mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 05.12.2016 13:41 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [Recht] Resturlaub bei Kündigung! vom 19.10.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Recht -> [Recht] Resturlaub bei Kündigung!
Autor Nachricht
derButler
Threadersteller

Dabei seit: 17.05.2006
Ort: 49716 Meppen
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.10.2006 14:43
Titel

[Recht] Resturlaub bei Kündigung!

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bräuchte schnellstmöglich Antwort, weil ich morgen den Urlaub brauche!


Ich habe 24 Urlaubstage im Jahr und schon 22 genommen.
Ich habe zum 01.12.2006 selber gekündigt und wollte wohl noch die 2 Tage Urlaub nehmen.

Jetzt sagt mein Chef: "Ist nicht! Der Dezember fällt ja weg (24:12Monate=2Urlaubstage pro Monat)"


Hat er Recht?? * Such, Fiffi, such! *

DANKE

[edit]
Keine Eyecatcher im Titel verwenden.


Zuletzt bearbeitet von Nimroy am Do 19.10.2006 14:54, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
xyclope

Dabei seit: 18.11.2004
Ort: Augusta Treverorum
Alter: 12
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.10.2006 14:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ja, er hat Recht.

Der Dezember wird abgezogen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
derButler
Threadersteller

Dabei seit: 17.05.2006
Ort: 49716 Meppen
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.10.2006 15:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Danke!

Dann muß ich hier wohl morgen wieder hin.. *Whaazzzz uppp?*
  View user's profile Private Nachricht senden
sunnybj83

Dabei seit: 11.03.2006
Ort: mönchengladbach
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 19.10.2006 16:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

nein er hat unrecht.
hab selbst grad im august gekündigt.
prinzipiell wird der ulaub zwar durch die monate geteilt . . . soweit stimmts
allerdings hast du nach 6 monaten das anrecht auf vollem jahresurlaub.
du kannst dir allerdings diese 2 tage nicht dann mehr bei deinem neuen arbeitgeber geben lassen.
  View user's profile Private Nachricht senden
Diesel
Gesperrt

Dabei seit: 09.12.2003
Ort: Hamburg
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.10.2006 17:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

http://www.mediengestalter.info/forum/45/voller-urlaubsanspruch-bei-kuendigung-62849-1.html?highlight=k%FCndigung

Dein Chef irrt sich. Siehe oben.

Gruß Diesel
  View user's profile Private Nachricht senden
grafix

Dabei seit: 31.07.2006
Ort: Weserbergland
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 19.10.2006 20:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
Bräuchte schnellstmöglich Antwort, weil ich morgen den Urlaub brauche!

Jo! Unabhängig davon, ob du noch Anspruch auf Urlaub hast oder nicht (das Bundesurlaubsgesetz regelt den Urlaubsanspruch für eine 6-Tage-Woche!), kannst du nicht einfach auf irgendwelche Ratschläge hier aus dem Forum vertrauen und morgen in Urlaub gehen! Selbst die Auskunft eines Anwaltes würde dir nicht zu diesem Recht verhelfen. Ist der Urlaub nicht genehmigt, kann man ihn nicht selbstherrlich nehmen! Punkt.

Falls du Recht hättest mit deinem Anspruch, könntest du den Urlaub ja noch im November nehmen und bei Streitigkeiten auch noch gerichtlich durchsetzen (einstweilige Anordnung). So ist die Rechtslage.

Und zum Anspruch: Lt. Bundesurlaubsgesetz beträgt der Mindesturlaub für über 18jährige 24 Werktage(!) oder 20 Arbeitstage. Wenn du also eine 5-Tage-Woche hast und 24 Tage Urlaub bekommst, hast du den Mindestanspruch des Bundesurlaubsgesetzes ohnehin schon hinter dir.


Zuletzt bearbeitet von grafix am Do 19.10.2006 20:32, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
sunnybj83

Dabei seit: 11.03.2006
Ort: mönchengladbach
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 20.10.2006 12:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

grafix hat geschrieben:
Und zum Anspruch: Lt. Bundesurlaubsgesetz beträgt der Mindesturlaub für über 18jährige 24 Werktage(!) oder 20 Arbeitstage. Wenn du also eine 5-Tage-Woche hast und 24 Tage Urlaub bekommst, hast du den Mindestanspruch des Bundesurlaubsgesetzes ohnehin schon hinter dir.


also wenn in seinem arbeitsvertrag steht, dass er 24 tage hat, dann hat er die.
wenn ihm mehr als der mindestsatz gegeben wird und es wurde von beiden vertragspartnern unterschrieben, dann hat er auch den anspruch darauf!

aber du hast insofern recht, dass er sich den urlaub nicht nehmen kann wann er will, sondern dass er schon genehmigt werden muss. zur not muss der urlaub am ende hat ausbezahlt werden, wenn es keine möglichkeit gibt ihn bis zum 1.12.1006 für 2 tage frei zu stellen.

aber mal so nen persönlichen rat . . . wenn du noch 6 wochen dort verbringen musst, dann würd ich nicht zu viel zicken, dass macht die arbeit nicht angenehmer, es sei denn du hast nen guten arzt der dir für die restliche zeit nen gelben gibt.
  View user's profile Private Nachricht senden
grafix

Dabei seit: 31.07.2006
Ort: Weserbergland
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 20.10.2006 14:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

sunnybj83 hat geschrieben:
also wenn in seinem arbeitsvertrag steht, dass er 24 tage hat, dann hat er die.
wenn ihm mehr als der mindestsatz gegeben wird und es wurde von beiden vertragspartnern unterschrieben, dann hat er auch den anspruch darauf!


Selbstverständlich ... aber nur, wenn er das ganze Jahr da bleibt. Wenn er früher ausscheidet, kann der Urlaub natürlich in 1/12 pro Monat gekürzt werden. Und zwar bis zum gesetzlichen Urlaubsanspruch von 20 Tagen (bei einer 5-Tage-Woche).
Es sei denn, im Arbeitsvertrag (oder im Tarifvertrag) gibt es keine Klausel zur Zwölftelung. Das kann ich mir aber kaum vorstellen bei einer Urlaubsdauer, die über den gesetzlichen Anspruch hinausgeht. Ich kenne zwar entsprechende Urteile (LAG Köln und andere), aber in 15 Jahren (hauptamtlicher) Beratungstätigkeit im Bereich Arbeits- und Sozialrecht und in mehreren Jahren als Beisitzer am Landesarbeitsgericht ist mir selbst ein solcher Vertrag nicht zu Gesicht gekommen.

Da es hier aber erstens keine Rechtsberatung gibt und zweitens niemand den Vertrag kennt, gibt es doch nur einen einzigen klugen Rat: der Mann wende sich an einen Anwalt seines Vertrauens. Und damit klinke ich mich aus dieser Diskussion aus ...


Zuletzt bearbeitet von grafix am Fr 20.10.2006 14:15, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Resturlaub, bei Kündigung zum 15.03.08
Recht am eigenen Bild nach Kündigung
[Recht] Recht auf ein Arbeitszeugnis als Freelancer
Kündigung
[Recht] Zugangsdaten | Wer ist im Recht?
[Recht] Recht am Logo
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
MGi Foren-Übersicht -> Recht


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.