mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 09.12.2016 10:59 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: scharfe Fotos vom 01.09.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Fotoapparate, Film & Technik -> scharfe Fotos
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Autor Nachricht
Matthias83

Dabei seit: 08.05.2003
Ort: Germany
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 05.09.2006 15:29
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Opus hat geschrieben:
Lowtechmatt hat geschrieben:
Druckluft ist auch nix da dort Öle vorhanden sind die auf dem Sensor landen.


Deshalb schrieb ich vereinfacht auch von einem Membrankompressor. Es versteht sich von selbst, dass man tunlichst keinen geölten Kolbenkompressor benützt!
die Materie mit Kompressor ist eh komplizierter als man denkt, die Luftfeuchtigkeit und Kondenswasser spielen da auch noch mit. Ohne Wasserabscheider geht also auch nichts.

Aber stimmt schon, Sensorreinigung ist ein Thema für sich.

Jedenfalls wäre ich da mit Flüssigkeiten aller Art, ob alkohol oder anderes, sehr sehr misstrauisch.
Mit Q-Tip und Tesa kannst du viel falsch machen, weil an deinen Fingern IMMER Fett klebt! Und das trägst du dann mit dem Wattestäbchen oder Tesa mit auf.
Deshalb puste ich nur mit trockener Luft.


Joa Kompressor, meinetwegen, Staub pustest du trotzdem auf den Sensor. Ausserdem hab ich persönlich keine Lust auf nem Trip nen Kompressor mit Wasserabscheider etc für die Sensorreinigung mitzunehmen, Ausrüstung allein wiegt selber genug. Aber da hat wirklich jeder anscheinend sein eigenes Rezept wovon er 100% überzeugt ist. In Sachen Tesa und Q-Tip versteht sich von selbst das man dort tunlichtst nicht viel rumgrabbeln sollte, viel falsch gemacht hab ich anscheinend nich, mach das seit 4 Jahren DSLR-Zeit so und bisher funktioniert jede Kamera noch und meine Bildergebnisse sprechen für sich. *zwinker*


Zuletzt bearbeitet von Matthias83 am Di 05.09.2006 15:31, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
Jowra

Dabei seit: 05.09.2006
Ort: Berlin
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Di 05.09.2006 17:11
Titel

Re: scharfe Fotos

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Spyderman hat geschrieben:
Hallo, wollte mal fragen, wie man solche scharfen Fotos hinbekommt. Ist da die Verschlusszeit so extrem gering oder ist das ne Sache der Auflösung von der Cam?


In erster Linie ist es das Schärfen und Verkleinern des Bildes in mehreren Schritten. Wenn man davon ausgeht, daß das abgebildete Photo ein Viertel seiner Ursprungsgröße besitzt, wurde es 2x verkleinert und direkt danach jeweils geschärft. Mir ist es übrigens auch einen Tick zu crisp.

Ashton hat geschrieben:
und die Unscharf Maskierung in Photoshop


Nutzt man die immer noch? Besser ist Hochpass-Schärfen. Weniger Halos, weniger Noise. Immer.

http://www.luminous-landscape.com/tutorials/high-pass-sharpening.shtml
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
antonio_mo

Dabei seit: 20.05.2006
Ort: Berlin
Alter: 50
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 06.09.2006 09:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Opus hat geschrieben:
Es wird sicher ein relativ lichtstarkes Objektiv sein, weil man für Farb-Brillianz nunmal Licht braucht. Aber jeder gute Fotograf wird das Objektiv auf Blende 8 einstellen, soll es besonders scharf sein. Warum? Weil es Standard bei den Objektiv-Herstellern ist, die Qualität des Objektives auf Blende 8 einzustellen. Blende 2,8 gibt niemals so scharfe Bilder wie Blende 8. Warum? Weil alle optischen Gläser zum Rand hin unschärfer werden, weil erstens da der Lichtstrahl am stärksten gebeugt wird und weil die Bearbeitung dort die meistens Ungenauigkeiten aufweist. Im Interferrometer zeigt sich dann, was eine Scherbe ist und was Optik.
Und da sind wir schon beim Preis, warum eine Lichtstarke Optik ganz erheblich mehr kostet als eine dunkle mit kleinen Gläsern: Die großen Linsen brauchen erheblich mehr Sorgfalt und Bearbeitungszeit, haben mehr Ausschuss sowohl im Schliff als auch im Glas, als kleine Linsen, weil sie trotz ihrer Linsemgröße noch eine professionell gute Schärfe bieten müssen.

400er Filme nimmt keiner der feinkörnige, scharfe Fotos machen will. Da nimmt man spezielle 50er und 64er Filme.
Also wird ein Fotograf ein lichtstarkes Objektiv brauchen, besonders bei der Tierfotografie.

Es könnte auch ein Mittelformat-Foto sein, nach der einfachen Gleichung: Mehr Körner oder mehr Pixel = mehr Auflösung.
Brilliante Werbefotos werden ja auch oft mit Fach-Kameras gemacht, DIAs bis hin zur DIN-A4 Grösse usw. In dem Gebiet spielt Kleinbild keine Rolle.


Hallo,

so im ganzen möchte ich Dir nicht wiedersprechen aber das ist halt Theorie, aber es geht doch um das gennante Bild und das ist mit grosser Sicherheit nicht mit Blende 8 aufgenommen worden (dazu ist die Schärfentiefe doch viel zu gering!), und ich bezweifel auch jetzt ob dies mit einer analogen Kamera aufgenommen wurde. (reine Spekulation)
Wenn dies mit einem Lichtstarken Objektiv aufgenommen wurde und dann vielleicht ab Blende 4 dann spielt dies keine Rolle mehr ob mit einem Objektiv mit Blende 2,8 oder mit Blende 4, zudem wissen wir nicht wie das Original ausschaut und wie weit es nachbearbeitet worden ist.
Aber wer eine Optik mit Blende 2,8 hat wird schon genau wissen wozu er diese braucht, da spielt es absolut keine Rolle ob in Blende 8 das Bild schärfer ist, da gehts um die vorhandenen Lichtverhältnisse und die Tiefenschärfe die der Fotograf erreichen möchte (oder auch nicht!!).

Jetzt wären wir aber bei Deiner Aussage:

Opus hat geschrieben:

400er Filme nimmt keiner der feinkörnige, scharfe Fotos machen will. Da nimmt man spezielle 50er und 64er Filme. Also wird ein Fotograf ein lichtstarkes Objektiv brauchen, besonders bei der Tierfotografie.


Sorry, aber was Du hier schreibst ist weit weg von der Theorie!
Gehen wir mal von dem Bild aus über das wir ja eigentlich reden, willst Du behaupten dieses Bild wäre mit ISO 50 oder ISO 64 aufgenommen bei Blende 8 da es sich ja um Tierfotografie handelt?
NEVER!!
Welche Zeit soll der Fotograf denn haben beim Auslösen?
Zudem handelt es sich hier um Tiere die sich auch mal bewegen, bei Archtitektur kein Problem mit einem Stativ!, aber hier ist schon zu sehen, dass das Licht nicht so gut ist um mit diesem Film zu fotografieren.

Und ob bei der Tierfotografie ein Lichtstarkes Objektiv gebraucht wird wage ich bezweifeln, wohl eher in der Pressefotografie -> Sportfotografie.
Aber was ich z.B. für Dich ein lichtstarkes Objektiv?
  View user's profile Private Nachricht senden
Matthias83

Dabei seit: 08.05.2003
Ort: Germany
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 06.09.2006 10:53
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Eigendlich ist diese Diskussion sowieso totaler Unfug, wie schon gesagt wurde gibt es viel zu viele Variablen und Faktoren. Und zum guten Schluss ist der Begriff "scharf" sowieso relativ.

Einen Einwand hab ich allerdings noch:

Zitat:

Wenn dies mit einem Lichtstarken Objektiv aufgenommen wurde und dann vielleicht ab Blende 4 dann spielt dies keine Rolle mehr ob mit einem Objektiv mit Blende 2,8 oder mit Blende 4


Das stimmt nicht so ganz. Wenn ich mit einem 4er Blende Objektiv mit Offenblende fotografiere gehe ich generell davon aus das ein zB 1.4er auf Blende 4 abgeblendet ein schärferes Bild leistet. Es sei den bei dem 1.4er handelt sich es um ein wirkliche Scherbe.

Grüße, Matt
  View user's profile Private Nachricht senden
antonio_mo

Dabei seit: 20.05.2006
Ort: Berlin
Alter: 50
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 06.09.2006 11:02
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Lowtechmatt hat geschrieben:
Eigendlich ist diese Diskussion sowieso totaler Unfug, wie schon gesagt wurde gibt es viel zu viele Variablen und Faktoren. Und zum guten Schluss ist der Begriff "scharf" sowieso relativ.

Einen Einwand hab ich allerdings noch:

Zitat:

Wenn dies mit einem Lichtstarken Objektiv aufgenommen wurde und dann vielleicht ab Blende 4 dann spielt dies keine Rolle mehr ob mit einem Objektiv mit Blende 2,8 oder mit Blende 4


Das stimmt nicht so ganz. Wenn ich mit einem 4er Blende Objektiv mit Offenblende fotografiere gehe ich generell davon aus das ein zB 1.4er auf Blende 4 abgeblendet ein schärferes Bild leistet. Es sei den bei dem 1.4er handelt sich es um ein wirkliche Scherbe.

Grüße, Matt


Hallo Matt,

ja ok ich schliesse mich Deiner Meinung an und versuche mich zurückzuhalten (was aber echt schwer ist Lächel )!

Wenn die optik eine Anfangsöffnung von 1,4 hat und Du blendest es ab auf Blende 4 wird das was Du fokusiert hast nicht noch zusätlich schärfer, die Tiefenschärfe (2/3 nach hinten und 1/3 nach vorn) ändert sich, das ergibt evtl. den Eindruck es sei schärfer.
Obwohl die Tiefenschärfe bei Blende 1,4 schon sehr gering ist und es durch die Tiefenunschärfe sehr scharf ausschaut.

antonio
  View user's profile Private Nachricht senden
snyda

Dabei seit: 04.02.2005
Ort: Münster
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 06.09.2006 12:31
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ist eigentlich schonmal jemand auf die Idee gekommen, den FC-User zu fragen, wie das Foto entstanden ist? Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
Matthias83

Dabei seit: 08.05.2003
Ort: Germany
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 06.09.2006 13:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

@antonio_mo:

Klar ist dann der Eindruck da das es schärfer ist, allerdings meine ich das beim Abblenden auch die generelle Auflösung der Optik profitiert und nicht nur die Tiefenschärfe. Wenn du die Augen zusammenkneifst hast du ja den gleichen Effekt, selbstverständlich nur auf das fokussierte Objekt. Wenn ich jetz nen Siemensstern der Plan vor der Kamera steht mit meinem 50mm fotografiere dürfte der nach deiner Rechnung bei Blende 1.4 und bei zB. Blende 8 gleich scharf sein. Das aber nicht der Fall.

Grüße, Matt
  View user's profile Private Nachricht senden
antonio_mo

Dabei seit: 20.05.2006
Ort: Berlin
Alter: 50
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 07.09.2006 08:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Lowtechmatt hat geschrieben:
@antonio_mo:

Klar ist dann der Eindruck da das es schärfer ist, allerdings meine ich das beim Abblenden auch die generelle Auflösung der Optik profitiert und nicht nur die Tiefenschärfe. Wenn du die Augen zusammenkneifst hast du ja den gleichen Effekt, selbstverständlich nur auf das fokussierte Objekt. Wenn ich jetz nen Siemensstern der Plan vor der Kamera steht mit meinem 50mm fotografiere dürfte der nach deiner Rechnung bei Blende 1.4 und bei zB. Blende 8 gleich scharf sein. Das aber nicht der Fall.

Grüße, Matt


Hi Matt,

da benutze ich an meiner F5 die Ablendtaste Lächel
Denke das ist es was Du meinst?!

schönen Tag

antonio
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen [Foto] Richtig scharfe Langzeitbelichtungen bei Nacht ?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Fotoapparate, Film & Technik


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.