen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.