mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 10.12.2016 06:03 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: Mozilla Firefox + CSS vom 24.01.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Nonprint -> Mozilla Firefox + CSS
Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
Autor Nachricht
Lia
Threadersteller

Dabei seit: 15.06.2004
Ort: bei Leipzig
Alter: 34
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 24.01.2005 10:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich hab jetzt festgestellt, dass es an dem Doctype lag:
DW hat automatisch folgendes eingefügt:
Code:
<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01 Transitional//EN"
"http://www.w3.org/TR/html4/loose.dtd">


Und das ist doch englisch, oder?
Jedenfalls, wenn ich das entferne, funktioniert es..

Kann mir das jmd. erklären?
  View user's profile Private Nachricht senden
shakadi
Griller Killer

Dabei seit: 21.12.2003
Ort: SHA
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 24.01.2005 10:48
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

http://de.selfhtml.org/html/allgemein/grundgeruest.htm
http://www.carsten-protsch.de/zwischennetz/doctype/


lies dich hier mal ein bisschen ein..

Zitat:
Dokumenttyp-Angaben
HTML ist innerhalb der Familie der Auszeichnungssprachen nur eine von vielen, wenn auch die prominenteste. HTML selbst hat außerdem bereits eine mehrjährige Geschichte und ist in verschiedenen, recht unterschiedlichen Versionen normiert worden. Mit der Dokumenttyp-Angabe bestimmen Sie, welche Auszeichnungssprache in welcher Version Sie verwenden. Eine auslesende Software, etwa ein Web-Browser, kann sich an dieser Angabe orientieren.

Die Regeln für HTML sind mit Hilfe von SGML formuliert, die Regeln für XHTML mit Hilfe von XML. Nach den Regeln einer SGML- oder XML-basierten Auszeichnungssprache ist eine HTML-Datei oder eine XHTML-Datei erst dann eine gültige (valide) Datei, wenn sie einen bestimmten Dokumenttyp angibt und sich dann innerhalb des restlichen Quelltextes genau an die Regeln hält, die in diesem Dokumenttyp definiert sind. Denn hinter jeder Dokumenttyp-Angabe stecken so genannte Dokumenttyp-Definitionen (DTD). Auch für HTML gibt es solche Dokumenttyp-Definitionen. Dort ist geregelt, welche Elemente ein Dokument vom Typ HTML enthalten darf, welche Elemente innerhalb von welchen anderen vorkommen dürfen, welche Attribute zu einem Element gehören, ob die Angabe dieser Attribute Pflicht ist oder freiwillig usw.

Als HTML-Anfänger mag Ihnen der Aufwand, der da betrieben wird, vielleicht nicht ganz einleuchten. Doch genau diese Dokumenttypen, mit deren Hilfe sich Regeln für Sprachen wie HTML genau definieren lassen, sind ein riesiger Fortschritt in der EDV. Denn nur so lässt sich das Konzept der software-unabhängigen, aber regelgerechten Dateiformate konsequent durchsetzen. Ohne den Bezug auf die offiziellen Regeln wären Sprachen wie HTML unverbindliche Konventionen, die schnell in Dialekten verwässern würden. Das ist genauso wie bei natürlichen Sprachen: ohne eine gewisse Regelung der "Rechtschreibung" würde eine Schriftsprache im Laufe der Zeit so stark zersetzt, dass am Ende kaum jemand mehr lesen kann, was der andere mit dem was er geschrieben hat meint. Da Software außerdem noch viel dümmer ist als Menschen und viel genauere Vorgaben benötigt, um zu "verstehen" was man ihr mitteilt, ist das Beziehen auf Regeln dort sogar noch wesentlich wichtiger.

Beispiel einer Dokumenttyp-Angabe:
<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01 Transitional//EN"
"http://www.w3.org/TR/html4/loose.dtd">



Erläuterung:
Notieren Sie die Dokumenttyp-Angabe am Anfang der HTML-Datei vor dem einleitenden <html>-Tag. Hinter der startenden spitzen Klammer folgt ein Ausrufezeichen. Dahinter folgt die Angabe DOCTYPE HTML PUBLIC. Das bedeutet, dass Sie sich auf die öffentlich verfügbare HTML-DTD beziehen. Die folgende Angabe, die in Anführungszeichen steht, ist wie folgt zu verstehen:

W3C ist der Herausgeber der DTD, also das W3-Konsortium. Eine Angabe wie DTD HTML 4.01 Transitional bedeutet, dass Sie in der Datei den Dokumenttyp "HTML" verwenden, und zwar in der Sprachversion 4.01 und deren Variante "Transitional". Das EN ist ein Sprachenkürzel und steht für die Sprache, in diesem Fall Englisch. Die Angabe bezieht sich darauf, in welcher natürlichen Sprache die Element- und Attributnamen der Tagsprache definiert wurden, nicht auf den Inhalt Ihrer Datei. Benutzen Sie also immer EN, da die Namen von HTML-Elementen und -Attributen auf der englischen Sprache basieren.
Die Schrägstriche notieren Sie so wie im obigen Beispiel.

Ferner enthält die Dokumenttyp-Angabe eine Web-Adresse. Die Angabe dieser Adresse ist nicht zwingend nötig. Eine Angabe wie:
<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01 Transitional//EN">
ist also ebenfalls erlaubt.
Über die angegebene Web-Adresse kann eine auslesende Software die Dokumenttyp-Definitionen (DTD) aufrufen und in den darin notierten Regeln "nachgucken". Die meisten heutigen Browser tun das bei HTML allerdings nicht, weil sie ohnehin bei vielen Web-Seiten mit übelsten Sprachverunstaltungen rechnen müssen und die Fähigkeit, auch nicht regelgerechtes HTML ordentlich auf den Bildschirm zu bringen, zugunsten der "reinen Lehre" opfern. Das eigentlich gewünschte Verhalten ist allerdings, dass ein Browser dann, wenn eine HTML-Datei eine Dokumenttyp-Angabe enthält, auch auf der Einhaltung der Regeln dieses Dokumenttyps besteht. Bei XML-Dokumenten ist es durchaus üblich, dass ein Parser bei einem Regelverstoß abbricht - anstelle der Web-Seite erscheint dann nur eine trockene Fehlermeldung, dass das Dokument nicht gültig (valide) sei.

Zum Redaktionszeitpunkt dieses Dokuments ist die HTML-Version 4.01 aktuell. Bei dieser HTML-Version und auch schon bei der glatten Versionsnummer 4.0 gibt es drei Sprachvarianten. Für eine davon müssen Sie sich entscheiden und den entsprechenden Dokumenttyp angeben:

  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
joESmither

Dabei seit: 09.05.2003
Ort: berlin
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 24.01.2005 10:52
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

was schreibst du denn? xhtml oder html 4.01?


wenn du xhtml schreibst probier mal diesen doctype vv

<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Strict//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-strict.dtd">


wenn kein xhtml dann den probieren vv

<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01//EN" "http://www.w3.org/TR/html4/strict.dtd">
  View user's profile Private Nachricht senden
Lia
Threadersteller

Dabei seit: 15.06.2004
Ort: bei Leipzig
Alter: 34
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 24.01.2005 10:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Es ist eine PHP-Datei...
Deswegen hat es wohl nicht geklappt.
  View user's profile Private Nachricht senden
joESmither

Dabei seit: 09.05.2003
Ort: berlin
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 24.01.2005 11:00
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

das hat damit nix zu tun! du musst ja auch in einem dokument mit der dateiendung PHP html schreiben.

außer es handelt sich um ein externes php-script. davon gehe ich jetzt aber nicht aus weil du ja vorhin schon was von <head></head> gepostet hast.
  View user's profile Private Nachricht senden
Lia
Threadersteller

Dabei seit: 15.06.2004
Ort: bei Leipzig
Alter: 34
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 24.01.2005 11:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich hab 3 Teile, um die Seite aufzubauen. Zuerst kommt eine PHP-Datei, die den oberen Bereich erstellt - in dieser Datei gehe ich auf die CSS-Stile ein. Dann folgt eine PHP-Datei, die den linken Bereich beinhaltet.

Und diese zwei Datei include ich dann also in die Datei, die den jeweiligen Inhalt besitzt.. Also ist es doch ein externes PHP-Skript, welches dann in die Inhaltsdatei eingebunden wird, oder?
  View user's profile Private Nachricht senden
joESmither

Dabei seit: 09.05.2003
Ort: berlin
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 24.01.2005 11:21
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

die css-datei musst du in dem dokument einbinden, das dir als gerüst dient, also in dem du die php-dateien includest. wenn du also eine datei hast die heißt "index.php" und in die includest du die dateien "header.php" und links "menue.php" dann binde die css-datei in "index.php" ein!

in den includeten dateien brauchst du die css nicht extra einbinden. da brauchst du nicht mal head- und body-tags.


Zitat:
Also ist es doch ein externes PHP-Skript, welches dann in die Inhaltsdatei eingebunden wird, oder?


nee. ist kein script. ist doch wahrscheinlich standard html-code, der mit dem <?php include 'blabla'; ?> eingebunden wird und als PHP gespeichert ist...
  View user's profile Private Nachricht senden
Lia
Threadersteller

Dabei seit: 15.06.2004
Ort: bei Leipzig
Alter: 34
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 24.01.2005 11:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Alles klar, und dann funktioniert es auch mit dem DOCTYPE, oder?
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Mozilla und FireFox und die iFrames...
[PHP] Bilderupload in Firefox, Netscape Mozilla
[mozilla vs. firefox/IE] Datei öffnen-Dialog
optimierung für opera, mozilla and firefox
lightbox/litebox ist im Mozilla Firefox von Flash überlagert
Text im Internet Explorer viel größer als in Mozilla Firefox
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Nonprint


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.