mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 10.12.2016 02:48 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [Recht] Ich contra Druckerei vom 22.08.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Recht -> [Recht] Ich contra Druckerei
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
ruf-sos
Threadersteller

Dabei seit: 26.01.2006
Ort: München
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 22.08.2006 16:17
Titel

[Recht] Ich contra Druckerei

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Leute,

ich hoffe, ihr könnt mir mal wieder helfen *Huch*
ich habe folgendes problem:

ein kunde fragte mich, ob ich seine mappen (din a4 mappen mit abheftvorrichtung) neu gestalten und drucken lassen könnte. natürlich, kein problem. bin mit der alten mappe zur druckerei, mit der bitte ein genau solche mappe zu produzieren (nicht was das optische angeht, das war ja mein part). einzige änderung zum vorgänger sollte ein 4mm breiter rücken sein (die alte mappe hatte gar keinen). daraufhin wurde mir eine mappe eines anderen kunden gezeigt, da sie zufällig einen ähnlichen auftrag fertiggestellt hatten. dabei ging es um den rücken und das papier. so, schwuppdiwupp, meinem kunden diese mustermappe der druckerei gezeigt, papier und pantonefarbe ausgewählt, mappe wurde gedruckt.

heute ruft mich der kunde an und sagt mir, dass die eingehefteten blätter, etwa 5-7mm aus der mappe rausschauen und sie diese natürlich so nicht annehmen können. ich habe natürlich sofort die maße der mappe kontrolliert, war alles ok, ein din a4 blatt passt wunderbar rein. dann fällt mir auf, dass diese abheftvorrichtung gar nicht an der richtigen stelle eingeklebt worden ist. sie ist viel zu weit rechts um eben diese ca. 6mm eingeklebt worden.

dann habe ich die druckerei angerufen und ihnen vom problem erzählt. dann behaupten die, grundlage des auftrags war die mappe, die sie mir gezeigt hätten und nicht die, die ich vorgelegt habe. DABEI BIN ICH MIT DEN WORTEN DORT AUFGETAUCHT: GENAU SO EINE, NUR BITTE EINEN 4mm RÜCKEN DAZU!

Interessanterweise und/oder zum glück gibt es keine auftragsbestätigung der druckerei, die ich unterschrieben habe, es steht quasi "nur" wort gegen wort. mein kunde will natürlich jetzt die mappen nicht abnehmen; wer braucht schon DIN A4 Mappen, in denen man keine DIN A4 blätter abheften kann?! und die druckerei sieht natürlich auch nicht ein, dass sie einen fehler gemacht haben. und ich weiss nicht weiter, der ganze Mist kostet ca. 1000€ und ich hab als freier schon genug geldprobleme...was soll ich tun? wer hat recht? bzw. was viel wichtiger ist, wer würde recht bekommen? ach so eine scheiße...hoffe auf baldige antworten, ich kann nichts mehr riechen, so hoch steht mir das wasser... Menno!


Zuletzt bearbeitet von Mischpult am Mi 23.08.2006 09:47, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
emil2.0
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Di 22.08.2006 16:22
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wieso kapiert eigentlich niemand, dass alles schriftlich festgehalten werden sollte.
Hier schreiben jeden Tag zig Leute "es gibt keinen Vertrag, was kann ich tun?" Das ist
doch wohl das selbstverständlichste, alles abzuklären und Schriftlich festzuhalten um sich abzusichern.
Hört sich stark nach "Pech gehabt!" an, wenigstens weißt dus jetzt fürs nächste mal.


Meine Güte!


Zuletzt bearbeitet von am Di 22.08.2006 16:25, insgesamt 3-mal bearbeitet
 
Anzeige
Anzeige
ruf-sos
Threadersteller

Dabei seit: 26.01.2006
Ort: München
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 22.08.2006 16:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hey evilfried,

ich weiss, dass ich mal wieder sehr schusselig war, kommt "eigentlich" auch nicht vor, dass ich solche sachen nicht schriftlich mache. problem an der sache war, dass mein ansprechpartner bei der druckerei eine alte schulkollegin ist und ich mich eigentlich sehr gut mit ihe verstehe. aber meine frage ist vielleicht so präziser gestellt:
muss nicht die druckerei in sauren apfel beissen, weil sie:
1.:meine Mappe nicht als Grundlage genommen hat, obwohl sie es sollte?
2.:weil sie sich keine auftragsbestätigung von mir hat unterschreiben lassen?

so gesehen, existiert kein vertrag zwischen mir und der druckerei, oder sehe ich das falsch? hätte ich eine bekommen, hätte ich ja noch einschreiten können. ach, ich weiss selbst, dass ich ein vollidiot bin, hilfe wäre trotzdem schön!

danke!!! ruft-sos
  View user's profile Private Nachricht senden
emil2.0
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Di 22.08.2006 16:44
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

soweit ich weiß ist eine unterschriebene Auftragsbestätigung nicht nötig.
Anfrage und passendes Angebot wird es doch geben, oder?
 
FlyingOtto

Dabei seit: 26.10.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 22.08.2006 16:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Jetzt stellt sich mir die Frage: Was macht der andere Kunde (dessen Mappen Dir gezeigt wurden) mit seiner Mappe?
Der möchte doch bestimmt auch A4 einheften, ohne dass die Blätter rausstehen?!

Oder was verstehe ich da nicht?

Kann es sein, dass die Druckerei deine Auflage versemmelt hat? Kannst Du eine Mappe des anderen Kunden besorgen, um die Anordnung der Abheftvorrichtung zu vergleichen?
  View user's profile Private Nachricht senden
mode93

Dabei seit: 17.07.2006
Ort: Berlin
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 22.08.2006 17:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

wenn ich das richtig verstanden hate, hast du die mustermappe der druckerei als muster genommen ?
du hättest vielleicht mal eine A4 seite einheften sollen. aber zu deiner frage..

hast du das muster der druckerei akzeptiert ? und war dieses muster ebenso "fehlerhaft" ?
wenn ja, wird sich zeigen wer vor gericht den längeren atem hat. denke mal, der auftragswert war kein taschengeld.
oder ?

drück dir trotzdem die daumen, dass du aus der nummer heil raus kommst. *hu hu huu*
  View user's profile Private Nachricht senden
ruf-sos
Threadersteller

Dabei seit: 26.01.2006
Ort: München
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 22.08.2006 17:31
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hey mode93, FlyingOtto und evilfried,

zu euren fragen:
ich habe die mappe der druckerei lediglich als muster für das Papier und den besprochenen Rücken genommen.
Alles andere sollte genau so sein, wie in der mappe, die ich vorgelegt habe. und ja, die Mappe, die mir vorgelegt wurde, war ebenso fehlerhaft. bezüglich des papiers und des rückens habe ich die mappe akzeptiert, nicht aber was das abheftsystem betrifft...vor allem habe ich zig mal gesagt, dass dort DIN A4 blätter eingeheftet werden sollen...

als ich der druckerei sagte, dass die abheftvorrichtung der mappen des anderen kunden ja dann auch fehlerhaft seien, sagte man "tja, die haben sich nicht beschwert" tolle antwort, nicht wahr??

zu evilfried:
hier ein auszug aus deren AGB:
[quote]2.1 Unsere Angebote sind freibleibend. Ein Vertrag kommt erst durch
unsere schriftliche Auftragsbestätigung zustande.[/quote]
deswegen hoffe ich, dass ich noch mal glück gehabt habe...die anfrage war mündlich, das Angebot enthielt keine angaben zur abheftvorrichtung, weder ein bezug auf meine, noch auf die andere mappe...


und ja, flying otto, ich glaube natürlich, dass sie meine auftrag versemmelt haben; wer weiss welcher praktikant die dinger eingeklebt hat...was mich natürlich nicht vom vorwurf der blödheit * Wo bin ich? * (schriftverkehr) ausnimmt

so ein mist...ich hoffe, meine antworten helfen euch, mir zu helfen Menno!
  View user's profile Private Nachricht senden
FlyingOtto

Dabei seit: 26.10.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Alter: 39
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 22.08.2006 17:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich würde es wie Stromberg sehen: "Wenn Dir einer blöd kommt, musst Du ihm noch blöder kommen. Sonst hängst Du da wie Jesus am Karfreitag...!"

Du wirst aus der Sache nicht heil rauskommen! Ist meine (leidliche) Erfahrung.

Das Du nix schriftliches hast, wird dich vor diesem Fehler auch für die Zukunuft bewahren. (Auch meine leidliche Erfahrung - passiert jedem mal). Nu isses halt so, kamma jezz nicht mehr änderen -> Kopf oben halten.

Du hast ja bestimmt die Druckauftrag nicht nur "so durchlaufen lassen", sondern hattest auch ´ne Marge dran.
Wenn Du den schaden minimieren kannst, wäre ja schonmal was gewonnen.

Bei der Druckerei mit der Geschäftsleitung sprechen und an den gesunden Menschenverstand appelieren! Die sollten mit DIN-Formaten umgehen können und tragen auch einen gewissen Teil der Verantwortung!! Die ABG der Druckerei stärkt deine Argumetation: Du hattest ja nicht mal die Möglichkeit, die Bestellung zu prüfen!!! Du hast tagelang auf die Auftragsbestätigung gewartet und dann rufen die an, dass die Mappen fertig sind !!!!! (usw., usf.)

Bleib hart, aber fair!! Die haben die Möglichkeit, den Druckpreis zu senken (sonst würden die ja für umme arbeiten).
Von einem bankrotten Grafiker haben die auch nix - aber wenn sie fair bleiben, kommst Du ja gerne wieder...

Ich drück Dir die Daumen!!
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen [Recht] Druckerei druckt Kalender ohne Abnahme -> Pfusch
[Recht] Recht auf ein Arbeitszeugnis als Freelancer
[Recht] Zugangsdaten | Wer ist im Recht?
[Recht] Recht am Logo
Recht am eigenen Bild vs. Recht am eigenen Gesicht
[Recht] Referenzen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Recht


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.