mediengestalter.info
FAQ :: Mitgliederliste :: MGi Team

Willkommen auf dem Portal für Mediengestalter

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 11.12.2016 01:57 Benutzername: Passwort: Auto-Login

Thema: [ZP06] Fragensammlung Bildschirmtypografie vom 21.02.2006


Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen MGi Foren-Übersicht -> Zwischenprüfung Theorie -> [ZP06] Fragensammlung Bildschirmtypografie
Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Autor Nachricht
frannyross

Dabei seit: 04.02.2006
Ort: -
Alter: 30
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Fr 24.02.2006 19:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Zum Begriff Hinting:

- Stammstärkenunterschiede werden angeglichen (=starke Striche eines Buchstaben)
- Schriften werden für die niedrige Auflösung zugerichtet (Ausgleich der Buchstaben)
- erfolgt durch Instructions, diese verhindern dass unregelmäßige Stämme entstehen
- Schrift wirkt somit ruhig und ausgeglichen

Hoffe das hilft weiter!
*bäh*
  View user's profile Private Nachricht senden
maed

Dabei seit: 23.08.2004
Ort: München
Alter: 35
Geschlecht: Männlich
Verfasst So 26.02.2006 00:06
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Sensationeller Link:

http://www.elektronikschule.de/~hoeger/Homepageprojekt/schrott/index.htm

* Applaus, Applaus *
  View user's profile Private Nachricht senden
Anzeige
Anzeige
tini_sn

Dabei seit: 01.02.2006
Ort: Schwerin
Alter: 30
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 26.02.2006 11:40
Titel

Begriffserklärungen

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

hey...
guckt euch mal dise seite an-echt gute beschreibungen und schön kurz gehalten!
http://www.typolexikon.de

lg tini Lächel
  View user's profile Private Nachricht senden
katti24100

Dabei seit: 05.01.2006
Ort: -
Alter: 32
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Mi 01.03.2006 15:05
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hier meine Zusammenfassung. sagt mal was ihr davon haltet.

2. Bildschirmtypografie

Computer arbeitet nicht mit Wörtern oder Buchstaben sondern mit Zahlen. Der Zeichensatz bestimmt, wie Zahlen für die Darstellung eines Textes umgewandelt werden müssen.

Zeichensätze:
- ASCII (kleinster Zeichensatz)
- ISO-8859 (enthält auch Sonderzeichen)
- Unicode: jedes Zeichen wird mit 32 Bit gespeichert)

Ein Zeichensatz enthält nur die Zuordnung von Zahlen zu bestimmten Zeichen, aber keine Information darüber wie die Zeichen dargestellt werden sollen. Dafür wird der Schriftschnitt benötigt!

Schriftschnitte:
Bitmap: basieren auf Pixeln
PostShript: vektorbasiert
True-Type: benötigt keine Interpretation in einem RIP-Programm
Open-Type: volle Unterstützung für Unicode, Vorteile von PostShript und True-Type
Pixelfonts: für den Monitor entwickelt, aber nicht fürs Internet geeignet (keine Systemschriften). Ausnahme: als GIF abspeichern und so als Grafik einbinden

Typografie
Problem: geringe Monitorauflösung Notwendigkeit der Benutzung von Systemschriften für Internetseiten

Monitorauflösung
zwischen 72 und 96 ppi Auflösung am Monitor, einzelne Pixel erkennbar, Feinheiten und Details gehen verloren, Schriftcharacter geht verloren und wirkt unruhig
gedruckte Schriften wirken glatt und stufenlos, Rasterpunkte nicht sichtbar


Systemschriften:
- in vielen Benutzersystemen enthalten (Arial, Helvetica, Times, Courier, Geneva)
- für Internetseiten geeignet
Grund: Schriften werden nicht in HTML-Dateien eingebettet

Kriterien:

Schrift - Systemschriften und Bildschirmschriften benutzen
- Serifenlose Schriften bevorzugen, Serifenschriften nicht unter 16 pt
- keine schmalen, kursiven, gebrochenen oder geschriebenen Schriften
- konstante Höhen der Kleinbuchstaben
- Fliesstext: 10 - 12 Pt
- kleine Schrift mit feinen Linien lässt sich schwerer darstellen

Satz - Zeilenlänge nicht mehr als 50 Zeichen
- linksbündiger Flattersatz
- keine großen oder unregelmäßigen Wortabstände, also kein Blocksatz
- Text in überschaubaren Blöcken setzen
- längere Texte sollten ausgedruckt werden können

Umsetzung
HTML bietet nur geringe Mittel den Text zu gestalten
HTML CSS (noch in der Entwicklung) bietet bessere Möglichkeiten. Es werden mehrere Schriften angegeben und auf deren jeweiliges Vorhandensein geprüft. Für Mac und PC gibt es je „Ersatzschriften)

Lesverständnis
Lesevorgang, Leseart und Benutzerwartung müssen berücksichtigt werden.
Wortwahl, Struktur und Organisation haben als Einfluss auf die Lesbarkeit.
- lange, komplizierte und zusammengesetzte Wörter machen den Text schwieriger zu lesen
- unbekannte Worte werden über den Zusammenhang interpretiert
  View user's profile Private Nachricht senden
racie

Dabei seit: 24.05.2005
Ort: bremen
Alter: -
Geschlecht: -
Verfasst So 05.03.2006 14:40
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

-hinting-

in der schrift gibt es hinweise darauf, wie die mathematische struktur einer schrift an das pixelraster anzupassen ist.
  View user's profile Private Nachricht senden
poorchen

Dabei seit: 24.02.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst So 05.03.2006 16:51
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Kennt jemand von euch vielleicht eine verständliche (!) Erklärung zu den folgenden Begriffen?
- B-Splines
- Bézierkurve

Diese beiden Begrifflichkeiten kann ich einfach nicht in einigen verständlichen Sätzen zusammenfassen *Schnief*
  View user's profile Private Nachricht senden
supergrobi

Dabei seit: 06.04.2005
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 07.03.2006 12:37
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Hallo! Ich kann das mit der Bezierkurve nicht so toll mathematisch oder so erklären wie andere Leute, aber als ich damals für die Prüfung gelernt habe, hab ich das so verstanden: Eine Bezierkurve ist eine Kurve, die durch einzelne, miteinander verbundene Knotenpunkte ihre Form erhält. Diese Knotenpunkte haben Kontrollpunkte und je nachdem, wie die Kontrollpunkte positioniert (zum Beispiel in einen Grafikprogramm) werden, ergibt sich die Form der Kurve. Ohne Bezierkurven und deren Funktionen gäbe es in Grafikprogrammen nicht die Möglichkeit, Figuren zu bauen, die komplexer sind als ein Rechteck oder ein Kreis.
  View user's profile Private Nachricht senden
poorchen

Dabei seit: 24.02.2006
Ort: -
Alter: -
Geschlecht: Weiblich
Verfasst Di 07.03.2006 12:55
Titel

Antworten mit Zitat Zum Seitenanfang

Vielen Dank, genau so eine Erklärung (halt verständlich *hehe* ) habe ich gebraucht!
Jetzt noch die bösen B-Splines, dann hab ich's Grins
  View user's profile Private Nachricht senden
 
Ähnliche Themen [ZP06] Fragensammlung?
[ZP06] Fragensammlung Digitalkamera
[ZP06] Fragensammlung Gestaltgesetze
[ZP06] Fragensammlung Abschreibungsmethoden
[ZP06] Fragensammlung Schnittstellen
[ZP06] Fragensammlung Tonwertkorrektur
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite: Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
MGi Foren-Übersicht -> Zwischenprüfung Theorie


Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.