mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 03.12.2016 15:03 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [ZP06] Fragensammlung Schnittstellen vom 21.02.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Zwischenprüfung Theorie -> [ZP06] Fragensammlung Schnittstellen
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Autor Nachricht
Account gelöscht


Ort: -
Alter: -
Verfasst Mi 01.03.2006 11:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

ka84 hat geschrieben:
hab zur PCI express nur dass er 16 Lanes mit 33 MHz hat (also 16x33). mehr nicht.

--> meint ihr des muss man alles unterscheiden können, oder reicht des wann man weiß:

SCSI = Small Computer System Interface
- parallel
- für 8 Geräte
- kein Hot Plug&Play
- plattformabhängig
- fuer Festplatten (heute fast nur noch im Serverbereich)
- seit USB und FireWire entehrlich


Ich meine, das das mit Sicherheit reicht. In der BS wurde auch nciht weiter ausgeholt.
 
katti24100

Dabei seit: 05.01.2006
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 01.03.2006 15:03
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hier meine Zusammenfassung. sagt mal was ihr davon haltet.

4.Schnittstellen

Anschlussmöglichkeiten externer Geräte auf der Hauptplatine
Aufgabe: Datenübertragung zwischen den einzelnen peripheren Geräten und der Zentraleinheit ermöglichen. Ausserdem werden die übertragenden Daten auf ihre Richtigkeit geprüft.

Standardtisierte Schnittstellen: Komponenten können gegeneinander ausgetauscht werden, da sie die gleichen Schnittstellen unterstützen. Sie sind zueinander kompatibel.

Hardwareschnittstellen:
• Schnittstellen zwischen phsikalischen Systemen
• Beispiele: PCI-Bus, SCSI, USB, Firewire

Softwareschnittstellen:
• definieren wie Kommandos und Daten zwischen verschiedenen Komonenten ausgetauscht werden

Interprozesskommunikation:
• Kommunikation zwischen verschiedenen Programmen
Programmkomponente:
• vorhandene Funktionen und wie sie angesprochen werden
Benutzerschnittstellen:
• z.B. Bedienanlage einer Stereoanlage, grafische Benutzeroberfläche
Maschinenschnittstellen:
• Maschinen werden miteinander verbunden

parallele Schnittstellen:
Ein/Ausgang eines Computers oder eines Periepheriegerätes
• acht Datenbits werden gleichzeitig über acht parallele Leitungen übertragen
• geeignet für die Datenübertragung auf kurzen Strechken
+ Schnelligkeit
- dickes Kabel, höhere Kosten, geringe Leitungslänge

Serielle Schnittstellen:
Ein/Ausgang eines Computers oder eines Periepheriegerätes
• Bits werden einzeln nacheinder über eine einzige Leitung übertragen
+ geringere Kosten, größere Kabellänge möglich
- niedrigere Übertragungsrate, Rate und Bytelänge müssen vorher vereinbart werden

USB - langsamer, preiswerter Bus zur Verbindung eines Computers mit externen USB-Pheripheriegeräten
• Geräte können im laufenden Betrieb verbunden werden
• Anschluss von fast allen Gerätearten (Mäuse, Lautsprecher, Tastaturen, Drucker, Scanner, Kamera...)
• serieller Bus
• flexibler Anschluss durch nur einen Stecker

USB-Hub (Knotenpunkt)
• kann in Tastatur, Monitor oder anderen Geräten eingebaut sein.
• man kann auch extra Geräte mit 8 USB-Anschlüssen benutzen

FireWire
• Schneller Datenaustausch
• hohe Übertragungsrate
• zur Übertragung von digitalen Bildern, externer Speicher, DVD-Brenner gut geeignet

Interner Bus - Verbindung aller internen Bestandteile an die Hauptplatine
Externer Bus - Verbindung externer Pheriperiegeräten an die Hauptplatine

RS 232 C bzw. V.24 Schnittstelle - ein serieller Schnittstellenstandard mit 25- oder 9-poliger Verbindung.
• genutzt von Maus oder Modem
• Daten können gesendet und empfangen werden!

Centronics-Schnittstelle - meist für Drucker, externe Brenner oder Scanner
• Daten können nur empfangen werden

SCSI-Bus / USB-Bus externer Bus zum Anschluss weiterer Peripheriegeräte
• Datenfluss in beide Richtungen

SCSI-Schnittstelle
• leistungsfähige Schnittstelle
• hohe Übertragungsrate
• geeignet für mehrere Peripheriegeräte

Bluetooth
• Kurzstrecken-Funkstandard
• Kommunikation zwischen verschieden Peripheriegeräten ohne Kabel
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
anflo

Dabei seit: 28.02.2006
Ort: Hannover
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 04.03.2006 11:49
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hier habt Ihr auch mal meine Sammlung dazu ... vielleicht ist da noch was Brauchbares drin.

17. Schnittstellen

- jeder Computer, jedes Peripheriegerät ist mit Schnittstellen ausgestattet (Interface/Port)
- dienen der Verbindung zu anderen Geräten
- nachträglicher Einbau zusätzlicher Schnittstellen: Steckkarten (Audio-, Video-, Netzwerk-Adapter)

Seriell:
- Übertragung der Bits einzeln und nacheinander
- Im Vergleich zu parallel langsam
- Erlaubt längere Verbindungswege
- Einfache u. preiswerte Kabel

Parallel:
- mehrere Bits werden gleichzeitig auf mehreren Leitungen übertragen (Byteweise oder mehrere Bytes sogar)
- hohe Übertragungsrate
- bedingt kürzere Wege
- aufwändigere, teurere Kabel

Besteht die physikalische Verbindung, sorgen Treiber für die korrekte Gerätesteuerung.

A) Serielle Schnittstellen
- alte Schnittstellen: RS232, PS/2
- moderne Ss: USB = Universal Serial Bus
1. universell einsetzbar
2. einfache Technik
3. preiswert
4. eine Schnittstelle kann bis 127 Geräte verwalten
5. Plug & Play/ Hotplug (Geräte bei laufendem PC an- und abschließbar)werden unterstützt
6. jeweils 2 Adern von4 dienen der Datenübertragung und der Spannungsversorgung angeschlossener Geräte
7. Maus, Tastatur, Grafiktablett, Drucker, Scanner, CD- u. DVD-Laufwerke, Joystick, Datenhelm,
Datenhandschuh, Modem, ISDN-Adapter sind USB-geeignet
8. normaler PC hat 2 USB-Anschlüsse, für mehr: USB-Hub (Stern-Verteiler mit mehreren
Anschlussmöglichkeiten, Mittelpunkt, Radnabe)
9. Hubs lassen sich mit andern Hubs zu verzweigetn Netzen verbinden
10. Kabellänge, je nach Kabeltyp: max. 3 bzw 5 m

USB 1.1
- Übertragungsrate: 1,5MB/sec.

USB 2.0
- Übertragungsrate: 480MBit/sec. (macht Firewire Konkurrenz)
- Alle aktiven Geräte müssen sich die verfügbare Bandbreite teilen à Datenrate sinkt mit der Zahl der aktiven
Geräte (gilt auch für Firewire)
- Abwärtskompatibel (kann mit USB 1.1 betrieben werden)

Firewire
- gleich i.Link
- serielle Schnittstelle von Appel/Sony
- Transferrate bis 190Mb/sec.
- Universelle Verwendbarkeit
- Einfache Handhabung
- Basiert auf IEEE Norm (Institute of Electric and Electronic Engineers)
- Bis zu 63 externe/interne Geräte mit Verzweigung betreibbar (Fest- u. Wechselplatten, CD- u. DVD-Laufwerke,
Scanner, Streamer, Videogeräte...)
- Kabel zw. 2 Geräten max. 4,5m
- Kommt mit 6 Polen aus (2 für Stromversorgung, 4 Datenleitungen)
- Automatisch adressierte Geräte haben meist 2 (3) Ss für Weiterleitungen/Verzweigungen (Hotplug möglich)
- Daten paketorientiert und bidirektional übertragen (in beide Richtungen)
- Ernsthafter SCSI-Herausforderer

RS 232
- gleich V.24
- seit es PCs gibt Standardss
- heute noch Maus, Modem, ISDN-Adapter, Telefonanlage und Drucker mit diesen SS
- kein Hotplug, keine Geräteketten, keine Spannungsversorgung
- Niedrigere Übertragungsrate
- 9- oder 25-poliger Stecker und Buchsen

PS/2
- nach IBM-Standard benannt
- Maus, Tastatur
- In absehbarer Zeit durch USB verdrängt

ADB
- Apple Desktop Bus
- Alte Apple-Rechner
- Reihenschaltung von Tastatur, Maus, Grafikadapter

Apple-Talk-Ss
- verlatet
- Druckeranschluss
- Einfache Netzverbindung

B) Parallele Schnittstelle
- fungiert hauptsächlich als Druckeranschluss
- PC-seitig 25-polige Sub-D-Buchse
- Drucker-seitig meist 35-polige Sub-D-Buchse (Centronics-Ss)
- Ursprüngliche parallele Ss – heute SPP (Standard Parallel Port)
- Basiert auf IEEE-Norm 1284
- Übertragungsraten bis 2Mb/sec. (mit Standard EPP = Enhanced Parallel Port)
- Mit ECP auch 2MB/sec. (Enhanced Capability Port)
- Keine Geräteketten möglich
- Mit Signal-Durchschleifung 2 Geräte in Reihe anschließbar (nur eins aktiv)
- Max. Kabellänge: 5m
- Kein Hotplug, keine Spannungsversorgung
- Bei DOS und Windows = LPT1/LPT2 (= Line Printer)
- Auch zunehmend von USB abgelöst

SCSI = Small Computer System Interface
- arbeitet ebenfalls mit paralleler Datenübertragung
- im Gegensatz zu LPT systemübergreifender Standard
- Geräteketten, höhere Übertragungsraten möglich
- Im professionellen Bereich wichtiger Standard (in Netzwerkservern, High-End-Computern)
- Jedes SCSI-Gerät lässt sich an jeden Rechner mit entsprechender Ss anschließen
- Mit passenden Treibern sind Geräte an PC, Mac, Sun- oder SGI-Workstation anschließbar
- Hohe Transferrate: bis 160MB/sec. Durch parallele Übertragung (8Bit/16Bit bei Wide SCSI) und Busmastering
- SCSI-Bus: System mit eigenständiger Verwaltung
1. entlastet die CPU von vielen Routineaufgaben der Gerätesteuerung
2. dazu gehört ein spezieller Chipsatz des SCSI-Controllers (auf Hauptplatine integriert oder per Steckkarte
nachgerüstet)
3. Controller verfügt über einen Flachbandkabel-Anschluss für interne Geräte sowie eine Ss für externe Geräte
4. Höchstanzahl der Geräte: 7 oder 15
5. für mehr Geräte: Computer mit mehr SCSI-Controllern austattbar, sofern Steckplätze frei
- max. Gesamtlänge der Verkabelung vom SCSI-Bus: 6m, 3m, 1,5m
- ab Ultra2 SCSI ermöglicht LDV (Low Voltage Differential) 12m
- Anschluss der Geräte an einen Hostadapter (meist PCI-Karte)
- an jedes Gerät in einer SCSI-Kette wird eine ID-Nummer vergeben zur eindeutigen Adressierung zw. 1-7 bzw 15
- moderne SCSI unterstützen automatische Adressierung
- charakteristisch für SCSI-Geräte: ID-Einstellschalter, Doppelschnittstelle (1 für ankommendes, 1 für
weiterführendes Kabel)
- das letzte interne/externen Gerät muss terminiert sein (mit Abschlusswiderstand versehen), der aufgesteckt oder
aktiviert wird
- der SCSI-Bus muss an beiden Enden terminiert sein (passiv oder aktiv)

Von SCSI I: 5MB/sec. bis Ultra3 SCSI: 160Mb/sec.
Alle SCSI-Normen sind abwärtskompatibel (mit passenden Adaptern und Kabeln).

C) Sonstige Schnittstellen

IDE-Schnittstelle:
- offizieller Name ATA (AT Attachment)
- Standard-Interface im Heim-PC
- Nur für interne Geräte (Festplatten, CD-Laufwerke...)
- Pro Kabelstrang können 2 Laufwerke angeschlossen werden
- Da 2 Anschlüsse max. 4 Geräte
- Master/Slave
- 2 Übertragungsmodi: PIO-(Programm Input/Output)/DMA-Mode (Direct Memory Access)

EIDE-Schnittstellen:
- Enahnced Integrated Drive Electronics
- Die meisten Rechner besitzen 2 auf der Hauptplatine
- Eignen sich für jeweils 2 interne Geräte mit Flachbandkabel-Anschluss
- Für Festplatten, CD-, DVD- u. Zip-Laufwerke
- Preisgünstiger als SCSI u. Firewire
- Aber nicht so vielseitig
- Weiterentwicklung von IDE
- Größte Teil der Steuerungselektronik ist direkt im Laufwerk integriert
- Übertragungsrate: Ultra-DMA-Modus = 33MB/sec., 66Mb/sec., 100MB/sec.
- Beim Anschluss von 2 Geräten muss eins als Master das andere als Slave definiert werden (geschieht durch
Jumper oder Schaltereinstellung unmittelbar im Gerät)
- Das schnellere sollte der Master sein

PCMCIA:
- Personal Computer Memory Card International Association
- in mobilen Geräten vertreten
- als Standard für scheckkartengroße Erweiterungsmodule (Modem-, Netzwerk-, Speicherkarten)
- Steckckarten = PC-Card I, II oder III

Spezielle Schnittstellen:
- VGA-Ss des Grafikadapters für Monitore, oder DVI für digi. Flachbildschirme
- Ss des Audioadapters für Mikro, Lautsprecher...
- Gameport für Spielzubehör
- Netzwerkschnittstellen (RJ 45)
- Blue Tooth = kabellose Datenübertragung per Funk.
1. Sowohl Geräte als auch Netzwerkverbindung
2. senden und empfangen über entsprechende Ss
- Infrarot-Ss= kabellose Datenübertragung (z.B. von Notebook zu Drucker)




* USB 2.0 bitte in der Tabelle korrigieren: 60 MB/sec

*Ss = Schnittstelle


Zuletzt bearbeitet von anflo am Sa 04.03.2006 15:43, insgesamt 3-mal bearbeitet
  View user's profile Private Nachricht senden
marta hansen

Dabei seit: 12.08.2005
Ort: Berlin
Alter: 33
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 04.03.2006 13:56
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

anflo hat geschrieben:


USB 2.0
- Übertragungsrate: 50MB/sec. (macht Firewire Konkurrenz)
- Alle aktiven Geräte müssen sich die verfügbare Bandbreite teilen à Datenrate sinkt mit der Zahl der aktiven
Geräte (gilt auch für Firewire)
- Abwärtskompatibel (kann mit USB 1.1 betrieben werden)


sehr detailliert deine zusammenfassung... nicht schlecht!

aber sind es theoretisch bei usb2.0 nicht 60MB/s?
denn 480Mbit/s : 8bit = 60MB/s
  View user's profile Private Nachricht senden
anflo

Dabei seit: 28.02.2006
Ort: Hannover
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Sa 04.03.2006 15:39
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Klingt logisch - habe ich aber so aus einem Fachbuch. Aber wie ja jeder weiß machen die auch Fehler. Ooops
  View user's profile Private Nachricht senden
MoreThanDesperate

Dabei seit: 04.03.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Männlich
Verfasst Sa 04.03.2006 18:33
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hey anflo !
Auch an Dich eine RIESENGROSSES DANKESCHÖN!DANKE
Durch Menschen wie ihr es seid, habe ich Hoffnung auf den 30. März! Never change a winning team! Grins

Ach ja, es grüßt dich auch Nici, Shishi, Jannis und Eric M.
  View user's profile Private Nachricht senden
Laura_85

Dabei seit: 28.02.2006
Ort: Würselen
Alter: 31
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mo 06.03.2006 13:08
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo zusammen, Lächel

Also, ich hab hier auch noch etwas zusammengefasst:

Fragen zu Schnittstellen

1) Was ist eine Schnittstelle?
2) Welche Aufgaben haben Schnittstellen im Computer?
3) Welche Arten von Schnittstellen gibt es?
4) Was ist der Unterschied zwischen parallelen und seriellen Schnittstellen?
5) Welche Schnittstellen gibt es zur Zeit?
6) Was ist eine RS 232 C bzw. V.24 Schnittstelle?
7) Was versteht man unter Centronics-Schnittstelle?
*hehe* Welche Möglichkeiten bieten SCSI-bzw. USB-Bus im Gegensatz zur Centronics-Schnittstelle?
9) Welche Besonderheiten zeichnen die SCSI-Schnittstelle aus?
10) Was ist Firewire?
11) Was bedeutet Bluetooth?



Antworten:

zu 1) Schnittstellen sind Anschlussmöglichkeiten externer Geräte auf der Hauptplantine.

zu 2) Die Schnittstelle (interface) hat die Aufgabe, die Datneübertragung zwischen den einzelnen
peripheren Geräte und Zentraleinheiten zu ermöglichen. Die Schnittstelle prüft auch die übertragenen Daten
auf ihre formale Richtigkeit.

zu 3) Grundsätzlich gibt es zwei Schnittstellen-Arten:
• serielle Schnittstelle
• parallele Schnittstelle
zu 4) Bei den parallelen Schnittstellen werden 8 Datenbits (1Byte) gleichtzeitg mit Hilfe von
8 parallelen Leitungen übertragen, z.B. beim Drucker.
Bei der seriellen Datenübertragung werden die Datenbits zeitlich nacheinander über
eine einzige Leitung übertragen, z.B. Modem oder Maus.

zu 5) Folgende Schnittstellen gibt es zur Zeit:
• RS 232 C o V.24 (seriell, ca. 115 KBits/s, für 1 Gerät)
• USB 1.x (parallel, bis 2 MB/s, für 1 Gerät)
• USB 2.0 (seriell, bis 480 MB/s, für 127 Geräte)
• SCSI-1 (parallel, 5 MB/s, 8 Geräte)
• Fast-SCSI (parallel, 10 MB/s, 8 Geräte)
• Ultra SCSI (parallel, 20 MB/s, 8 Geräte)
• Firewire (seriell, 400 MB/s, 63 Geräte)

zu 6) Die RS 232 C (V.24) Schnittstelle ist ein serieller Schnittstellen-standard mit 25- oder
9-poliger Verbindung zur seriellen Übertragung von Computer-Daten.
An diesen Anschlüssen werden in der Regel die Maus oder das Moem angeschlossen.
Im Gegensatz zur Centronics-Schnittstelle können Computer über diese Schnittstelle
sowohl Daten empfangen wie auch versenden.

zu 7) Die Centronics-Schnittstelle wurde vor vielen Jahren vom Druckhersteller
Centronics eingeführt und von deren Herstellern Übernommen.
An diese Schnittstelle werden meistens Drucker angeschlossen.
Es arbeiten z.B. externe Brenner oder Scanner und auch Programme höherer Preiskategorien
(mit Dongle) an dieser Schnittstelle.

zu *hehe* • SCSI-BUS (Small Computer System Interface, Dantenfluss in beide Richtungen)
• USB (Universal Serial Bus) Version 2 (bis 480 Mbit/s)

zu 9) SCSI (Small Computer System Interface) ist eine leistungsfähige Schnittstelle bzw. ein Bussystem mit
hoher Übertragungsrate. Sie ist besonders für die Arbeit mit mehreren Peripheriegeräten geeignet und
ist plattform-un-ab-hängig.

zu 10) Bei Firewire handelt es sich um einen schnellen seriellen Bus mit digitaller Schnittstelle, die für
Peripheriegeräte und Datenträger genutzt werden kann. Firewire ist geeignet für Hot-Plug & Play!

zu 11) Bluetooth ist ein Kurzstrecken-Funkstandard, d.h. die Kommunikation zwischen verschiedenen
Perpheriegeräten (Tastatur, Maus, Drucker, Modem usw.) geht ohne Kabel vonstatten.

so, ist natürlich alles verkürzt zusammengetragen.. * huduwudu! *
  View user's profile Private Nachricht senden
Selina

Dabei seit: 02.02.2006
Ort: Hilden
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Do 09.03.2006 22:11
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Die Fragen und Antworten hast du aus dem ABC Lächel
Aber finde ich echt super das du sie auch für alle anderen nochmal aufschreibst.
Ein Dank auch an alle anderen die sich hier so eine Mühe geben.
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen [ZP06] Fragensammlung?
[ZP06] Fragensammlung Digitalkamera
[ZP06] Fragensammlung Gestaltgesetze
[ZP06] Fragensammlung Abschreibungsmethoden
[ZP06] Fragensammlung Bildschirmtypografie
[ZP06] Fragensammlung Tonwertkorrektur
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Zwischenprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.