mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 08.12.2016 03:25 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Ärger bei Bewerbungsgespräch vom 03.06.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere -> Ärger bei Bewerbungsgespräch
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... , 15, 16, 17, 18  Weiter
Autor Nachricht
mizkA

Dabei seit: 07.11.2003
Ort: Saarbrücken
Alter: 34
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 12.02.2008 13:17
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

freaky_78 hat geschrieben:
@Zeithase: Ich hatte schon jahrelange Agenturreality und mein Chef war auch nicht immer einfach. Ich hab's überlebt, oftmals geschluckt, aber nie wirklich was gesagt (kommt nicht so toll, wenn man den Chef anpöbelt); mir höchstens mal etwas anmerken lassen.

Aber warum solche Situationen heraufbeschwören, wenn es doch nicht sein muss? Ich find's irgendwie amüsant, dass hier alle so die Samariter sind - wie gesagt, im echten Leben erlebt man doch eh immer nur, dass man nett vertröstet wird und sich niemand um die Wahrheit schert, wenn es um Jobs geht.

Irgendwann passt es mal beidseitig, und darauf arbeite ich hin. ´

LG
freaky

Das hat nichts mit Anpöbeln zu tun sondern mit Kritikfähigkeit auf beiden Seiten und ist und wäre für mich eine grundlegende Sache, wenn ich jemanden einzustellen hätte hier. Was will ich mit jemand, der mir immer nur hinterherkriecht und dann hinter meinem Rücken über mich lästert?
Das hat auch überhaupt nichts mit Samariter zu tun sondern ist für mich Teil von Sozialkompetenz.
Und ich habe bisher nie mitbekommen, dass im Job "sich niemand um die Wahrheit schert", gerade in Teamarbeit, wo es ständig mal kracht und Disussionen die kreativen Phasen ungemein bereichern.


Zuletzt bearbeitet von mizkA am Di 12.02.2008 13:19, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
freaky_78

Dabei seit: 16.01.2008
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 12.02.2008 13:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

mizkA hat geschrieben:
Und ich habe bisher nie mitbekommen, dass im Job nicht sehr viel Wahrheit ausgesprochen wird, gerade in Teamarbeit, wo es ständig mal kracht und Disussionen die kreativen Phasen ungemein bereichern.


Dann hast Du wohl das große Glück, eine Arbeitsstelle zu haben, wo mehrere Leute gleichberechtigt sind. Ich habe es nur erlebt, dass der Chef die Gewissheit will, dass seine Gedankengänge die größten sind. Wenn man das anzweifelt, gefährdet man seinen Job. Vielleicht neige ich auch nur dazu, alles schwarz zu sehen (oder Du, Dir alles schönzureden?).

Grüße


Zuletzt bearbeitet von freaky_78 am Di 12.02.2008 13:21, insgesamt 2-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
mizkA

Dabei seit: 07.11.2003
Ort: Saarbrücken
Alter: 34
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 12.02.2008 13:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das hat auch überhaupt nichts mit Gleichberechtigung zu tun, denn wenn der Chef meint, er müsste seine Position über mir ausnutzen, um seine schlechte Laune an mir auszulassen, dann sage ich entweder was dazu oder schaue mich nach einer für mich passenderen Stelle um. Ich war bisher in 3 Firmen und hatte niemals Probleme damit, außer mit Leuten, die mit Notlügen sich durch die Abteilungen schleimen *g* (und BITTE nicht deswegen jetzt ausflippen, Du greifst mit Deinen kleinen Fragen und spitzen Bemerkungen die Leute auch gerne an *zwinker* )
Schönreden muss ich mir gewiss nichts Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
Nefliete
Moderator

Dabei seit: 05.07.2007
Ort: Fu**ing Eifel
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 12.02.2008 13:46
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

das bewerbungsgespräch ist ja aich für dich da, um den laden kennen zu lernen. wenn dir das eben nicht gefällt aus welchen gründen auch immer, dann sagst du das auch. trau dir etwas mehr rückgrat zu bei deiner entscheidung. klar kann er sich darüber äußern, aber du hast doch keinen vertrag mit dem. wenn er pampig wird, legst du auf.

also, ich habe auch schon nen jobagelehnt in einer druckerei, weil mir das einfach zu technisch war. das haben die auch kapiert und waren nicht begeistert, aber das war mir egal. es geht durchaus mit der wahrheit. es sollte nur richtig formuliert sein. es reicht doch wirklich zu sagen, dass dir das klima nicht so gut vorkam und du für dich keine zukunft in dem laden siehst, alles weiter kann dir dann scheißegal sein.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
chriss

Dabei seit: 10.02.2006
Ort: zwischen himmel und hölle
Alter: 10
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 12.02.2008 20:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

verstehe ich dich richtig? du willst es leicht, unkompliziert und kurz machen:
sag die wahrheit!
gegen unwohlsein, geschmack und selbstbewusster, persönlicher einschätzung spricht nix-
wenn man es sachlich ausdrückt. wenn der los schreit, muss du dir das nicht antun-
in dem fall sag so was wie: "sorry, dass müssen wir uns beide jetzt nicht antun", lege auf
und der tag ist gerettet. fertsch.

außerdem: wenn er ein choleriker ist, wird er in jedem fall-egal, welche gründe du vorgibst,
was dagegen sagen. also machs dir leicht!
Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
freaky_78

Dabei seit: 16.01.2008
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 13.02.2008 07:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo!

Also Ihr habt recht... ich habe mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen. Ich werde sagen, dass ich meine, nicht ins Team zu passen. Fertig. Wenn er dann fragt, warum und weshalb, muss ich das ja nicht bis ins Detail erläutern. Die Frage ist nur, ob ich anrufe, bevor er mir den Probeauftrag gibt, oder ob ich wirklich abwarte, bis er sich meldet.

LG
freaky
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 13.02.2008 07:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

wenn deine entscheidung dort abzusagen feststeht, dann ruf an (oder schreib wegen mir ne mail) und teile mit, das du nicht zur verfügung stehen wirst. denn wer weiß - vielleicht bekommen andere bewerber nun eine absage, weil er dich einstellen will - und auch wenn er ein blödes arschloch ist - das wäre dann doch unfair. * Keine Ahnung... *
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
freaky_78

Dabei seit: 16.01.2008
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 13.02.2008 07:54
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Audiofreak,

ja, Du hast recht und Mensch, Mail ist eine tolle Idee. Lächel Und so verplempert er nicht seine Zeit damit, mir eine Probearbeit rauszusuchen, die ich eh nicht machen will.

Es war bei denen keine Stelle ausgeschrieben, deshalb glaube ich nicht, dass andere 'wegen mir' 'ne Absage bekommen. Hatte ja eine Initiativbewerbung geschickt und er wäre so gütig gewesen, mir eine Chance zu geben...

Naja, lieber jetzt gleich reinen Tisch machen - stimmt schon!

LG
freaky

EDIT: Schon erledigt. Lächel


Zuletzt bearbeitet von freaky_78 am Mi 13.02.2008 08:21, insgesamt 6-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen bewerbungsgespräch
Bewerbungsgespräch
Bewerbungsgespräch
bewerbungsgespräch
MD.H Bewerbungsgespräch
Ärger mit der Chefin!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4 ... , 15, 16, 17, 18  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Beruf und Karriere


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.