mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 02.12.2016 21:19 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [Recht] Kunde gefällt Farbe nicht mehr und will Nachdruck vom 15.07.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Recht -> [Recht] Kunde gefällt Farbe nicht mehr und will Nachdruck
Seite: Zurück  1, 2, 3
Autor Nachricht
Henk2010

Dabei seit: 13.01.2004
Ort: -
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 15.07.2005 11:11
Titel

Freigabe

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

naja....mit den Freigaben gerade bei Neukunden und Neuprodukten sollte man sich eh immer doppelt absichern!!

Wenn der Kunde sich wegen der Farbe beschwert muss man feststellen worans gelegen hat!

Wenn Ihr kein farbverbindliches Proof bzw. einen Andruck habt, und der Kunde wuenscht das die Karte wegen der Farbe neugedruckt wird, dann muss die Karte auf Kosten des Kunden neu gedruckt werden!!

Also immer an die farbverbindlichen Proofs und/oder einen Andruck bei Neukunden denken!!
  View user's profile Private Nachricht senden
gleis24

Dabei seit: 22.12.2003
Ort: -
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 15.07.2005 11:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das mag alles sein. Ich halte es dennoch für fragwürdig das sie vor Gericht das alles so vermitteln kann und sauber aus der Sache rauskommt. Ich finde das auch ungerecht, aber Recht haben und Recht bekommen ist nicht das gleiche.
Ein Nachdruck hingegen sollte man unbedingt vermeiden, ist ja klar.
Das die da intern scheiße bauen ist klar, aber auch gerade das würde einen Prozeß nicht unbedingt beschleunigen. Das könnte sich Monate hinziehen. Am ende freut sich nur der Anwalt.

Worauf ich hinaus will: Auf jeden Fall sich außergerichtlich einigen. Lieber wenige Hundert Euro weniger Gewinn/minimal Verlust als Zeit und Geld Vernichtungsmaschine Justiz.
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Ellie
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Fr 15.07.2005 11:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Moin,

arbeite ich mit Kunden zusammen, wo mehrere Personen mitdiskutieren, lasse ich mir schriftlich einen Entscheidungsträger nennen, der auch berechtigt ist, eine Freigabe verbindlich zu unterzeichnen. In der Freigabe muß auch eine Angabe der Farbe gemacht werden, im günstigen Fall wird ein Farbmuster beigelegt (wozu gibt es Farbfächer mit kleinen Schnipseln zum Abreissen?), das erspart auch einen Andruck.

Sollte ein Proof nicht ganz genau farbverbindlich sein, dann hat auf der Freigabe auch zu stehen: "Die hier gezeigten Farben weichen von dem Endprodukt ab und stellen keinen verbindlichen Andruck dar."

Ist ein Andruck, weil ich dem Kunden erkläre, daß es zu Abweichungen kommen kann, gewünscht, so steht das extra im Kostenvoranschlag. Ein Andruck kann gerade bei Metallicfarbe unvermeidlich sein, dann muß der Kunde, wenn er das Endprodukt unbedingt sehen will, auch die Kosten dafür tragen.

In diesem Fall sieht es mir so aus, daß aufgrund eines Fehlers innerhalb der Geschäftsführung versucht wird, den "Fehler" auf dich zu schieben. Es hängt von zwischenmenschlichen Umständen ab, wie Du verfahren willst. Ist der Kontakt ansonsten immer gut gelaufen, kann man evtl. die Zügel anziehen und klare Grenzen ziehen, damit wenigstens in der Zukunft eine Zusammenarbeit klappt. Manchmal hat man mit solchen Kunden mehr Ärger und es gilt abzuwägen, ob sich eine weitere Zusammenarbeit für dich lohnt.

Neulich hatte ich auch so einen DB=0-Job, wo ich dann eben trotz korrekter Freigabe einen kleinen Preisnachlaß gab, damit ich meine Ruhe hatte. Eine weitere Zusammenarbeit gibt es für Prinzipnörgler für mich nicht, ich bin Dienstleister und nicht A...kriecher. Manchmal hilft auch ein (selbstbewusstes) klärendes Gespräch, indem man direkt fragt, ob es hier nur um Preisnachlass geht. Sachlich geklärte Fronten vereinfachen eine aussergerichtliche Einigung enorm.

LG,
Ellie
 
 
Ähnliche Themen [Recht] Kunde gefällt Entwurf nicht
[Recht] Kunde zahlt nicht für Nutzungsrechte
[Recht] Kunde zahlt Website nicht
[Recht] Kunde zahlt nicht und windet sich heraus
[Recht] Dreiecksverhältnis - Kunde zahlt Domain nicht
[Recht] Kunde zahlt nicht. Anwalt einschalten?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3
MGi Foren-Übersicht -> Recht


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.