mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 16.09.2014 21:26 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: barcode falsch - druckerei beim binden bemerkt vom 01.02.2013


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Recht -> barcode falsch - druckerei beim binden bemerkt
Seite: 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
mjree
Threadersteller

Dabei seit: 01.02.2013
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 01.02.2013 02:47
Titel

barcode falsch - druckerei beim binden bemerkt

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hallo liebes forum,

ich bin grafikerin in ausbildung (2. jahr am kolleg in wien) und mir wurde nach einem sommerpraktikum bei einem verlag jetzt freelance-mäßig ein auftrag für eine buchgestaltung gegeben. das ganze ist inzwischen abgeschlossen und ich hab auch bereits mein honorar für das 184 seiten starke hardcover ding bekommen. mein zweites reales produkt.

jetzt habe ich grade die schreckensnachricht vom verlag erhalten, dass die druckerei im bindeprozess bemerkt hat, dass die barcodes im impressum und am buchrücken nicht übereinstimmen.

ich habe nachgesehen und mir ist echt der fehler passiert, dass ich den falschen barcode am rücken verknüpft habe.


der verlag hat mir jetzt noch nichts weiter geantwortet aber ich scheiss mich grad ziemlich an wer daran jetzt schuld hat.
sicher, der verlag muss der druckerei das ganze freigeben, aber den fehler hab trotzdem ich gemacht...

könnt ihr mir helfen? ich muss wissen, wie ich jetzt noch argumentieren kann... *hu hu huu*


Zuletzt bearbeitet von mjree am Fr 01.02.2013 02:49, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
ChrisKam

Dabei seit: 01.07.2009
Ort: Hattingen
Alter: 28
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 01.02.2013 08:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Heißt "falscher" Barcode, dass es der Code für ein anderes Buch ist, oder einer, der nicht funktioniert? Wo sitzt der richtige Barcode? Welche Auflage?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
Frank Münschke
Forums-Papa

Dabei seit: 08.06.2006
Ort: Essen
Alter: 59
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 01.02.2013 08:42
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Schuld denke ich sind beide Seiten ... Wenn im Innenteil ein richtiger Barcode verwendet wird (was soll dieser da überhaupt???), warum soll der Kunden davon ausgehen, dass nicht die selben Daten verwendet werden? Auf der anderen Seite, hat er es nicht beantstandet ...
Darum gehe es darum, dem Kunden saubere aber auch kostengünstige Vorschläge zu unterbreiten ...

Ich gehe davon, dass der falsche Barcode auf dem Umschlag ist ...
Kann man das mit einem Aufkleber lösen (bevor die Bände eingeschweißt werden)? ...
Hat das Hardcover einen Schutzumschlag? Wenn nicht, könnte man sich mit dem Verlag darauf einigen, einen solchen produzieren und umlegen zu lassen ...
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Karlarsch

Dabei seit: 05.02.2007
Ort: -
Alter: 48
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 01.02.2013 10:26
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Fehler passieren immer mal. Für dich wichtig ist, wie der Abnahmeprozess lief.
Hat der Auftraggeber einen Proof oder Vergleichbares bekommen um eine finale Freigabe zu geben?
Wenn ja, dann bist du zumindest rechtlich fein raus, wenn nicht und das alles in deiner Verantwortung lag, dann nicht.

Die moralische Verpflichtung ist ja immer noch was anderes. Du solltest also nicht mit dem Auftraggeber reden a la "Du hast es genau so freigegeben, deine Schuld!"

Diverse Lösungsvorschläge wurden ja auch schon formuliert.

Gruß
Karl
  View user's profile Private Nachricht senden
Ando333

Dabei seit: 04.05.2011
Ort: Bozen
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 01.02.2013 12:10
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

... dem Kunden vorzuwerfen, dass er den falschen Barcode nicht gesehen hat ist halt auch so ne Sache ... auch wenn er Plott, Proof, Pdf ... erhalten und abgesegnet hat.

... Bei einem meiner ersten Bücher hatte ich auch einen Fehler auf der Titelseite produziert, wir haben das damals auch mit einem Aufkleber (Produktion der Aufkleber zahlten wir) gelöst, auch wenn wir beim Angebot vorgeschlagen hatten das Lektorat zu übernehmen, was dem Kunden dann aber zu teuer war.

Klar waren wir "rechtlich" in Ordnung, ... doch ist es m.M. besser gemeinsam eine Lösung zu finden als sich gegeseitig den schwarzen Peter zu zu schieben.
  View user's profile Private Nachricht senden
type1

Dabei seit: 19.11.2004
Ort: bielefeld
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 01.02.2013 12:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Erstmal kommen lassen.

Ganz nebenbei: Wie lief das denn mit den Barcodes ab? Wurden die geliefert, oder hast Du die auch erstellt?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
mjree
Threadersteller

Dabei seit: 01.02.2013
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Fr 01.02.2013 13:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ok, ich habe noch immer keine Antwort vom Verlag.

Also es ist so, im Impressum steht der ISBN Code, und am Buchrücken (Umschlag) der Barcode den ich übers internet generiert habe, (hier: http://barcode.tec-it.com/barcode-generator.aspx?LANG=de) und da ist mir dieser Fehler passiert: ich hab die ISBN Nummer aus einer email kopiert und dort eingefügt, und rausgekommen ist statt 976 5262613 (irgendeine nummer jetzt) 976 1234567...also echt total dämlich...1234567!

Ich Idiot hab mir beim 10. Mal generieren (weil ich nicht gleich wusste wie das geht, etc.) nur die ersten drei Ziffern 976 angeschaut - und jetzt das! und drei meiner Kollegen, die ich zum überprüfen hatte, waren direkt dabei und sahen es auch nicht...

Der Verlag selbst macht leider keinen besonders professionellen Eindruck, die wissen auch nicht, wasn proof ist...
Nur war es bis jetzt immer so, dass sie es sich schon angesehen haben bevor was passiert ist. Die Kommunikation zwischen uns fand rein über email statt und da gabs dann immer ein Ja oder ein Nein.

Das Problem ist, dass die Autorin diesmal wirklich gefühlte tausend inhaltliche Änderungen vorgenommen hat und ich das Ding ebenso oft neu setzten musste, also echt komplett sogar. Mir wurde dann mehr Geld geboten (für alles 1000 Euro, wasn normaler fertiger Grafiker wohl nie machen würde, aber ich als Schülerin war natürlich total froh) und ich machte weiter.

Am Ende, als eine Version endlich abgesegnet wurde, kam nur mehr schnell das Impressum und der ISBN Code zum dazugeben. Da habe ich seitens des Verlages keine Korrekturanweisungen mehr bekommen und ich stellte ihm die druckfertigen Daten zu...


Also ich weiß echt nicht was ich machen soll, wenn die das alles komplett neu drucken..., ich kenne die Auflage nicht mal. Es ist ein fast A5 großes Sprüche-Buch und der Umschlag ist auf Karton geklebt und cellophaniert...

Wenn die das nicht bloß überkleben mit Stickern...was kann so etwas kosten? Ich wüsste nicht, woher ich das Geld nehmen soll, alles was ich finanziell machen kann, ist mein Honorar für das Ding dafür anzureißen oder ganz zu nehmen, je nachdem was da jetzt los ist...
Ich kann das alles überhaupt nicht einschätzen...

Danke für Eure Hilfe, ihr seid super!
  View user's profile Private Nachricht senden
Mac

Dabei seit: 26.08.2005
Ort: Köln
Alter: 52
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 01.02.2013 14:18
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

erst mal abwarten. Und fang jetzt bloss nicht an, da vorzupreschen.

Das ist auf jeden fall eine sehr dumme Angelegenheit.
Zumal du anscheinend das auch noch an der Steuer vorbei
gemacht hast (aber das ist momentan eher Nebensache).

Ein falscher Barcode ist nicht ein Totalverlust der einen
kompletten Neudruck rechtfertigen würde.

Da du den Druck nicht beauftragt hast, und der Kunde in der
Rolle des Prüfenden ist, der das was er in die Druckerei gibt,
zu vertreten hat, würde ich da erst mal ganz entspannt abwarten.

Das ist genauso wie mit dem Kochen von Tomatensosse.
Wenn du zum Händler gehst und Tomaten verlangst, er
dir Orangen einpackt, du die Orangen dann in den Topf
wirfst und dich dann nachher beschwerst, dass die Sosse
scheiße schmeckt, hat der Gemüsehändler sich zwar vertan,
aber ihm deswegen den unschönen abend mit dem Liebsten
in Rechnung zu stellen, das würde dann zu weit gehen.

Verstehste?


Zuletzt bearbeitet von Mac am Fr 01.02.2013 14:20, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen [Recht] Rechtschreibfehler im Flyer - Nach 4 Wochen bemerkt
Fehler beim Binden - wer ist schuld?
Jahresbudget zw. Kunde - Agentur vertraglich binden
Probleme mit Druckerei
[Recht] Ich contra Druckerei
gebrauchtes Papier aus der Druckerei
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Recht


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.