mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 08.12.2016 07:03 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [Recht] Druckerei druckt Kalender ohne Abnahme -> Pfusch vom 01.02.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Recht -> [Recht] Druckerei druckt Kalender ohne Abnahme -> Pfusch
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
mgutt
Threadersteller

Dabei seit: 20.11.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 01.02.2006 18:37
Titel

[Recht] Druckerei druckt Kalender ohne Abnahme -> Pfusch

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo,

folgende Sachlage:

Ich habe Urkunden in Auftrag gegeben. Der Druck war mies (Farbverlauf stimmte nicht, weil beim Öffnen der EPS auf dem Mac nur ein Streifen übrig blieb). Druck wurde wiederholt mit einer pdf-Datei. Jetzt muss ich dafür zwei Mal Druckkosten bezahlen.

Einmal 50% für den Fehldruck und einmal 100% für den Neudruck.

Danach habe ich Kalender in Auftrag gegeben. Jetzt bekomme ich eine Mail, dass alle Kalender gedruckt wurden, aber bei der Bindung festgestellt wurde, dass man entweder einen weißen Rand lassen müsste oder oben am Bildrand in ein Logo reinstanzen müsse?!

Eine Abnahme von den Kalendern gab es diesmal nicht. Am Telefon nannte man mir, dass man erst nach dem Druck den Fehler festgestellt hat.

Wer hat den Fehler zu verantworten? Ich, weil ich den oberen Rand hätte 1cm mehr schwarz machen können, oder die Druckerei, weil sie mir nicht gesagt hat, dass die Vorlage nicht in DIN A4, sondern mit entsprechendem Rand angeliefert werden muss?

Das kann doch echt nicht wahr sein * Ich geb auf... *

Wahrscheinlich habe ich Pech gehabt, weil ich den Auftrag für die Kalender erteilt hatte. (zwar nur mündlich aber egal) * Ich muß mich mal kurz übergeben... *


Zuletzt bearbeitet von Mischpult am Do 16.02.2006 13:59, insgesamt 6-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nimroy
Community Manager

Dabei seit: 26.05.2004
Ort: zwischen Köln und D'dorf
Alter: 38
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 01.02.2006 19:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Der Fehler für die Kalender liegt wohl bei dir. Du hast für ein bestimmtesa Druckformat einen Auftrag erteilt und das Seitenformat der Daten war davon abweichend. Es zeugt zwar nicht besonders von Service- und Beratungsqualität, aber daraus einen Strick drehen kann man nicht. Für sowas kann der Kunde immer zur Abnahme kommen. Von diesem Recht hast du keinen Gebrauch gemacht, jetzt zahlste drauf.

Ähnliches gilt für die Urkunden. Wenn du kein Proof (!) mitgeliefert hast, sondern einfach nur die Daten, dann hat die Druckerei keinerlei Möglichkeit, das entprechend zu kontrollieren. Wenn du auch hier nur fernmündlich de Druckfreigabe erteilst, oder auf diesen Prozess verzichtest (auch stillschweigend) dann gilt wieder: Service könnte besser sein, aber haftbar kan an se dafür nicht machen.
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
frank

Dabei seit: 17.08.2004
Ort: Bremen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 01.02.2006 19:29
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich kann dir einen Vorwurf nicht ersparen!
Machst Du dir denn vorher überhaupt keine Gedanken
wie solch ein Kalender aussieht?
Anscheinend nicht - denn sonst hättest Du schon bei
(d)einer Mustererstellung gesehen, wo es haken könnte.
Ich gehe auch mal davon aus, dass die Druckerei, denen
ich im nächsten Punkt auch Unfähigkeit unterstelle, ein
Muster oder einen Ausdruck von dir nicht bekommen hat.

Diese Druckerei (es sträuben sich meine Finger fast, das Wort
hier zu schreiben) geht meiner Meinung nach aber auch
mehr als unbedarft an Aufträge ran. Ich muß als Drucker doch
merken, dass der Stand auf dem Bogen nicht stimmt.
Andererseits sind die Leute da auch sehr abgewichst, wenn die
dem Kunden schon gleich am Telefon erzählen, was ihrer Meinung
nach Sache ist.

Du kannst ja versuchen den Spieß umzudrehen.
Wer hat den Druckbogen abgezeichnet? Wenn Du es nicht warst,
(und dein Kunde auch nicht) ist es das Problem der Druckerei.
Du hast schließlich Kalender ohne kaputtes Logo bestellt - und
die möchtest Du auch haben.

Aber meinen Kopf schütteln über deine naive Art der Produktion kann
ich mir hier wirklich nicht verkneifen.
Und such dir für deinen dritten Auftrag bloß einen anderen Betrieb.
Bei solch einer Butze kann man nicht sparen - Du zahlst nur drauf.
  View user's profile Private Nachricht senden
mgutt
Threadersteller

Dabei seit: 20.11.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Mi 01.02.2006 20:14
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Naja mein Proof bzw. Muster waren alle Seiten nochmal einzeln als jpg. Daran konnte man den Druck vergleichen. Die Bindung ist dabei einfach vergessen worden. Aber ich bin tatsächlich so naiv, dass ich einfach erwartet habe, dass der Druck entsprechend angepasst wird, so dass er passt.

Beim Import des pdf hat es auch einen Fehler gegeben, den die Druckerei ohne meine Kenntnis behoben hat. (man hat um ein anderes Logo einen schwarzen Rahmen gemacht, so dass der Fehler nicht mehr erkennbar war) Von da an wog ich mich in sicheren Händen, da die Eigenkompetenz der Druckerei überzeugend rüber kam.

Jetzt rief man mich an, dass es leider vorher nicht aufgefallen ist. Ein bisschen mitdenken hätte nicht geschadet. Von meiner Seite natürlich auch, aber wenn man 4 mal die Dateien ändert, weil die Druckerei nichts damit anfangen kann und dann letztendlich das OK kommt, dann denkt man irgendwie nicht mehr darüber nach, dass ein Rand auch ganz nett hätte gewesen sein können.

Ich kann mir jetzt aussuchen (bei einer komplett schwarzen Seite). Ob ich oben 1cm weiß haben will oder das ganze ein wenig ins Logo streifen lasse.

Aber ihr habt schon recht, wenn ich ein Format bestelle, dann muss ich damit rechnen, dass in das Format noch Löcher reinkommen. Aber dank des Design des Logos ist es im erträglichen Maß. Ich denke damit kann man leben:
http://www.maxrev.de/februar-kalender-wire-o-bindung-bild-12685.htm

Ich hoffe die Löcher sind auch klein und rund und nicht so eckige große. Aber das sehe ich morgen bei der Abnahme Meine Güte!


als Alternative geht noch das hier:
http://www.maxrev.de/februar-kalender-wire-o-bindung-weisser-rand-bild-12687.htm


Zuletzt bearbeitet von Nimroy am Mi 01.02.2006 21:21, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
frank

Dabei seit: 17.08.2004
Ort: Bremen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 01.02.2006 21:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Dann hast Du wahrscheinlich ja noch Glück im Unglück,
wenn Du bei allen Seiten noch die Möglichkeitder Format-
vergrößerung hast. Dann ist der weisse Streifen eben als
Gestaltungselement dazu gekommen... *ha ha*


PS.: Was ein Proof oder Muster ist, solltest Du aber eigentlich
wissen... Auf jeden Fall kein .jpg. Und .pdf auch nicht.
Sonst hilft dir in Zukunft auch der Wechsel zu einer anderen
Druckerei nichts... * Nee, nee, nee *
  View user's profile Private Nachricht senden
type1

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 01.02.2006 22:47
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi

frank: woher soll denn der druker wissen, wo hinterher in der verarbeitung gestanzt wird?

type1
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
frank

Dabei seit: 17.08.2004
Ort: Bremen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 01.02.2006 23:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

type1 hat geschrieben:
hi

frank: woher soll denn der druker wissen, wo hinterher in der verarbeitung gestanzt wird?

type1


Warum erzähl ich wohl die Geschichte mit dem Muster...?
Das sollte ihm ja wohl sein Autragssachbearbeiter erzählen,
nachdem dieser sich mit dem Buchbinder kurzgeschlossen oder
anhand vom (Kunden-)Muster klug gemacht hat!

Drucker und Buchbinder waren, sind und bleiben Handwerker
(was jetzt nicht im negativen Sinne gemeint ist),
und denen drückt man am besten was in die Hand - zum fühlen,
greifen und begreifen - aber kein .jpg und kein .pdf der Seite.

Gerade dieses fühlen, greifen und begreifen würde auch heute noch
sehr vielen "Mediengestaltern Fachrichtung Print" gut zu Gesicht stehen.
Das allerbeste Beispiel diskutieren wir hier doch gerade... *hu hu huu*


Zuletzt bearbeitet von frank am Mi 01.02.2006 23:37, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
type1

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 37
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 03.02.2006 17:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hi!

frank, bin weitgehend deiner meinung. hatte dich falsch verstanden.
die sache ist doch die, das gedankenlos an die sache rangegangen wird.
das kann mehrere ursachen haben denke ich.

zum einen kann natürlich die betriebsorganisation seitens druckerei oder weiterverarbeitung (im besten fall, beides in einem) fehl gelaufen sein.
zum andern aber muss der auftraggeber den verarbeitenden vertrieb auch unterstützen, mithilfe von angaben (farbmuster, farbangabe, alles halt) und etwas denkvermögen bei der anlage der daten.
die verantwortung kann nicht einfach weggeschoben werden auf die verarbeitung. das ist auch nur ein fließband mit menschlichen beteiligten.
der drucker soll drucken, nicht korrekturlesen. aber es soll ja billig und schnell sein.

type1
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen [Recht] Ich contra Druckerei
Fehler nach Abnahme - wie geht ihr damit um?
[Recht] Recht auf ein Arbeitszeugnis als Freelancer
[Recht] Zugangsdaten | Wer ist im Recht?
[Recht] Recht am Logo
Recht am eigenen Bild vs. Recht am eigenen Gesicht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Recht


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.