mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 03.12.2016 01:47 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Kunde möchte offene Dateien vom 10.01.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Recht -> Kunde möchte offene Dateien
Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Autor Nachricht
The Bockwurst
Threadersteller

Dabei seit: 12.10.2005
Ort: nicht Paderborn
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 10.01.2006 18:12
Titel

Kunde möchte offene Dateien

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo Leute,

hatte als Freelancer für nen Kunden Werbemittel erstellt. Alles super, beide Seiten zufrieden.
Vergütung lief per Tagessatz, Vereinbarungen über Nutzungsrechte gibt es nicht.
Der Tagessatz war unteres Limit (150,-), so dass ich als stillschweigenden Vorteil für mich bisher
eine stetige Weiterbearbeitung durch mich sah.
Der Kunde möchte nun alle offenen Dateien von mir (Xpress). Im Grunde gen. kann er
damit nix anfangen, außer, er geht zu nem anderen Designer.

Nutzungsrechte möchte ich vorerst nicht offen ansprechen, da ich weiß, dass das Thema auf
Unverständnis stoßen würde. Ich schätze den Kunden so ein, dass er das, was er bezahlt hat,
auch komplett besitzen möchte. Bevor ich dieses Thema überhaupt anspreche,
interessiert mich, wie Ihr/die Praxis die Weitergabe von offenen Dateien handhabt.

Könnte ich zB mich darauf berufen, dass dies absolut unüblich ist? Sollte ich das Risiko eingehen und
doch die Daten schicken? Gibt es etwas, das Ihr ansprechen würdet?

Freue mich auf Stetements.
Gruß und Dank
  View user's profile Private Nachricht senden
MCR

Dabei seit: 01.08.2004
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 10.01.2006 18:17
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Was steht im Vertrag? Dort müsste doch genau stehen für welches Produkt und welche Dinge er zahlt. Und ohne zu wissen was ihr abgeklärt habt kann man auch nicht pauschal sagen was man rausgibt. *zwinker*
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
jamesblond321

Dabei seit: 15.01.2003
Ort: Hannover
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 10.01.2006 18:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Also ich geb die Daten immer raus. Der Kunde hat dich dafür bezahlt. Wenn man seriös auftreten will sollte man auch die Daten rausgeben. Stell dir vor du machst was für den Kunden und wenn es zur Druckerei soll sagst du "Nee geb ich nich raus, nur gegen Gebühr" das geht auch nich
  View user's profile Private Nachricht senden
Lazy-GoD
Moderator

Dabei seit: 26.11.2001
Ort: -
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 10.01.2006 18:50
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

jamesblond321 hat geschrieben:
Also ich geb die Daten immer raus. Der Kunde hat dich dafür bezahlt. Wenn man seriös auftreten will sollte man auch die Daten rausgeben. Stell dir vor du machst was für den Kunden und wenn es zur Druckerei soll sagst du "Nee geb ich nich raus, nur gegen Gebühr" das geht auch nich

Ernsthaft? Stellst du dich in der Auto-Werkstatt auch immer neben den Mechaniker und sagst ihm "Ich guck nur zu, damit ich das das nächste Mal selber machen kann..."!?
  View user's profile Private Nachricht senden
The Bockwurst
Threadersteller

Dabei seit: 12.10.2005
Ort: nicht Paderborn
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 10.01.2006 18:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Genau das ist mein "Problem".

Das ist grundsätzlich richtig, das solche Fragen selbstvertändlich die
schriftl. oder (noch schlechter) die mündl. Vereinbarungen regeln.
In diesem konkreten Fall aber gibt es keine Vereinbarungen,
auch wenn sich das jetzt komisch anhört. Den Kunden kenne ich ganz gut und pflege
ein gutes Verhältnis, wenn auch distanziert. Die Zusammenarbeit ergab sich spontan und lief ja auch gut.

Aufgrund des guten Verhältnisses kann ich generell vieles ansprechen, aber eben
auch schnell auf Unvertsändnis stoßen, was ja eine mögliche weitere Zusammenarbeit (klar, dann auch
schriftlich mit allen üblichen Punkten) im Keim gefährden könnte.

Die PDF hat der Kund alle.

Mich interessiert hier, wie (oder: ob überhaupt?) ich das Thema ansprechen sollte und wenn, inwieweit ich mich
sozusagen auf Branchenübliches berufen kann.
  View user's profile Private Nachricht senden
aUDIOfREAK

Dabei seit: 04.04.2002
Ort: Ansbach
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 10.01.2006 18:59
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

jamesblond321 hat geschrieben:
Also ich geb die Daten immer raus. Der Kunde hat dich dafür bezahlt. Wenn man seriös auftreten will sollte man auch die Daten rausgeben. Stell dir vor du machst was für den Kunden und wenn es zur Druckerei soll sagst du "Nee geb ich nich raus, nur gegen Gebühr" das geht auch nich


der kunde hat für das endprodukt bezahlt. umsonst bekommt er von mir maximal ein druckfähiges pdf zum nachdruck. offene daten gibt es bei mir nur gegen geld! denn schließlich und endlich sind offene daten sowas wie mein kapital. mitunter steckt da viel know how drin (sehr oft z.b. bei webseiten mit umfangreichen und komplizierten scripten).

zur herausgabe der daten bist du nicht verpflichtet. du kannst deinem kunden das ganze ja so erklären wie es wirklich ist. das du sehr günstig angeboten hast, weil du auf folgeaufträge gehofft hast. da diese offensichtlich nicht kommen werden, gibst du offene daten nur gegen geld raus. wenn er das nicht versteht - sei's drum. von dem kunden wirste wohl so oder so nicht mehr viel zu erwarten haben... alternativ kann er dir natürlich folgeaufträge anbieten (das würde ich dann aber schriftlich festhalten), wenn du ihm die daten kostenlos überlässt. so würd ich's jedenfalls machen...


Zuletzt bearbeitet von aUDIOfREAK am Di 10.01.2006 19:01, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jamesblond321

Dabei seit: 15.01.2003
Ort: Hannover
Alter: 34
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 10.01.2006 19:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das sehe ich anders:

Damals wurde mal festgelegt:

Bei Grafikaufträgen ist eine "Reinzeichung" abzuliefern wenn nichts anderes vereinbart wurde. Zur heutigen Zeit ist eine Reinzeichnung eine offene, saubere Datei.

Außerdem zahlt der Kunde für die Zeit oder für das Projekt.

Um zu dem Beispiel mit dem Auto zu kommen:

Stell dir vor du gehst in eine Autowerkstatt und lässt dir einen neuen Motor einbauen und legst dafür Kohle aufn Tisch. Der Mechaniker hat aber deine Motorhaube zugeschweißt damit du nicht an den Motor kommst.....


Oder noch besser:

Kunde will von dir ein Logo haben. Du baust das, er is zufrieden. Du sagst: "Das Logo bekommen sie aber nur in 72 dpi als JPG. Ganz toll


Zuletzt bearbeitet von jamesblond321 am Di 10.01.2006 19:26, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
CrazyGecko

Dabei seit: 09.01.2003
Ort: Augsburg/Pfersee
Alter: 41
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 10.01.2006 19:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Kommt drauf an, wie helle der Kunde ist!

Brenn ihm die Daten auf Cd, vergiss die wichtigsten Schriften (die hoffentlich ausgefallen sind) oder ein wichtiges Bild ...

Wenn er einfach nur die Daten besitzen will, dann hat er sie (mehr oder weniger) ... Kommt irgendwann mal die Anfrage zwecks Schriften / Bild, kannste Dir Deinen Teil denken ... aber Fehler passieren ja nunmal ... Kommt keine Nachfrage, kannste beruhigt schlafen ...

Gruss,
crazygecko
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Kunde möchte offene Daten // wie soll ich sie abspeichern?
Kunde will offene Dateien Teil 2
Blöder Kunde will offene Druckdatei. Was tun?
Kunde möchte nicht bezahlen
Kunde möchte abspringen
Kunde möchte Originaldaten
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Recht


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.