mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 27.09.2016 03:53 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [FAQ] Datenübertragung und Dateigrößen vom 03.05.2003


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> FAQ - Prüfungen -> [FAQ] Datenübertragung und Dateigrößen
Seite: 1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
[fränK]
Moderator
Threadersteller

Dabei seit: 27.04.2002
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 03.05.2003 17:45
Titel

[FAQ] Datenübertragung und Dateigrößen

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Bei Berechnungen von Datenübertragung und Dateigrößen
unterscheiden wir mehrere Umrechnungsfaktoren und Einheiten,
sowie Groß- und Kleinschreibung derer.

Allgemeine Verwirrung herrscht hier aufgrund von Marketingtricks.
Die Anbieter von Netzwerk-, Internet- und Speicherhardware
greifen immer zu einem Umrechnungsfaktor von 1000, da dann
die Leistung ihrer Produkte höher zu sein scheint als bei einem
Umrechnungsfaktor von 1024.

Beispiel Festplatte
Eine Festplatte mit einer angepriesenen Kapazität von
100GB (Gigabyte) stellt ein theoretisches Fassungsvermögen
von 100.000.000.000 Byte dar. Das wären aber nur ca. 93GB.
(nach Umrechnung mit 1024)
Was würden Sie als Kunde lieber kaufen? Ein Festplatte mit
"100GB" oder eine Festplatte mit "93GB"?

Beispiel Modem
Ein Modem mit einer angepriesenen Übertragungsrate von
56k (56k Modem) stellt ein theoretische Übertragungsrate
von 56.000bit dar. Das ergebe aber mit einem Umrechnugs-
faktor von 1024 super krumme Zahlen (> 54,6875Kbit).
Hier das gleiche Spiel wie bei den Festplatten - 56k bzw.
56.000bit klingen natürlich viel schöner und mehr als
läppische 6,8359375KB/s. Bei Übertragungsraten achten
die Hersteller aber öfters besser auf die Einheiten als bei
Festplatten.

Z.B. wird das "ELSA 56k" korrekt ausgeweisen
> kleine Einheit = Faktor 1000
In den Produktdetails findet man dann auch:

Neue ELSA GmbH hat geschrieben:
Internet-Downloads bis zu 56.000 bit/s


Umrechnungsfaktor "1000"
> Mengeneinheit: (k)ilo, (m)ega, (g)iga etc.
> kleingeschriebenen Mengeneinheiten stellen
einen Umrechnungsfaktor von 1000 dar

Umrechnungsfaktor "1024"
> Mengeneinheit: (K)ilo, (M)ega, (G)iga etc.
> großgeschriebenen Mengeneinheiten stellen
einen Umrechnungsfaktor von 1024 dar

Datenübertragung
> Einheit: bit/s oder bps (bit per second)
> Umrechnugsfaktor 1000, d.h. kleingeschrieben Einheiten
> öfters sieht man auch das "bit" als "b" abgekürzt wird
oder speziell bei Modems die Einheit "bit" ganz fehlt,
etwa "56k" statt "56kbit/s" oder "56kbps"

z.B. 56k Modem
> 56kbit/s bzw. 56kbps
= 56.000 bit pro Sekunde (bit/s, bps)

z.B. DSL (hier T-DSL 768)
> 786kbit/s bzw. 768kbps
= 768.000 bit pro Sekunde (bit/s, bps)

z.B. LAN (hier 100 Base-TX)
> 100mbit/s bzw. 100mbps
= 100.000.000 bit pro Sekunde (bit/s, bps)

Natürlich kann man auch Übertragungsraten mit dem
Faktor 1024 und der Einheit Byte kombinieren, das
bedeutet dann aber nur, dass eine bestimmt Dateigröße
pro einer Sekunde übertragen werden kann.

Z.B. kann ein Netzwerk (theoretisch) ca. 11,92 MB/s
(d.h. Megabyte pro Sekunde) übertragen.

Dateigrößen
> Einheit: Byte oder nur "B"
> Umrechnungsfaktor 1024, d.h. großgeschrieben Einheiten

z.B. 5KB Datei
> 5 x 1024 Byte = 5120Byte

z.B. 5MB Datei
> 5 x 1024 KByte = 5 x 1024 x 1024 Byte = 5242880Byte

z.B. 5GB Datei
> 5 x 1024 MByte = 5 x 1024 x 1024 KByte = 5 x 1024 x1024 x 1024 Byte = 5368709120Byte

Umrechnung zwischen Dateigröße und Datenübertragung
Möchte man eine 20MB Datei per 56k Modem übertragen
und errechnen wieviel Zeit dafür benötigt wird, geht man
folgendermaßen vor.

(1) Umrechnung in bit
20MB = 20 x 1024 x 1024 Byte = 20.971.520Byte
20.971.520Byte x 8 = 167.772.160bit

56k Modem = 56.000bit/s

(2) Teilung von Dateigröße durch Übertragung pro Sekunde
Dateigröße in bit / Datenübertragung in bit/s = Zeit in s
167.772.160bit / 56.000bit/s = 2995,9314285714285714285714285714s

Da sicherlich die Zeit in Minuten bzw. Sekunden gesucht ist,
kann man je nach Aufgabe auf ganzzahlige Ergebnisse >aufrunden<.
> Zeit = 2996 Sekunden (s)
> 49 Minuten und 56 Sekunden

Zusatz für Prüfungen
Falls in den Prüfungen Aufgaben zur Datenübertragung
kommen, wird, in der Regel, die Übertragungsrate in bit
angegeben oder ein Zusatz weist auf den Umrechnungs-
faktor hin. Wenn das nicht der Fall sein sollte und ihr
euch nicht sicher seid, weil auch aus den Einheiten nicht
erkennbar ist welcher Faktor gilt, schreibt an den Anfang
eurer Lösung folgenden Satz (oder ähnlich):

»Unter der Annahme, dass ein "56k Modem" 56.000 bit
pro Sekunde überträgt, ergeht folgende Lösung.«

//Die kursiven Angaben ersetzt ihr dann durch die Angaben
in eurer Aufgabe! Ihr müsst den Prüfer/in darauf aufmerksam
machen, dass ihr den Fall verstanden habt - aber aus der Aufgabe
keine Eindeutigkeit (auch keine Eineindeutigkeit) erkennbar ist.
*zwinker*


Alle Angaben ohne Gewähr - Fehler bitte melden.


Zuletzt bearbeitet von [fränK] am Mo 05.05.2003 22:00, insgesamt 6-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
balu

Dabei seit: 25.03.2003
Ort: Reutlingen
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 05.05.2003 12:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

fascination.de hat geschrieben:
Ein Byte ist im Computerbereich eine sehr wichtige Grundgröße. Alle Mengenangaben für Daten beziehen sich heute auf diese Einheit. Natürlich ist ein einziges Byte nicht besonders viel. Es ist ja nur ein einzelner Buchstabe. Ein 200 Zeichen langer Text braucht somit 200 Byte und ein 200.000 Zeichen langer Text braucht 200.000 Byte. Wie auch bei anderen Einheiten (zum Beispiel Gramm oder Meter) kann man zur Vereinfachung Prefixe verwenden um größere Einheiten auszudrücken. Bei Gramm und Meter kennen wir alle die nächst größeren Einheiten Kilogramm und Kilometer. Der Prefix "Kilo" drückt dabei aus, daß es sich um 1000 mal die Grundeinheit handelt. Bei Bytes ist es leider nicht ganz so einfach. Wenn man die obere Tabelle ansieht so findet man den Faktor 1000 hier leider nicht, wohl aber den Faktor 1024. Aus verschiedenen technischen Erwägungen hat man sich deshalb beim Computer entschlossen die Einheit 1 Kilobyte NICHT als 1000 Byte sondern als 1024 Byte zu definieren. Das ist manchmal etwas schwieriger zum Umrechnen jedoch in sich logischer und weniger problematisch. Ein Kilobyte (kurz: "KB") kann also 1024 Zeichen darstellen (also 1024 Byte). Wem das mit den 1000 und 24 zu kompliziert ist, kann bei ungefähren Rechnungen auch einfach mit 1000 rechnen. Man sollte sich aber bewußt sein, daß dies nicht ganz exakt ist und bei Byte eine Ausnahme für die Umrechnung besteht.


mehr unter
http://www.kuef.de/fascination/linkfos/computertechnik/bitsbytes.html


Zuletzt bearbeitet von [fränK] am Do 15.01.2004 22:00, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeige
Anzeige
[fränK]
Moderator
Threadersteller

Dabei seit: 27.04.2002
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mo 05.05.2003 22:23
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Das eigentlich Problem liegt darin, dass Übertragunsgraten
mit dem Faktor 1000 angegeben werden. Nur da muss
die "falsche" Einheit mittels 1000 in bit umgerechnet werden.
Dabei gibt es keinen Konflikt mit der 1024er Umrechnung,
da sich die Ü-Raten-Angabe nicht direkt auf das binäre System
bezieht, sondern nur eine "Zusammenfassung" wie z.B. 1kg Mais.

Umrechnungen etc. findest ihr ja im ersten Beitrag.

Weitere Streit-Threads zum Thema:

http://www.mediengestalter.info/viewtopic.php?t=6260
http://www.mediengestalter.info/viewtopic.php?t=6193


Zuletzt bearbeitet von [fränK] am Mo 05.05.2003 22:33, insgesamt 1-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
PeterMedien
Account gelöscht


Ort: -

Verfasst Mo 19.05.2003 10:28
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

nun leute, eigentlich haben alle Recht in diesem Treat

Das klingt jetzt zwar doof, ist aber so

Die Umrechnungsfaktoren in Gross geschrieben beziehen sich auf Byte
und die Angaben in Klein geschrieben beziehen sich auf bit

es ist ja auch ein 56kbit Modem, also in einzelnen bit gerechnet.
Und die Einheit bei der kleinschreibung wird Gerechnet in 1000ern.
ausserdem machen mittlerweilen die hersteller auch genauere Angaben über die Ü-Raten, aber eben erst im Handbuch oder irgend wo klein aufgedruckt.

Die Berechnung mit den 1024 als Umrechnungsfaktor kommt daher, weil ein Byte eine Menge von 8bit enthält und somit alle Zahlen in den Speichermengenangaben durch 8 teilbar sein sollen.


Logo oder
 
Marlon

Dabei seit: 02.12.2003
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst Do 15.01.2004 17:35
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

tach auch,

so, da ja jeder ne schlaue antwort in diesem thread hat:

die tatsächliche übertragungsrate hängt von der qualität der leitung, routingstrecke und der gegenstelle ab. im normal fall übertragen die wenigsten 56k modem mit ihrer max. möglichen geschw.
also müsste sowieso ein zusatz der sich auf oben gegebene Zustände bezieht stehen.

mal davon abgesehen: bei umrechnungen Byte-MB-KB-u.s.w. würde ich pers. auch immer bei 1024 bleiben. *Whaazzzz uppp?*

danke für die aufmerksamkeit.

kaffeeschnepfe
  View user's profile Private Nachricht senden
[fränK]
Moderator
Threadersteller

Dabei seit: 27.04.2002
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Do 15.01.2004 21:32
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hier geht es aber nicht um die tatsächliche,
sondern die theoretische Übertragungsrate.
Die tatsächliche Ü-Rate kannst du nur messen.
Deshalb bleibt die ?Qualität? der Verbindung
außen vor.

Umd nach ?persönlicher? Rechenweise geht es
schon gar nicht. Fakten und Begründungen,
eine andere Basis ist dummes Gewäsch.

Meine schlaue Antwort.
Bitte. Danke.
  View user's profile Private Nachricht senden
Lazy-GoD
Moderator

Dabei seit: 26.11.2001
Ort: -
Alter: 46
Geschlecht: Männlich
Verfasst Mi 27.04.2005 16:45
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Rechenaufgabe...
  View user's profile Private Nachricht senden
beeviZ

Dabei seit: 30.09.2002
Ort: Dortmund
Alter: 23
Geschlecht: Männlich
Verfasst Fr 10.06.2005 02:13
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

100 Mbit = 100/8 = 12,5 MByte
12,5 MB * 1024 = 12800 KB

wobei man ja bei übertragung irgendwie 1000 als faktor nimmt und nich 1024 oder irgendwie so war das doch, ne?
  View user's profile Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 
Ähnliche Themen Übungen zur Datenübertragung...
Datenübertragung Berechnung
Datenübertragung Internet, Rechnung erklären
Berechnung von Dateigrößen?!
Dateigrößen berechnen
Berechnung von Dateigrößen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: 1, 2, 3, 4  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> FAQ - Prüfungen


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.