mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 19.12.2014 09:38 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Steuerfreie Nebeneinkünfte, wieviel darf man? vom 05.03.2012


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Recht -> Steuerfreie Nebeneinkünfte, wieviel darf man?
Autor Nachricht
kiwik
Threadersteller

Dabei seit: 24.11.2011
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 05.03.2012 15:48
Titel

Steuerfreie Nebeneinkünfte, wieviel darf man?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Gemeinde Lächel

Ich werde ab und zu von Bekannten gefragt, ob ich ihnen mal einen Flyer für einen Abiball, Visitenkarten oder ähnliches erstellen kann. Dabei handelt es sich um Kleinstbeträge von 20-30 €. Eben Freundschaftsdienste für ein kleines Taschengeld.

Jedoch möchte ich keinesfalls irgendein Gewerbe anmelden, weil die Beträge einfach zu gering sind und sowas zu selten eintritt.

Bis zu welchem Betrag darf man jährlich etwas steuerfrei nebenbei verdienen?
  View user's profile Private Nachricht senden
Nefliete
MGi-Traumpaar

Dabei seit: 05.07.2007
Ort: Fu**ing Eifel
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 05.03.2012 16:09
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

du darfst 8000 brutto ingesamt verdienen, das schließt aber dein einkommen als angestellter mit ein!
wenn du es regelmäßig machst und keine rechnung darüber austellst, dir keine neue steuernummer als freiberufler hast geben lassen und alles unter der hand machst, wünsche ich dir viel spaß bei deiner steuererklärung. *bäh*

du musst die tätigkeit dem finanzamt melden, bevor du sie aufnimmst. privat hin oder her. das interessiert das fa nicht. wenn es in die steuererklärung kommt, dann muss es korrekt sein! privat kannst du nicht regelmäßig und nur über max. 700-800 euro (genaue zahl habe ich nicht im kopf) eine rechnung schreiben. mehrwertsteuer darfst du auch nicht ausweisen.

wenn du eine freiberufliche tätigkeit aufnimmst, wirst du auch eine neue steuernummer bekommen.

krass gesagt ( *zwinker* ) hinterziehst du schon jetzt steuern, wenn du regelmäßig eine "gefälligkeit" gegen bares erledigst. auch wenn du unter 8000 euro bleibst, müsstest du es melden/angeben.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Nefliete
MGi-Traumpaar

Dabei seit: 05.07.2007
Ort: Fu**ing Eifel
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 05.03.2012 16:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

sorry, es muss natürlich "angestellte" heissen.
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 05.03.2012 16:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ganz ehrlich - bei so kleckerlessbeträgen - nimm einfach kein geld... lass sich dann lieber mal zum essen oder in ner bar zu nem drink einladen... denn dem finanzamt isses erstmal egal ob du für den auftrag 30 oder 3000 € nimmst. wenn's nicht angegeben ist, ist es schwarzarbeit. wenn's regelmäßig passiert, musst du das anmelden. es gibt noch die schon angesprochene rechnung von privat - die ist aber eher für so einmalige dinge gedacht wie "dem nachbarn den zaun streichen" oder sowas... keinesfalls aber für regelmäßige aufträge...

wenn's wirklich regelmäßig und auch a bisserl mehr wird, kannst du ein kleingewerbe anmelden. damit haste kein großartiges gerenne. umsatzsteuererklärung brauchst du da keine machen - nur 1 x im jahr die normale steuererklärung - und da gibst du die einnahmen aus dem gewerbe mit an und versteuerst diese.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nefliete
MGi-Traumpaar

Dabei seit: 05.07.2007
Ort: Fu**ing Eifel
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 05.03.2012 16:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ich weiß, klugscheißer mag niemand...

man kann ein gewerbe anmeldung und die kleinunternehmerregelung in anspruch nehmen, also auf die umsatzsteuer verzichten (und dann natürlich auch auf die voranmeldung). ein kleingewerbe ist umgangssrpachlich wie "einzigste" oder "optimalste". jeder kapiert es, ist aber dennoch falsch. hat mir zumindest mal das finanzamt köln gesgat. Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Fragen zu Nebeneinkünfte auf Stockfoto-Seiten
was darf man?
Was darf in meine Mappe?
Reklamation - wie pingelig darf ich sein?
darf ich die schriften verwenden?
Referenzen: Was darf gezeigt werden, was nicht?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Recht


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.