mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 08.12.2016 10:47 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [CSS, XHTML] Bsp. Code gesucht vom 14.05.2005


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Nonprint -> [CSS, XHTML] Bsp. Code gesucht
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Autor Nachricht
Psystorm

Dabei seit: 03.05.2005
Ort: -
Alter: 29
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 20.05.2005 13:30
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vorteile von XHTML gegenüber HTML:
http://www.w3.org/TR/xhtml1/ hat geschrieben:
XHTML is a family of current and future document types and modules that reproduce, subset, and extend HTML 4 [HTML4]. XHTML family document types are XML based, and ultimately are designed to work in conjunction with XML-based user agents. The details of this family and its evolution are discussed in more detail in [XHTMLMOD].

XHTML 1.0 (this specification) is the first document type in the XHTML family. It is a reformulation of the three HTML 4 document types as applications of XML 1.0 [XML]. It is intended to be used as a language for content that is both XML-conforming and, if some simple guidelines are followed, operates in HTML 4 conforming user agents. Developers who migrate their content to XHTML 1.0 will realize the following benefits:

* XHTML documents are XML conforming. As such, they are readily viewed, edited, and validated with standard XML tools.
* XHTML documents can be written to operate as well or better than they did before in existing HTML 4-conforming user agents as well as in new, XHTML 1.0 conforming user agents.
* XHTML documents can utilize applications (e.g. scripts and applets) that rely upon either the HTML Document Object Model or the XML Document Object Model [DOM].
* As the XHTML family evolves, documents conforming to XHTML 1.0 will be more likely to interoperate within and among various XHTML environments.

The XHTML family is the next step in the evolution of the Internet. By migrating to XHTML today, content developers can enter the XML world with all of its attendant benefits, while still remaining confident in their content's backward and future compatibility.
  View user's profile Private Nachricht senden
elm4ward

Dabei seit: 07.12.2002
Ort: munich
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 20.05.2005 17:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
Vorteile von XHTML gegenüber HTML:

schön ...
wenn es der browser erlaubt ist es auch alles cool...
dann macht echtes xhtml auch sinn...

aber ich wiederhole mich nur ungern ;
http://www.hixie.ch/advocacy/xhtml

aber hey
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
Account gelöscht
Threadersteller


Ort: -
Alter: -
Verfasst Fr 20.05.2005 17:57
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Man muss auch verstehen wozu mans braucht. Man muss es überhaupt verstehen. Das Konzept ist im Grunde ein Rückschritt, vereinfacht aber die Programmierung von verarbeitenden Applikationen ungemein. Einen SGML Parser zu schreiben ist ungleich aufwendiger als einen XML Parser zu schreiben.

Die Zukunft spricht XML, davon bin ich überzeugt. Du solltest dich mit den Möglichkeiten mehr auseinandersetzen.
 
13pixelchen
Account gelöscht Threadersteller


Ort: -

Verfasst Fr 20.05.2005 23:31
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
http://www.mediengestalter.info/go.php?url=http://www.hixie.ch/advocacy/xhtml


*hu hu huu* Au weia! * Keine Ahnung... *

edit: Kann mir mal jemand nebenbei unter die Arme greifen? Hiermit, das gibt so unschöne Scrollbalken beim Popup-Menü. Weiß jemand warum? Oder muss ich mal den DIVs und ULs nen Rahmen verpassen? Mach ich. Morgen. Achja, für das Layout bin ich nur bedingt verantwortlich Lächel


Zuletzt bearbeitet von am Fr 20.05.2005 23:54, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
elm4ward

Dabei seit: 07.12.2002
Ort: munich
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 21.05.2005 09:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zitat:
Die Zukunft spricht XML, davon bin ich überzeugt.


Das sehe ich nicht anders...und da sind wir auch gleicher meinung ...
aber wir reden aneinander vorbei ... wie beim letzten thread
*bäh*

wenn ich mich bewußt für xhtml entscheide und
xhtml schreibe mit der idee im hinterkopf dass
ich xml produziere....
dann möchte ich aber auch so konsequent sein und
will das der browser die seite als (wirkliches) xml verarbeitet...
dank dtd und mime ...

was mir z.Bsp der firefox schon einigermaßen erlaubt ...
(auch wenn er, wie du geschrieben hast nur überprüft ob
es wohlgeformt ist und nicht ob es valide ist... - aber er nimmt
es schon mal so wie ich es angelegt habe)

es wird dann auffallen, ob dein xhtml nicht wohlgeformt oder valide
ist, wenn dir plötzlich ein XML-Verarbeitungsfehler in die quere kommt,
der dir bei text/html nicht auffällt...(oder du lässt es von aussen parsen)

aber vielleicht bin ich hier auch zu philosophisch ..
fakt ist :
xml ist der richtige weg
xhtml ist der richtige weg
css ist der richtige weg
na dann laufen wir halt mit..
  View user's profile Private Nachricht senden
fyll

Dabei seit: 20.09.2003
Ort: Augsburg
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 23.05.2005 10:47
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

XSchinkenX hat geschrieben:
Die Zukunft spricht XML, davon bin ich überzeugt. Du solltest dich mit den Möglichkeiten mehr auseinandersetzen.

elm4ward hat geschrieben:

xml ist der richtige weg
xhtml ist der richtige weg
css ist der richtige weg

Nuja - seh ich ein wenig anders.
XML hat seine Einsatzbereiche, in denen es ganz Nützlich ist - aber auch da gut ersetzbar.
Viel wird sich da nicht tun.. Manche benutzen es (die meisten, weil es halt jeder macht und irgendwie was "neues" *lach* is) überall, wo es überhaupt nur geht - ob es nun sonderlich sinnvoll ist oder nicht.
Es gibt hunderte Wege, zum Ziel zu kommen, was der große Clou an XML sein soll, will mir immernoch nciht in den Kopf - und der einzige wirkliche Vorteil an XHTML ist die XML-kompatibiltät.

Ich persönlich bin bis jetzt auf 2 Begebenheiten gestoßen, bei denen sich XML lohnt und da hab ichs auch eingesetzt - trotzdem werd ich wohl bei meinem HTML (mit normaler Datenbank, Perl, PHP etc halt) bleiben.
Denke nciht, dass auch in Jahren, fast nur noch alles über XML/XHTML läuft.
Aber edem das seine - das is doch das schöne im Webgeschäft ^^

//edit: is genau das gleiche, wie dieser Pseudo-Cool-Juppie <ich mach nur noch ALLES in CSS, Tabellen, Frames etc - alles scheiße....
Die Möglichkeiten so einsetzen, wie sie am sinnvollsten sind und sich nciht nur auf eines beschränken, is der Weg zum erfolg *zwinker*
Aber wie gesagt - jedem das seine


Zuletzt bearbeitet von fyll am Mo 23.05.2005 10:57, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
D_SIGN2K

Dabei seit: 08.09.2004
Ort: -
Alter: 33
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 23.05.2005 11:34
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Frames sind aber auch scheisse * Ich muß mich mal kurz übergeben... *

bitte keine grundsatzdiskussion > iss einfach so *gg
  View user's profile Private Nachricht senden
Account gelöscht
Threadersteller


Ort: -
Alter: -
Verfasst Di 24.05.2005 01:15
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bei der Webentwicklung spielt XML wirklich noch im clientseitigen Bereich eher eine untergeordnete Rolle. Aber der serverseitige Nutzen in Verbindung mit POD und CrossMedia Zeugs wächst nicht mehr nur, sondern ist bereits etabliert. XML nur mit dem Internet zu verbinden, ist Unsinn.

XML wird bereits im Printbereich - teils ausschließlich - verwendet. Internetseiten/Intranet oder CD-Rom Zeugs ist da fast schon als Abfallprodukt anzusehen. So steht die EP-Herstellung sozusagen am Ende der Nahrungskette: Sind alle Daten fertig ausgearbeitet, das Printprodukt hergestellt, wird noch schnell ne CD jemacht, die man mit ins Buch knallt. Kostenpunkt: -10 Szloty.

Zitat:
Denke nciht, dass auch in Jahren, fast nur noch alles über XML/XHTML läuft.


Da stimmt ich dir zu. Auch was den Hype darum angeht. Die Auswüchse sieht man bspw. in der XML-"Unterstützung" von gängiger Layoutsoftware. "Lieblos" ist noch harmlos ausgedrückt. Wenn ich auch ehrlich gesagt mit gewisser Spannung die nächste XPress-Version erwarte...

Man muss eben wissen, wofür mans braucht....

Psystorm hat geschrieben:
Vorteile von XHTML gegenüber HTML:
http://www.w3.org/TR/xhtml1/ hat geschrieben:
XHTML is a family of current and future document types and modules that reproduce, subset, and extend HTML 4 [HTML4]. XHTML family document types are XML based, and ultimately are designed to work in conjunction with XML-based user agents. The details of this family and its evolution are discussed in more detail in [XHTMLMOD].

XHTML 1.0 (this specification) is the first document type in the XHTML family. It is a reformulation of the three HTML 4 document types as applications of XML 1.0 [XML]. It is intended to be used as a language for content that is both XML-conforming and, if some simple guidelines are followed, operates in HTML 4 conforming user agents. Developers who migrate their content to XHTML 1.0 will realize the following benefits:

* XHTML documents are XML conforming. As such, they are readily viewed, edited, and validated with standard XML tools.
* XHTML documents can be written to operate as well or better than they did before in existing HTML 4-conforming user agents as well as in new, XHTML 1.0 conforming user agents.
* XHTML documents can utilize applications (e.g. scripts and applets) that rely upon either the HTML Document Object Model or the XML Document Object Model [DOM].
* As the XHTML family evolves, documents conforming to XHTML 1.0 will be more likely to interoperate within and among various XHTML environments.

The XHTML family is the next step in the evolution of the Internet. By migrating to XHTML today, content developers can enter the XML world with all of its attendant benefits, while still remaining confident in their content's backward and future compatibility.


Der einzige Vorteil, der zählt in dem Bereich, ist tatsächlich die DOM-"Fähigkeit". Obwohl es mit Mehraufwand natürlich auch möglich wäre, nen "SGML-DOM-Parser" zu schreiben - denn auch SGML (und damit HTML)-Dokumente sind i.d.R. wohlgeformt nach SGML-Standards und auch gültig -. Der Unterschied liegt in der Vereinfachung der Struktur, die es Programmierern ermöglicht, leichtere, schlankere Applikationen "um" XML zu bauen (was ursprünglich in der Intention der Entwickler lag).

Generell liegt das Problem eher im Unverständnis der HTML-Bastler. XHTML ist plötzlich die Endlösung, die es ermöglicht, eine Internetseite in 15 Zeilen HTML zu bauen. Dass das CSS-Stylesheet mit seinem ungenügenden Sprachschatz dahinter allerdings dann 5 DIN-A4-Seiten im Ausdruck verschlingt, wird gerne verschwiegen. Gerade im Webbereich wird XML bzw. XHTML noch nicht konsequent genug umgesetzt. Und selbst wenn irgendwann einmal XSLFO etabliert sein sollte - was ich bezweifle - wir man selbst hier noch Lücken finden, die einem gestalterische Grenzen aufzeigt. Ich kenne - zumindest im Printbereich - bis jetzt keine XSLFO-Anwendung, die ernsthaft in der Produktion verwendet wird. Dafür bietet das Konzept einfach zu wenig.


Zuletzt bearbeitet von am Di 24.05.2005 01:28, insgesamt 4-mal bearbeitet
 
 
Ähnliche Themen Xhtml/Css-Code bewerten!
Buchtipp: XHTML & CSS?
Einführung in XHTML, CSS und Webdesign
XHTML und CSS, Zentrierung und Positionierung?
css navigation nicht xhtml valide
[XHTML / CSS] Darstellungsfehler in Opera 7 / Firefox 1.0
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Allgemeines - Nonprint


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.