mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 09.12.2016 03:15 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Ärger bei Bewerbungsgespräch vom 03.06.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Ärger bei Bewerbungsgespräch
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, ... 15, 16, 17, 18  Weiter
Autor Nachricht
melarchie

Dabei seit: 02.09.2004
Ort: Land of the Dibbelabbes
Alter: 45
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 04.06.2005 00:56
Titel

Ärger bei Bewerbungsgespräch

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Schätze mal das sind die Betriebe die sich ohnehin nicht lang halten.
Von daher: who cares?
  View user's profile Private Nachricht senden
kruemelchen

Dabei seit: 09.03.2005
Ort: Bochum
Alter: 35
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 04.06.2005 07:02
Titel

Re: Ärger bei Bewerbungsgespräch

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

melarchie hat geschrieben:
Schätze mal das sind die Betriebe die sich ohnehin nicht lang halten.


Der wo ich war isn riesen Ding mit über 50 Außenstellen... (okay... laut ihren Angaben, und denen kann man ja keinen Glauben schenken!) Aber ernsthaft, er scheint schon größer zu sein - und ihr "Standbein" ist das "adress marketing"... na das sagt doch schon alles oder? Tzes... blöden Nasen... ich bin immer noch total entteuscht...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
gleis24

Dabei seit: 22.12.2003
Ort: -
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 04.06.2005 11:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hmm - mir glauben die Leute immer irgendwie

Aber es könnte ja auch anders kommen - in dem Falle Faust in der Tasche ballen und Nerven behalten. Und bloß nicht aufregen, wenn man sich bei jeden Scheiß einen Blutdruck wie ein Jetpilot im Kampfeinsatz (mit 5 Go-Pills) leistet wird man sicher nciht alt, und wenn doch dann wars halt ein scheiß Leben.


Zuletzt bearbeitet von gleis24 am Sa 04.06.2005 11:12, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
McMaren

Dabei seit: 06.09.2002
Ort: Düsseldorf
Alter: 36
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 04.06.2005 13:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Mir wurde neulich abgesagt, weil ich "zu wenig Erfahrung" hätte. Da hab ich mich dann schon gefragt, ob er a) meine Bewerbung gelesen hat, b) auch den Lebenslauf entziffert hat und c) mit im 90-minütigen Gespräch ünberhaupt zugehört hat.
  View user's profile Private Nachricht senden
gface

Dabei seit: 03.10.2003
Ort: -
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 04.06.2005 14:01
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

McMaren hat geschrieben:
Mir wurde neulich abgesagt, weil ich "zu wenig Erfahrung" hätte. Da hab ich mich dann schon gefragt, ob er a) meine Bewerbung gelesen hat, b) auch den Lebenslauf entziffert hat und c) mit im 90-minütigen Gespräch ünberhaupt zugehört hat.

heut zu tag muß man als praktikant ja schon
flash, photoshop, php, html,... können *balla balla*
sonst wird das nix * Ja, ja, ja... *
  View user's profile Private Nachricht senden
elninio

Dabei seit: 09.04.2005
Ort: Nürnberg
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 04.06.2005 14:47
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Eine kleine Geschichte aus meinem Kuriositäten-Kabinett.

Geschehen vor zwei Jahren. Ich war frisch von der Schule und wollte, entgegen allen guten Ratschlägen, ein Jahr meine Ruhe haben und einfach nur jobben. Nun ja, dann, nach x erfolglosen Bewerbungen ein Vorstellungsgespräch bei einem kleinen, mittelständischen Dienstleistungs-Unternehmen (nix Werbebranche): Mein erster Blick viel auf einen schrottreifen Kühlschrank, dessen einziger Inhalt Bier in rauhen Mengen war. Darüber eine nackte, südländische Schönheit auf A1 mit einer angepinnten Visitenkarte an der brisanten Stelle. Bis auf drei Ikea-Tische war das die komplette Austattung des Raumes Aha!

Entgegen kommt mir ein drahtiger Herr mit drei Tage Bart, Army-Hosen und einer beeindruckenden Bier-Fahne. Mit einem gänsehaut-verursachenden Grinsen wurde ich von unten nach oben gemustert. Im Hintergrund ein Herr Mitte fünfzig, weiße Socken, Birkenstock, speckige Jeans und Bierbauch, den auch ein schlappriges T-Shirt nicht mehr verbergen konnte. Die letzte Frage war dann, ob ich Jungfrau sein. Ich habe dann mein ganzes noch vorhandenes Selbstbewußtsein zusammengenommen und geantwortet, das ihm das eh egal sein könnte, da ich sowieso vorhabe, mich hoch zu arbeiten und nicht hoch zu schlafen und wie es denn mit ihm aussähe. OK. Nach einem kurzen Grinsen hatte ich den Job. Ich könnte nächste Woche anfangen. Au weia!+ * Wo bin ich? * + * Ich geb auf... *

Nach ettlichen schlaflosen Nächten habe ich mich dann entschieden anzufangen. War wohl so eine Mischung aus Wahnsinn und Mir-Selbst-Beweisen-Wollen. Zwei Tage wollte ich durchhalten. *Whaazzzz uppp?*

Das Ende vom Lied: Seit einem Jahr habe ich die besten Kumpels die ich mir vortstellen kann und werde immer zu einem netten Bierchen eingeladen Grins . Mit einem Budget von € 150,- habe ich dann ein Corporate Design für die Firma erstellt und weils so gut ankam, noch eine Werbe-Aktion inklusive Image-Broschüre hinterher. Ich bin echt froh, so einen klasse Job gefunden zu haben, mit der Möglichkeit per Learning-By-Doing so viele Erfahrungen sammeln zu können. Da kann man wohl sagen: "Mehr Glück als Verstand gehabt"!
  View user's profile Private Nachricht senden
Waschbequen
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Sa 04.06.2005 14:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hehe, ja manchmal kommt es im Leben halt wirklich anders als man denkt. Klasse Geschichte Grins *Thumbs up!*
 
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 04.06.2005 14:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

elninio hat geschrieben:
Eine kleine Geschichte aus meinem Kuriositäten-Kabinett.

Geschehen vor zwei Jahren. Ich war frisch von der Schule und wollte, entgegen allen guten Ratschlägen, ein Jahr meine Ruhe haben und einfach nur jobben. Nun ja, dann, nach x erfolglosen Bewerbungen ein Vorstellungsgespräch bei einem kleinen, mittelständischen Dienstleistungs-Unternehmen (nix Werbebranche): Mein erster Blick viel auf einen schrottreifen Kühlschrank, dessen einziger Inhalt Bier in rauhen Mengen war. Darüber eine nackte, südländische Schönheit auf A1 mit einer angepinnten Visitenkarte an der brisanten Stelle. Bis auf drei Ikea-Tische war das die komplette Austattung des Raumes Aha!

Entgegen kommt mir ein drahtiger Herr mit drei Tage Bart, Army-Hosen und einer beeindruckenden Bier-Fahne. Mit einem gänsehaut-verursachenden Grinsen wurde ich von unten nach oben gemustert. Im Hintergrund ein Herr Mitte fünfzig, weiße Socken, Birkenstock, speckige Jeans und Bierbauch, den auch ein schlappriges T-Shirt nicht mehr verbergen konnte. Die letzte Frage war dann, ob ich Jungfrau sein. Ich habe dann mein ganzes noch vorhandenes Selbstbewußtsein zusammengenommen und geantwortet, das ihm das eh egal sein könnte, da ich sowieso vorhabe, mich hoch zu arbeiten und nicht hoch zu schlafen und wie es denn mit ihm aussähe. OK. Nach einem kurzen Grinsen hatte ich den Job. Ich könnte nächste Woche anfangen. Au weia!+ * Wo bin ich? * + * Ich geb auf... *

Nach ettlichen schlaflosen Nächten habe ich mich dann entschieden anzufangen. War wohl so eine Mischung aus Wahnsinn und Mir-Selbst-Beweisen-Wollen. Zwei Tage wollte ich durchhalten. *Whaazzzz uppp?*

Das Ende vom Lied: Seit einem Jahr habe ich die besten Kumpels die ich mir vortstellen kann und werde immer zu einem netten Bierchen eingeladen Grins . Mit einem Budget von € 150,- habe ich dann ein Corporate Design für die Firma erstellt und weils so gut ankam, noch eine Werbe-Aktion inklusive Image-Broschüre hinterher. Ich bin echt froh, so einen klasse Job gefunden zu haben, mit der Möglichkeit per Learning-By-Doing so viele Erfahrungen sammeln zu können. Da kann man wohl sagen: "Mehr Glück als Verstand gehabt"!


das ist aber oft genug so, das die firmen, die auf den ersten blick net so einladend ausschauen, sich als supergeile arbeitgeber entpuppen. und die hochgelobten superstylishen agenturen hocken voll von kollegen, die nur auf ein neues mobbingopfer warten, oder der chef braucht mal wieder n neues gesicht das er anschreien und fertig machen kann... von dem her würde ich grundsätzlich nach einem erfolgreichen bewerbungsgespräch so 1 - 2 probearbeitstage machen wollen - da kann man dann schon einigermaßen abschätzen wo man landet...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen bewerbungsgespräch
Bewerbungsgespräch
Bewerbungsgespräch
bewerbungsgespräch
MD.H Bewerbungsgespräch
Ärger mit der Chefin!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, ... 15, 16, 17, 18  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.