mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 06.12.2016 13:20 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [FAQ] Barrierefreiheit vom 03.02.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> FAQ - Nonprint -> [FAQ] Barrierefreiheit
Seite: 1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
DevEdge
Threadersteller

Dabei seit: 28.12.2005
Ort: Berlin
Alter: 42
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 03.02.2006 10:18
Titel

[FAQ] Barrierefreiheit

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Diese Frage oder Diskussion zu diesem Thema werden immer häufiger und leider fehlen vielen Anwendern oft Begründungen, warum Barrierefreiheit einen Vorteil für jedes Projekt darstellen könnte. Denn aus technischer Hinsicht erkennen einige den Nutzen, da die Plattformunabhängigkeit in Bezug auf Desktop PC, PDA & Handys ein Vorteil ist. Webstandards und barrierefreie Internetanwendungen sollen unabhängig vom verwendeten Betriebssystem und von angewendeter Software ( bspw. Browser, Screenreader ) funktionieren. Die Entwicklung die hinsichtlich dieses Themas vollzogen wird, ist leider immer noch nicht in allen Köpfen der Fachleute verankert. Oft wird einem despektierlich entgegengebracht, warum denn dieser Aufwand, wie barrierefrei Entwicklung, für "ein paar Behinderte" betrieben wird. Mit Tabellen etc. geht doch alles viel schneller. Um eben mit diesem Vorurteil ein wenig aufzuräumen, möchte ich in diesem Artikel eine wenig einen Einblick in die Statistiken der EU und des Statistischen Bundesamtes zu verschaffen. Statistisch gesehen sind Menschen mit Behinderungen überdurchschnittlich häufig im Internet. Sie sind dabei ebenso ungeduldig, um an Ihre Informationen zu kommen, wie Menschen ohne körperliche Einschränkungen. Deshalb ist es unerlässlich, dass die Internet-Angebote Ihren besonderen Bedürfnissen ebenso gerecht werden.

Fakten und Statistiken...

Ab wann ist man behindert? Menschen sind behindert, wenn ihre körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweichen und daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist. Normale Alterserscheinungen sind somit keine Behinderungen im Sinne des SGB IX (Sozialgesetzbuch).

Statistiken

Im Mai 2003 wurden in Deutschland 8,4 Millionen Menschen als behindert eingestuft. Im Durchschnitt war damit jeder zehnte Einwohner behindert. Gegenüber 1999 ist die Zahl der behinderten Menschen um 3Prozent bzw. 273 000 Personen gestiegen. Innerhalb der EU gibt es ca. 37 Millionen Menschen mit verschiedensten Arten von Behinderungen, von leichten Behinderungen ( bspw. Sehschwächen) bis hin zu schweren Behinderungen ( bspw. Blindheit oder Mehrfachbehinderungen). Des weiteren nimmt der Anteil älterer Menschen ( auch Silversurfer genannt, Nutzer über 50 Jahren) an der Gesamtbevölkerung stetig zu. Derzeit sind zirka 20 Prozent der Bevölkerung über 60 Jahre alt. Sie haben oft Schwierigkeiten mit den Augen und können oft Schriftfarben und Hintergründe kaum unterscheiden. Nach vorsichtigen Schätzungen gelten ca. 40 Millionen US-Amerikaner (15 Prozent der Bevölkerung ! ) als behindert. Die USA sind bezüglich der Einführung der Barrierefreiheit in der öffentlichen Verwaltung auf Bundes- und Einzelstaats-Ebene Vorreiter: Bereits 1990 wurde mit dem Americans with Disabilities Act (ADA) ein Behindertengleichstellungsgesetz erlassen, dessen Umsetzung vom Bundes-Justizministerium überwacht wird. Der 1998 erweiterte Abschnitt 508 des Rehabilitation Act bindet alle Bundesbehörden bezüglich ihrer Informationsangebote.

Diese Zahlen sollten jedem zu denken geben. Denn wer für Safari, Netscape, Opera oder ältere IE Versionen entwickelt, die nur einen Marktanteil zwischen 1-3 Prozent ausmachen, sollte auf jeden Fall barrierefrei und dem Webstandard entsprechend entwickeln, denn wie oben erwähnt liegt der Anteil der User die darauf angewiesen sind wesentlich höher. Und wer kann es sich schon erlauben, in Zeiten in denen um jeden potentiellen Kunden "gekämpft" wird, auf eine solch hohe Zahl an potentiellen "Lesern" oder "Kunden" zu verzichten? Denn auch ältere Menschen, deren Sehvermögen bspw. mit zunehmenden Alter nicht besser wird, sind eine stetig wachsende Klientel deren Bedeutung im Laufe der Jahre zunehmen und nicht abnehmen wird.

Standards zur Barrierefreiheit

Um eine Grundlage für barrierefreie Anwendungen anbieten zu können, wurde vom W3C die Web Accessibility Initiative (WAI) gegründet. Diese Initiative verabschiedet Standards wie die Web Content Accessibility Guidelines 1.0 (WCAG). Die Anforderungen der Version 2.0 vom April 2002 entsprechen dem aktuellen Standard. In Deutschland speziell, regelt die Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV) was Barrierefereies Internet bedeutet. Vielleicht wird der ein oder andere auf Grund dieser Fakten sich ein wenig mehr bzw. intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Und um mit einem der grössten Vorurteile aufzuräumen: Barrierefreie Seiten seien alles andere als schön. Kann ich nur sagen, dass es allein an den Fähigkeiten der Zuständigen liegt und nicht an den Vorraussetzungen und Standards die geschaffen worden sind.


Zuletzt bearbeitet von shakadi am Mi 08.02.2006 13:44, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tacker

Dabei seit: 22.03.2002
Ort: Offenbach am Main
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 03.02.2006 10:36
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Wundervoll. Vielen Dank!

Verschoben von Allgemeines - Nonprint nach FAQ - Nonprint
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
saucer

Dabei seit: 19.05.2002
Ort: München
Alter: 36
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 03.02.2006 10:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Da kann ich mich dem Tacker echt nur anschliessen *Thumbs up!*
aber das {{WIKIFY}} haste vergessen, tacker *g*
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Webnauts

Dabei seit: 05.02.2006
Ort: Bielefeld
Alter: 54
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 05.02.2006 04:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

I can read and understand Germany very well, but I cannot write so well.
So, excellent article DevEdge! I really loved it. Jo!
By the way, if you would like, you could have a look at my article on my web site too: http://www.webnauts.net/accessibility.html (English)
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vandalism

Dabei seit: 09.05.2004
Ort: Siegen
Alter: 31
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 05.02.2006 05:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

danke... sehr guter artikel, zumal wir dieses thema gerade in der schule durchnehmen...
  View user's profile Private Nachricht senden
RickMKK

Dabei seit: 21.10.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis - Hanau
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 05.02.2006 13:24
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Ich will noch einen wichtigen Aspekt zur Barrierefreiheit ergänzen. In der Zeitschrift hessen-it-NEWS, Ausgabe 10/2005 habe ich den Artikel "Wer nicht hören kann, kann lesen?" gelesen.

Dort geht es um das Problem, daß Barrierefreiheit in der Praxis mit "blindengerecht" gleichgesetzt wird.

Der Autor spricht sich dafür aus, auf barrierefreien Webseiten die Gebärdensprache zu integrieren, um Nicht-Hörenden einen Zugang zu den Inhalten zu verschaffen.

Ein sehr wichtiger Aspekt, denke ich!!!!

Wer näheres lesen will, hier sind Quellen:

http://db02.bmgs.de/UmfrageGebaerdenvideos.pdf

http://www.gehoerlosen-bund.de/download/pdf/stellungnahme_bitv.pdf

http://www.gehoerlosen-bund.de/verschiedenes/videos.htm

http://www.dgs-filme.de/GWHomepage//


---

Gruß, Rick
  View user's profile Private Nachricht senden
Happosai

Dabei seit: 27.11.2002
Ort: Augusta Vindelicorum
Alter: 32
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 05.02.2006 16:58
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sehr interessant, da ich nunmal die Gebärdensprache beherrschen kann... *Thumbs up!* (Bin leider selbst nah dran... *Schnief* )
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
top
Moderator

Dabei seit: 25.11.2003
Ort: Hedwig Holzbein
Alter: 44
Geschlecht: Männlich
Verfasst Di 07.02.2006 17:24
Titel

Re: Wozu Barrierefreiheit?

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

DevEdge hat geschrieben:
Im Mai 2003 wurden in Deutschland 8,4 Millionen Menschen als behindert eingestuft. Im Durchschnitt war damit jeder zehnte Einwohner behindert.


Weiß jemand wie hoch der Anteil der Behinderten ist, die mit "normalen" Webseiten nicht zurecht kommen können? * Keine Ahnung... *
Ich denke mal dass der größte Teil der "als behindert eingestuften" Menschen ohne zusätzliche Hilfsmittel im Netz zurecht kommen.

Zu meiner Schande muss ich auch gestehen, dass ich mich noch nicht wirklich damit auseinandergesetzt habe, was alles nötig ist, damit eine Seite als "barrierefrei" eingestuft wird. Aber bei dem was ich schon mal grob überflogen habe, scheint es einiges mehr an Arbeit zu bedeuten. Wieviele Auftraggeber sind bereit diesen Mehraufwand zu bezahlen?
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen Barrierefreiheit?
flash und barrierefreiheit
Barrierefreiheit im Internet
Check auf Barrierefreiheit
Flash und Barrierefreiheit
Piktogramme Barrierefreiheit
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3, 4  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> FAQ - Nonprint


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.